wann aufhören zu spielen??

    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      hey

      ich woltle ma wissen wann ihr aufhört zu spielen, wenn ihr nen scheiss tag habt, also so von wegen:

      keine draws die aufgehen
      overpair gegen overpair
      river luck des gegners
      two pair gegen TPTK
      weak calls, die dann am ende doch gewinnen
      falsche entscheidungen beim gegner die zu seinem sie gführen
      usw...

      also kurzu gesagt, wenn ihr pech habt und die niederlagen nicht in eurem ermessen lagen

      denkt ihr euch dann rignedwann, nee kein bock mehr
      oder beim nöächsten bad beat geh ich raus oder seid ihr eher der typ der dann sagt, ich spiel solange bis ichd as alles wieder raushole??

      cya
  • 17 Antworten
    • 3jersey3
      3jersey3
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2005 Beiträge: 5.387
      wenn es bei mir schlecht läuft zocke ich eigentlich immer am meisten...
      höre aber dann auf, wenn ich mekre das mein Spiel trunter leidet...
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Ich setze mir vorher ein "zeitliches" Limit und mache mich daher nicht von kurzfristigen Entscheidungen abhängig. Ich sag dann halt: "Jetzt spiele ich 2 Stunden" oder "Jetzt spiele ich 500 Hände" und bei Grenze ist Schluss. Minimal Abweichungen von 5 Minuten oder ein paar Händen sind natürlich immer da...
    • cryx
      cryx
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2005 Beiträge: 1.574
      Ich sag mir: um 12 bin ich im Bett sonst komm ich morgen nicht raus :) Wie es davor läuft ist mir eigentlich egal. Das wichtige am spielen ist ja (ob es jetzt hoch oder runter geht) Fehler zu vermeiden.
    • CR7
      CR7
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2006 Beiträge: 560
      ich versuche meistens so lange zu spielen um wenigstens break even aufzuhören. klappt sehr oft, manchmal aber auch nicht. aber ich fahre eigentlich ganz gut damit
    • dwdb
      dwdb
      Black
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.748
      Höre entweder zu nem bestimmten Zeitpunkt auf oder wenn ich merke das ich schlechter Spiele.

      Nur durch Pech bin ich meist nicht zu vertreiben...
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Original von ayhant
      ich versuche meistens so lange zu spielen um wenigstens break even aufzuhören. klappt sehr oft, manchmal aber auch nicht. aber ich fahre eigentlich ganz gut damit
      Das halte ich für eine sehr gefährliche Taktik. Du kannst einfach manchmal nicht break even spielen und wenn du auch dein allerbestes zuckersüßes Poker auspackst. Jeder kennt doch die Session wo du kaum AA und KK bekommst und du damit entweder nur Blinds stiehlst oder gebusted wirst. Anna trifft keine Pärchen am Flop, die Damen laufen sowieso in Könige rein und deine Jacks werden immer gereraised. Draws materialisieren sich nicht, und falls doch hat der andere irgendwie den besseren. :D
      Alles in allem: Man kann es eh nicht erzwingen, deshalb gar nicht erst die Spirale nach unten herausfordern wenn man mich fragt...
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      wann aufhören zu spielen??


      jetzt :evil:
    • newGonzales
      newGonzales
      Global
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 116
      Original von Stoxx81
      Original von ayhant
      ich versuche meistens so lange zu spielen um wenigstens break even aufzuhören. klappt sehr oft, manchmal aber auch nicht. aber ich fahre eigentlich ganz gut damit
      Das halte ich für eine sehr gefährliche Taktik. Du kannst einfach manchmal nicht break even spielen und wenn du auch dein allerbestes zuckersüßes Poker auspackst. Jeder kennt doch die Session wo du kaum AA und KK bekommst und du damit entweder nur Blinds stiehlst oder gebusted wirst. Anna trifft keine Pärchen am Flop, die Damen laufen sowieso in Könige rein und deine Jacks werden immer gereraised. Draws materialisieren sich nicht, und falls doch hat der andere irgendwie den besseren. :D
      Alles in allem: Man kann es eh nicht erzwingen, deshalb gar nicht erst die Spirale nach unten herausfordern wenn man mich fragt...
      Sehe ich ehrlich gesagt nicht so.

      "It's one big session!"

      Wenn es schlecht läuft und man sich sicher ist, dass man sein Bestes gibt (Sofern man das subjektiv betrachten kann.), dann ist es im Grunde egal, ob man weiterspielt, oder ob man aufhört. Der "Down" kann noch am Abend weitergehen und/oder beim nächstenmal. Der Wahrscheinlichkeit ist das doch egal.

      Ich persönlich spiele spiele meist weiter, wenn ich mir sicher bin, dass ich einfach nur duch Pech Geld verliere und meist macht sich die Geduld auch bezahlt. Es kommt halt auf die Psyche eines jeden selbst an und die Gefahr, evtl. zu tilten.
    • balneator
      balneator
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 641
      ich setz mir meistens ein ungefähres zeitlimit und wenn ich nach diesem zeitlimit im minus bin, dann spiel ich halt noch ein wenig weiter aber dann superkonzentriert, vlt. so ein halbe bis 3/4 std. und zwar ohne an den breakeven zu denken, das kann einem nämlich ordentlich die spielweise versauen wie ich festgestellt habe. wenn ich dann nicht breakeven bin oder wenigstens was von dem verlust wieder gutgemacht habe hör ich einfach auf und schlaf drüber, es ist letztendlich egal ob man aufhört oder nicht
      it's one big session :P
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.399
      es gibt keinen schlechen tag.
      jeder draw hat an jedem tag die selbe wahrscheinlichkeit zu treffen
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      ich finde es idiotisch sich nen zeitlimit zu setzen. denn manchmal gibt es tage da sitzt manb an 4 superfischigen tischen da sollte man dann weiter spielen und maximalen gewinn rausholen, wenn es schlecht läuft würde ich ehr aufhören denn selbst wenn man denkt noch sein a game zu liefern ist, dass nicht mehr unbedingt der fall.

      und am nächsten tag ausgeruht und weniger genervt und sauer spielt es sich dann wieder viel besser
    • Arndt
      Arndt
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 279
      Es gibt aber statistische Anomalien die sich über 10000 von Händen halten,
      und somit auch schlechte Tage (trivial)!

      Und so etwas wunderbares habe ich gerade!
      Ich kann mit allem All-in gehen, ich werde verlieren!
      Ich hab schon überlegt einfach mal auf Nl10 revers zu spielen!
      Wenn ich mit AA verliere dann gewinne ich ja mit 7-3 off. ;)
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von ChauChau
      es gibt keinen schlechen tag.
      jeder draw hat an jedem tag die selbe wahrscheinlichkeit zu treffen
    • Rockermuffin
      Rockermuffin
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1
      wie lange war euer längster "down" ..ich warte seit über 4000 händen auf ein up... hab jetzt jedenfalls den größten teil auszahlen lassen..ups von 250-300 vs downs von x>4000 nervt mich einfach zu sehr
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      down ~30.000 hands war der längste

      http://img220.imageshack.us/my.php?image=graphseptoktkb2.jpg
    • Sarganto
      Sarganto
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 79
      Ich mach meist 500-Hands Sessions, geh dann mal auf's Klo, werf was zu Essen rein (für die Konzentration ;) ) und resümiere kurz die letzte Session. So nach 10-15 Mins leg ich dann meist noch ne Session von 500 Händen ein, oder eben bis ich zu müde bin.
      So bin ich bei 4-5 Tables rund ~3 Stunden am Pokern.
    • daTimo86
      daTimo86
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 159
      also ich spiele in letzer zeit überwiegend am WE.
      meistens zwischen 2 und 6 stunden das kommt immer drauf an.

      EDIT: zwischen 2 und 6 stunden am tag... :)

      Als Zielsetzung hatte ich bis vor kurzem eine und zwar die 5000 raked hands. das zweite kleine ziel was ich mir immer setze was aber eher unwichtig ist, mein BR. Ich such mir n schönen betrag aus den ich doch gerne erreichen möchte und dann fang ich einfach an.. wobei das nicht falsch verstehen das ich dann am pokern bin mit nur dem gedanken "ich brauch diese BR grenze ich habe sie mir als ziel gesetzt..." ne ganz im gegenteil das ist mehr am anfang ein kleiner ansporn was nach einer zeit aber weit weit in den hintergrund geriet. Also Ziele in dem sinne oder Zeitliche begrenzungen wann ich aufhöre gibts nicht. Gibt nur eine wo ich allergisch reagiere, wenn ich wirklich Pech beim spielen hab heißt, AKs AA, KK, QQ oder so am verlieren bin dann werde ich meist unkonzentriert merke wie ich den letzen dreck calle und am ende sogar fast all in gehen würde und das dann der punkt wo das nette "X" rechts oben in der ecke winkt :D .

      Zz spiel ich an 2 Tischen NL50 ist es glaub ich (0.25$/0.50$) und mein BR hat sich in den letzen 2-3 wochen *denk* - wenn ich von der ausgangssituation ausgehe verdreisigfacht :P

      EDIT2: zu dem kommentar "es gibt keine schlechten tage". Kommt drauf an auf was man es bezieht... wenn man es auf die Karten, auf das Spiel bezieht mhh vlt. aber wenn ich das auf jeden einzelnen Persönlich beziehe gibt es durchaus schlechte tage