Fragen zu "Shortstack-Strategie: Outs und Odds" Artikel

    • berto91
      berto91
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2008 Beiträge: 11
      Hallo Community

      Ich hab, nach lesen des Strategie Artikels Outs und Odds Bronze für NL ein paar lücken die ich mir nicht ganz erschließen kann.

      Zu erst zur Tabelle auf Seite 3.
      Beim Backdoor Flushdraw steht bei Outs 1 und dementsprechend bei Odds vom Flopp zum Turn 46:1. Das die chance den Flush beim Turn zu kompletieren nicht vorhanden ist, und daher die odds vom flopp zum turn eigentlich unerheblich sind ist mir klar. Man würde also wohl mit einem reinen backdoor flushdrwa nicht callen egal wie hoch der einsatz ist. Allerdings gehts ja in der Tabelle nur darum wie hoch die chance ist einen Out zu treffen und die ist bei 2 karten gleicher farbe auf der hand und einer im flopp 37:10, also 3,7:1 gegen mich.
      Viel wichtiger aber ist das die chance den flushdraw vom turn zum river dann zu kompletieren ja bei 36:10, also 3,6:1 liegt und sich daraus eine gesamtchance von 7,5% ergibt vom flop bis zum river seinen flush zu kompletieren und das entspricht nicht den angegebenen 22,5:1 (=ca 4,4%). Bitte um Erklärung, wo ist mein Denkfehler ^^

      Meine eigentlich wichtigere Frage betrifft allerdings die Discountes Outs (das blaue Quiz unten auf seite 5). Frage 10 ist Klar, 6, wie oben im beispiel eben die 2 Outs die der Farbe des flushdraws entsprechen abziehen.

      Wie allerdings komm ich bei Frage 11 auf höchstens 4 outs. Wie entscheide ich also ob ich mir outs für die möglichkeit dass ein Gegner mit den selben Karten etwas bessere trifft abziehen muss. welche rolle spielt hier die anzahl der gegner, wird das in späteren artikeln erklärt oder aus welchem grund kann ich mit dem in diesem artikel erworbenem wissen nichts anfangen weil ich nie weiß wieviele odds ich mir anrechnen darf.

      und frage 12. wieso ausgerechnet 0? wieso muss ich dieses blatt ausgerechnet folden. vielleicht hab ich nicht viele gegner und die chance ist gering dass er ausgerechnet ein pocketpair oder einen könig hält, wieso reduziert dieses board meine chancen gleich auf 0, diese fragen wie ich solche komplizierteren odds errechnen soll ,sehe ich nirdgends im artikel erläutert. kann also bis jetz nichts mit outs und odds nafangen, ausser das ich weiß dass sie existieren ^^

      Danke im Voraus :)
      greets
  • 3 Antworten
    • SanWogi
      SanWogi
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2008 Beiträge: 2.259
      Hallo berto91,

      zunächst zum BD-FD (Backdoor Flush-Draw):

      Ohne Discounts hast du natürlich Recht, daß du am Flop eine Chance von
      3,6:1 auf einen FD am Turn hast. Am Turn hast du dann eine Chance von (45-9)/9=4:1 auf einen Flush am River. In Wahrscheinlichkeiten sieht das so aus: 10/46*9/45=90/2070=1/23. Damit hast du 22:1 Chancen vom Flop zum River aus dem BD-FD einen Flush zu machen.


      Bei Frage 11 ist es so, daß die Q dir nicht wirklich Freude machen wird, weil relativ oft noch Könige im Spiel sind. Gegen mehr als einen Gegner würde ich mich dann tatsächlich auf die 4 Outs zurückziehen. Auch Heads Up ist die Sache mit der Dame nicht ganz ohne, aber da würde ich mir dann schon bis zu 6 Outs geben. Das kann eigentlich nicht falsch sein, da oft mit PP reingelimpt wird und auch AT+ gelimpt wird, also die Königsgefahr sich in Grenzen hält.

      Bei Frage 12 ist ganz klar, daß man die Sache foldet und sich keine Outs gibt. Wie gesagt, PP werden oft angespielt und gegen die liegst du komplett hinten. Und Könige kommen auch oft. Mag sein, daß du dir noch marginale Chancen geben kannst, aber du liegst gegen die übliche Range der Gegner am Turn meilenweit hinten.
    • berto91
      berto91
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2008 Beiträge: 11
      ok klingt jetz verständlicher, danke schonmal dafür.
      nur was mich ein wenig irritiert an der ganzen sachen ist der faktor: denks dir selber ^^

      nicht dass ich nicht fähig oder bereit bi nselbst zu denken, nur das steht hald schon in starkem kontrast zu dem vorherigen "machs GENAU SO!" und lässt hald gerade bei unerfahrenen spielern wie mir viel lücke zum fehler machen. klar fehler macht man eben als anfänger aber ich denke du weisst was ich meine ^^
    • SanWogi
      SanWogi
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2008 Beiträge: 2.259
      Wobei gerade bei Odds und Outs auch viel Routine dabei ist.
      Was du immer machen kannst ist, dir die undiscounted Odds und Outs auszurechnen. Das ist noch eine recht formale Aufgabe.

      Wenn das Routine ist, kannst du die discounted Odds und Outs angehen.
      Hier muß man schon genauer hinschauen, wie du gesehen hast.

      Und wenn das schon einigermaßen funktioniert, dann noch das Prinzip der implied odds aneignen und schon hast du zusammen mit der Standardstrategie die wichtigsten Grundfertigkeiten für die MicroLimits erlernt.

      Das Postflopspiel ist sozusagen die Seele des Pokern und braucht viel Geduld und Übung. Im Gegensatz zum Pre-Flop-Spiel gibt es da auch bei den Microlimits nicht für jede Situation eine Standardantwort. Daher sind auch die Beispielhandforen so wichtig, wo man sein Spiel überprüfen lassen kann.

      Im übrigen bin ich, wie du an meinem obigen Beitrag siehst, der Meinung, daß in der Odds und Outs Tabelle die 22,5:1 falsch ist und dort 22:1 stehen muß. Weiß gar nicht wie da jemand auf die 22,5 kommen konnte. Aber im Grunde ist die Zahl sowieso nicht so wichtig, sondern sagt nur, daß man mit einem BD-FD alleine am Flop gegen mehrere Gegner normalerweise c/f spielt und am Turn dann halt entweder auch c/f oder, wenn man den FD getroffen hat, bis zum Verhältnis 4:1 callt.