wie gegen ekszessive position-abuser vorgehen?

    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      es gibt ja echt ein paar spezies, die
      - callen jeden button
      - callen dort jede contibet
      - und callen immer noch ne 2. barrel wenn irgendein draw da liegt den sie represäntieren können. auf check am river wird dann natürlich fleissig gepusht, falls irgendein draw angekommen ist.

      wie geht ihr gegen solche leute vor? die einfachste lösung wär vielleicht OOP tighter zu werden. ich will aber definitiv jedes PP raisen und auch die höheren Broadways damit ich nicht für den restlichen Tisch zu leicht lesbar bin.

      Die Gegenstrategie muss also postflop passieren. Was macht man da nur dagegen? check/shove turn mit allen mittelstarken bis starken händen + air könnte klappen, klingt aber nach high variance :)
  • 4 Antworten
    • Finrod
      Finrod
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2007 Beiträge: 633
      Die Frage stell ich mir oft, seit ich auf Fulltilt spiele.... dort scheinen vor allem eher schlechte Spieler am River öfters mal den Pot-Button zu prügeln, wenn zu ihnen gecheckt wird.
      Preflop ein wenig tighter zu raisen kann nicht schaden, wobei man es hier aus oben genannten Gründen nicht übertreiben sollte.

      Wie du es schon geschrieben hast, kann man mit TP-like Händen in großen Pötten anstatt zu 2nd-barreln durchaus mal c/r AI am turn spielen. Man läuft zwar ab und zu in Sets, aber häufiger sind Folds oder Calls mit TPnK oder auch Draws zu sehen... und das ganze artet natürlich in höherer Varianz aus.. Aber ein "Allheilmittel" finde ich da leider auch nich. ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Recht einfach. (eine Methode ist aber varianzreich)

      a) tighter werden

      b) looser werden Postflop und lighter ausbezahlen

      Wenn dir Varianz nicht gefällt, dann solltest du auf den Microlimits den Tisch wechseln oder dir ein intensiveres Bankrollpolster zulegen.

      Für den restlichen Tisch leicht lesbar sein sollte kein Problem darstellen. Du spielst ja gegen jeden am Tisch etwas unterschiedlich, weil du hoffentlich Stats und Reads verwendest und dementsprechend adaptest.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      ja wurde ja schon gesagt: das beste gegen notorische floater ist ein c/r am turn.
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Original von Finrod
      Die Frage stell ich mir oft, seit ich auf Fulltilt spiele.... dort scheinen vor allem eher schlechte Spieler am River öfters mal den Pot-Button zu prügeln, wenn zu ihnen gecheckt wird.
      Preflop ein wenig tighter zu raisen kann nicht schaden, wobei man es hier aus oben genannten Gründen nicht übertreiben sollte.

      Wie du es schon geschrieben hast, kann man mit TP-like Händen in großen Pötten anstatt zu 2nd-barreln durchaus mal c/r AI am turn spielen. Man läuft zwar ab und zu in Sets, aber häufiger sind Folds oder Calls mit TPnK oder auch Draws zu sehen... und das ganze artet natürlich in höherer Varianz aus.. Aber ein "Allheilmittel" finde ich da leider auch nich. ;)
      lol bin seit vorgestern auch auf Fulltilt ... vorher Stars ... hab aber direkt an Fulltilt gedacht bei dem Thread... aggro monkeys auf FT