c/r Flop als PFA

    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      In den Handbewertungsforen seh ich immer mal wieder, dass bei bestimmten Händen c/r Flop als Preflopaggressor als beste Line genannt wird. Leider fehlt mir irgendwie komplett der Sinn, in welchen Spots diese Line gut ist, deswegen frage ich hier mal nach. Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein, damit die Line gut ist? Wird die Line auch irgendwie gebalanced, oder balanced sie selbst nur unseren c/f, wenn wir keine Conti setzen wollen?
  • 2 Antworten
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      ch nutze c/r auch viel zu wenig, mmn gibt es aber 2 spots bei der man c/r gut spielen kann, vorrausgesetzt, der gegner ist sehr agro, kann aber noch folden.

      a) reraised pot, man ist oop (z.b. 3 bet im BB) und das board ist recht low und am besten dry. Sowas wie 442, da kann man gut ein c/r einbauen, da wir auf dem board auch nicht zwingend mit AK eine konti machen würden.

      b) blindfight oder

      c) sehr ungünstiges board und wir haben noch ne menge behind. z.b. 100 BB
      pot 20BB, board T :heart: 9 :heart: 7 :spade: Werden wir als agressor oft verfehlt haben.


      besonders 3 ist als Semibluff sehr gut geeignet zum c/r spielen, falls wir Flushdraw oder backdoorflushdraws haben.

      wie gesagt, selbst spiele ich auch viel zu selten c/r.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      zum thema c/r in 3bet pots gabs ja hie rne super antwort...
      balacing in 3bet pots OOP

      auch in raised pots c/r ich ganz gerne, aber halt nur gg leute die ausreichend aggressiv genug sind...
      so kriege ich value von bluffs, und balance gg diese leute auch meine c/fds (halt hauptsaechlich gg aggro regs, gg die balancing auch wichtig ist...)
      gegen passive gegner will ich mit meinen starken made hands/draws natuerlich value betten und c/r macht dementsprechend keinen sinn...

      vorteil eines c/rses am flop mit draws ist halt, dass sie am turn auch meist leichter zu spielen sind, da meist nur noch ca 1 psbet uebrig ist (anstatt dem haeufigen szenarion, semi bluff/ cbet flop, blank turn, was tun?)

      natuerlich muss man schon bischen aufpassen, dass man nicht zu obv spielt...
      wenn ich auf nem 9c8c5 board meine sets/overcards/2pair/combo draws bette und hier nur nen flush/straight draw c/rse (und ansonsten oft c/fde) ists halt schlecht

      generelle finde ich c/rses halt ne gute erweiterung seiner lines, die man aber selektiv einsetzen muss
      kommt halt schon auf den gegner und besonders auf history/image und gameflow an