FL + Tourneys

    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      Rentiert es sich neben dem FL noch Tourneys zu spielen. Damit meine ich nicht einfach so zur reinen abwechslung, sondern sich auch darauf zu spezialisieren. Also bei Cashgame ist ja FL und NL ein riesen unterschied. Aber ist der Unterschied auch so riesig zum Tourney?? NL ist ja auch extreme umfangreich, aber wenn ich mir die Tourneysektion anschaue ist der Content viel weniger. Bedeutet das, dass es vom UMfang her leichter zu lernen und verinnerlichen ist, das man auch schon nach kurzer zeit sich schnell hochspielen kann.

      Hab mir mal Gedanken gemacht dazu. Tuniere reizt mich halt auch. Oder sollte man es erst einmal lassen und sich komplett auf eins konzentrieren, bis man FL erstmal richtig verinnerlicht hat??
  • 7 Antworten
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      edit: Ich glaube ich hab dich falsch verstanden. Willst du jetzt FL Turniere oder NL Turniere lernen? Wenn FL, dann passt mein Text; ansonsten sorry, keine Ahnung. :D

      Es lohnt sich nicht und zwar aus dem einfachen Grund, dass es kaum FL Turniere gibt. Du findest zwar noch ab und zu eins mit $10 Buy-In, aber noch höhere findest du in der Regel nur einmal pro Woche auf Stars, Party und FT. Das lohnt sich definitiv nicht um sich darauf zu spezialisieren. Es sind auch selten mehr als 100 Teilnehmer am Start.

      Ansonsten haben die Turniere schon ihre Eigenheiten und es gibt durchaus verscheidenen Strategien. Die einen sagen man solle in early Phase ganz normales Cash-Game spielen und andere meinen, man solle preflop eher wie ein Manaic agieren. Aber FL Tuirniere sind auch in der Literatur bislang wenig beachtet wurden. Viele Konzepte aus NL greifen auch nicht, weil das mit der Foldequity so nicht funktioniert, Blind Stealing schwieriger ist und die Stack Größe viel weniger Bedeutung als bei NL hat. Außerdem ist FL in der Phase von middle zu late ein ziemlicher Crapshot. Man braucht dann ganz einfach ein paar Hände, die man unbedingt gewinnen muss, ansonsten ist man raus.
    • petebull1107
      petebull1107
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 1.120
      Fuer den Fall das du NL SnG meinst: Warum nicht?

      Wenn ich noch ne handvoll PartyPunkte vom Weekly Goal entfernt bin, mache ich den Rest auch manchmal mit Tourneys.

      Ich halte mich dabei an ein 100 Buyin-BRM und habe da meinen Spass dran. Zur Zeit heisst das fuer mich dann sogar die raketechnisch schon ertraeglichen $11 SnG auf Party und die Gegner sind dort auch noch richtig schlecht.
      Man kann das nach dem BRM-Artikel auch sicher aggresiver betreiben http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/618/2/#h1_2

      Angefangen habe ich damit allerdings erst nach dem Umstieg auf SH, du musst sicher auch noch etwas Trainingszeit und Videozeit fuer SnG-Theorie abzwacken. Setz dich in die Coachings und loechere die Coaches - du wirst viele Situationen aehnliches erleben, was in den Coachings passiert und erhaelst dort bei unklaren Situationen gute Hinweise.

      Ausserdem siehst du dort auch schon mal was die Varianz dort fuer einen bereit haelt.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      FL-Turniere sind Fun, vor allem weil so viele Gegner so schlecht sind. Fast alles NL-Spieler, die keine Ahnung von LHE haben.

      Kombi hat schon viel geschrieben, ein paar Anmerkungen dazu:
      Preflop: Wie in NL-Turnieren, konservative oder aggressive Herangehensweise funktionieren wohl beide. Kommt auch darauf an, wie passiv der Tisch ist.
      Foldequity ist durchaus vorhanden, nur halt etwas anders als in NL-Turnieren. Viele Gegner folden z.B. leichter auf einen Turnraise als in Cashgames, um ihre Chips zu sparen, obwohl der Calldown an sich +$EV wäre. Und Blind Stealing ist eh unser täglich Brot...
      Stackgröße: Ist durchaus sehr wichtig. Man kann nicht einfach zweimal aufdoppeln wie bei NL, daher muß man von Anfang an darauf achten, seine Chips nicht unnötig zu verplempern und sich am Durchschnitt zu orientieren. Auch das "M"-Konzept kann man in abgewandelter Form anwenden.
      Crapshot: Sehe ich nicht so, es kommt ganz einfach auf die Blindstruktur an. Es gibt viele NL-Turniere, die Crapshots sind, und es gibt FL-Turniere mit guter Blindstruktur.
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      Ja stimmt FL Tuniere gibt es sehr wenige. Hatte früher mal eins gespielt, wo ich aber mit FL noch gar nix zu tun hatte. War ganz witzig da. Hätt jetzt mal wieder lust eins zu spielen nach euren Antworten :)

      Aber tut mir Leid, hab mich wohl nicht richtig ausgedrückt. Ich meinte FL Cashgame mit NL Tunieren zu kombinieren. Sich sozusagen auf beides zu spezialisieren als ausgleich.

      -Bringt das was, wenn ich mich jetzt als FL Spieler auch nebenbei Tunierpoker NL :) aneignen möchte?? Bin ja auch noch dabei mich in FL zu festigen. oder is der Content und Zeitaufwand zu viel, bis man das alles verinnerlicht hat?

      -Haben es NL Cashgamer einfacher NL Tuniere zu erlernen, oder sind auch das vom Konzept her zwei unterschiedliche Welten??

      -spiele seit ca. 3 Monaten FL, zu früh um sich dann noch mit Tunierpoker zu beschäftigen? Zurzeit spiel ich 0.5/1.0 FL mit dem Gedanken in ca. 2 MOnaten auf 1/2 FL hoch zu steigen und bis MItte nächstes Jahr 2/4 vllt 3/6 je nachdem wie es läuft zu spielen. (Passt es dann Tunier zu lernen mit meinen Zielen, oder sollte ich es einfach erstmal lassen und nächsten neu schauen??
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      hat niemand erfahrungen oder empfehlungen??
    • petebull1107
      petebull1107
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 1.120
      Ich zitiere meinen Post nochmal hier runter:

      Original von petebull1107
      Fuer den Fall das du NL SnG meinst: Warum nicht?

      Wenn ich noch ne handvoll PartyPunkte vom Weekly Goal entfernt bin, mache ich den Rest auch manchmal mit Tourneys.

      Ich halte mich dabei an ein 100 Buyin-BRM und habe da meinen Spass dran. Zur Zeit heisst das fuer mich dann sogar die raketechnisch schon ertraeglichen $11 SnG auf Party und die Gegner sind dort auch noch richtig schlecht.
      Man kann das nach dem BRM-Artikel auch sicher aggresiver betreiben http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/618/2/#h1_2

      Angefangen habe ich damit allerdings erst nach dem Umstieg auf SH, du musst sicher auch noch etwas Trainingszeit und Videozeit fuer SnG-Theorie abzwacken. Setz dich in die Coachings und loechere die Coaches - du wirst viele Situationen aehnliches erleben, was in den Coachings passiert und erhaelst dort bei unklaren Situationen gute Hinweise.

      Ausserdem siehst du dort auch schon mal was die Varianz dort fuer einen bereit haelt.
      Meine Ergebnisse:
      92 SnG $11 auf Party
      11/11/15 1st/2nd/3rd places

      RoI: 16.6
      ItM: 40.2

      Mit der ps.de Std-Strategie easy beatable.
    • BudSpencer
      BudSpencer
      Global
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 850
      Also ich mache es so wie du es vor hast.
      Ich spiel FL SH und wenn ich Zeit habe bzw. keine Motivation für FL dann spiel ich MTTs.

      Meine Erfahrung ist dass sich beide Spiel zur gleichen Zeit schlecht kombinieren lassen.

      Bei MTTs brauchst du von allem etwas. Das Wissen vom NL Cashgame, das Postflopspiel vom FL und das Push/Fold von SNGs.
      Vor allen dingen spielt man viele Turniere erfolglos bis dann mal einige gute Winnings kommen, normalerweise.