Winning 7-Card Stud: Zu tight?

    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Hallo,

      ich spiele seit kurzem ein bisschen Stud auf den Limits 0.05/0.10 -0.5/1 (je nachdem, wo's Tische gibt) und lese nebenbei "Winning 7-Card Stud".

      Für mich als Stud-Fisch mit Hold'em Erfahrung sind die genannten Strategien schon sehr tight. Eigentlich foldet man ja alles, was nicht die Nuts sind bzw. nen Draw zu den Nuts. Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, dass man so Gewinne einfahren kann (aber sonst würde das Buch wohl nicht empfohlen werden), zum anderen scheint mir die Strategie aber way to tight für die Micro's.

      Ich maße mir nun aber nicht an, besser zu sein als der Autor oder über die Sinnigkeit dieses sehr tighten Spiels zu entscheiden. Ich hinterfrage es lediglich. Deshalb die Frage an die erfahrenen Spieler: Spielt man Stud wirklich so tight?

      BlackFlush
  • 3 Antworten
    • Dixie
      Dixie
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 201
      Erfahrung kann ich zwar nicht vorweisen, denn ich habe auch erst vor kurzem angefangen, Stud hi auf den Micros zu spielen (dabei bin ich schon sehr tight - so wie immer halt, ich kann gar nicht anders :) )
      Aber was ich so bei anderen sehe, die absolute "Kraut u. Rüben"-Starthände spielen, callen und am Ende auch noch gewinnen, da fange ich schon an zu zweifeln, ob das so erfolgversprechend ist.
      Heute z. B. auf Full Tilt: ich habe TTT, am Ende gewinnt einer mit Backdoorflushdraw, der schon vorher mit so etwas alles gecallt und gewonnen hat. Am River bekommt er natürlich seine Wunderkarte...
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.819
      hab auch noch keine wirkliche ahnung von 7 card stud aber es wird dort imo ähnlichsein wie beim no limit auf dem micros was die spieler angeht. von daher macht es doch da genau sinn tight zu spielen.
    • Reni007
      Reni007
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 2
      hi(gh)ich bin seit 18 jahren 7stud-casino player (mit aufgezeichneter ergebnisdokumentation)und ein so genannter winnin`player,da ich mich seit 9 1/2jahren ausschließlich mit poker über wasser halte(und noch immer nicht die lust u.nerven wg. den sogenannten bad-beats der hot-shots verloren habe)und noch immer die $$-zeichen auf den augenlidern habe,sobald ich am grünen tisch (bzw.pc)sitze-ABER-und das ist unbedingt als kompliment zu verstehen-seit 2-3 jahren ist es deutlich schwerer geworden,fish-table zu finden,und das kann sich P.S.ans revers heften!ich meine,ich hab`s auf die harte tour lernen müssen(dürfen?),was sich èure`rookies nach der maloche `nebenbei`draufschaffen können-mein gott war mein lehrgeld unendlich mal teurer.ich hoffe,das das pokerspiel nicht an reiz verliert,wenn so viele(GUTE)player ihre erfolgsgeheimnisse ausplaudern! denn mal ehrlich,hand auf`s herz:wir verdienen doch nicht so viel geld weil wir so wahnsinnige,höchstbegabte wunderspieler sind,sondern weil wir unsere gegner nicht unterbrechen,wenn sie schwere fehler begehen und einfach?bessere entscheidungen treffen,die wir natürlich auch begründen können.ich habe das glück,in dortmund zu wohnen,denn das $casino-hohensyburg$ist eine der 3 top-adressen für 7stud in germany und verdiene meinen anteil am kuchen,daß ich gg.online-player antrete,wo ich zwar merke,daß `kenne`vorhanden ist-ich aber auch sehe,wer das 1.mal 'live' karten in der hand hat und sich so auf seine `tells`konzentriert,daß ich ihn einfach überrollen kann.und ich habe das gefühl,daß für jeden spieler,der sich im live-poker nach mittellanger eingewöhnungszeit langsam aber sicher behaupten kann,mindestens 2-3 player 'nachwachsen`,die ihre ersten(für mich lohnenden)schritte im mörtel/ziegel-casino gehen.ich habe mich natürlich intensiv mit den PS.-strategieartikel auseinandergesetzt(sehr gut,sehr gelungen)und habe natürlich meine abwehr getroffen:eigendlich einfach und naheliegend-den tags die initiative `überlassen',slowplayen und check/callen-danach sind sie(meißtens)pflegeleicht,außerdem kann man meißtens eine recht zuverlässige,possitionsorientierte starthand-auswahl treffen,was vielen nicht so wirklich bewußt sein kann,weil ich mir sonst einzelne fehler nicht erklären kann$$$ wir sehen uns an den tischen-danke für eure zeit$