Wie oft trainiert ihr mit dem ICM-Trainer?

  • 11 Antworten
    • Slick0815
      Slick0815
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.042
      Ich trainiere jeden Tag damit will endlich mal konstant 100% auf 100 Hände schaffen ;) wobei ich sagen muss das manche Entscheidungen schon arschknapp sind und die ranges nicht immer praktisch sind.
    • jtpied
      jtpied
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 3.959
      Ist doch totaler nonesense. Wenn du 100% hast, kann ich dir zu 100% sagen, dass du kein Limit schlagen wirst, weil die Ranges so stark vom Gegner abhängen.
    • Slick0815
      Slick0815
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.042
      naja so schlimm ist der ICM Trainer nun auch wieder nicht und als Training halte ich Ihn für gut und er hat meinem Spiel auf jeden Fall stark geholfen, das 100% nicht immer 100% richtig sind versteht sich aber von selbst ;)
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Das Ziel zu haben 100% im ICM Trainer richtig zu haben ist in meinen Augen Blödsinn.

      Ich komme vielleicht auf 90-95% die Fehler die ich mache sind aber zum großen Teil Fehler die der ICM Trainer macht weil er starre Pushing Ranges hat.

      Es gibt halt Situationen wo der ICM Trainer sagt K9 folden, aber 87s pushen obwohl man beim selber durchrechnen feststellt das K9 in dem Spot viel besser ist als 87s.
    • Slick0815
      Slick0815
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.042
      Original von Tandor1973
      Das Ziel zu haben 100% im ICM Trainer richtig zu haben ist in meinen Augen Blödsinn.

      Ich komme vielleicht auf 90-95% die Fehler die ich mache sind aber zum großen Teil Fehler die der ICM Trainer macht weil er starre Pushing Ranges hat.

      Es gibt halt Situationen wo der ICM Trainer sagt K9 folden, aber 87s pushen obwohl man beim selber durchrechnen feststellt das K9 in dem Spot viel besser ist als 87s.
      danke für deinen Beitrag und du hast natürlich recht und das nicht nur weil du diamond bist und ich bronze noob ;) , aber was meinst du mit selber durchrechnen, wizard oder irgend eine andere Methode? rechnest du das per Hand durch und wenn ja wie gibts da irgendwelche Tricks?

      würde mich echt freuen wenn du mir weiterhelfen könntest.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Ich rechne ab und zu ICM Situation halb per Hand ja.

      Das sind aber vor allem Situationen wo ich gerestealt wurde, weil es hierfür kein vernünftiges Tool gibt.

      Halb per Hand heißt, ich lasse mir den Wert meines Stacks für die Fälle call-win / call-loose und fold über Holdemressoures ausrechnen. Oben in der Tabelle steht welche ICM Equity jeder Stack hat.

      Aus den 3 Werten berechne ich dann welche Equity ich gegen die Range desjenigen der mich restealt brauche.

      Mit dem Equilator lass ich mir dann gegen die Range die ich ihm gebe die Range berechnen die die geforderte Equity hat.
    • jtpied
      jtpied
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 3.959
      Wieso nicht gleich mit dem Equilator? Das reicht doch vollkommen aus um festzustellen, wie gut die Hände jeweils sind.
    • RealRauch
      RealRauch
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 517
      Original von jtpied
      Wieso nicht gleich mit dem Equilator? Das reicht doch vollkommen aus um festzustellen, wie gut die Hände jeweils sind.
      Weil der Equilator nur ChipEV errechnen kann und in einem SnG cEV <> $EV ist?
      Nur mal so als Hinweis: Wer das noch nicht verstanden hat sollte sich wirlich nochmal mit den SnG Einsteigerartikeln vertraut machen...

      Sorry for Flame....
    • jtpied
      jtpied
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 3.959
      Original von RealRauch
      Original von jtpied
      Wieso nicht gleich mit dem Equilator? Das reicht doch vollkommen aus um festzustellen, wie gut die Hände jeweils sind.
      Weil der Equilator nur ChipEV errechnen kann und in einem SnG cEV <> $EV ist?
      Nur mal so als Hinweis: Wer das noch nicht verstanden hat sollte sich wirlich nochmal mit den SnG Einsteigerartikeln vertraut machen...

      Sorry for Flame....
      Oh sry, wusste ich wirklich nicht, ich habe ja bloß >3k Posts und die meisten sind im SNG-Bereich und auch bloß >5k SNGs gespielt. Ich danke dir sehr für diese Auskunft, jetzt kann ich endlich Winning Player werden. Ups, bin ich ja schon...wie hab ich das nur geschafft ohne deine Hilfe, Mami?

      Ich meinte einfach nur, dass man mit dem Equilator alleine auch schon rechnen kann und das hilft ein besseres Gefühl für korrekte Ranges zu bekommen (übrigens sind die Nashranges vom Prinzip her ganz gut; dort wo der Wiz uns 15% gibt, würde ich lieber 15% von Nash pushen als die 15%-Wiz-Range, denn die ist fehlerhaft).

      Tandor benutzt seine Vorgehensweise bei Resteals, da kommt man nicht drumrum, er sagt ja auch selber, da es kein Tool dafür gibt.

      Was ich meinte ist folgendes: Ich kann mir gegen eine Callingrange im Equilator einzelne Hände anschauen und deren Equity vergleichen. Wer das macht, wird merken, dass die Pockets im Wiz unterbewertet und Suited Connecotrs überbewertet werden, da dort die Ranges starr sind.
    • RealRauch
      RealRauch
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 517
      Original von jtpied
      Oh sry, wusste ich wirklich nicht, ich habe ja bloß >3k Posts und die meisten sind im SNG-Bereich und auch bloß >5k SNGs gespielt. Ich danke dir sehr für diese Auskunft, jetzt kann ich endlich Winning Player werden. Ups, bin ich ja schon...wie hab ich das nur geschafft ohne deine Hilfe, Mami?
      Sollte kein persönlicher Angriff sein, aber bitte bedenke das das hier das SnG Einsteigerforum ist. Am Ende kommt jemand auf die Idee das der Equilator in Bubblesituationen ein Tool ist das einfach unreflekiert gegen irgendwelche angenommene Pushing- oder Callingranges einsetzen kann. Das wäre recht "schlecht" für den betreffenden.

      Original von jtpied
      Ich meinte einfach nur, dass man mit dem Equilator alleine auch schon rechnen kann und das hilft ein besseres Gefühl für korrekte Ranges zu bekommen (übrigens sind die Nashranges vom Prinzip her ganz gut; dort wo der Wiz uns 15% gibt, würde ich lieber 15% von Nash pushen als die 15%-Wiz-Range, denn die ist fehlerhaft).
      ....
      Was ich meinte ist folgendes: Ich kann mir gegen eine Callingrange im Equilator einzelne Hände anschauen und deren Equity vergleichen. Wer das macht, wird merken, dass die Pockets im Wiz unterbewertet und Suited Connecotrs überbewertet werden, da dort die Ranges starr sind.
      Dem stimme ich zu. Wenn du die Equity kennst die du braucht bekommst du aus dem Equilator bessere Ranges raus. Ich arbeite mit dem Wiz noch nicht lange, aber das ist mir auch aufggefallen.
      Ich denke die Überbewertung der SCs in den vorgegebenen, "starren" Ranges des Wiz kommt aus einem möglichen Postfopspiel, wo hier eine sehr gute Playability gegeben ist. Im PoF-Spiel ist das aber irrelevant. Könne allerdings hier auch falsch liegen.

      BTT:
      Ich denke wenn man das das ICM Training durchgeht und auf 93%-96% kommt dürfte das wirklich ok sein und auch bei 90% (je nach Trainingseinstellung) stellen kein Problem dar.
      Man muss sich vergegenwärtigen, dass manche Entscheidungen knapp sind und schon leichte Veränderungen der gegnerischen Ranges aus einem klaren Push einen klaren Fold machen können und umgekehrt.
    • jtpied
      jtpied
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 3.959
      @RealRauch: jop, ich nehms dir nicht übel, passt schon, war wohl einfach ein Verständigungsproblem.

      Das mit den starren Ranges liegt an den Sklanksy-Chubukov-Hand-Rankings. Die beiden haben da etwas ausgearbeitet und Wiz benutzt das als Callingrange, was aber Quatsch ist, weil ein Gegner z.bsp. eher mit KJs als mit 33 callt. Aber die Pushingranges sind nicht starr, sondern stimmen (was ja aber trotzdem unbrauchbar ist, weil die Callingranges falsch sind).

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich damals angefangen habe mit dem ICM-Trainer zu üben, das war das allererste was ich gemacht habe, weil mir ein richtiges ICM-Programm zu teuer war. Und ich fands ehrlich gesagt ziemlich unbrauchbar und hab da meine Zeit etwas verschwendet, der ICM-Trainer-Light ist da etwas besser, aber ehrlich gesagt kann ich jedem nur Wiz oder ähnliches ans Herz legen, weil man dort die Ranges verändern kann. Für den Anfang ist das optimal. Wer 20-30h mit Wiz gearbeitet hat, wird zu einem guten Spieler werden, wenn er darüber intensiv nachdenkt und alles wichtige beachtet. Wenn ihr so spielt, wie es der ICM-Trainer empfehlt, werdet ihr verlieren. Es gibt aber Ausnahmen, Nash ist beispielsweise klasse bei BvB, dort sind die meisten einfach viel zu tight beim Pushen und Callen, und auch aus dem BU kann man hin und wieder eine Nashrange verwenden.