Moin,

ich habe vor einiger in Zeit in einer Werkstatt einen meiner Scheinwerfer reparieren lassen müssen. Als ich nun vor einer Woche im strömenden Regen 5 Stunden auf der Autobahn unterwegs war hat sich das gute Stück wieder verabschiedet. Am nächsten Tag konnte man bei Licht sehen, dass der Scheinwerfer innen komplett beschlagen war. Also muss während der Fahrt Wasser eingedrungen sein. Dieses Wasser hat dann nen Kurzschluss in der Steuerelektronik verursacht und das Ding war hinüber.
Als Konsequenz bin ich zur Werkstatt und hab den Fall geschildert. Die haben sich das Ganze angeschaut (Scheinwerfer untersucht) und meinten nur lapidar "Pech gehabt, kann vorkommen. Da brauchen wir nen neuen Scheinwerfer und ein neues Steuergerät, das kostet mal eben 1000 Euro". Meiner Meinung nach ist das aber kein Pech, sondern muss Pfusch gewesen sein, da es nicht sein kann, das ein Bauteil mit offensichtlich empfindlicher Elektronik nicht vernünftig abgedichtet ist.

Die Krönung ist dann noch: Der andere Scheinwerfer hat noch einwandfrei funktioniert und geht nun, nach der "Inspektion" des eigenltich defekten Scheinwerfers, auch nicht mehr...

so... whats my line?

P.S.: cleverer Weise hab ich von dem beschlagenen, nassen Scheinwerfer Bilder gemacht um die Tatsache des Wassereindringens dokumentiert zu haben.