Continuation Bets

    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.482
      Ich spiele erst seit gut 2k Händen SH, aber mir ist aufgefallen, dass Continuation Bets bei SH deutlich öfter gecallt oder geraist werden als bei FR.

      Habe darauf auch meine cbet-Frequenz von ca. 90% auf ca. 66% reduziert.

      Wie habt ihr Euch darauf eingestellt. Man hat ja bei weitem nicht auf jeden Gegner Reads oder aussagekräftige Stats.
  • 21 Antworten
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      ja, 90% ist viel zu viel. Du musst halt board abhängig cbetten, öfters mal ne cbet weglassen und auch mal 2nd barreln. Wobei man das 2nd barreln auf den micros wohl lieber läßt (ka wo du spielst)
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.482
      Original von nikotho
      ja, 90% ist viel zu viel. Du musst halt board abhängig cbetten, öfters mal ne cbet weglassen und auch mal 2nd barreln. Wobei man das 2nd barreln auf den micros wohl lieber läßt (ka wo du spielst)
      ich spiele NL25 SH.
      also 2nd barreln tue ich quasi nie, weil das meiner meinung nach eher -ev.
      zumindest auf meinem limit.
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      Nie die 2nd Barrell zu feuern ist ein genauso großer Fehler wie 90% continuation betten.
    • murdock85
      murdock85
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 1.906
      2nd barreling ist ganz klar +ev.. kommt halt immer aufs board drauf an, aber die einfach komplett wegzualssen ist stark -ev
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.482
      ich spiele am turn dann lieber c/r .....
      okay, dann werde ich da wohl mehr variieren
    • Djeramon
      Djeramon
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2008 Beiträge: 263
      Mal eine ganz andere Theorie: Ich spiele derzeit NL50 SH.

      Auf den unteren Limits funktionieren Contibets ganz gut, und möglicherweise klappt das dann auf höheren Limits auch wieder etwas besser, aber gerade so in dem Bereich von NL50 tummeln sich imo extrem viele Fische, die wissen, was eine Contibet ist, und einfach ohne Sinn und Verstand jeden Flop Minraisen. Gibt natürlich wenige TAGs, die richtig spielen und das nur in ausgewählten Spots machen oder floaten, aber die Mehrzahl eben nicht.

      Viele Leute überlegen jetzt die ganze Zeit, was man dagegen machen kann, von wegen 2nd barreln bei float oder c/r turn. Bei Flopraise evtl mal eine bluff 3-bet einstreuen?

      Wäre es nicht sinnvoller einfach auf die Continuation-Bet zu verzichten und sie aus dem Standardprogramm rauszunehmen? Ich glaube wirklich, dass die meisten Spieler viel zu viele CBs machen, einfach weil sie es noch von den Micros so gewöhnt sind und sich einen MR nach dem nächsten einfangen. Ich finde es viel profitabler, dadurch, dass die meisten Fische eh raisen, nur getroffene Hände zu contibetten. Die Fische werden sich nicht adapten, sondern weiter raisen, da sie einfach gewohnt sind auf dem Limit Contibets zu bekommen.

      Ich meine hiermit übrigens nicht, einfach die Anzahl der Continuation Bets zu verringern und auf geeignete Boards zu warten oder ähnliches, sondern gegen diesen Gegnertyp ( Der wohl einen großen Anteil auf NL50 stellt ) auf Contis ohne Madehand oder Draw komplett zu verzichten. Ich behaupte die wenigsten Gegner beobachten auf diesem Limit das Board und warten mit dem MR auf einen geeigneten Spot.

      Gegen bessere Spieler oder weak-tighte Fische kann man die Contis natürlich trotzdem benutzen, wobei das nach meiner Erfahrung die Minderheit auf NL50 SH ist.

      Ein weiterer Vorteil ist, dass uns gute Spieler wesentlich mehr Credit geben werden, falls sie unser Spiel beobachten und merken, dass wir nur noch wenig Contibetten.

      War gerade nur so ein Gedankengang. Meinungen? Kritik? Jemand da, der gerade Lust hat bisschen was Mathematisches dazu zu schreiben? ;-) Setze mich später vllt auch mal an die Mathematik...

      Grüße

      Djeramon
    • JustinDejong
      JustinDejong
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 713
      1) selbst fishe sind nicht vollkommen bescheuert, wenn ich nie nur bette wenn ich getroffen habe, kapieren das sogar die und zahlen mich nicht mehr aus.

      2) wir raisen preflop soviel garbage da können wir nicht einfach jeden flop den wir verfehlen check/fold spielen. Weil auf check/fold läufts hinaus, spätestens wenn du am turn nochmal checkst kassierst du ne bet und musst folden.

      Was man auf jedenfall machen kann ist die contibet mit händen die SD value haben wegzulassen, also bottompair behind checken und solche geschichten. Wenn man angst davor hat das villian einen von seiner hand runterraised.

      Ich kann aber auf keinen fall dauernd 67s und solche hände preflop raisen und dann am flop UI check/folden. Da muss villian schon ein extremer aggrodonk sein das er mich jedesmal wenn ich mit 67s hite so derbe ausbezahlt das ich die hand auf dauer profitabel gegen ihn spielen kann obwohl ich den pot UI nie gewinne.

      Gegen solche kollegen sollte man klarerweise weniger contibetten, aber es gibt trozdem noch genug spots wo unsere cbet oft genug durchget (zb. trockene A high boards)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.659
      Original von bananendealer
      ich spiele am turn dann lieber c/r .....
      okay, dann werde ich da wohl mehr variieren
      Als Bluff? check/raised du eine Calling Station, die ohnehin nur mit made hands den Turn bettet?

      Contibets sollten sich in Grenzen halten, aber die 2nd barell ist auch gegen CS ein probates Mittel.

      Beispiel: Viele des CS callen mit so viel crap am Flop, folden aber am Turn. Wichtig dafür sind natürlich die Fold-to-contibet- und Fold-to-Turnbet-Werte.

      Findest du ein Board wie TT4 vor, ist es gegen solche Spieler am sinnvollsten unimproved den Flop zu c/f oder halt zu 2nd barreln. Kleine Pocket Pairs werden unter Garantie einmal gecallt.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von bananendealer
      Ich spiele erst seit gut 2k Händen SH, aber mir ist aufgefallen, dass Continuation Bets bei SH deutlich öfter gecallt oder geraist werden als bei FR.
      Das liegt in der Natur des Spieles. SH geht halt mehr zu Sache
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von bananendealer

      Habe darauf auch meine cbet-Frequenz von ca. 90% auf ca. 66% reduziert.

      Je höher du kommst desto weniger kannst du c-Betten.

      Man versucht natürlich die Prozentzahl profitabler c-Bets möglichst hoch zu halten wird aber häufiger von den Gegnern abgestraft.
      Frag dich also was profitable c-Bets sind und mache diese (völlig unabhängig ob deine Prozentzhal damit sinkt oder nicht)
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von Djeramon


      Wäre es nicht sinnvoller einfach auf die Continuation-Bet zu verzichten und sie aus dem Standardprogramm rauszunehmen?
      Das ist zu einfach gedacht. Hier ein paar Punkte:

      1) Wenn der Gegner eine exploitbare Stelle deines Styls attackiert (hier die c-Bets) dann sollte dein Ansatz zur verteidigung dieses Leaks viele Ansätze haben.
      Bei c-Bets ist es wichtig sowohl die Anzahl der c-Bets zu reduzieren als auch die eigenen verbleibenden c-Bets besser zu verteidigen. Jeder Versuch nur die c-Bets zu verringern oder nur aggresiver zu werden ist zu beschränkt.

      Wenn deine Gegner viel c/r am Flop ist ein float eher sinnvoll.
      Wenn deine Gegner viel c/r am Flop kann man auf eine c-Bet verzichten.
      Beides gleichzeitig zu machen ist am besten.

      2) c-Bet ist nicht gleich c-Bet. Man kann seine möglichen Hände in einer Reihe aufstellen und nach "Nützlichkeit einer c-Bet" ordnen. Je nach Gegner ist es nun sinnvoll nur 20% zu c-Betten. Gegen weak-tighte Gegner nimmt man die allermeisten Hände und bettet diese. c-Bets in den oberen 30% sind ihmo immer profitabel und können von deinem Gegner kaum exploitet werden (wenn er wirklich immer c/r, dann shove doch AK drüber. Wenn er immer c/r und dann immer callt shove alle Pair = 30 % deiner Range)

      Ein Beispiel:

      Fisch limpt, du raist, Fisch callt

      Flop J72rainbow

      Fish checkt, Hero ???

      1) 53s: Diese Hand muss imho c-Bettet werden. Überhaupt kein Potential und auch ein Fisch foldet mal.

      2) AJ: Ebenfalls eine einfache Bet, diesmal for Value

      3) AK, AQ: Hier fangen die Entscheidungen an. Gegen einen weak-tighten Gegner ist das eine Bet, da man kleinere Pair wie 88 foldet. Gegen einen Fisch ist das eine tolle Möglichkeit cb zu spielen. Die Hand hat entferntes Showdown Potential. Wenn am Turn ein A, K oder Q kommt kann man weiterspielen (wenn am Turn die Q kommt und man hat AK kann man gegen die meisten Gegner callen, da man AK high, Gutshot und 2 OC hat).
      Wenn man vorhat auf einen c/r des Gegners zu folden ist hier ein cb ein probates Mittel um das Potential der Hand nicht zu verspielen.

      4) 99: Eine andere Hand die sich gut zum cb eignet. Eine Bet zerstört vielfach das Showdown Potential. Nur gegen weake TAGs würde man hier betten um gegen OC Draws zu protecten. Gegen viele Fische kann man die Hand häufig auch Valuebetten. Nur Gegner der Mitte die balanciert c/r, aber nicht genug callen um 99 zu einer Valuebet zu machen ist diese Hand als cb geeignet.

      5) 44: Grenzwertiger als die 99 Hand. Verliert gegen Midpair und gibt fast allen gegnerischen Händen einen 6 Out OC Draw. Aber auch hier kann man cb spielen und auf das Showdown Potential hoffen

      6) T9: Nun kommen wir zu grenzwertige Händen. Diese Hände haben kein Showdown Potential könne sich am Turn allerdings entwickeln. Die Hand hat hier einen Gutshot, kann mit der T oder 9 eine am Turn peelbare Hand machen und turnt mit der Q einen stark spielbaren OESD+Scarecard. Allerdings hat diese Hand kein Showdown Potential.

      Schwierig zu bantworten wie man hier spielen soll, da die allermeisten Optionen Ideen für das Turnplay enthalten.

      Es gibt also klare Unterschiede zwischen den Händen welche für eine c-Bet geeignet sind und daher sehr häufig auch gebettet werden sollten und welche Hände sich für ein cb anbieten. Die Anfängereinstellung "Nichts getroffen (=kein TP+) -> also wertlos" kann ich nicht teilen.

      Wenn deine Gegner c/r fängst du einfach an die eher marginalen c-Bets wegzulassen und cb zu spielen.

      3) Textur spielt ebenfalls eine wichtige Rolle (mindestens genauso groß wie die eigene Hand).
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von JustinDejong
      1) selbst fishe sind nicht vollkommen bescheuert, wenn ich nie nur bette wenn ich getroffen habe, kapieren das sogar die und zahlen mich nicht mehr aus.

      2) wir raisen preflop soviel garbage da können wir nicht einfach jeden flop den wir verfehlen check/fold spielen. Weil auf check/fold läufts hinaus, spätestens wenn du am turn nochmal checkst kassierst du ne bet und musst folden.

      Was man auf jedenfall machen kann ist die contibet mit händen die SD value haben wegzulassen, also bottompair behind checken und solche geschichten. Wenn man angst davor hat das villian einen von seiner hand runterraised.

      Ich kann aber auf keinen fall dauernd 67s und solche hände preflop raisen und dann am flop UI check/folden. Da muss villian schon ein extremer aggrodonk sein das er mich jedesmal wenn ich mit 67s hite so derbe ausbezahlt das ich die hand auf dauer profitabel gegen ihn spielen kann obwohl ich den pot UI nie gewinne.

      Gegen solche kollegen sollte man klarerweise weniger contibetten, aber es gibt trozdem noch genug spots wo unsere cbet oft genug durchget (zb. trockene A high boards)
      signed
    • Sturmination
      Sturmination
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2007 Beiträge: 1.341
      Bei mir auch noch ein schwieriges Thema (mitten in NL100SH).
      Momentan contibete ich so 70-80%. Liegt das so im normalen Rahmen?

      Wo man immer gut überlegen muss eine cbet zu setzen ist im blindbattle und BU vs Blinds, wo die ranges extrem weit sind und man profitbal gebluffraised werden kann. Der Fold to CB Wert und wie oft der gegner CBs raised helfen auch sehr viel weiter. Schau ich mir mittlerweile immer automatisch an, wenn ich paar Hände habe.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von Sturmination
      Momentan contibete ich so 70-80%. Liegt das so im normalen Rahmen?
      Liegen deine Gegner und dein Styl und dein Image und deine Preflop Strategie imnormalen Rahmen?
    • Sturmination
      Sturmination
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2007 Beiträge: 1.341
      Original von humpf
      Original von Sturmination
      Momentan contibete ich so 70-80%. Liegt das so im normalen Rahmen?
      Liegen deine Gegner und dein Styl und dein Image und deine Preflop Strategie imnormalen Rahmen?
      Naja ich spiel so 20/18, Gegner sind gemischt, das ist der wert, der halt unterm strich im schnitt rauskommt... Spiele auf Stars.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von Sturmination
      Original von humpf
      Original von Sturmination
      Momentan contibete ich so 70-80%. Liegt das so im normalen Rahmen?
      Liegen deine Gegner und dein Styl und dein Image und deine Preflop Strategie imnormalen Rahmen?
      Naja ich spiel so 20/18, Gegner sind gemischt, das ist der wert, der halt unterm strich im schnitt rauskommt... Spiele auf Stars.
      WTF?

      Werde ich heute schon so früh gelevelt?
    • Metalus
      Metalus
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 543
      :heart: :heart: :heart:
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      ich cbette so 63%, bin auch so ganz zufrieden, cbet im 3bet pot: 60%
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.482
      Original von MiiWiin
      Original von bananendealer
      ich spiele am turn dann lieber c/r .....
      okay, dann werde ich da wohl mehr variieren
      Als Bluff? check/raised du eine Calling Station, die ohnehin nur mit made hands den Turn bettet?

      Contibets sollten sich in Grenzen halten, aber die 2nd barell ist auch gegen CS ein probates Mittel.

      Beispiel: Viele des CS callen mit so viel crap am Flop, folden aber am Turn. Wichtig dafür sind natürlich die Fold-to-contibet- und Fold-to-Turnbet-Werte.

      Findest du ein Board wie TT4 vor, ist es gegen solche Spieler am sinnvollsten unimproved den Flop zu c/f oder halt zu 2nd barreln. Kleine Pocket Pairs werden unter Garantie einmal gecallt.
      natürlich c/r ich keine calling station - bin ja nicht blöd ;)
      Die Fold to cbet und Fold to turnbet Werte lasse ich mir eh anzeigen und reagiere dann auf die bisherige Agressivität des Gegners.....

      Ich habe große Probleme mit einem Overpair am Flop.
      Contibet ist klar, aber wie reagiere ich auf einen Call bzw. auf ein Raise.
      Die Boardtextur kann ich mir angucken, aber ohne Stats, ist das dann doch mehr oder weniger Glückssache ob Villian sein Set hat oder mich mit TK attackiert.
    • 1
    • 2