Spielweise im HU im unraised Pot?

    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Habe jetzt meine erste richtige BSS-Session hinter mir ( NL 10 )

      Lief eigentlich ganz gut, hab jedenfalls Gewinn gemacht, aber lag glaub auch n bisschen am Glück :)


      Ich bin sehr oft in die Situation gekommen, dass ich im BB saß und einer vor mir reingelimpt ist und wir somit zu zweit den Flop gesehen haben. Da diesen meistens beide verfehlt haben, ist es ja sinnvoll, einfach ne Bet abzufeuern, um den Pot zu stehlen.


      Wollte jetzt fragen, ob man dies auch schon als Anfänger machen sollte oder nicht? Ich habs jedenfalls meistens gemacht und die Gegner haben auch ziemlich tight gefoldet, war bei Titan Poker, da habe ich beim FL andere erfahrungen gemacht, da sind ja fast alle Gegner loose ohne Ende :D


      Wie macht ihr das denn? Also auf drawless Boards, a la K72 rainbow, AT5 rainbow usw habe ich IMMER gebettet gemacht, wei der Gegner ja nicht einmal vernünftige Draws halten kann. Am Turn habe ich dann c/f gespielt, wenn der gegner den Flop gecallt hat bzw. direkt am Flop gefoldet auf ein Raise von villain.


      Hab jetzt also 2 Fragen:

      1. Auf welchen Boards bluffbettet ihr den Flop ( dry oder wet oder bei allen )?

      2. Wie viel setzt ihr?


      Ich habe das varriiert, weil ih nicht sicher bin, wie viel ich setzen sollte...meistens hab ich Potsize gebettet, damit ich den Gegner auch rausdrängen kann und es nicht nur ne Minbet ist, dann siehts nicht so weak aus ;)


      Sollte ich lieber nur 1/2 Pot Size betten oder überhaupt nicht??
  • 9 Antworten
    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      Im unraised pot bette ich gegen einen Gegner grundsätzlich geringfügig mehr als halbe Potsize (geringfügig mehr, damit es nicht aussieht, als hätte ich versehentlich auf den Button gedrückt). Dabei spielt es keine Rolle, welche Karten ich halte. Der Gegner muss nur in etwas mehr einem Drittel der Fälle folden, damit das profitabel wird.

      Beispiel: Ich spiele 0.05/0.10 NL ... Der Pot beträgt am Flop 20c und ich bette (diesmal genau, damit die Berechnung einfacher wird ... sonst würde ich 11/12c betten) 10c. Ich setze also bei 3 Spielen 30c, foldet der Gegner in genau einem Drittel der Fälle, erhalte ich in diesen 3 Spielen 30c, bin also bei +/- 0. Da der Gegner den Flop nur in etwa 30% der Fälle getroffen hat, wird er öfter folden, womit die ganze Sache für mich +EV wird.

      Callt oder raist der Gegner meine Bet am Flop und ich habe keine vernünftige Hand, ist die Hand für mich gelaufen.

      Bettest Du Potsize, muss der Gegner in mehr als 50% der Fälle folden, damit das für Dich +EV wird. Von Potsize würde ich also abraten.

      Bettest Du allerdings zu wenig, bekommt er unter Umständen zu gute Pot Odds und kann seinen Draw günstig callen.

      Bei halber Potsize bekommt er 3:1 Pot Odds und müsste bei einem Draw schon etwa 11,5-12 Outs haben, um profitabel callen zu können.

      Ich bin jedoch selbst gerade erst dabei, von FL auf NL umzusteigen. Von daher bitte ich um Diskussion mit erfahreneren NL-Spielern.
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Original von Gavius
      Ich bin jedoch selbst gerade erst dabei, von FL auf NL umzusteigen. Von daher bitte ich um Diskussion mit erfahreneren NL-Spielern.
      hey, ich bin auch gerade von FL auf NL umgestiegen, dann ham wir ja was gemeinsam =)

      danke für deinen Tipp, is wohl am besten, wenn man 1/2 potsize bietet. Die Idee, dass man dann auf 11 oder 12 cent geht, find ich gut, bin gar nicht draugekommen :rolleyes:

      aber meistens sind ja 25 cent drin, nur wenn der SB openlimpt nicht. Also kann ich ja auch bequem 12 oder 13 cent bieten...oder auch 15 cent, aber Potsize ist wohl zu hoch, da hast du Recht.

      Bei NL folden die Gegner jedenfalls wesentlich tighter am Flop als bei FL, das find ich gut ;)
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.875
      In unraised Pötten bette ich persönlich am Flop immer Potsize:

      -Mit (Semi)Bluffs for max. FEQ
      -Mit strong Madehands for Potbuilding (was sich ja ohnehin in unraised Pötten oftmals rel. schwierig gestaltet).

      Da ich das wie gesagt sowohl mit (Semi)Bluffs, als auch strong Madehands so mache, ist das gut decepted/balanced.

      :club:
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.469
      Original von IronPumper
      In unraised Pötten bette ich persönlich am Flop immer Potsize:

      -Mit (Semi)Bluffs for max. FEQ
      -Mit strong Madehands for Potbuilding (was sich ja ohnehin in unraised Pötten oftmals rel. schwierig gestaltet).

      Da ich das wie gesagt sowohl mit (Semi)Bluffs, als auch strong Madehands so mache, ist das gut decepted/balanced.

      :club:
      Dito. Dazu kommt noch, das halbe PS ein BB wäre, und da foldet einfach kein Schwein. 2/3 PS wäre wohl am besten, aber ich bin zu faul zum eintippen^^
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Original von locutus24
      Original von IronPumper
      In unraised Pötten bette ich persönlich am Flop immer Potsize:

      -Mit (Semi)Bluffs for max. FEQ
      -Mit strong Madehands for Potbuilding (was sich ja ohnehin in unraised Pötten oftmals rel. schwierig gestaltet).

      Da ich das wie gesagt sowohl mit (Semi)Bluffs, als auch strong Madehands so mache, ist das gut decepted/balanced.

      :club:
      Dito. Dazu kommt noch, das halbe PS ein BB wäre, und da foldet einfach kein Schwein. 2/3 PS wäre wohl am besten, aber ich bin zu faul zum eintippen^^
      lol ;)

      ja, , wenn ihr getroffen habt, setzt ihr 2/3 bis 1 Potsize, das mache ich auch. Aber ich wollte iegentlich wissen, was Ihr macht, wenn Ihr NICHT getroffen habt.

      Ob ihr überhaupt bettet und wenn ja wie viel?!
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von KingofQueens08
      Also auf drawless Boards, a la K72 rainbow, AT5 rainbow usw habe ich IMMER gebettet
      wobei man da aufpassen muss, besonders bei nem flop mit A. wer soll dir denn ein A glauben, wenn du als BB gecheckt hast, obwohl der SB nur completet hat?
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Original von DerBobs
      Original von KingofQueens08
      Also auf drawless Boards, a la K72 rainbow, AT5 rainbow usw habe ich IMMER gebettet
      wobei man da aufpassen muss, besonders bei nem flop mit A. wer soll dir denn ein A glauben, wenn du als BB gecheckt hast, obwohl der SB nur completet hat?
      ja, da hast du schon Recht...

      aber ich denke, wenn die Gegner auf diesem Limit nicht getroffen haben, dann folden sie so oder so, und fragen sich nicht, ob ich den flop nun getroffen haben könnte oder nicht. Klar, ein kleines Ass wird hier selten folden, aber auf diesen Limits wird TP glaube ich eh fast nie gefoldet, egal ob ich jetzt preflop geraist habe und somit leicht ein besseres Ass haben könnte oder nicht.

      Also was ich sagen will, ist, dass die meisten Gegner hier zu schlecht sind, um sich darüber Gedanken zu machen, was der Gegner haben könnte...deshalb einfach bet flop, und wenn er callt oder raist gebe ich auf.
    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      @ IronPumper:

      Sicher hast Du Recht, dass das gut balanced ist, ich sehe aber das Problem, dass Du nur zu 30% selbst den Flop triffst (bei AA, KK ist wohl keine Diskussion nötig). Der Nachteil ist allerdings, dass er 2:1 Pot Odds kriegt. Der Gegner muss also in mehr als 50% der Fälle folden, damit es für mich profitabel wird.

      Bei 1/2 Potsize kriegt er 3:1 Pot Odds und muss nur in mehr als 33% der Fälle folden. Das ganze wird also früher für mich profitabel.

      Eine Contibet/Valuebet (mit Made Hand oder nicht) machst Du ja auch mit etwa 1/2 Potsize bzw. variierst je nachdem, wie gefährlich das Board ist. Damit dürfte das auch einigermaßen gebalanced sein.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.875
      Original von Gavius
      @ IronPumper:

      Sicher hast Du Recht, dass das gut balanced ist, ich sehe aber das Problem, dass Du nur zu 30% selbst den Flop triffst (bei AA, KK ist wohl keine Diskussion nötig). Der Nachteil ist allerdings, dass er 2:1 Pot Odds kriegt. Der Gegner muss also in mehr als 50% der Fälle folden, damit es für mich profitabel wird.

      Bei 1/2 Potsize kriegt er 3:1 Pot Odds und muss nur in mehr als 33% der Fälle folden. Das ganze wird also früher für mich profitabel.

      Eine Contibet/Valuebet (mit Made Hand oder nicht) machst Du ja auch mit etwa 1/2 Potsize bzw. variierst je nachdem, wie gefährlich das Board ist. Damit dürfte das auch einigermaßen gebalanced sein.

      Sicherlich.
      Aber man darf halt nicht jeden Flop im unr. Pot HU shooten.
      Viel mehr muss man sich gute Boards aussuchen, gegen geeignete Gegner (Nits/Fit or Folf Fishe,...) und kann diese mal unimproved bluffen.
      Des Weiteren darf man nicht vergessen, dass wenn man mal eine strong Madehand hittet, so ist es bzgl. Potbuilding sehr schwer - wird eben deutlich schwerer , wenn man immer nur 1/2 PS oder auch 2/3 PS donkt.
      Also muss man diesbezüglich auch künftig mögliche Gewinne miteinkalkulieren.

      Genau in dem Punkt bzw. in solchen Überlegungen unterscheidet sich interessanterweise NL von FL gravierend.

      Auch sinkt die FEQ.
      Vor allem OOP, da hier der Gegner oftmals moven wird (entweder am Flop oder am Turn). :club: