Neteller Update Bezüglich UIGEA

Der Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA) weist Banken und Finanzinstitute dazu an, Geldtransfers von Amerikanern, die zum ungesetzlichen Glücksspiel im Internet verwendet werden sollen, zu blockieren. Auf Grund dieses Gesetzes hat Geldtransferdienst Firepay bereits verkündet, dass sie keine Zahlungen von US-Bürgern an Online-Glücksspielanbieter durchführen werden. Nach der Verabschiedung des Gesetzes hat Neteller verkündet, dass sie ihre Geschäftsfelder nicht einschränken werden. Damit hat sich Neteller von den meisten anderen börsengehandelten Unternehmen abgehoben, welche fast alle ihre Dienste für US-Bürger einstellten.

Seit dem hat Neteller verkündet, dass sie ihre Position noch ein Mal neu bewerten werden. Obwohl Neteller seinen Sitz nicht in den USA hat, so werden sie jetzt doch den Richtlinien des UIGEA folgen. Sie haben aber außerdem angegeben, dass sie darauf warten werden, dass das United States Treasury Department genauere Richtlinien herausgeben wird, in denen erläutert wird, wie sich Finanzinstitute wie Neteller verhalten sollen. Bis dahin werden sie ihre Geschäfte wie gewohnt weiter führen.

Netellers Ankündigung ist wichtig aus zwei Gründen: Erstens unterscheidet sich Netellers Geschäftsmodell von dem der amerikanischen Banken. Es ist also fragwürdig wie thematisch die Richtlinien in Bezug auf das Neteller Geschäftsmodell sein werden. Wenn ein US-Kunde Geld von einer amerikanischen Bank an eine Glücksspiel-Website schickt, dann weiß oder weiß nicht die amerikanische Bank, dass das Geld an eine Glücksspiel-Website gesendet wird. Das Wissen der Bank hängt von der Art und Weise des Geldtransfers ab. Wenn Neteller Geld von einem US-Kunden an einen Online-Glücksspielanbieter sendet, dann weiß das Neteller immer. Denn Neteller kennt all seine Händler.

Zweitens: Wenn Neteller Geldtransfers von US-Bürgern zu Online-Glücksspielanbietern blockiert, werden alle Pokerräume, die noch US-Bürger akzeptieren, am Boden zerstört sein. Spieler, besonders Amerikaner, sind ihrem Online-Zahlungsdienst sehr viel loyaler gegenüber als den Pokerräumen, in denen sie spielen. Wenn jemand ein Netellerkonto hat, dann ist es sehr leicht für ihn Geld zwischen Pokerräumen hin und her zu transferieren. Wenn man aber den Standard-Zahlungsdienst wechseln muss ist das sehr viel beschwerlicher. Weiterhin werden Amerikaner, die zuvor primär Neteller nutzten, behutsam sein, wenn sie einen neunen Zahlungsdienst testen.

Da Firepay bereits seine Türen für US-Bürger geschlossen hat, ist zurzeit Neteller der einzige Zahlungsservice der Amerikanern noch zur Verfügung steht. Die meisten US-Pokerspieler, hauptsächlich die gewöhnlichen Pokerspieler, werden eher komplett mit dem Online-Poker aufhören als einen neuen Zahlungsservice zu suchen und verwenden. Die Amerikaner vertrauten Neteller und Firepay ihr Geld und ihre Finanzdaten an, aber ob sie dies auch einem neuen Geldtransferanbieter anvertrauen werden ist unklar. Für alle Nicht-Amerikaner wird Neteller weiterhin zur Verfügung stehen und nichts wird sich ändern. Die Veränderungen die Neteller vornehmen wird, wird ausschließlich US-Kunden treffen.