Die Begeisterung wiedererlangen

    • cromicron
      cromicron
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 151
      Hi.

      Ich hab die Begeisterung fürs Pokern verloren.
      Ich fang immer enthusiastisch die Turniere an meisten 4 Tische auf einmal.
      AM Anfang spiel ich recht anständig - so die ersten 20 Minuten ^^
      Dann fangen die ersten Donk moves an. Preflop raise call out of postion mit AJ usw. Ich verlier einen Teil vom stack, folde mich runter bis 11BB mach ein Donk allin und flieg raus. Die anderen Turniere spiel ich jez nur noch nebenbei (während ich hier schreibe). Ich komm nichmal bis zu den Antes. Wenn ich glück hab gute Karten am Anfang zu haben macht das ganze auch richtig Spaß, aber das rumgegurke mit 15 - 30BB geht mir in letzter Zeit total auf die nerven.
      Es gibt kein Adrenalin mehr, keine Begeisterung aber auch keine Wut. Früher war ich in der Lage aus Frust dinge durchs Haus zu werfen und rumzubrülllen.
      Ich bin ein neuer ruhiger Mensch geworden. Aber ich find Pokern langweilig. Ich spiel nur noch wegen der Chance aufs Geld, kann aber nicht gewinnnen weil ich nicht voll dabei bin. Seit 2 Monaten loosing player - zu recht.

      Wie kriegt man den Spaß am Pokern wieder? Mein Leben ist dabei sich zu verändern aber emotional rühret sich nichts in mir. Ich hab Angst, dass ich meine Emotionen verloren hab. Ich hab kaum noch Gefühle. Ich bin fast schon eine Art Roboter.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

      PS: Ich bracuh das Geld und weiß das meine Skill gut sind, aber mein psychologischer Zustand nicht.
  • 22 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von cromicron

      PS: Ich bracuh das Geld und weiß das meine Skill gut sind, aber mein psychologischer Zustand nicht.
      Problem gefunden. Problemlösung liegt an dir, sorg dafür das der Druck von dir weg kommt und du wirst wieder Bock an der ganzen Sache haben und nicht pissed sein.
    • BassTi
      BassTi
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.672
      Wenn du schnell Geld verdienen willst geh arbeiten. Auf kurze sicht macht du nur als Luckbox money.
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Hmm, ich denk da liegt das Problem schon ein wenig tiefer als einfach 'nur' beim Poker....so wie Du schreibst, hat sich eine grosse Veränderung in Dir selber getan, Deine Persönlichkeit scheint sich stark gewandelt zu haben.

      Frage ist hat sie sich für Dich selber und Dein Leben zum besseren geändert? Sprich, hat Dich Dein Temperament vorher eher genervt und hast Dir manches verbaut und versaut mit und nu kommst besser durchs Leben als 'ruhigerer Typ'? Oder ist das ruhiger eher - wie Du auch kurz streifst - ein irgendwo Aufgegeben haben, völlig Passiv das Leben vorbeirauschen lassen, an nix mehr emotional teilhaben....

      Ich denk, da hängt der Hammer und nicht mal direkt beim Poker. Hast evtl. auch für alles andere kein Bock, keine Begeisterung?
      Wenn dem so wie oben kurz umrissen wäre, so könntest Du zB. am Anfang einer Depression stehen, das wär not funny und ich würde Dir ärztliche Hilfe empfehlen. Dies, weil man in einer Depression kaum ne Chance hat, selber ohne fremde Hilfe da rauszukommen, es wird schlimmer und schlimmer....
    • cromicron
      cromicron
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 151
      Du meinst es ne Art Ruhe vor dem Sturm? Vlt. war ich die ganze Zeit sehr emotional und jetzt schaltet mein Gehirn ab um bald völlig in Depressionen zu verfallen? Ich hoffe nicht. Aber zur Zeit hab ich sicherlich keine Depressionen.

      Und Druck verspür ich überhaupt keinen. Dass ist ja das Problem, mir ist es wurscht ob ich verliere. Das stört mich erst im nachhinein wenn ich sehe, dass ich meinem Ziel nicht näherkomme . Ich hab in einer Woche 1000$ verloren ohne dass ich geschockt, verärgert oder sonst was war. Ich spiel Poker und hab nach kurzer Zeit kein Bock mehr und verlier praktisch mit Absicht.
      Ich hab mal 5 Turniere die gelaufen sind einfach aufgehört und bin ins Bett gegangen.
    • tinobi
      tinobi
      Black
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 1.284
      Original von cromicron
      Du meinst es ne Art Ruhe vor dem Sturm? Vlt. war ich die ganze Zeit sehr emotional und jetzt schaltet mein Gehirn ab um bald völlig in Depressionen zu verfallen? Ich hoffe nicht. Aber zur Zeit hab ich sicherlich keine Depressionen.

      Und Druck verspür ich überhaupt keinen. Dass ist ja das Problem, mir ist es wurscht ob ich verliere. Das stört mich erst im nachhinein wenn ich sehe, dass ich meinem Ziel nicht näherkomme . Ich hab in einer Woche 1000$ verloren ohne dass ich geschockt, verärgert oder sonst was war. Ich spiel Poker und hab nach kurzer Zeit kein Bock mehr und verlier praktisch mit Absicht.
      Ich hab mal 5 Turniere die gelaufen sind einfach aufgehört und bin ins Bett gegangen.
      Für mich klingt dass nicht nach ner Depression sonder einfach:

      Pokern ist dir zu langweilig geworden!

      Thats it?

      Wie und ob du überhaupt wieder Spannung am Spiel und Begeisterung am Spiel findest liegt an dir...maybe ist es einfach nicht dein ding - vielleicht musst du aber einfach auch nach konkreten Zielen und Aufgaben in dem Sektor "Poker" suchen und nach deren Erreichen streben...

      Bei mir ka Langeweile im Pokern auf, wenn ich aufgehört habe mich diesbezüglich weiterzubilden...


      Good Luck
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Nee wenn sich das Ganze nur auf Poker bezieht und nicht auf Dein gesamtes Leben, dann is eigentlich alles iO., dich kackt einfach Poker an, gibt Dir kein Thrill mehr, das wars.....5 turniere aufhören und ins Bett gehn, das gabs noch gar nie bei mir, never ever...lol....

      Doch wurscht gibt millionen andre coole Beschäftigungen, machst halt wat anderes....
    • cromicron
      cromicron
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 151
      Ich mach viel anderes.
      Mich nervts dass ich ein erfolgreicher Spieler sein kann, aber meine Einstellung dies zerstört. Das kam so plötzlich. Ich hab mir vorgenommen mein Studium durchs pokern zu finanzieren. Aber so wirds nichts. Ich mach mal Pause und schau obs besser wird.
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Also grad Turniere reizen mich ganz besonders, der Wettbewerb da isses, was mich aufheizt....bei Cashgames da wird mir ehrlich gesagt auch öfter ein wenig langweilig, dahocken und auf gute Hände warten.....öde....hab ich drum schon mehrere Wochen nimmer gespielt.

      Vielleicht springst Du wieder an, wenn Du n paar gute Turniere der Pros guckst (MTTs) oder Dich sonstwie mit Theorie beschäftigst, die Dein Spiel weiterbringt (zb. Harrington lesen)....

      Die andere Möglichkeit die ich noch sehe bei Dir betr. Motivation. Ueberleg Dir mal folgendes:

      Du schreibst, Du hättest vorgehabt Dir nen Teil Studium zu finanzieren mit Poker und den Skill dazu hättest Du. Nehmen wir mal an, dass dem so wäre.
      Okay, denn überleg Dir mal, wie Du denn die Kohle sonst reinbringst, wenn nun eben nicht mit Poker? Denkst nicht, dass, egal mit was Du da Dein Geld verdienen willst, auch ein Grossteil Langeweile, Frust etc. auf Dich zukommen wird.....ich mein, die Studentenjobs sind meist nicht so das Gelbe vom Ei, oder? Da wär denn zuhause arbeiten mit Poker und Geld verdienen schon einiges angenehmer oder?
      Ein Kumpel von mir lebt vom Roulette, er spielt nur die Farben nach und es funktioniert für ihn. Er meint: Natürlich übelst langweilig, schwarz und rot nachzuspielen, aber in 1 - 3 Stunden hab ich meinen Gewinn drin und geh heim. Müsst ich auf dem Bau malochen für oder sonst nen Mülljob machen, das wär noch viel mehr langweilig und ätzend, so what...
      Geh mal n paar Tage auf den Bau malochen und Deine Beziehung zum Geld wird sich ganz schnell ändern, denk ich mal...^^

      Allerdings lass Dir gesagt sein: Poker is the hardest way to make an easy living.......sprich, leicht wirds nicht werden, davon leben zu können....
    • Pulsi247
      Pulsi247
      Black
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.833
      also ich seh das ganz genau andersrum, grad bei cashgames wird mir weniger langweilig, deshalb hätte ich jetzt geraten, vllt die FL variante auszuprobieren.
      gerade, weil man viiiiiiel mehr hände als im turnier spielt und auch die möglichkeit hat, die gegner öfter auszuspielen, einfach mehr action hat, wird das spiel vllt wieder spannender und der spass kommt zurück :)

      ich mein, ich hatte auch ne zeitlang keinen bock mehr. in nem down zu stecken und jedesmal, wenn man sich an die tische setzt direkt in ner halben stunde 400$ zu droppen, und das in 4-5 sessions hintereinander (wo man sich dann vllt ab und zu mal auf break even für die session wieder hochkämpft) is einfach sick, iwann hat man einfach keinen bock mehr sich hinzusetzen.

      iwann kommt dann aber der punkt, wos plötzlich wieder läuft, gestern den ersten 4 digit day seit gefühlten 1,5 monaten gemacht und ich kann gar nich drauf warten, dass die tische sich endlich füllen :)
      aber mehr als zähne zusammenbeissen und durch fällt mir da auch nicht ein :(
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Original von SwissCheese
      Ein Kumpel von mir lebt vom Roulette, er spielt nur die Farben nach und es funktioniert für ihn. Er meint: Natürlich übelst langweilig, schwarz und rot nachzuspielen, aber in 1 - 3 Stunden hab ich meinen Gewinn drin und geh heim.
      lvl???

      Das wäre ja der erste Profi-Roulette-Spieler, muahahaha.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von strider1973
      Original von SwissCheese
      Ein Kumpel von mir lebt vom Roulette, er spielt nur die Farben nach und es funktioniert für ihn. Er meint: Natürlich übelst langweilig, schwarz und rot nachzuspielen, aber in 1 - 3 Stunden hab ich meinen Gewinn drin und geh heim.
      lvl???

      Das wäre ja der erste Profi-Roulette-Spieler, muahahaha.
      Da muss ich jetzt aber auch mal kurz nachfragen: Was meinst Du denn bitte mit "das funktioniert für ihn"? Du bist doch hoffentlich nicht der Meinung, dass er Roulette schlagen kann? ?(
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.357
      Original von michimanni
      Original von strider1973
      Original von SwissCheese
      Ein Kumpel von mir lebt vom Roulette, er spielt nur die Farben nach und es funktioniert für ihn. Er meint: Natürlich übelst langweilig, schwarz und rot nachzuspielen, aber in 1 - 3 Stunden hab ich meinen Gewinn drin und geh heim.
      lvl???

      Das wäre ja der erste Profi-Roulette-Spieler, muahahaha.
      Da muss ich jetzt aber auch mal kurz nachfragen: Was meinst Du denn bitte mit "das funktioniert für ihn"? Du bist doch hoffentlich nicht der Meinung, dass er Roulette schlagen kann? ?(

      Laß dir eins gesagt sein. Dein guter Kumpel geht sicher oft mit Gewinn nach Hause. Aber insgesamt ist er im Minus. Den Farben nachspielen. So ein Blödsinn. Die Farben haben kein Gedächnis. Achte lieber drauf dass der Gute nicht komplett abrutscht und Haus und Hof verspielt.
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Also, lasst Euch vor allem eins gesagt sein: Ich persönlich bin kompletter Gegner von Roulette, da würd ich nie auch nur nen Cent drauf setzen, no way. Aber ich war selber schon mehrfach dabei, wie mein Kumpel da seine 400-600 Euro machte und gut wars....dann hört er ja sofort auf. In der Zeit war ich halt einfach an nem NL-Tisch und machte mein Ding. Und er ist ein so naher Freund von mir, dass ichs wüsste, wenn er da draufzahlen tät am Ende, bisher ist er eindeutig und klar im Plus....obs auch hält? kA.....vielleicht is er ja auch nur der Oberlucker.
      Er spielt die Farben glaub nicht immer nach, er wartet bzw. achtet auf sog. 'Läufe' (so nennt er die, ich selber hab wie gesagt kein Dunst).

      Ist ja auch egal, darum gehts nicht. Es geht darum, dass er sein Geld ja auch übelst langweilig verdient, während er auf seine 'Läufe' wartet....
    • cromicron
      cromicron
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 151
      Spielt ihr wenn ihr multitabled nur eine Variante oder mehrere?
      Ich hab gemerkt dass mir Spaß macht wenn ich an einem Tisch Omaha, dann an nem anderen Sng und an nem 3ten Cashgame spiel. Allerdings macht man dann viel zu viele Fehler.
      Was ich auch noch ausprobieren werd ist 10 Tische auf einmal, an denen man kaum nachdenken muss. Bsp. SSS oder Turbo SNGs.
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Drei Pokervarianten gleichzeitig? Na wenn das nu mal gutgeht....ich bleib immer nur bei einer entweder 3, 4 Tische SNG oder 3, 4 Tische Cashgame, ich mixe nichtmal die beiden, geschweige denn noch Omaha oder Stud dazu, no way....
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Original von SwissCheese
      Also, lasst Euch vor allem eins gesagt sein: Ich persönlich bin kompletter Gegner von Roulette, da würd ich nie auch nur nen Cent drauf setzen, no way. Aber ich war selber schon mehrfach dabei, wie mein Kumpel da seine 400-600 Euro machte und gut wars....dann hört er ja sofort auf. In der Zeit war ich halt einfach an nem NL-Tisch und machte mein Ding. Und er ist ein so naher Freund von mir, dass ichs wüsste, wenn er da draufzahlen tät am Ende, bisher ist er eindeutig und klar im Plus....obs auch hält? kA.....vielleicht is er ja auch nur der Oberlucker.
      Er spielt die Farben glaub nicht immer nach, er wartet bzw. achtet auf sog. 'Läufe' (so nennt er die, ich selber hab wie gesagt kein Dunst).

      Ist ja auch egal, darum gehts nicht. Es geht darum, dass er sein Geld ja auch übelst langweilig verdient, während er auf seine 'Läufe' wartet....


      quit poker bis du ein paar basics über equity und co gelernt hast.
      Wenn du dann wissen willst wie du deinem freund am besten Roulette aus dem kopf schlägst kannst du mich fragen, mein vater war ne zeitlang auch naiv genug.


      ot:

      Ich entnehme deinem Post das du nur MTTs zockst.
      Ich würde mal behaupten das die variante relativ schlecht ist um damit konstant geld zu verdienen, da rieeeeesige Varianz.

      Um den Spaß beim poker wiederzuerlangen helfen kürzere pausen (1-2 Tage) oder ganz einfach abwechslung.

      SSS und SNGs sind nicht die idealen Varianten um spaß zu haben, da man beide ziemlich nobrainerhaft grinden kann.
      Ich persönlich spiele neben SSS gerne mal shorthanded, da dort einfach viel mehr action ist.


      dann allgemein noch deine persönliche einstellung zum pokern ändern, du siehst poker nicht mehr als spiel sondern nur noch als möglichkeit an geld zu kommen, da kann ja nichts bei rauskommen :>



      darf ich dich fragen was für limits du zockst, da du dir ja das studium finanzieren willst (oder wolltest) wird das ja nicht im unteren bereich sein.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Mir fällt immer mal wieder auf, es posten viele, die von sich behaupten:

      "Ich bin ein winning player, aber..."

      In diesem "aber" steckt der Wurm. Poker ist imo zu einem guten Teil psychologische Kriegsführung. Es reicht eben nicht, im technischen Sinn ein guter Spieler zu sein, wenn einem die Psyche Streiche spielt.

      Das scheint bei dir der Fall zu sein, wenn dir zunehmend alles Wurst ist, auch und gerade deine Verluste. Bin kein Psychologe, aber fast scheint es mir, als wolltest du dich für deinen "fehlenden Enthusiasmus" durch mittelmäßiges Spiel und die daraus folgenden Verluste bestrafen.

      Nun lässt sich die Psyche nicht einfach kommandieren. Ein psychisches Leak kann ich auch nicht mit verschärftem Lernen oder Hände posten oder so etwas in den Griff bekommen.

      Deswegen mein erster Rat: Pause! Und nicht nur einen oder zwei Tage. Jeder Arbeiter braucht mal Urlaub!

      Wenn du sagst du brauchst das Geld, aber im Moment alles tust, um Geld zu verlieren, dann stimmt deine Logik doch nicht.

      Zweiter Rat: Über Alternativen nachdenken! Und zwar auf mehreren Ebenen. Alternativen, um an Geld zu kommen. Alternativen, um Spaß zu haben. Und wenn es denn noch Poker sein soll: Alternativen zu dem Stiefel, den du bisher spielst. Also tatsächlich neue Varianten oder ein neues Spiel (Omaha?), und das dann ernsthaft.

      Dritter Rat: Imo halten es nicht viele aus, Poker zu ihrem hauptsächlichen Lebensinhalt zu machen. Für mich wäre das ganz sicher nichts. Also Prioritäten überprüfen. Vielleicht nimmst du Poker zurzeit zu wichtig.
    • cromicron
      cromicron
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2008 Beiträge: 151
      Ich spiel 26$ MTT und 55$ Sngs. Hab mal 6 Handed cashgame gespielt 1$/2$ und zwar small ball variante nach daniel negreanu. Hab da in einer Woche 1000$ gewonnen und in der nächsten 800 verloren und dann wollt ich nich mehr. Aus BankRoll management Gründen hätt ich in den Limits absteigen müssen aber das kam für mich nicht in Frage, da ich für kleinere Einsätze keine Motivation hatte. ch spiel seit einer Woche nich mehr (aus Zeitgründen: Facharbeit, Fahrschule, Sport, Mädels) Ich bin einfach nicht der Typ zum konsequenten befolgen von selbstgestellten Regeln.
    • xxevilxx
      xxevilxx
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 245
      Ich habe ein ähnliches Problem bei Tourneys. Mir wird auch immer zu langweilig und ich surf im Netz, lese im Forum schaue fern und bohre in der Nase. Am besten alles auf einmal!

      Ich werde jetzt in Zukunft verstärkt live Turniere spielen um mir den Kick wieder zu holen.
    • 1
    • 2