Marginale Hände Potcontrol vs. Protection

    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.189
      Hi,

      wie spielt ihr marginale Hände auf drawy/dry Boards. Bei 2+2 wird immer geraten marginale Spots zu meiden, hier heißt es immer raisy daisy.

      Bisher habe ich auch mit marginalen Händen wie ein Verrückter protectet, geraist etc. Aber ist das auch wirklich +EV? Oftmals bekommt man eine bessere Hand zu sehen...Macht das wirklich immer Sinn?

      Wo liegt der maximale EV in marginalen Spots? raise, call, fold?


      Bsp.1: drawy Board
      BB 100bb unknown

      Hero is CO with K :diamond: T :heart: raises to 2$
      BB calls 1,50$

      Flop
      T :diamond: 8 :diamond: 9 :heart:
      BB bets 2,50$ Hero raises to 10$ bb calls

      Turn
      2 :club:
      BB checks Hero .....

      Unsere Hand ist sehr marginal.

      Macht es überhaupt Sinn den Flop zu raisen bzw. ist es +EV oder ist ein call evtl. sogar zu bevorzugen weil unsere Hand nicht allzu stark ist?

      Wie sieht das Turnplay aus?

      Einen Potsize-bet läuft stark auf ein all-in hinaus...


      Bsp.2 dry Board:

      Hero is CO with A :diamond: 9 :diamond: raise to 2$ BU calls

      Flop
      9 :heart: 2 :club: 4 :spade:
      Hero bets 3,25$ BU raises to 10$ Hero??

      Auch wieder ein sehr marginaler Spot.

      Raisen macht keinen Sinn.

      Callen ist sicherlich i.O.

      Die LIne call/flop donk/turn ist sehr leicht zu exploiten, also fällt diese weg.

      Welche Line ist am Turn die beste oder ist ein fold am Flop vll. sogar das beste? Wo liegt der bestmögliche EV in solchen Spots?

      Mfg

      BDog
  • 13 Antworten
    • dragon9999
      dragon9999
      Black
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 1.629
      1.
      Wenn du den Flop raist siehst du dich ja vorne und auf ne blank am Turn musst halt nochmal betten, bist dann aber meist commited am Turn.
      Alternativ Flop callen und nach dem Turn check vom BB den Turn halt betten, Nachteil man protected halt nicht gegen einen Draw aber kommt am Turn auf Action leichter raus.

      2. In der Regel ein Fold gegen tighte Spieler, oop kannst du halt nicht viel mehr Value rausholen falls du vorne liegst und auf Action liegste meist hinten.
      Gegner müsste schon ziemlich aggro sein und bluffen damit man hier überhaupt noch fortsetzen kann.
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.189
      Original von dragon9999
      1.
      Wenn du den Flop raist siehst du dich ja vorne und auf ne blank am Turn musst halt nochmal betten, bist dann aber meist commited am Turn.
      Alternativ Flop callen und nach dem Turn check vom BB den Turn halt betten, Nachteil man protected halt nicht gegen einen Draw aber kommt am Turn auf Action leichter raus.

      2. In der Regel ein Fold gegen tighte Spieler, oop kannst du halt nicht viel mehr Value rausholen falls du vorne liegst und auf Action liegste meist hinten.
      Gegner müsste schon ziemlich aggro sein und bluffen damit man hier überhaupt noch fortsetzen kann.
      Sehe ich auch so =)
    • seb2k7
      seb2k7
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 833
      1. raise flop bet turn


      2. imho easy fold am flop




      Sehe halt allg. die donk als weakness und ein flop reraise als strengh, denke aber das is standard.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.903
      Bei 1 würd ich oftmals den Flop IP nur callen, da man sich bei einem raiese zu oft gegen eine bessere range isoliert, denk ich.
      Fällt nun am Turn eine Blank, hat sich Villain`s Equity bzgl. Draws/Combodraws stark verschlechtert.
      Checkt dieser nun, kann man easy B/F for Protection/Value, eben aus Draws/Combodraws/ev. Free SD spielen.

      As played (in dem Bsp.):

      Wieso sieht ihr euch am Turn schon comittet.
      Wenn man am Turn so ca. 15 - 18 $ bettet, kann man doch noch auf einen Shove folden.
      Man hat etwas uner halben Stack left.

      (ist NL 50,oder?)

      Überseh ich was?

      :club:
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.189
      Original von IronPumper
      Bei 1 würd ich oftmals den Flop IP nur callen, da man sich bei einem raiese zu oft gegen eine bessere range isoliert, denk ich.
      Fällt nun am Turn eine Blank, hat sich Villain`s Equity bzgl. Draws/Combodraws stark verschlechtert.
      Checkt dieser nun, kann man easy B/F for Protection/Value, eben aus Draws/Combodraws/ev. Free SD spielen.

      As played (in dem Bsp.):

      Wieso sieht ihr euch am Turn schon comittet.
      Wenn man am Turn so ca. 15 - 18 $ bettet, kann man doch noch auf einen Shove folden.
      Man hat etwas uner halben Stack left.

      (ist NL 50,oder?)

      Überseh ich was?

      :club:
      Ist NL50 ja alles richtig.

      Man kann denke ich grad noch folden, Ist aber trotzdem irgendwie ungeil ;)
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.903
      Ja stimmt schon!
      =)


      Ich denk auch, es würd grad noch gehn, aber es suckt. :club:
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.416
      ist total gegenr abhängig was ich hier machen würde

      beim ersten musst du halt nochmal betten wenn du vorher raist imo

      2. hand ist gegen manche gegener ein fold gegen adnere ein call. er reppt halt null auf dem board
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      1) call flop. raise suckt hier weil du gegen fast keine hand mit der er den flop callt überragende equity hast und er sehr viele draws shoven kann am flop.

      --> call flop


      2) is meistens nen call am flop. außer du weißt dass er hier nie blufft und ne unkreative nit is. gegen sehr loose gegner bei denen ich weiß dass sie hier any 9 am flop raisen und damit broke gehen, jedoch am turn auf potcontrol spielen, würd ich den flop klein reraisen und broke gehen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.682
      Deine Ausgangsfrage bezieht sich ja nur auf Hand 1.), da es in der zweiten Hand nicht zu protecten gibt. Die Frage "pot control oder protection" hast du hier nicht, hier sollte sie lauten "Aufgabe oder way ahead/way behind"?

      Gegen unknown Gegner kann man OOP sicherlich direkt aufgeben.

      Hand 1.) ist halt ein anderes Kaliber. Mit einer made hand raise/fold zu spielen sollte nicht stattfinden, somit hast du zwei Möglichkeiten:

      a.) raise/broke
      b.) call Flop

      Ist die Frage. ob du mit deiner Hand broke gehen willst? Sicherlich kannst du sagen du hältst ein Toppair und dazu noch den Backdoorflush sowie die Backdoorstraight...das sind aber meistens gerade mal zwei Outs. Wenn dein Gegner auf deinen Raise hin pusht, siehts recht eng aus. Du wirst meistens hinten liegen.

      Kennst du deinen Gegner nicht und bist dem entsprechend auch nicht bereit hier aus Protection-Gründen deinen ganzen Stack zu investieren, so kommt nur Möglichkeit b.) in Betracht => call Flop => Pot control > Protection.
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.189
      Original von Lance
      1) call flop. raise suckt hier weil du gegen fast keine hand mit der er den flop callt überragende equity hast und er sehr viele draws shoven kann am flop.

      --> call flop



      Also Potcontrol > Protection

      Sehe ich i-wie auch so.

      Klar protectet man vor Draws mit einem Raise, aber die Hand ist so marginal das sie nichtmal gute Equity gegen einen Draw hat. Das ist das was ich meine. Raise/Broke ist sicherlich overplayed (zumindest auf NL50/100)
    • FalstaFF
      FalstaFF
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 850
      @den mod der gerade was von brokegehn auf dem board gemeint hat:
      Ich würd das mal sehr stark vom villain abhängig machen!! Oder gehst du hier gegen den weak-tighten gegner oder nen tag broke wenn der plötzlich anfängt am flop zu raisen gegen nen preflopaggressor??


      ich denke du kannst hier (bsp1) je nach gegner raisen und dann turn checkbehind und river call any reasonable bet wenn nich allzuviele draws ankommen (bluffinduce). Villain muss hier keinen draw haben..
      Oder den flop ip callen (potcontrol) und dann bekommste ebenfalls oft die möglichkeit den turn behindzuchecken.

      Den river muss man dann halt ab und zu zahlen, da die line recht weak is --> bluffinducend
    • dragon9999
      dragon9999
      Black
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 1.629
      Original von IronPumper
      As played (in dem Bsp.):

      Wieso sieht ihr euch am Turn schon comittet.
      Wenn man am Turn so ca. 15 - 18 $ bettet, kann man doch noch auf einen Shove folden.
      Man hat etwas uner halben Stack left.

      (ist NL 50,oder?)

      Überseh ich was?

      :club:
      Weil ich auf dem Drawheavy board keine Hand sehe die den Flop donk/call raise und auf Turn dann checkraise all in spielen kann. Eine madehand würde denke ich schon auf dem Flop Action geben, also gebe ich Villain hier eine Drawing Hand wo ich für 1:3 Odds mit meinem TPGK broke gehe.
      Ohne groß History ist das für mich recht häufig ein instacall am Turn bei der Line.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      gegen die aggressiven gegner spiele ich da sehr gerne passiv weiter IP, denn die bluffen sich da tot und ich call einfach und halte den pot klein und zwar weil ichs kann. wenn ein offensichtlicher draw ankommt und er bettet wieder, foldest du einfach meistens, dann hast du nicht viel investiert und spielst quasi small ball poker.

      gegen die passiven gegner spielen sich die hände ja quasi von alleine.