Preflop Value-Raise

    • neelix
      neelix
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 368
      Hallo Leute,

      hat jemand ne vernünftige Guideline parat, wann ich suited conn, small pairs, und little suited Aces preflop for value raisen kann?


      z.B sind die Odds um ein set zu treffen ja 7,5 zu 1. Aber kann ich nicht schon bei 3 limpern for value raisen? Die implied Odds sind ja immerhin riesig.
      Freue mich auf eure Meinungen!
  • 10 Antworten
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Bei small Pairs willst du von den Gegnern viel Geld bekommen wenn du triffst, Wenn du aber schon Preflopagressor warst, werden die Gegner eher folden, als wenn du preflop nur callst. Deswegen nur callen, wenn vor dir schon einige gecallt haben. Bei suited connectors verhält es sich wahrscheinlich ähnlich.

      Bei suited Aces würde ich for value raisen, wenn ich die genaue VPIP-Werte meiner Gegner kenne und dementsprechend eine Equity habe. Ob man eine Equity hat oder nicht, bekommt man mit Pokerstove raus. Das steht alles schön beschrieben in den Fortgeschrittenen Artikeln.
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      was vielleicht ein bisschen in die Richtung geht und mir immer wieder schwierigkeiten bereitet:

      folgende Situation: shorthanded, man sitzt im BB.
      3 limper, sb completet, man hat ein pocketpair. Ab welchem würdet ihr hier raisen ausm BB, obwohl man auch "gratis" den flop sehen kann, bzw gegen wieviele Gegner?


      Oder noch eins: wieder BB
      BU raist, SB completes, man hält JJ: reraise? mit TT?
    • pokerisdrugfree
      pokerisdrugfree
      Silber
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 2.801
      Original von Destolon


      Oder noch eins: wieder BB
      BU raist, SB completes, man hält JJ: reraise? mit TT?
      auf jeden fall ! Wenn du da nicht preflop Stärke zeigst passierts oft dass Button dich mit Ace high downcallt. Und wenn er dann eine overcard trifft, stehste blöd da....da sollte es in der Regel dein Wille sein die Hand vor dem Showdown zu beenden...zudem ist JJ aus dem BB natürlich ne starke Hand wenn BU den open raise macht...seine Handrange ist riesig und du liegst in der Regel um Längen vorraus und fütterst mit deinem Reraise den pot. Und wie gesagt: falls er 2 overcards hält willst du mit aggressivem Spiel ihm möglichst früh zum folden bringen.
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Original von Destolon
      was vielleicht ein bisschen in die Richtung geht und mir immer wieder schwierigkeiten bereitet:

      folgende Situation: shorthanded, man sitzt im BB.
      3 limper, sb completet, man hat ein pocketpair. Ab welchem würdet ihr hier raisen ausm BB, obwohl man auch "gratis" den flop sehen kann, bzw gegen wieviele Gegner?
      Benutz einfach Pokerstove, dann bekmmst du deine Antwort.
      Bin im Moment nicht zu hause, deswegen kann ich es selbst nicht durchrechnen.

      Aber wenn du z. B: 99 hälst, ist die Wahrscheinlichkeit daß keine Overcards auf dem Flop kommen grade mal 20,7%. Wenn du bis zum River spielst, ist die Wahrscheinlichkeit nur 6,7, daß keine Overcard bis zum River kommt. Wenn dann Overcards kommen, ist die Wahrscheinlichkeit um so größer, daß jemand getroffen hat, je mehr Gegner du hast.

      Kleinere Pocketpairs willst du entweder gegen viele oder nur gegen einen Gegner spielen. Bei einem gegner spielst du sie agresiv und kannst auch preflop raisen. Bei vielen Gegnern willst du nur billig den Flop sehen und wenn du triffst, spielst du weiter. Und dann bekommst du auch viel Geld in den Pot weil niemand angst vor dir hat und foldet, da du kein Preflopagressor warst.
    • sma01
      sma01
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 336
      gegen 3 limper mit 30/10 hab ich mit 66 aus dem BB einen großen equityedge, müsste also raisen. aber irgendwie kann das nicht sein, oder? (hab ich mich verrechnet bei pokerstove?)
    • neelix
      neelix
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 368
      ich sehe das etwas anders.

      Also Sklansky empfiehlt bei vielen callern vor sich auf dem BU und dem CO small pockets suited conn und little suited Aces ab und zu zu raisen. Ist ja auch logisch: Man investiert eine SB mehr, aber wenn man seine Hand trifft
      ( Flush, Set, oder Straight) ist sie sehr stark und gewinnt häufig auch große Pötte.

      Auf diesen Positionen kann man eventl gg passive Gegner sogar eine freecard am Flop bekommen.
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Original von sma01
      gegen 3 limper mit 30/10 hab ich mit 66 aus dem BB einen großen equityedge, müsste also raisen. aber irgendwie kann das nicht sein, oder? (hab ich mich verrechnet bei pokerstove?)
      Das sind etwa 30%, hast also schon eine equity, ist aber sehr schwer zu spielen nach dem Flop, wenn du nicht triffst. Und wie gesagt, das Problem ist bei einem Raise daß du wahrscheinlich weniger Geld in den Pot bekomst, als wenn du nur callst.
    • sma01
      sma01
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 336
      ja das habe ich mir schon gedacht, aber wo setzt man die grenze, das muss man doch auch irgendwie "berechnen" können und nicht einfach so ausm gefühl sagen, ja TT raise ich, 99 auch noch, aber 88 calle ich nur ?(
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      ganz genau.
      Mir ist schon klar dass man per Pokerstove ausrechnen kann, ob man statistisch gesehen eine edge hat.

      Aber ich finde dass sich zb 77 gegen 2 gegner nicht so besonder gut spielt, vor allem nicht wenn die postflop gern recht weit mitgehen und selten folden.

      Deswegen reichts mir nicht, einfach nach pokerstove zu gehen. Was bringt mir meine 2% edge, wenn 3 OC's am flop kommen und das gegner sind die ihr bottom pair runtercallen...

      Daher auch die Frage nach Erfahrungswerten bzw. wie ihr die Entscheidung trefft...
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Um die Frage mal zu beantwortenhabe ich einige Simulationen durchgeführt.

      3 Gegner mit Werten 30/10, ich hab 66. Es ist sehr wahrscheinlich, daß ich am Flop 2 Overcards habe. Nehmen wir an, der Flop kommt Q 9 4 rainbow. Mit meiner 66 habe ich nur noch 16% Equity, und habe nur 2 outs. Die Hand muß ich folden, wenn irgendeiner bettet oder raist. Auch gegen 2 Gegner sieht es sehr schlecht aus, da habe ich nur 25% Equity bei einer Durchschnittsequity von 33%

      Nehmen wir jetzt an, ich habe ein höheres PP, so daß ich mit nur einer Overcard konfrontiert werde, also z. B. habe ich TT gegen 3 Gegner, sonst alles gleich. Meine Equity ist 40% bei Durchschnitt von 25%. Diese Hand kann ich aggresiv spielen. Gegen 2 Gegner habe ich 53%.

      Fazit: 2 Overcards auf dem Flop aus der Plaing Zone der Gegner sind sehr schlecht. Bei einer Overcard kann man weiter spielen, und versuchen am Flop enige Gegner loszuwerden. Natürlich noch mögliche Straights und Flushs für die Gegner beim Board berücksichtigen. Wenn man danach spielt, sollte eigentlich nichts dagegen sprechen, 66 preflop zu raisen. Wobei man dann das Problem bekommt, daß wenn man ein Set bekommt, es nicht so stark ausbezahlt wird, wie wenn ich preflop nicht geraist hätte.

      Soweit meine Gedanken dazu.