Die vollen 4096MB RAM können nur nach Installation eines 64bit-Betriebssystems genutzt werden.

  • 20 Antworten
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Windows XP 32-Bit kann nur 3 GB erfassen. Für mehr musst du Win XP 64-Bit oder auch Win Vista installieren.
      Du hast keinen Nachteil dadurch, es werden eben bei XP 32 nur 3GB, der eigentlich 4 vorhandenen, genutzt.

      Acer ist übrigens nicht unbedingt anzuraten, habe da nich viel Gutes drüber gehört. Aber wende dich dafür einfach ans Technikforum.
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von eplc
      Windows XP 32-Bit kann nur 3 GB erfassen. Für mehr musst du Win XP 64-Bit oder auch Win Vista installieren.
      Du hast keinen Nachteil dadurch, es werden eben bei XP 32 nur 3GB, der eigentlich 4 vorhandenen, genutzt.
      Vista 32 Bit erkennt auch nur maximal 3GB! Nur echte 64 Bit Systeme helfen da weiter.

      Mein Tipp: Scheiss auf Windows und installier Kubuntu. Aber wenn es unbedingt Windows sein muss, dann bitte WinXP. Mein Vista (Firmennotebook) verbraucht im Leerlauf über 1 GB RAM!!!
    • sekundaer
      sekundaer
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2006 Beiträge: 2.526
      also kann ich die vollen 4GB nutzen wenn ich vista draufhabe ja?

      was haltet ihr btw. von dem? http://www.notebooksbilliger.de/product_info.php/notebooks/a_c_e_r/home_notebooks/acer_aspire_6530g704g64mn

      besser/schlechter als das erste?
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von sekundaer
      also kann ich die vollen 4GB nutzen wenn ich Vista in der 64Bit Version draufhabe ja?
      FYP

      Jetzt ja!
    • lcalert
      lcalert
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 128
      Original von Gorith
      Original von sekundaer
      also kann ich die vollen 4GB nutzen wenn ich Vista in der 64Bit Version draufhabe ja?
      FYP

      Jetzt immernoch nicht!
      Vista verbraucht das eine GB, das du durch die 64Bit Version "gewinnst" ;)
      Also, wenn mans genau nimmt: Es ist mit Vista unmöglich :)
    • NamenIos
      NamenIos
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 1.009
      Original von GorithMein Tipp: Scheiss auf Windows und installier Kubuntu. Aber wenn es unbedingt Windows sein muss, dann bitte WinXP. Mein Vista (Firmennotebook) verbraucht im Leerlauf über 1 GB RAM!!!
      Win 2k verbraucht noch weniger Ram im Leerlauf als XP und ist daher XP vorzuziehen solange man keine dual core Optimierungen braucht (die minimal sind).

      Vista hat halt nen anderes Prefetch System, das ist nicht gleichbedeutend mit verschwendetem RAM, das beachten viele nicht, wenn sie Vista und XP vergleichen.

      btw.: ich nutze die nächsten Tage noch Win2k auf meinem single core und nach dem Aufrüsten werde ich Vista 64 benutzen (XP 64 war bei meinem Bruder sehr unzuverlässig, Vista läuft dort sehr ordentlich).

      Grüße
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von NamenIos
      Original von GorithMein Tipp: Scheiss auf Windows und installier Kubuntu. Aber wenn es unbedingt Windows sein muss, dann bitte WinXP. Mein Vista (Firmennotebook) verbraucht im Leerlauf über 1 GB RAM!!!
      Win 2k verbraucht noch weniger Ram im Leerlauf als XP und ist daher XP vorzuziehen solange man keine dual core Optimierungen braucht (die minimal sind).

      Vista hat halt nen anderes Prefetch System, das ist nicht gleichbedeutend mit verschwendetem RAM, das beachten viele nicht, wenn sie Vista und XP vergleichen.

      btw.: ich nutze die nächsten Tage noch Win2k auf meinem single core und nach dem Aufrüsten werde ich Vista 64 benutzen (XP 64 war bei meinem Bruder sehr unzuverlässig, Vista läuft dort sehr ordentlich).

      Grüße
      Hey! Ich hab meine Simulationssoftware (in C++ programmiert) auf meinem Notebook compiliert und laufen lassen. Die Simulationen, die ich durchführe sind extrem Speicher und Rechenintensiv. Der 1 GB RAM, den Vista da beansprucht ist weg. Den kann ich nicht mehr im Freispiecher mit den Daten meiner Software belegen. Fazit: 1GB weg für beschissene Benutzeroberfläche und Betriebssystem mit Schwächen noch und nöcher. Wenn schon Windows, dann WinXP. Dafür gibts wenigstens schon ein paar Updates und ServicePacks, die das System halbwegs zusammenhalten ;)
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von Gorith
      Original von eplc
      Windows XP 32-Bit kann nur 3 GB erfassen. Für mehr musst du Win XP 64-Bit oder auch Win Vista installieren.
      Du hast keinen Nachteil dadurch, es werden eben bei XP 32 nur 3GB, der eigentlich 4 vorhandenen, genutzt.
      Vista 32 Bit erkennt auch nur maximal 3GB! Nur echte 64 Bit Systeme helfen da weiter.

      Mein Tipp: Scheiss auf Windows und installier Kubuntu. Aber wenn es unbedingt Windows sein muss, dann bitte WinXP. Mein Vista (Firmennotebook) verbraucht im Leerlauf über 1 GB RAM!!!
      Was soll der Müllpost?

      Willst du nun OT dazu bewegen ein sparsameres OS zu nehmen und dafür 32 Bit, oder willst du ihm ernsthaft ein 64 Bit Win XP aufreden(lol)
      Ersteres(also 32 Bit os wäre noch eher akzeptabel)

      Über XP und 64 Bit braucht man nicht reden und Kubuntu und 64 Bit naja halt..

      Du solltest auch begründen warum Vista soviel RAM braucht und nicht nur, dass du psychologisch damit nicht klar kommst, dass halt selten mehr als 50% RAM frei sind... Welcher bei Bedarf ohnehin freigegeben wird.
      Vista lädt oft benötigte Programme sofort in den Arbeitsspeicher und der hohe Verbrauch sollte hauptsächlich dadurch kommen... bei mir sind permament 2GB weg. Die Funktion lässt sich bei Bedarf abschalten. Kann aber nicht sicher sagen, obs tatsächlich nur davon kommt. Der Teil mit dem RAM ist eher mit Vorsicht zu genießen, teilweise gefährliches Halbwissen ^^
      Es ist ja nicht so, dass Vista den Arbeitsspeicher überladet. Wer 2 GB hat, wird meistens 1 GB frei haben, wer 4 GB hat, hat halt 2 GB frei.
      Wer genauer hinsieht wird aber feststellen, dass es normalerweise nie kritisch werden sollte (zumindestens nicht bei 2GB + )

      Bei einem halbwegs aktuellem Notebook muss ich sagen, dass ich außer beim Booten keinen erheblichen Performanceverlust gegenüber von XP merke.


      Und deine eigentliche Frage wurde ja schon beantwortet :) @TE
      Empfehlungen wie Windows XP installieren solltest du eher nicht nachkommen. Ausnahme: Dein Hersteller liefert XP noch mit. Ansonsten könnte es recht problematisch werden mit so manchen Treibern.
    • fuzz1983
      fuzz1983
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 2.520
      Original von Gorith
      Original von eplc
      Windows XP 32-Bit kann nur 3 GB erfassen. Für mehr musst du Win XP 64-Bit oder auch Win Vista installieren.
      Du hast keinen Nachteil dadurch, es werden eben bei XP 32 nur 3GB, der eigentlich 4 vorhandenen, genutzt.
      Vista 32 Bit erkennt auch nur maximal 3GB! Nur echte 64 Bit Systeme helfen da weiter.

      Mein Tipp: Scheiss auf Windows und installier Kubuntu. Aber wenn es unbedingt Windows sein muss, dann bitte WinXP. Mein Vista (Firmennotebook) verbraucht im Leerlauf über 1 GB RAM!!!
      Hm, ich hätt auch liebr Kubuntu drauf, aber ich hab mich bisher ned getraut den "großen" Schritt zu tun :)
      Ich kenn da die ganzen Proggies auch ned, das is bissle nervig :)
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Wenn ich Objekte im Freispeicher anlegen will und mein Betriebssystem ne Fehermeldung ausspuckt, weil ich keinen Speicher mehr zur Verfügung habe aber aus Vergleichen mit meinen Simulationsdaten von meiner Maschine im Büro (die richtige Maschine mit 64 Bit Kubuntu... läuft problemlos) weiss, dass ich erst 2 GB verprasst habe: Wo ist dann der Platz, den Vista angelich macht?? Red dir nichts ein. Der Speicher ist weg! Und schnell ist Vista aber wirklich nicht!
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      lalala quadcore + 64 bit + 4 gig ram Dual channel = optimal lalala ^^

      Und alle die " Gig haben und denen 4 zu teuer sind bei 49 € mehr Wayne ^^

      wenn du nur pokerst reichen evtl. 2

      PS: Wenn jemand mehr als 100 Hände in HM einliest ok dann reichen 2 gig auch ;) solange das nicht der Fall ist redet, da ich diese Diskussion wirklich satt habe :D immer das Gleiche.

      Wer die 50 über hat und vor Vista keine Angst sollte direkt 4 gig nehmen ... okay Notebook kommen paar € mehr drauf dann grindet halt euer limit mehr.
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von fuzz1983
      Original von Gorith
      Original von eplc
      Windows XP 32-Bit kann nur 3 GB erfassen. Für mehr musst du Win XP 64-Bit oder auch Win Vista installieren.
      Du hast keinen Nachteil dadurch, es werden eben bei XP 32 nur 3GB, der eigentlich 4 vorhandenen, genutzt.
      Vista 32 Bit erkennt auch nur maximal 3GB! Nur echte 64 Bit Systeme helfen da weiter.

      Mein Tipp: Scheiss auf Windows und installier Kubuntu. Aber wenn es unbedingt Windows sein muss, dann bitte WinXP. Mein Vista (Firmennotebook) verbraucht im Leerlauf über 1 GB RAM!!!
      Hm, ich hätt auch liebr Kubuntu drauf, aber ich hab mich bisher ned getraut den "großen" Schritt zu tun :)
      Ich kenn da die ganzen Proggies auch ned, das is bissle nervig :)
      Ubuntu bzw Kubuntu sind gute Alternativen. Die 64 Bit Versionen sind manchmal mit mehr Aufwand verbunden.
      Es gibt auch hilfreiche Communitys mit guten Wikis, z.B.
      http://ubuntuusers.de/

      €: mittlerweile ists sogar so, dass (fast) alle Treiber sofort erkannt werden sollten. Hat natürlich den Nachteil, dass der Kernel von so einem Ubuntu oder Kubuntu nicht so schlank ist.
      Also sozusagen einfach mal installieren und ansehen :)

      Du musst dir halt darüber im klaren sein, dass du für Poker(und andere Windowsanwendungen) eine virtuelle Maschine benötigst.. Steigert jedoch die Sicherheit :)
      €²: WINE geht natürlich auch (beim Pokern weniger produktiv). Ich persönlich halte davon aber nicht viel, viele Anwendungen laufen nicht wirklich und mein Ubuntu wurde durch Experimente mit WINE mal seeehr unstabil. Also lieber alles was mit WIN zu tun hat über eine VM machen (zumindestens meine Meinung)
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von Gorith
      Wenn ich Objekte im Freispeicher anlegen will und mein Betriebssystem ne Fehermeldung ausspuckt, weil ich keinen Speicher mehr zur Verfügung habe aber aus Vergleichen mit meinen Simulationsdaten von meiner Maschine im Büro (die richtige Maschine mit 64 Bit Kubuntu... läuft problemlos) weiss, dass ich erst 2 GB verprasst habe: Wo ist dann der Platz, den Vista angelich macht?? Red dir nichts ein. Der Speicher ist weg! Und schnell ist Vista aber wirklich nicht!
      Ich schrieb dazu, dass es sich um gefährliches Halbwissen handelt. Müll bezog sich mehr darauf, dass ich mir nicht sicher war ob du XP64 ernsthaft empfehlst.

      Tut mir leid, wenns etwas zu hart ausgedrückt wurde
    • fuzz1983
      fuzz1983
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 2.520
      Original von Kilania
      Ubuntu bzw Kubuntu sind gute Alternativen. Die 64 Bit Versionen sind manchmal mit mehr Aufwand verbunden.
      Es gibt auch hilfreiche Communitys mit guten Wikis, z.B.
      http://ubuntuusers.de/

      €: mittlerweile ists sogar so, dass (fast) alle Treiber sofort erkannt werden sollten. Hat natürlich den Nachteil, dass der Kernel von so einem Ubuntu oder Kubuntu nicht so schlank ist.
      Also sozusagen einfach mal installieren und ansehen :)

      Du musst dir halt darüber im klaren sein, dass du für Poker(und andere Windowsanwendungen) eine virtuelle Maschine benötigst.. Steigert jedoch die Sicherheit :)
      €²: WINE geht natürlich auch (beim Pokern weniger produktiv). Ich persönlich halte davon aber nicht viel, viele Anwendungen laufen nicht wirklich und mein Ubuntu wurde durch Experimente mit WINE mal seeehr unstabil. Also lieber alles was mit WIN zu tun hat über eine VM machen (zumindestens meine Meinung)

      Ich hatte Kubuntu schonmal drauf, besser gesagt 3x :) Das erste mal wars Spielerei, wollt gucken wie das so ist :) Nr 2 war dann ernsthafter, aber da hatte ich noch keinen Router und wusste nicht wie ich eine pppoe-Verbindung einrichte, also noch eine Windoof Partition gemacht (ja, an dem WE war mir seeeehr langweilig) und Google :) Dann wieder zu Kubuntu und Verbindung rein... Sehr gut.. ubuntuusers angesurft um zu gucken was man mal rumspielen könnte. Dann kam "Oh, KDE4?! Geil buntiklicki", also gesaugt, gebrannt, formatiert, installiert.. Und dann der Fehler der mich ankotzte: Installation und dann lief alles gut. Nach nem Reboot hatte ich nach der Anmeldemaske n schwarzen Schirm. Im Hintergrund lief es aber sauber soweit ich das einschätzen konnte.
      In Windows hätt das jetzt für mich Fehlersuche bedeutet, da kenn ich mich gut genug aus um zu gucken was es sein könnte... Aber bei Linux?! WTF, was weiß ich wo man nach der Treiberversion der Graka oder oder oder guckt?! :(
      Ende vom Lied: Vista.
      Ich persönlich empfinde es als flott und stabil. Soll aber nicht heißen dass ich anderem abgeneigt bin, nene :)

      Aber mal grundsätzlich: So wie Du es beschreibst, mit einer VM mit Windows hätte ich es ja auch gerne. Nur I don't know how :)

      Ich wüsste auch gar nicht wie ich partitionieren sollte. Hab im NB ne 120GB Platte drin, wovon ich an sich immer 40 fürs Syste nehme und den Rest für naja ihr wisst schon ;)
      Brauch man diese Swap-Partition?

      BTW: Ich bin schon wieder soweit, dass ich gleich n Backup von allem mach und wieder was installier was blaue Fenster hat. Aaaahhhh!!!!
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Technische Experiemente finde ich ja immer gut aber es sollte schon klar sein dass jede Nutzung einer virtuellen Umgebung wie WinXP/VMware/Paralels/MacOSX oder Unixderivat WABI/WINE WinXP/Vista immer massiv performace kostet. Die mit Abstand schlankeste Methose wäre Windows Server 2003 und dann ein CAL für WinXP/Vista nutzen. Aber auch das wird Performance kosten, mit dem Vorteil das man mehrere OS parallel nutzen könnte (auf dem gleichen PC).
      Letzteres werde ich wohl die Tage mal probieren, aber eher um mich mit den aktuellen Cluster und VM Services zu beschäftigen. Nur so am Rande, habe ein Windows Server 2003 auf einem PC mit AMD wasweiss ich 1.0Ghz und 768MB RAM installiert, rennt wie die Hölle und bootet ratzfatz, hätte nicht gedacht das das überhaupt läuft.

      Gruß,
      CMB
    • fuzz1983
      fuzz1983
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 2.520
      Gott ihr eid Pussys, jetzt hab ich wieder Kubuntu mit KDE 4 druff... Und frag mich ob vorherige KDE Version nicht besser ist :(
      aaahhhh... Ich fang wieder das rotieren an :)
    • grille89
      grille89
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 184
      Es kann nur eines geben :


      http://www.studentbook.de/r560-p8400-madril.html
    • Zweery
      Zweery
      Global
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.970


      Die meisten BIOS-Versionen lösen das Problem in der Form, dass sie ein Speicherloch unterhalb
      der 4 GB-Grenze einfügen.
      Dieses Loch wird auch als PCI-Loch (PCI Hole) oder auch "Memory Hole Effect" bezeichnet.
      Der Speicher, den dieses Loch belegt, kann von keinem Betriebsystem angesteuert werden.
      Dadurch bleiben ~512 MB bis ~1.5 GB RAM ungenutzt.
      Es ist dabei unabhängig, ob es sich um ein 32-bit oder 64-bit OS handelt.

      wie kann man das umgehen ? -> Erlaubt der Chipsatz Memory Remapping und ist die Funktion im BIOS konfigurierbar?

      Die allermeisten Chipsätze können das nicht.
      Deswegen hilft auf der Umstieg auf ein 64-bit Betriebsystem nicht weiter.

      Anm.:
      ich habe da keine probs mit
      mein OS unterstützt derzeit 32 GB Ram und volle 8-Core´s bereits im Standard-Lieferumfang....:-)
      ....multitabling auf bis zu 8x 30" ist auch kein prob.
    • martenJ
      martenJ
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 1.492
      isses nicht so, dass vista 32bit mit servicepack 3GB unterstützt?

      bei meinem rechner wurden zumindest nur 3GB angezeigt, sevicepack installiert und plötzlich waren es 4
    • 1
    • 2