HILFE! Meine Bekannten werden spielsüchtig!

    • Alucarda
      Alucarda
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 77
      Vorgeschichte

      Fritz P.* kommt zu Besuch und erzählt mir, er möchte Poker spielen wie die im Fernsehen. Also ließ ich ihn eine Weile mit meinem Account spielen. Und wie es kommen musste, seine ersten Gehversuche scheiterten kläglich. Er callte wie eine Calling-Station, bettete wie ein Maniac. Nachdem er mehrmals bettete, ohne etwas am FTR getroffen zu haben, fragte ich ihn, warum er dies täe. Seine Antwort war so simpel wie dämlich: "Ich bluffe". Ja, wieso nicht, bluffen ist immer gut, besonders auf den .02/.04c Limits. Ich erklärte ihm, das bluffen auf so einem niedrigen Limit nichts bringt, aber das traf auf taube Ohren, er "bluffte" weiter munter drauf los. Nun, als er auch jeden Mist callte, wie es ein Anfänger eben macht, erklärte ich ihm, das das sogenannte cold-callen mit schwachen-mittelprächtigen Händen totaler Schwachsinn ist, weil man dadurch mehr verliert als gewinnt, aber auch das war ihm egal. Erst recht als er dann einen Pot mit einer geluckten River-straight gewann, war er überzeugt davon, alles richtig zu machen. Langsam machte ich mir Sorgen um meine Bankroll, versuchte ihn eine vernünftige Strategie beizubringen, aber ohne Erfolg. Er machte ALLES richtig, war er der Meinung. Ich litt also weiter still vor mich hin, während er meine Bankroll verjubelte. Ok, so schlimm wars nicht, 2 Dollar hatte er (bzw. ich) verloren. Dann kams dicke! "Ich will mal No Limit ausprobieren"! BOOM!

      Alles ßberredungsversuche, es sein zu lassen, scheiterten, und als ich genervt aufgegeben hatte, zeigte ich ihm den Weg zu den NL Tischen. ".01/.02c sollte reichen", sagte ich zu ihm. Leicht enttäuscht, die $$$ in den Augen, akzeptierte er und ich setzte ihn mit einem Stack an den Tisch. Leicht betäubt verfolgte ich das Geschehen, bis ein Stack verloren ging. Aber es ging noch weiter. Er zog ein 1-Euro-Stück aus der Tasche, hielt es mir entgegen, und sagte mit etwas angesäuerten Stimme: "Komm, einmal noch, diesmal werde ich es diesen Flaschen zeigen!". Was solls, schlimmer kanns eh nicht mehr kommen, dachte ich mir und kaufte einen Stack nach. Nach ca. zwei Minuten war auch dieser weg. Das überraschte mich nun überhaupt nicht mehr. Dann sagte er plötzlich: "Man man man, hab ich ein PECH. Ich glaube für heute reicht es!". Ich war erleichtert. Es war vorrüber. Meine Bankroll ist vorerst gerettet.
      *Name geändert

      Eine Woche später

      Das Telefon klingelt. Gut, wird wohl für meine Mutter sein, dachte ich. Plötzlich Schritte, ein "Moment, ich gebe ihn dir", und schon hatte ich das Telefon in der Hand, nichts Böses ahnend. Es war Fritz P.!
      Nach dem üblichen Blabla fing er wieder mit Poker an. "Kannst du mir 50 Euro auf meinen neuen PokerStars Account überweisen", sagte er, und als ich schon die Hälfte eines "Nein" hervorgebracht habe, fügte er hinzu: "Die kriegst du wieder.". Gut, dachte ich mir, was solls, ist ja kein Verlustgeschäft, meiner Bankroll ging es gut und mit umgerechnet 65 Dollar weniger drauf konnte ich leben. Er verriet mir seinen Nicknamen, ich überwies das Geld und nach etwa 5 Minuten war es bei ihm drauf. Wir spielten dann eine Weile zusammen .05./.10. Mittlerweile war mir seine Spielweise egal, ich krieg das Geld ja wieder. Er machte leichtes Plus, ich hatte kein Bock mehr, gab ihm ein paar Links zu Pokerseiten mit guten Strategien und wünschte ihm noch "viel Spaß beim Verlieren".

      Einen Tag später

      Mir war langweilig. Deswegen warf ich den SharkScope an und wollte mal gucken, ob Fritz P. Blödsinn getrieben hat. Bingo! 3 SnGs mit $3 Dollar Buyin hatte er gespielt, und verloren. Wenn er wieder anruft, werde ich ihm sagen, das er diese SnGs sein lassen soll und sich auf den Fixed Limits behaupten soll. Aber eigentlich war es mir egal, was er mit dem Geld anstellte.
      Am späten Nachmittag rief er wieder an, und sagte mit amüsierter Stimme: "Ich glaub ich hab Mist gebaut, ich hab ausversehen FPPs gekauft. Für 5 Dollar das Stück. Hättest du mir das nicht sagen können das die so teuer sind?". Ich lachte innerlich, versuchte aber ernst zu bleiben.
      (Jetzt hab ich aber genügend FPPs für Moneymaker Millionär Freeroll!)
      Ich wusste, das er alles verspielt hatte, es ihm peinlich war und eine schlechte Ausrede für sein Versagen erfunden hat. Ich spielte mit und sagte ihm, wie dämlich er wäre. Er stimmte mir zu und sagte: "Kannst du mir nochmal was leihen, kriegst du auch alles wieder?!". Erst wollte ich sagen, vergiss es, ich mach dich bestimmt nicht zu einem Spielsüchtigen, brachte dann aber "Ok, aber das ist das letzte Mal, ok?" raus. Da es meiner Bankroll wieder sehr gut ging, konnte ich es mir leisten. Und mitterweile müsste er ja mal was gelernt haben, oder?
      5 Minuten später hatte er $30 auf seinem Account.

      Seine Stats bei SharkScope am nächsten Tag:
      Games Played: 16
      ROI: -86%
      Total Win: -33$

      Er verdient nicht viel und muss eine Frau und 2 Kinder ernähren. Er schuldet mir bereits 80 Euro. Wenn er mich wieder um Geld bittet, werde ich ihm dieses verweigern, sicher ist sicher.
  • 18 Antworten