Aussagekraft der Samplesize

    • Pokermedic
      Pokermedic
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 791
      Hi,

      irgendwo hat hier doch mal ein in Sachen Statistik bewandter User ausgerechnet ab welcher Samplesize die Winrate wie aussagekräftig ist.

      Finde den Thread leider nicht mehr - hat den vielleicht einer in seinen Bookmarks?

      Danke ;)
  • 5 Antworten
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Sorry, den Thread kenn ich nicht wirklich, aber auch 250k sind nicht so toll aussagekräftig. Beispielsweise bei mir auf NL25:

      nach 220k:1,8ptBB
      nach 260k nur noch 1,55ptBB

      Also die wirkliche Winrate wird leider erst recht spät deutlich, liegt aber auch daran, dass 40 Stacks Swings durchaus mal vorkommen und die halt auch die Winrate dann doch noch deutlich beeinflussen. Diese 40k Hände Differenz von oben habe ich auch ungefähr break even gespielt...
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Original von wassers
      Sorry, den Thread kenn ich nicht wirklich, aber auch 250k sind nicht so toll aussagekräftig. Beispielsweise bei mir auf NL25:

      nach 220k:1,8ptBB
      nach 260k nur noch 1,55ptBB

      Also die wirkliche Winrate wird leider erst recht spät deutlich, liegt aber auch daran, dass 40 Stacks Swings durchaus mal vorkommen und die halt auch die Winrate dann doch noch deutlich beeinflussen. Diese 40k Hände Differenz von oben habe ich auch ungefähr break even gespielt...
      Was willst du denn, meinst du, du spielst bis auf die Kommastelle immer die gleiche Winrate. Ich finde es schon aussagekräftig du spieltst mit einer Winrate von 1.5-2. ;)
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Ich will die 60 -70 Stacks Equity, die mir in den letzten 5 Wochen fehlen :evil: Das sind immerhin ~400$, da es auf NL50 im Moment genauso weiter geht...

      Sollte aber eher ein Beispiel dafür sein, dass sich auch mit einer großen Samplesize es sich relativ schnell ändern kann und man sein Winrate nicht wirklich genau bestimmen kann, oder man braucht zulange dafür, da sich die Spieler und auch die eigene Spielweise sich verändern...
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Ich halte dieses ständige Schielen auf winrates und Graphen mit Luckfaktor für letztlich kontraproduktiv. Klar will man wissen, ob man winning player ist, aber ob ich nun alle mir zustehenden Sklansky Bucks habe oder nicht finde ich letztlich uninteressant, auf Dauer "u get what u deserve", wichtiger ist sich mit Spielsituationen zu beschäftigen, um dort bei sich Schwächen zu entdecken bzw. Verbesserungsmöglichkeiten zu finden, um so in Zukunft mehr zu gewinnen. :D
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Was bezeichnest du denn als "auf Dauer"? Ganz ehrlich, ich möchte dich mal sehen, wenn du so einen Graphen produzierst, wobei der nur NL25 ist. NL50 ist ja bei mir irgendwie total für den Arsch, hab ich zumindest immer das Gefühl ;) Wenn man sich sowas durchrechnen lässt, dann hilft einem sowas nur, um nicht komplett zu verzweifeln.