SnGs 3$ und pushen mit Ax an der Bubble

    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Da ich momentan 12h Arbeitstage habe und mich auf mein NL Homelimit Cashgame nicht genügend konzentrieren kann, spiele ich for fun 3$ Turbo SnGs auf Stars.

      So, da bin ich aber derbe Loosing player.
      Bis zur bubble ist es meist kein Problem, man spielt ja bis dahin meist nur 1-2 hände.

      So an der bubble fliege ich regelmässig raus, meist sind wir zu 5 und ich habe 10 BB, ich spiele dann push or fold modus.

      Ich werde von jedem Ass gecallt, so das mein Push mit KQ, KJs snapcallt wird von A3o und ich setze mich als underdog selten durch. Halte ich das Babyass selbst, laufe ich häufig gegen bessere asse oder kleine pockets, die aber öfters höher sind als mein Kicker -> nur 35% equity.

      Da auf dem limit die foldequity geringer zu sein scheint (wobei FE ja generell überbewertet wird), verschiebt ihr die pushes mit nicht ganz so starken händen eher in richtung 5BB? oder wie spielt ihr es?

      ärgert mich die sache schon etwas.

      Zur samplesize, sind mittlerweile ca 60 SnGs mit einem RIO von ca: -6%bis -10%
  • 12 Antworten
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      grundsaetzlich solltest du mit pushs nach den nash ranges imho kein losing player sein, allerdings ist es sinnvoll, bei loose callenden gegnern tighter zu pushen. grade haende wie Ax oder kleine pockets kann man dann eher rauslassen, als hohe SCs.
      samplesize reicht nicht, spiel einfach weiter. ich glaub, allein durch die postflopedge, die du aus dem cashgamebereich mitnimmst, solltest du schon nen brauchbaren roi erzielen.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Original von locasdf
      grundsaetzlich solltest du mit pushs nach den nash ranges imho kein losing player sein, allerdings ist es sinnvoll, bei loose callenden gegnern tighter zu pushen. grade haende wie Ax oder kleine pockets kann man dann eher rauslassen, als hohe SCs.
      samplesize reicht nicht, spiel einfach weiter. ich glaub, allein durch die postflopedge, die du aus dem cashgamebereich mitnimmst, solltest du schon nen brauchbaren roi erzielen.
      jo, für meine postflopedge sollten es dann keine turboturniere sein, da ich ja da sehr wenige hände spielen kann.
      Ich finde es aber momentan frustrierend mehr oder weniger dauer zu bubbeln, da ich meistens an der bubble der shorty bin und dann einfach nicht genug coinflips überlebe.
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      willkommen in der welt der sngs, mehr kann ich da nicht dazu sagen.
      ich hatte, als ich angefangen hab, auch nen 35 BI downswing auf den 2$ turbos, wo ich mich gefragt hab, was da bitte los is. haste scheiße am fuß, haste scheiße am fuß.
    • love2raise
      love2raise
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2008 Beiträge: 298
      Die callen viel zu loose auf den micros das ist das problem =)
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      die gegner auf den micros pushen zu tight und callen zu loose!
      es bleibt dir also nichts als generell tighter zu werden

      gerade mit kleinen assen würde ich aufpassen! da kannst du besser suited connectors pushen -- wenn sie dich callen dann oft mit einem ass
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von locasdf
      grundsaetzlich solltest du mit pushs nach den nash ranges imho kein losing player sein, allerdings ist es sinnvoll, bei loose callenden gegnern tighter zu pushen. grade haende wie Ax oder kleine pockets kann man dann eher rauslassen, als hohe SCs.
      samplesize reicht nicht, spiel einfach weiter. ich glaub, allein durch die postflopedge, die du aus dem cashgamebereich mitnimmst, solltest du schon nen brauchbaren roi erzielen.
      Hm, ne. Hohe SCs sind doch oft auch von KQ, KJs dominated und gegen Ax behind. Da sind Pockets auf jeden Fall besser.

      Ich würd einfach ziemlich abtighten, vor allem an der Bubble, und mich auch gern mal ITM folden.

      Beim Pushen sollte man sich einfach auf gute Aces und Pockets beschränken. Besonders beim Pushen in >3 Gegner sollte man aufpassen. Im SB vs BB kann man sogar relativ loose sein.
    • Kruppstahl
      Kruppstahl
      Bronze
      Dabei seit: 29.02.2008 Beiträge: 94
      ...
    • Kruppstahl
      Kruppstahl
      Bronze
      Dabei seit: 29.02.2008 Beiträge: 94
      edit: war nix. sollte besser lesen
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Ich verstehe die Frustration, aber 60 SNGs sind ja nun keine besondere Samplesize. Gerade da die Micros durch recht looses Spiel natürlich varianzerhöhend wirken. Insgesamt ist es "da unten" (klingt blöd, weil ich selber erst gerade die 11er wieder spiele ;) ) nach meinen Erfahrungen nicht verkehrt ein wenig tighter zu sein als Nash. Wenn du eben in der Situation bist, das du nun wirklich was tun musst, dann pushe ich von CO oder BU lieber einen suited K oder generell einen K als ein rag A. Die meisten Spieler sehen nämlich einfach das A und callen damit insta im BB. Da bin ich logischerweise lieber mit KT gg A6 unterwegs als mit A5. ;)
    • FlyTony
      FlyTony
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 425
      Original von 00Visor
      Ich würd einfach ziemlich abtighten, vor allem an der Bubble, und mich auch gern mal ITM folden.
      Das würde ich auch gerne, leider spiele ich aber nicht in Dreamland sondern in der Realität. ;-)

      Bis zur Bubble ist man meist bei < 10 BB und mindestens einer am Tisch stiehlt aggressiv. Ist man selbst BB wird so gut wie nie durchgefoldet sondern zumindest gecallt (vom Bigstack) und falls man nicht zufällig gut trifft muss man am Turn gegen eine Bet folden. Man verliert also in jeder Runde Chips, die Blinds steigen schnell und die Gegner riskieren nichts. Sich ITM folden geht somit meist nur, wenn man selbst den zweithöchsten Stack hat. Dann wird aber auch oft vom Smallstack aggressiv gestohlen und man ist mit der extrem passiven Strategie schnell selbst der Smallstack.

      Es hilft einfach nichts, man muss meist aggressive pushen (und tight callen), darauf beruht doch die ganze Strategie!! Natürlich anpassen, auf der Bubble im Gegensatz zu noch 6 Spielern.

      -Tony
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      dank euch für die tipps, bin nun etwas tighter geworden und fange erst so ab 5BBs richtig loose an zu pushen. Ist sicherlich jetzt nur eine moment aufnahme dank glücklicher varianz, aber ich bin zum erstenmal im plus. Immerhin ein ROI von 8% auf 150 SnGs :)
    • DEand1
      DEand1
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2007 Beiträge: 633
      Kavalor ich bin auch von CG auf SNG vor kurzem umgestiegen!
      Das wichtigste ist Spiel bis zur Bubble sehr tight... und an der Bubble kannst du dann etwas looser raisen du bekommst komischerweise sehr gut Credit. Vorallem haben viele Angst selbst in dumme Situationen zu kommen und callen dich daher nur mit 88+, AT+ und sei vorallem vorsichtig gegen minraises auf den 3$ das sind zu 90% Monster!