Pokerpro - teurer Spaß!?!

    • Rainman777
      Rainman777
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 383
      CF sagte mal in irgend einem Interview, das ein Pro, der möglichst "alle" namhaften Tourneys spielen will, rund 400k$ p.a. benötigt nur für buy-in und Reisespesen.

      Wenn das so ist - wieviele der Pros sind dann WIRKLICH, nur auf ihr verdientes pokermoney gesehen, im Plus bzw. wieviele davon subventionieren ihr Spiel in Wirklichkeit?

      Oder wie schätzt ihr die 400k-Aussage ein?
  • 95 Antworten
    • MrSteele
      MrSteele
      Einsteiger
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 49
      Die meisten der richtigen Pro's zahlen ihre Buy-Ins nicht selber sondern werden eh gesponsort. Und durch Werbeverträgen sollten sie die Reisespesen x-tausendmal wieder rausbekommen.
    • Furo
      Furo
      Silber
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 11.046
      die meisten sind eh broke X(
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      Ich schätze mal 30-35 % der Winnings gehen immer für Spesen drauf.

      Also wie hieß nochmal dieser deutsche??? Der hat doch in einem Jahr Eine Millionen bei Tunieren gecasht und gesagt das ca. 350 k davon Reisen/Hotels/Buyins etc. waren.

      Ist doch normal^^.

      Mfg, Jaro

      PS: Daher ist Cashgame halt > Tourney^^
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Die meisten zahlen das doch eh net selber, die werden doch fast alle von den großen pokerrooms FTP; Stars... gsponsort
    • BudSpencer
      BudSpencer
      Global
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 850
      Original von castaway
      Die meisten zahlen das doch eh net selber, die werden doch fast alle von den großen pokerrooms FTP; Stars... gsponsort
      Eher die wenigsten.
      Die Bekannten sicher alle aber wie viele sind noch unterwegs die nicht von den grossen gesponsert werden?
    • MrSteele
      MrSteele
      Einsteiger
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 49
      Die Frage ist ja was man unter Profi versteht. Jemand der NL1k crusht oder mal ne EPT spielt ist in meinen Augen noch kein Pro.
    • DarthAce
      DarthAce
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.263
      Wenn jemand hauptberuflich poker spielt ist er profi. Welche limits oder wie erfolgreich ist dabei irrelevant.
    • pils3
      pils3
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 2.010
      richtig, wenn ich mir im monat 1000$ zusammenkkratze und damit über die runden komme und nichts anderes mache, bin ich pro quasi
    • MrSteele
      MrSteele
      Einsteiger
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 49
      Original von Mace5678
      richtig, wenn ich mir im monat 1000$ zusammenkkratze und damit über die runden komme und nichts anderes mache, bin ich pro quasi
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.671
      ohne quasi

      profi definiert sich einfach daraus ob man damit seinen lebensunterhalt verdient. fertig.


      liveturnierprofis sind einfach arme würste und wennse n fetten down haben ist schluss mit lustig

      viele werden imo auch sehr oft gestaked von kollegen oder sonstwem




      und warum sollte jemand der nl1k crusht kein profi sein? in deinen augen gibt es nur 20 profis, nämlich die die du im fernsehen siehst oder wie ?(
    • MrSteele
      MrSteele
      Einsteiger
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 49
      Nur weil man sich seinen Lebensunterhalt damit verdienen kann ist man kein Profi. Dann ist der Müllfahrer von der Ecke also "Müllfahrer-Profi"? Ein Profi ist ein meinen Augen jemand der sich über Jahre hinweg in der Pokerszene etabliert hat, sich einen Namen gemacht hat und gut bzw. sehr gut von seinen Gewinnen leben kann. Auch auf NL50 kann man sich seinen Lebensunterhalt verdienen. Auchn Profi?
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.671
      Original von MrSteele
      Nur weil man sich seinen Lebensunterhalt damit verdienen kann ist man kein Profi. Dann ist der Müllfahrer von der Ecke also "Müllfahrer-Profi"?

      genau so ist es

      was dnekst du wieso man von profifußballern oder profiboxern und sonstwas spricht

      profisportler im allgemeinen


      jemand der gerne musik mischt und das zu seinem beruf macht, macht es dann auch professionell



      das ist die einzige bedeutung von profi, da ein profi im normalfall (und das ist halt beim pokern eventuell anders als überall sonst) seine sache super gut kann (können muss) wird das wort profi oft "falsch" bzw. erweitert verwandt
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      jo kevinho hat da ganz klar recht^^
    • MrSteele
      MrSteele
      Einsteiger
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 49
      Schwachsinn. Fußballer der dritten oder zweiten Liga leben vom Fussball-Spiel. Die Profi-Liga ist jedoch nicht die zweite oder dritte Liga. Beim Poker ist das nicht anders.
    • Jaymalic
      Jaymalic
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.791
      Original von MrSteele
      Schwachsinn. Fußballer der dritten oder zweiten Liga leben vom Fussball-Spiel. Die Profi-Liga ist jedoch nicht die zweite oder dritte Liga. Beim Poker ist das nicht anders.
      Erm... die zweite und seit dieser Saison die dritte Liga auch, SIND professionell!!!
    • mrtn86
      mrtn86
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 844
      CF soso. YX sagte das stimmt nicht.
    • xn321
      xn321
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 9.287
      der gute alte müllfahrer profi :D :D :D :D :D
    • Muttermal
      Muttermal
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.398
      Original von MrSteele
      Schwachsinn. Fußballer der dritten oder zweiten Liga leben vom Fussball-Spiel. Die Profi-Liga ist jedoch nicht die zweite oder dritte Liga. Beim Poker ist das nicht anders.
      damit dus endlich glaubst:

      Zitat von Wikipedia:

      Ein Profi, Kurzwort von veraltend Professionist, ist jemand, der im Gegensatz zum Amateur oder Dilettanten eine Tätigkeit beruflich oder zum Erwerb des eigenen Lebensunterhalts als Erwerbstätigkeit ausübt.
    • SirBelial
      SirBelial
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 22
      Wikipedia:

      "Ein Profi, Kurzwort von veraltend Professionist, ist jemand, der im Gegensatz zum Amateur oder Dilettanten eine Tätigkeit beruflich oder zum Erwerb des eigenen Lebensunterhalts als Erwerbstätigkeit ausübt."

      "Sportler, die ihre Einkünfte in der Hauptsache aus ihrer Sportart beziehen, werden als Berufssportler, kurz (umgangssprachlich) Profi-Sportler bzw. Profi oder Pro genannt. So gibt es Fußballprofis, Tennisprofis usw."