Englisch Lernsoftware

  • 6 Antworten
    • bbgt
      bbgt
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2008 Beiträge: 1.354
      An was willst du genau feilen? Wie ist dein Kenntnisstand?

      Richtig geil und auch richtig teuer ist Rosetta Stone. Gibt es für alle möglichen Sprachen, aber ist eher zum Lernen nicht zum Auffrischen gedacht, da man dort nicht Vokablen und Grammatik reinprügelt, sondern nach einem intuitiven Ansatz die Sprache lernt.

      Vokabeln üben über http://www.vokker.net.

      Kostenlos Basics lernen und sich mit Muttersprachlern austauschen: http://www.livemocha.com (Kostenlos und community-mässig aufgezogen).

      Ansonsten, als gute alte Bücher (bei den neueren Ausgaben sind auch CDs zum Trainieren dabei) finde ich die In Use Serie ganz nice. Grammar und Advanced Grammar In Use habe ich (wenn auch längst noch nicht durch). Die sind sehr gut, und gibt es auch zu vielen anderen Sachen außer Grammatik.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      Wenn du einen gewissen Stand erreicht hast, dann fang an, Filme und Serien auf Englisch zu schauen, evtl. am Anfang mit Untertitel.
      Wenn du erstmal mehrere Folgen am Stueck gesehen hast, faellt dir irgendwann nicht mehr auf, dass sie Englisch reden.
      Ich war in der Schule im muendlichen Englisch ne besonders gut. Ich konnte zwar recht fehlerfrei schreiben und Grammatik (fuer irgendwas muss Latein ja auch mal gut sein ...), aber am Unterricht habe ich mir fast nie beteiligt.
      Ich war dann einige Jahre spaeter im Ausland (Irland) und habe nie auch nur ein Wort Englisch gesprochen. Aber siehe da, nach 1 Tag Eingewoehnungsphase konnte ich fliessend und recht aktzentfrei Englisch sprechen.
      Nach bereits einem Monat habe ich angefangen deren Aktzent anzunehmen und nach 6 Monaten konnte ich die ersten Iren davon ueberzeugen, dass ich Ire bin.
      Also der beste Weg ist, wenn man die Sprache staendig hoert. Dadurch schnappt man soviele Vokabeln und Formulierungen auf, dass man gar nicht mehr viel nachdenken muss.
      Sobald du soweit bist, dass du ein Gefuehl fuer die Sprache bekommen hast, ist es wichtig, beim Sprechen englische Saetze in deinem Kopf zu bilden und nicht uebersetzte Deutsche Saetze.
      Beim Schreiben hilft das auch, weil du in sehr kurzer Zeit vom Klang her weisst, ob etwas richtig ist.

      Rosetta Stone ist wirklich ganz gut, habe ich benutzt um mein Schulspanisch ein wenig aufzufrischen. Ist aber verdammt teuer!
    • Brian1986
      Brian1986
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 1.022
      Ich lerne zur Zeit Schwedisch mit "ASSIMIL"
      gibts natürlich für viele Sprachen und ist wirklich gut. Es funktioniert genau so wie luxx beschrieben hast. du lernst hier nicht vokabel für vokabel auswendig sondern assimilierst die Sprache.
      folglich gibt es audio cds bzw ein PC Programm dazu. Ist zwar recht teuer, aber bin vollkommen zufrieden mit ASSIMIL.

      Wie gesagt kann aber bloß von Schwedisch ohne mühe von Assimil reden, wobei die andren Sprachen bestimmt genauso aufgebaut sind.
    • Rebo
      Rebo
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.757
      Original von luxxx
      Wenn du einen gewissen Stand erreicht hast, dann fang an, Filme und Serien auf Englisch zu schauen, evtl. am Anfang mit Untertitel.
      Wenn du erstmal mehrere Folgen am Stueck gesehen hast, faellt dir irgendwann nicht mehr auf, dass sie Englisch reden.
      Ich war in der Schule im muendlichen Englisch ne besonders gut. Ich konnte zwar recht fehlerfrei schreiben und Grammatik (fuer irgendwas muss Latein ja auch mal gut sein ...), aber am Unterricht habe ich mir fast nie beteiligt.
      Ich war dann einige Jahre spaeter im Ausland (Irland) und habe nie auch nur ein Wort Englisch gesprochen. Aber siehe da, nach 1 Tag Eingewoehnungsphase konnte ich fliessend und recht aktzentfrei Englisch sprechen.
      Nach bereits einem Monat habe ich angefangen deren Aktzent anzunehmen und nach 6 Monaten konnte ich die ersten Iren davon ueberzeugen, dass ich Ire bin.
      Also der beste Weg ist, wenn man die Sprache staendig hoert. Dadurch schnappt man soviele Vokabeln und Formulierungen auf, dass man gar nicht mehr viel nachdenken muss.
      Sobald du soweit bist, dass du ein Gefuehl fuer die Sprache bekommen hast, ist es wichtig, beim Sprechen englische Saetze in deinem Kopf zu bilden und nicht uebersetzte Deutsche Saetze.
      Beim Schreiben hilft das auch, weil du in sehr kurzer Zeit vom Klang her weisst, ob etwas richtig ist.

      Rosetta Stone ist wirklich ganz gut, habe ich benutzt um mein Schulspanisch ein wenig aufzufrischen. Ist aber verdammt teuer!
      #100000
      wenn du filme/serien magst und schon gewisse grundkenntnisse hast rockt das, extrem steigt dabei dein passiver wortschatz an (wiel wenn dus nich verstehst leo.org-st du es halt) aber natürlich steigt auch dein aktiver wortschatz an(aber halt nich so krass wie der passive) und du kriegst ein besser werdendes gefühl für sätze etc
    • littleA
      littleA
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 1.138
      hey!

      gibts vl irgndwie so n hörbuch oder so?

      in dem ich grammatik und vokabel iwie verbessern kann?

      sowas muss es doch geben


      ich danke im vorraus für gute tipps ;)


      lg
    • cashkiller
      cashkiller
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 103
      Original von Rabson
      hey,

      ich möchte meine englisch kenntnisse ein wenig aufbessern und bin im moment auf der suche nach einer vernünftigen Lernsoftware.
      Könnt ihr mir irgend etwas empfehlen?
      kann das programm: LingoMaXX empfehlen.