schaffe den aufstieg nicht

    • sbohlen
      sbohlen
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 299
      nachdem ich früher schonmal (durch die 100$ von ps) auf 0.25/0.5 war und dort mächtig abgeloost habe bin ich nun aber wieder auf dem limit da ich mich auf 0.15/0.3 wieder auf 100$ hochgearbeitet habe.
      nun spiele ich wieder auf 0.25/0.5 und verliere in der ersten session direkt mal 20 bbs
      ohne zu tilten ohne anders zu spielen als auf 0.15/0.3
      jetzt bin ich wieder bei 88. und bei 75 darf ich schon wieder runter.. 2 wochen arbeit wiedermal schnell im a****

      ich finde das br management das man mit 75 wieder auf 0.15/0.3 muss auch recht hart da das nur 50 bbs(auf 0.25/0.5) sind die man ja gut und gerne mal in einer session verlieren kann.

      könnt ihr mir sagen wie ich weitermachen soll?
      einfach erstmal spielen so wie bisher. und vorallem. bei welcher br soll ich wieder zurück nach 0.15/0.3 ? wirklich schon bei 75 ??

      danke schonmal im vorraus!
  • 14 Antworten
    • Frostberg
      Frostberg
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 194
      Du findest das Bankrollmanagment zu hart? Ich denke wirklich "hart" wird Dein Fall sein, wenn Du Dich nicht daran hälst.

      Aber vielleicht tröstet es Dich ja, dass ich auch gerade enorme Probleme mit dem Limitaufstieg habe. Bei mir sollte es von 0.25/0.5 auf 0.5/1 gehen. Im alten Limit lief es eigentlich konstant gut. Habe auch mal verloren, aber in der Summe ein stetiger Gewinn. Habe mich so auf 150$ hochgespielt und bin dann mit dem 100$ freigespielten Bonus aufs nächste Level.

      War das vielleicht früh? Sind die Unterschiede vielleicht größer als ich dachte? Festzuhalten ist jedenfalls, dass ich gar kein, aber auch absolut überhaupt nicht im Ansatz nur das winzigste Bein auf den Boden bekomme. Ich verliere nur! Nun überlege ich, obwohl ich bzgl. des vorgeschlagenen Bankrollmanagments noch nicht müßte, jetzt schon wieder ein Limit weiter unten zu spielen. Bin derzeit auf 180$ zurückgefallen.
    • Nocturns
      Nocturns
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 1.699
      ich denke, das BRM hat schon seine Gruende, warum es einen Limitabstieg bei 75$ vorschlaegt^^

      Es geht meines Erachtens aber weniger darum, bei welchem Limit man auf- oder absteigt, sondern eher darum, dass man ein bestimmtes Limit nachhaltig schlaegt.

      Ich hatte dieses Problem frueher bei 5/10c und 10/20c. Bei 5/10c hab ich IMMER grosse Gewinne eingesackt nach jeder Session und bei 10/20c fast immer kleinere bis groessere Verluste.
      Ich musste immer wieder hoch und runter.. aber einmal hab ich den Fehler gemacht, mir zu sagen "das ist doch alles nur Pech.. warum sollte ich im Limit absteigen und furzkleine Betraege gewinnen, wenn ich hier mit dezentem Play verhaeltnismaessig grosse Gewinne einsacken kann, wenn ich mal gewinne?"

      Irgendwann war ich auf 5$ und somit an der Kante des Broke-seins.

      Koennen kommt von Wissen und Wissen musst du dir anreichern.
      Wenn du auf 25/50c regelmaessig Geld verlierst, ist das kein Pech, sondern unbemerkte Leaks.
      Speicher deine Haende, mit denen du auf 25/50c groessere Betraege verloren hast oder auch generell dir nicht sicher warst (sondern oft "auf gut Glueck" gespielt hast) und poste sie in die Beispielhaendeforen.
      Besuche regelmaessig die Livecoachings der Micro/Low-Limits.. das macht sich krass bemerkbar ^^

      Ich halte mich zwar auch nicht unbedingt ans BRM, aber es geht bei mir weniger um den 75$~100$ Spielraum(das sind grad mal 25$, die gewinnt man bei 25/50c mit etwas Glueck in einer Session), sondern eher darum, ob ich in der Lage bin, 15/30c unangefochten zu dominieren. Das weiss ich erst, wenn ich 150-200BBs auf dem jeweiligen Limit gewonnen hab.
      Ab und an, wenn ich denke, ein bestimmtes Limit dominiere ich.. steig ich verbotenerweise testweise auch mal frueher hoch, aber sobald ich in dieser Session einen bemerkenswerten Verlust gemacht hab, steig ich sofort wieder runter.

      Auf dem Limit 5/10c hab ich laut Pokermanager 29$ Gewinn gemacht; selbst wenn ich in allen Limits mich nicht durchsetzen sollte, schaff ich es zumindest nicht broke zu gehen, wenn ich fruehzeitig runterwechsel.

      Z.Z. hab ich ne BR von 235$ und ich spiel seit rund 4 Wochen Poker, spiel aber trotzdem auf 15/30c, bis ich WEISS, dass ich keine Probleme auf diesem Limit hab.
    • Vinznvegas
      Vinznvegas
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 83
    • sbohlen
      sbohlen
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 299
      ok danke leute :)
    • Nocturns
      Nocturns
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 1.699
      stimme vinznvegas vollkommen zu ^____^
    • sbohlen
      sbohlen
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 299
      die coachings gehen erst ab 0.5/1 los 0o!!!!!!!!!!
      omg..
      warum das ?
    • Nocturns
      Nocturns
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 1.699
      das reicht dicke ^^
      Soo ein grosser Unterschied ist das nicht..
      das liegt wohl daran, dass die meisten Member hier NICHT in den Microlimits spielen/gespielt haben.. (vor kurzem konnte man das ja nur innerhalb von 45 Tagen)

      Eigentlich sind die Coachings alle vom Prinzip her gleich^^
      Limits an sich find ich nicht soo wichtig.. eher, wie der Play aussieht
    • sbohlen
      sbohlen
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 299
      okkk
    • alphee
      alphee
      Black
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 783
      Original von Nocturns
      das liegt wohl daran, dass die meisten Member hier NICHT in den Microlimits spielen/gespielt haben.. (vor kurzem konnte man das ja nur innerhalb von 45 Tagen)
      ... und vorallem, weil die coaches idR nichtmehr auf die beginner tische konnten. könnt mir daher gut vorstellen, dass es demnächst auch coachings auf micros gibt ;)
    • Vinznvegas
      Vinznvegas
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 83
      Original von sbohlen
      die coachings gehen erst ab 0.5/1 los 0o!!!!!!!!!!
      omg..
      warum das ?
      Weil die Coach`s sonst auch nur wegelucked werden auf dem River :D
    • PistolVince
      PistolVince
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 26
      netter nick, hes my hero, too =)

      zum topic, also skillunterschiede sind da sicher keine auf den micros, die probleme beim aufstieg haben sicher viele gehabt, mich eingeschlossen...
      liegt aber m.M. eher daran, daß es ne zeit dauert, sich an höhere beträge zu gewöhnen, und man am anfang vielleicht zu vorsichtig spielt und zu oft bei manchen raises oder conti-bets an seine bankroll denkt. alles ne sache der gewöhnung, musste auch zigmal hoch-und-runter, bis ich endlich das nötige polster hatte und mich dann auch wohlgefühlt hab im neuen limit. als anfänger solltest du dich unbedingt ans BRM halten ;)

      greetz vince
    • Frostberg
      Frostberg
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 194
      Ich bin jetzt fürs erste am Limit 0.5/1 gescheitert. Nach den ersten schnellen Verlusten ging erst mal wieder rauf, dann aber noch schneller wieder runter und dann hab ich auch noch ganz kurz und nur ein klein wenig getiltet, aber schon waren aus 250$ 125$ geworden. X(

      Wenn ich nun die Limits 0.25/0.5 und 0.5/1 mit einander vergleiche, so sind die Unterschiede, die ich erkenne, gewaltig. Ich habe auf 0.25/0.5 bisher nur gewonnen. Da läufts stetig richtig gut. Bin jetzt schon wieder bei 160$.

      Die Gründe? Wie PistolVince geschrieben hat, glaube auch ich, dass der Hauptgrund tatsächlich in der Psychologie zu suchen ist. Mehr oder weniger unbewusste Angst um meinen Bankroll. Aber auch Angst vor den Gegnern. Ich fühlte mich meinen Gegnern immer unterlegen. Das führte weniger dazu, dass ich mich ständig rausbluffen ließ, als vielmehr zum Gegenteil. Ich wollte mich nicht vorführen lassen. Mir nicht die Blinds stehlen lassen. Ich vermutete überall Bluffs. Der Gedanke war oft der: "Wenn ich jetzt folde, dann nur weil ich Angst um mein Bankroll habe. Also bleib ich dran." Das wurde auf Dauer etwas teuer.

      Jetzt bin ich wieder bei 0.25/0.5 und denke nur: "Kommt zu mir Fische, ich mach Euch fertig." Diese Arroganz wirkt sich wunderbar auf mein Spiel aus. Selbstvertrauen scheint mir bei Poker eine ungeheuer wichtige Komponente zu sein. Man bleibt konsequent bei seinem Spiel und zuckt bei bösen bad beats mit den Achseln. Man kennt ja die Gesetze der Wahscheinlichkeit und weiß um seine ßberlegenheit.

      Dennoch glaube ich auch einen Unterschied in der Spielstärke der Gegner erkannt zu haben. Vielleicht sind beide Limits äußersts fischig, aber dann tummeln sich auf 0.5/1 mehr Haie, die essen wollen.
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      falls du probleme mit dem realen geld im pot hast, empfehle ich dir das kleine aber feine programm DollarToBB (find den link gerade nicht, google mal). da werden immer nur die BBs angezeigt. also auf preflop/flop sind's 0.5-einheiten und ab turn dann 1.0. ganz sachlich. ;)
    • CrazyR
      CrazyR
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 43
      Ich kann Frostberg nur zustimmen! Habe/Hatte das gleiche Problem von .10/.20 auf .15/.30. Auf .10/.20 permanent gewonnen und auf .15/.30 ging gornix!

      Nach einem Rat eines erfahrenen Spielers habe ich einfach etwas mehr Bankroll für das höhere Limit erspielt (333BB)! Dann hatte ich ein gutes Gefühl und nach einer Woche auf dem Limit, läuft auch hier "alles" prima!