Chrome - Googles neues Allroundtool

  • 172 Antworten
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      wenn er schneller besser und sicherer ist werd ich ihn wohl nutzen. auf jeden fall werde ich ihn mal testen, erwarte viel, da google sich wiklich unaufhaltsam zum imperium entwickelt
    • KaffeeKanzler
      KaffeeKanzler
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 571
      fuck google imo
    • Sickk
      Sickk
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 3.857
      firefox > all
    • Marddin
      Marddin
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 838
      Original von TechCrunch
      In einem Kommentator bei TechCrunch wird es so formuliert: "Fragt Euch, warum Google einen Browser startet, und fragt Euch, ob ihr wirklich wollt, dass ein einziges Unternehmen (irgendeines, nicht nur Google), potentiell vollständigen Zugriff auf alles hat, was ihr online tut."
      => Browser testen und wenn er für bestimmte Anwedungen perfekt geeignet ist für diese benutzen. Rest mit Firefox.

      So würd ich es jedenfalls machen, denn der Autor bei TechCrunch hat nicht ganz unrecht.
    • lcalert
      lcalert
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 128
      selbiges stand auch im spiegel..
      seinen ganzen müll in die suchmaschine einzutippen find ich schon genug :p
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      hmm, nice. Also ich werde ihn auf jedenfall mal testen. Hoffentlich hat der dann eine genauso gute Unterstützung für CSS und Co. wie der Firefox (und machne andere Browser) und klaut dem Internet Explorer ein paar Marktanteile.
    • JoSeN
      JoSeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2006 Beiträge: 556
      Original von Marddin
      Original von TechCrunch
      In einem Kommentator bei TechCrunch wird es so formuliert: "Fragt Euch, warum Google einen Browser startet, und fragt Euch, ob ihr wirklich wollt, dass ein einziges Unternehmen (irgendeines, nicht nur Google), potentiell vollständigen Zugriff auf alles hat, was ihr online tut."
      => Browser testen und wenn er für bestimmte Anwedungen perfekt geeignet ist für diese benutzen. Rest mit Firefox.

      So würd ich es jedenfalls machen, denn der Autor bei TechCrunch hat nicht ganz unrecht.
      wird/wurde Firefox nicht auch von Google unterstützt?
      Frag mich was sich da in Bezug auf Datenschutz ändern sollte.
    • c0mpufreak
      c0mpufreak
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2008 Beiträge: 780
      Google hat schon jetzt Zugriff auf alles.
      Hätte das CIA Zugriff auf Google, könnte es wahrscheinlich fast alle Most Wanted Leute abarbeiten.
      Fakt ist, dass Google schon jetzt über einen perversen Haufen Daten verfügt.
      Allerdings, werde ich den Browser trotzdem auf jedenfall testen, da die Daten mehr auch nicht viel mehr preisgeben werden.
      Ganz Ehrlich, ob meine Infos jetzt über googlemail, googleearhtm picasa oder Google selbst zu denen kommen, auf dem ein oder anderen Weg kommen sie garantiert da hin.
    • Marddin
      Marddin
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 838
      Original von JoSeN
      Original von Marddin
      Original von TechCrunch
      In einem Kommentator bei TechCrunch wird es so formuliert: "Fragt Euch, warum Google einen Browser startet, und fragt Euch, ob ihr wirklich wollt, dass ein einziges Unternehmen (irgendeines, nicht nur Google), potentiell vollständigen Zugriff auf alles hat, was ihr online tut."
      => Browser testen und wenn er für bestimmte Anwedungen perfekt geeignet ist für diese benutzen. Rest mit Firefox.

      So würd ich es jedenfalls machen, denn der Autor bei TechCrunch hat nicht ganz unrecht.
      wird/wurde Firefox nicht auch von Google unterstützt?
      Frag mich was sich da in Bezug auf Datenschutz ändern sollte.
      ja richtig, Firefox wurde von Google unterstützt, aber nicht mitentwickelt.
      Soweit ich weiss hatte Google nie Zugriff auf die Daten von Firefox. Weiterhin wird Firefox von der Mozilla-Foundation entwickelt, die eine non-profit-organisation ist. Du kannst also (jedenfalls eher als bei Google) davon ausgehen, dass deine Daten nicht genutzt wurden um Kohle damit zu scheffeln.

      Und weiterhin handelt es sich bei Mozilla und Google um 2 verschiedene Unternehmen, somit sind die Daten nicht komplett in einer Hand.

      Sollte Google über Chrome noch mehr Daten Sammeln können wäre dieser Zustand teils gefährdet.
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      für Mozilla wirds schwer weil Google sicherlich kein schlechtes Tool auf den Markt bringt!
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Was soll er denn besser als Mozilla können?
    • NoSyMe
      NoSyMe
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2008 Beiträge: 1.552
      Original von Tripper83
      Was soll er denn besser als Mozilla können?
      Frag ich mich auch. Firefox hat allein schon von der Benutzerfreundlichkeit so viele Features, die muss Google erstmal finden um sie gleich oder besser dublizieren zu können ^^
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      ist chrome nicht open source!?
    • c0mpufreak
      c0mpufreak
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2008 Beiträge: 780
      Naja, wie es auf den Websites steht, soll Chrome eben ein echter allrounder werden, der alle bisherigen schönen Funktionen der bekannten Browser wie Firefox und IE vereint und diese noch erweitert.
      So soll das Programm mehr können, als nur im Internet zu surfen.
      Man draf gespannt sein, was diese erweiterten Funktionen alles bieten.
      Natürlich ist dem Informations-Scheffeln von Google mit vorsicht gegenüberzutreten. Wie hies es im letzen Halbjahr in Informatik: "Wenn man die Daten richtig zusammensetzt, kann im Endeffekt immer was negatives bei rauskommen".
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      Ja hab grad den Comic durch ( :D ) und irgendwo wird da gesagt, dass der Browser open source sein wird.
      Daher absolut kein Problem den zu nutzen, kann man nur gespannt sein...
    • c0mpufreak
      c0mpufreak
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2008 Beiträge: 780
      Original von crt32
      ...
      Daher absolut kein Problem den zu nutzen,
      ...
      Das versteh ich nicht. Wird Google deiner Meinung nur davon abschrecken Daten von dir zu minen, weil das Prog Open Source ist, oder weil jeder der sich ein wenig auskennt, diese Funktion eventuell umgehen kann?
    • Pitchy
      Pitchy
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 147
      </3 Datenkrake
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      Original von c0mpufreak
      Original von crt32
      ...
      Daher absolut kein Problem den zu nutzen,
      ...
      Das versteh ich nicht. Wird Google deiner Meinung nur davon abschrecken Daten von dir zu minen, weil das Prog Open Source ist, oder weil jeder der sich ein wenig auskennt, diese Funktion eventuell umgehen kann?
      1. Google wird sicher keine nach-hause-telefonieren-funktionen in eine open source software einbauen
      2. wenn doch wirds früher oder später veröffentlicht
    • Redman2606
      Redman2606
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 3.636
      stelt euch nich so an! wer nix zu verbergen hat kann die daten ruhig rausgeben. ob ich nun im googlebrowser nach rakeback suche oder im IE ueber google.de ist doch wurscht. kriege deshalb noch lange nicht mehr rakeback als andere angeboten ;)