bwl + chinesisch + arabisch

    • dumpffi
      dumpffi
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 166
      Hallo Leute

      Ich würde gerne eure Meinung zu meinen Studienplänen hören um gegebenfalls änderungen vor zu nehmen. Ich habe vor später im Bereich consulting zu arbeiten. Demnach habe ich vor bwl oder vwl zu studieren und zusätzlich chinesisch und arabisch ( oder lieber nur eine sprache). Ich habe auch schon Praktika Zusagen bei osram, roch, bombardier, der Berliner Sparkasse und mackenzie. Sollte ich die praktika wärend des studiums machen oder ist es besser diese später zu machen oder sogar vor dem studium.
      Habt Ihr vielleicht einen besseren Studiengang als bwl oder fwl für mich? Ich bin über jeden Vorschlag froh.


      Danke an alle
  • 16 Antworten
    • R4ph4
      R4ph4
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 1.933
      Germanistik (Rechtschreibung ftw)
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.151
      zu meiner person:
      studiere selbst bwl, hab neben meinem studium mein spanisch aufgebaut und jetzt durch ein auslandssemester auf ein sehr gutes niveau gebracht. Ich spreche außerdem noch auf einem sehr hohen niveau englisch und mein französisch war mal recht ok. bin also wie du an fremdsprachen interessiert.

      ich will dich nicht desillusionieren. Mandarin ist eine schwersten sprachen die man lernen kann bzw. es versucht und dann scheitert...

      Ich weiß nicht wie du es schaffen willst so eine komplexe sprache neben einem bwl-studium und arabischstudium durchzuziehen???

      Halte ich für total sinnlos... Perfektioniere lieber zuerst dein englisch und konzentriere dich danach auf 1 weitere sprache...
      Muss jetzt nicht chinesisch sein... wie du schon sagst arabisch wäre sicherlich interessant. Kann dir aber auch russisch ans herz legen wenn du an sprachen interessiert bist die wirtschaftliche bedeutung haben...

      mach halt irgendein internationales bwlstudium... einiges fhs bieten auch chinesisch/russisch/arabisch kurse an neben einem wirtschaftsstudium. das sollte für dich wohl interessanter sein.
    • dersl88
      dersl88
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 3.821
      ich würd erstma lernen im richtigen forum zu posten bevor ich mich an sowas großes wage
    • Liproqq
      Liproqq
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.280
      naja ich kann dir den tipp auf den weg geben, wenn du Sprachen dazuwählen willst, darauf zu achten, dass es Vorlesungen deiner Fakultät sind und keine Fakultätfremden. Sonst rutschst du sehr leicht in den Sprachwissenschaftsbereich ab, der für die Anwendung in der Wirtschaft ziemlich irrelevant ist.

      Ist mir im ersten Semester passiert. Also schön auf Wirtschafts- oder Rechtschinesisch oder -arabisch I - III achten und net von der philosophischen Fakultät in die Klauen zerren lassen ;)
    • Schurkenstaat
      Schurkenstaat
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.839
      Original von Liproqq
      naja ich kann dir den tipp auf den weg geben, wenn du Sprachen dazuwählen willst, darauf zu achten, dass es Vorlesungen deiner Fakultät sind und keine Fakultätfremden. Sonst rutschst du sehr leicht in den Sprachwissenschaftsbereich ab, der für die Anwendung in der Wirtschaft ziemlich irrelevant ist.

      Ist mir im ersten Semester passiert. Also schön auf Wirtschafts- oder Rechtschinesisch oder -arabisch I - III achten und net von der philosophischen Fakultät in die Klauen zerren lassen ;)
      Hm? Aber wenn er von null anfängt? Kann man gleich mit dem Rechts- und Wirtschaftszeug starten? Ich meine, da müssen doch erstmal Grundlagen her, oder?
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      arabisch und chinesisch haben halt garnichts gemeinsam, einfacher wäre z.b. chinesisch zu lernen und danach japanisch (lernt man dann einfacher). bwl mit iq chinesisch geht z.b. in mannheim, aber alle die ich daher kenne kacken im chinesischen ab, weil man das nicht so einfach nebenher macht :rolleyes:
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      weder chinesisch noch arabisch bringen dir für das Consulting etwas.
      Studier erstmal ein Semester und schau ob du eine zustzliche Sprache verkraftest. Dann kannst du immer noch loslegen (mit einer nützlichen Sprache).
    • marc0506
      marc0506
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 8.241
      vwl ftw!!
      und ne sprache lernen ist neben nem bwl-studium ja wohl locker drin (ok, chinesisch weiss ich net...)

      aber consulting suckt hart, überleg's dir nochmal!!
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      er hat noch nicht eine minut studiert, bis studienende wird er seine Meinung noch dreimal ändern. -Zumindest sollte er das, wenn er vor hat das richtige für sich zu finden. Anfangs weiß doch keiner, was einen wirklich interessiert.
    • kearney
      kearney
      Global
      Dabei seit: 13.04.2007 Beiträge: 6.694
      1. Chinesisch ist im Moment bei weitem überbewertet, sogar die Chinesen korrespondieren untereinander teilweise schon in Englisch

      2. Die Consultingbranche ist total überbewertet, da wird sich in den nächsten Jahren meiner Meinung nach eine ordentliche Korrektur einstellen

      3. Wenn du es nicht mal schaffst einen richtigen Studiengang für dich zu finden und keine Ahnung hast wie und wann du deine Praktika machen willst (bei total unterschiedlichen Unternehmen und Branchen) wirst du das Studium selber auch nicht packen
    • Pinger
      Pinger
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 4.390
      rofl wie immer alle sich im Consulting Bereich versklaven lassen wollen...kann ich nicht verstehen...
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      schnupper lieber erstmal rein in die sprachen, ich mach dies semester zb nen anfängerkurs arabisch an der uni mit :)
    • Liproqq
      Liproqq
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.280
      Original von Schurkenstaat
      Original von Liproqq
      naja ich kann dir den tipp auf den weg geben, wenn du Sprachen dazuwählen willst, darauf zu achten, dass es Vorlesungen deiner Fakultät sind und keine Fakultätfremden. Sonst rutschst du sehr leicht in den Sprachwissenschaftsbereich ab, der für die Anwendung in der Wirtschaft ziemlich irrelevant ist.

      Ist mir im ersten Semester passiert. Also schön auf Wirtschafts- oder Rechtschinesisch oder -arabisch I - III achten und net von der philosophischen Fakultät in die Klauen zerren lassen ;)
      Hm? Aber wenn er von null anfängt? Kann man gleich mit dem Rechts- und Wirtschaftszeug starten? Ich meine, da müssen doch erstmal Grundlagen her, oder?
      naja ich hab es mit spanisch gemacht... von 0.. aber da wird auch von 0 ausgegangen... wirtschafts<sprache einfügen> wird auch Null vorrausgesetzt. das ist mein tipp gewesen

      /edit

      hab bischen hier rumgelesen... mach lieber im ersten semester zu viel als zu wenig
    • BlueCuracao87
      BlueCuracao87
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 7.823
      Original von seeberger
      .

      ich will dich nicht desillusionieren. Mandarin ist eine schwersten sprachen die man lernen kann bzw. es versucht und dann scheitert...
      Ich weiß ja nich inwieweit du schon versucht hast chinesisch zu lernen, aber meine erfahrunen bestätigst du jetzt nicht mit deiner Aussage.

      ich studiere Business Administration mit Major China Management und habe jetzt seit Oktober letzten Jahre jede Woche 4 stunden chinesisch unterricht.

      Ich kann mittlerweile im Restaurant bestellen, zum Arzt gehen, telefonieren, mich vorstellen, small talk betreiben.

      Insgesamt finde ich die Sprache relativ leicht, da Grammatik so gut wie nicht vorhanden ist, die Zeiten nicht in abhängigkeit von den Verben gebildet werden und es garnicht soviele verschiedene Zeichen gibt wie man denkt.

      Wenn du Spaß an einer außergewöhnlichen Sprache hast, kann ich dir Chinesisch empfehlen.

      Zu arabisch kann ich nix sagen, da kann ich nur die zahlen ganz gut.

      EDIT: ich vergaß noch:

      man muss eine Sprache nicht perfekt können um daraus Profit zu schlagen. Allein ein wenig in der Sprache zu kommunizieren deines Verhandlungspartners kann dich in eine bessere Verhandlungsposition bringen.
    • BlueCuracao87
      BlueCuracao87
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 7.823
      .
    • Raggamann
      Raggamann
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 2.204
      also chinesisch zu lernen würde ich mir auch gut überlegen, man brauchts wirklich nicht. 1 onkel und ein cousin von mir sind regelmäßig beruflich in china (und als bergwerksingenieure kommen die nicht nur in große städte, sondern eher in die provinz). chinesisch spricht keiner von denen, mit englisch kommt man gut durch, zumindest solange man nicht entwicklungshelfer in tebetanischen bergdörfern werden will.
      btw. mein onkel war dort mal bei nem arzt, der zwar zuvor noch nie einen europäer gesehen hatte, aber englisch sprach.