[NL] Wie spielt Ihr diese Typen?

    • UweLucky
      UweLucky
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 317
      Hallo,

      ich spiele im Augenblick 2 Tische 0,25/0,50. Stehe kurz davor den Bonus von 100 Dollar zu lösen und bin seit insgesamt ca. 30 Tagen mit ca. 4500 raked Hands dabei. Mein Spiel würde ich als grund solide (tight aggresiv) bezeichnen, für den Level wolhbemerkt.
      Nach einigen BadBeat Erfahrungen habe ich mich hier auch schon mal darüber ausgeheult ;) , wie wohl fast jeder schon. Nun denek ich, habe ich meine Raktionen darauf schon ganz gut im Griff.
      Nun kommen aber zwei Typen von Spielern, wo ich doch etwas verzweifle:

      1. Leute die mind. 85% der Händer spielen . Soweit noch OK. Aber in den letzten zwei Wochen hatte ich drei solche Typen, die dabei noch sagenhaft getroffen haben. Nicht nur wenn ich im Pot war. Ich schaue ja auch in die HandHistory und es ist der Wahnsinn was die spielen und Gewinnen. Ich gehe dann meist frustriert nach einiger Zeit wieder vom Tisch, weil ich nicht recht weiß, wie ich mit denen Umgehen soll.

      2. Typ Maniac. ßhnlich wie oben, doch spielt der prinzipiell halt sehr aggresiv auch wenn er nichts trifft. Die oben machen ja meist nur auf Callingstation mit ihrem Underpair am Flop und gewinnen bis zum River ;(
      Dieser reraist aber obendrein mit 58o u.ä. Da ich auch hier nicht genau weiß wie ich damit umgehen soll, ziehe ich auch da dann Leine.
      Irgendwie sehe ich dann so aus :evil: und hege Rache Gedanken, was natürlich totaler Blödsinn ist. Ich spiele zum Glück auch nicht so, sondern gehe halt vom Tisch.

      Wie geht Ihr denn damit um? Ich nehme mal an, mir geht es nicht alleine so.

      Danke für evtl. Tipps.
  • 4 Antworten
    • Goliath1000
      Goliath1000
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.618
      ich versuche auch bei solchen typen mein A-spiel zu spielen, wenn ich nix treffe und es kommt ein raise/reraise geh ich raus...

      der einzige unterschied ist zu tags ist, dass ich bei solchen leuten mein pocket länger in der hand halte, weil mich die eine OC dann nicht gleich verunsichert, wenn ich im vorfeld gesehen hab, dass er ständig raised/reraised mit nix in der hand

      also bissel anpassen, aber grundsätzlich bleibt mein spiel das gleiche

      mit den callingstationen: gute blätter weiter aggressiv spielen/verteidigen... auch wenn sie in einer session gewinnen... auf dauer werden sie ihr geld bei dir abladen

      goli
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Gegen Maniacs einfach noch tighter spielen und dann erstmal c/c, die schieben dir das Geld ja direkt in den Ar***.

      Gegen Calling Stations nicht bluffen, lass dich von Bad Beats nicht beirren.
    • UweLucky
      UweLucky
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 317
      Soweit so gut und Verstanden.
      Also weiter meinen Stil spielen, ok. Leider nicht so einfach denn..

      Ich merke und da kommt die Psychologie ins Spiel wenn ich 3 oder 4 mal verloren habe, wohlebemerkt immer gegen den gleichen und in einer Session, fange ich an irgendwie ängstlich zu werden und das ist Eindeutig -EV
      Ich will das nicht, aber es ist so ein Gefühl (Gefühle gehören nicht zu Pokern, ich weiß) im Bauch und das nervt.
      Ich tilte dann nicht, aber ich spiele irgendwie schlechter obwohl ich dies nicht direkt fest machen kann.
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      1. Nach wie vor natürlich nur gute Starthände spielen.
      2. Gegen einen 85% der Hände - Spieler versuchen, ihn durch einen Preflop-Raise zu isolieren, wenn er also im Pot ist, und dann alle zu Dir folden, (mit guten Karten) raisen um ab Flop headsup gegen ihn zu spielen.
      3. Ab Flop dann: hast Du gut getroffen, aggressiv, hast Du nix getroffen und der Gegner ist eine Callingstation, der überdurchschnittlich zum Showdown geht, check/call, andernfalls kannst Du versuchen, ihn durch Aggression aus der Hand zu drängen.