Bundeswehr - Zurückstellung fürs Studium

    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Hey,

      ich wollte mich fürs Studium von der Bundeswehr zurückstellen lassen.
      Gewährt wurde mir aber nur das erste Semester, das jetzt im Oktober anfängt.
      Die haben gesagt, die lassen mich bis zum Ende des Semesters in Ruhe, könnten mich danach aber einberufen.
      Ich weiss, dass ich ab dem 3. Semester safe bin, aber bis dahin haben sie mich noch in den Händen.

      Ich würd gern wissen, wenn jemand in der selben Situation war, wie hoch die Chancen stehen, dass die mich wirklich aus dem Studium ziehen und einberufen.
      Ich mein, momentan gibts ja mehr Leute wie Plätze, d.h. die können sich andere Leute holen, bei denen das nicht so schlimm ist.

      Wenn die Chancen hoch stehn, dass sie mich wirklich noch holen, muss ich mich demnächst nämlich Nachmustern lassen. Dieser http://www.zickenrott.de Typ kostet 270 Euro, aber bringt mich dafür recht sicher raus, woah. Hab ja hier schon Erfahrungsberichte über ihn gefunden.
      Ich weiss aber nicht, ob ich das Geld jetzt ausgeben sollte, oder einfach hoffen dass sie mich nicht holen, weil das eh so gut wie nie passiert?

      Und bitte - die "Natur" dieses Threads lädt ein, Halbwahrheiten und Spam zu posten. Bitte lasst es.
      Ich möcht nur Kommentare von denen, die in der Situation sind/waren, oder wen kennen, etc.

      Ansonsten, Danke schonmal im Voraus :)
  • 39 Antworten
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      wie alt bist du denn? Ab 23 wird man auch nicht mehr eingezogen.
    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Seit heute 22, und sie kriegen mich afaik noch bis 24 oder so.
      Wie gesagt, vor bzw nach dem zweiten Semester haben sie mich noch voll in der Hand
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      mich haben sie nachm ersten semester eingezogen
    • Raiden88
      Raiden88
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 1.053
      Da du ja sicher im 1. Semester drinen bist kannst du es so wie ich machen: Solltest du ein Einberufungsbescheid kriegen, reichste nen Kriegsdienstverweigerungsantrag ein. Da reicht ein Satz in dem steht das du laut dem und dem Paragraphen den Dienst an der Waffe verweigern willst. Dann bekommst du ein schreiben, dass du noch Unterlagen nachreichen sollst (Begründung ect.). Dafür hast du ein Monat Zeit. In dieser Zeit können sie dich zwar Einziehen, machen sie aber nicht, da sie keine Leute suchen die nur 2 Wochen in der EInheit bleiben und danach wieder weg sind. Auswahl haben sie ja mehr als genug. Wenn du also ein Einberufungsbescheid bekommst schickst du die Kriegsdientverweigerungserklärung ca 3 Wochen vor dem Einberufungstermin ab. Somit umgehst du den letzten Termin den sie dich Einziehen können - nämlich der zwischen dem 1. und 2. Semester (praktisch Anfang April). Nach den vier Wochen bekommste ein schreiben, dass du es versäumt hast die Unterlagen nachzureichen und dein Antrag abgelehnt wird. Danach biste ja sowieso im 3. Semester und kannst Rückstellung beantragen.
    • Netgames999
      Netgames999
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 1.453
      Wenn du aus der Nähe von FFM bist dann kann ich dir Helmut Stein ans Herz legen.
      Er hat mir bis jetzt sehr gut geholfen und auch sonst jedem den ich kenne und der seine Hilfe wollte.
      Von dem Kirchenzeug brauchst du dich nicht abschecken lassen. Ich bin selbst auch nicht getauft. Er macht das auch komplett kostenfrei. Ruf einfach bei ihm an und erklär ihm deine Situation, wenn er dir helfen kann wird er es tun.
      Er macht das schon seit vielen Jahren und war deswegen auch schon mehrfach in der Zeitung und hat für seine Arbeit auch das Bundesverdienstkreuz bekommen.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      nen semester is nen halbes jahr lang, und einziehen tun sie alle 3 monate, wie soll das aufgehen?
    • Raiden88
      Raiden88
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 1.053
      Im laufenden Semester dürfen sie dich nicht einziehen.
    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Original von Raiden88
      Da du ja sicher im 1. Semester drinen bist kannst du es so wie ich machen: Solltest du ein Einberufungsbescheid kriegen, reichste nen Kriegsdienstverweigerungsantrag ein. Da reicht ein Satz in dem steht das du laut dem und dem Paragraphen den Dienst an der Waffe verweigern willst. Dann bekommst du ein schreiben, dass du noch Unterlagen nachreichen sollst (Begründung ect.). Dafür hast du ein Monat Zeit. In dieser Zeit können sie dich zwar Einziehen, machen sie aber nicht, da sie keine Leute suchen die nur 2 Wochen in der EInheit bleiben und danach wieder weg sind. Auswahl haben sie ja mehr als genug. Wenn du also ein Einberufungsbescheid bekommst schickst du die Kriegsdientverweigerungserklärung ca 3 Wochen vor dem Einberufungstermin ab. Somit umgehst du den letzten Termin den sie dich Einziehen können - nämlich der zwischen dem 1. und 2. Semester (praktisch Anfang April). Nach den vier Wochen bekommste ein schreiben, dass du es versäumt hast die Unterlagen nachzureichen und dein Antrag abgelehnt wird. Danach biste ja sowieso im 3. Semester und kannst Rückstellung beantragen.
      Klingt gut, danke.
      Aber wenn sie mich nach dem ersten einziehen wollen, und ich zöger das hinaus, dass ich dann im zweiten bin... dann haben sie doch nach dem zweiten nochmal die Chance, oder nicht?
      Die Idee ansich ist sehr genial, aber ich steig noch nicht hundertprozentig durch.
    • Raiden88
      Raiden88
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 1.053
      Der früheste Einberufungstermin nach dem zweiten ist ja der 1. Oktober. Das Semester fängt auch im 1. Oktober an. Bist somit also zu dem Einberufungstermin im 3. Semester und kannst Rückstellung beantragen.
    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Okay, warte. Die können mich also nicht zu jedem beliebigen Tag einziehen, sondern nur einmal im Jahr?
    • xGrimmyx
      xGrimmyx
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 346
      Mein Vorschlag, einfach abwarten und falls Sie dich ziehen, dann ist es halt so.
      Obwohl du wahrscheinlich davon kommst. Als T3 oder über 23 wirst du nicht mehr gezogen. Da du jetzt 22 bist!

      Zum Vorschlag von Raiden.

      In dieser Zeit können sie dich zwar Einziehen, machen sie aber nicht, da sie keine Leute suchen die nur 2 Wochen in der EInheit bleiben und danach wieder weg sind

      Bei mir in der Einheit gab es vier Kriegsdienstverweigerer, die einen Antrag noch am laufen hatten. Auch in den späteren Ausblidungszyklen gab es immer wieder Personen die noch mitten im Antrag waren.

      Das interessante. Du bist ca. 3-4 Wochen bei der Bundeswehr. Dann schicken Sie dich nach Hause und 2 Monate später fängst dann mit dem Zivi an. Bekommst aber nicht die Möglichkeit dir selbst eine Stelle zu suchen. Die 3 - 4 Wochen werden dir allerdings nicht gut geschrieben.
      Ende vom Lied. Gut jeder zweite bleibt beim Bund und lässt den Antrag dann außen vor.
    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Original von xGrimmyx
      Mein Vorschlag, einfach abwarten und falls Sie dich ziehen, dann ist es halt so.
      Obwohl du wahrscheinlich davon kommst. Als T3 oder über 23 wirst du nicht mehr gezogen. Da du jetzt 22 bist!
      Bin noch ganze 364 Tage lang 22, und bin T2.
      Ich sags gern nochmal - bis ich im 3. Semester bin, haben sie mich noch voll und ganz in der Hand.


      In dieser Zeit können sie dich zwar Einziehen, machen sie aber nicht, da sie keine Leute suchen die nur 2 Wochen in der EInheit bleiben und danach wieder weg sind

      Bei mir in der Einheit gab es vier Kriegsdienstverweigerer, die einen Antrag noch am laufen hatten. Auch in den späteren Ausblidungszyklen gab es immer wieder Personen die noch mitten im Antrag waren.

      Das interessante. Du bist ca. 3-4 Wochen bei der Bundeswehr. Dann schicken Sie dich nach Hause und 2 Monate später fängst dann mit dem Zivi an. Bekommst aber nicht die Möglichkeit dir selbst eine Stelle zu suchen. Die 3 - 4 Wochen werden dir allerdings nicht gut geschrieben.
      Ende vom Lied. Gut jeder zweite bleibt beim Bund und lässt den Antrag dann außen vor.
      Danke. Dann streich ich den Plan wohl auch.
      Wies aussieht muss ich wirklich diese 270 an den Zickenrott blechen... meh.
    • killerfurbel
      killerfurbel
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.490
      Original von Itachi
      Original von Raiden88
      Da du ja sicher im 1. Semester drinen bist kannst du es so wie ich machen: Solltest du ein Einberufungsbescheid kriegen, reichste nen Kriegsdienstverweigerungsantrag ein. Da reicht ein Satz in dem steht das du laut dem und dem Paragraphen den Dienst an der Waffe verweigern willst. Dann bekommst du ein schreiben, dass du noch Unterlagen nachreichen sollst (Begründung ect.). Dafür hast du ein Monat Zeit. In dieser Zeit können sie dich zwar Einziehen, machen sie aber nicht, da sie keine Leute suchen die nur 2 Wochen in der EInheit bleiben und danach wieder weg sind. Auswahl haben sie ja mehr als genug. Wenn du also ein Einberufungsbescheid bekommst schickst du die Kriegsdientverweigerungserklärung ca 3 Wochen vor dem Einberufungstermin ab. Somit umgehst du den letzten Termin den sie dich Einziehen können - nämlich der zwischen dem 1. und 2. Semester (praktisch Anfang April). Nach den vier Wochen bekommste ein schreiben, dass du es versäumt hast die Unterlagen nachzureichen und dein Antrag abgelehnt wird. Danach biste ja sowieso im 3. Semester und kannst Rückstellung beantragen.
      Klingt gut, danke.
      Aber wenn sie mich nach dem ersten einziehen wollen, und ich zöger das hinaus, dass ich dann im zweiten bin... dann haben sie doch nach dem zweiten nochmal die Chance, oder nicht?
      Die Idee ansich ist sehr genial, aber ich steig noch nicht hundertprozentig durch.
      es gibt mehrere solche "verfahren" die man kurz vor dem nächsten termin einleiten kann um dann den termin leider knapp zu verpassen.

      Am einfachsten wie Raiden sagt, den ersten Termin durch den verweigerungsantrag versäumen. dann kannst du z.B. aber auch die unterlagen nachreichen. dabei kann man im übrigen auch gut zeit rausholen. wie gesagt du bekommst 1 monat zeit um die unterlagen nachzureichen. dann reichst du also eine schlechte (und zwar jede von dir selbst amateurhaft geschriebene begründung wird ihnen nicht reichen) begründung ein. dann bekommst du afaik wieder 1 monat zeit um eine ausreichende begründung nachzureichen. wenn du das dann hast wirst du als verweigerer anerkannt. jetzt könntest du also zum zivi eingezogen werden. du bekommst also eine nachricht, dass du dir innerhalb von 1 monat eine stelle suchen sollst, sonst wird dir eine zugewiesen. ich glaube sogar dass du danach eine weitere 1 monats-frist bekommst um dir endlich eine stelle zu suchen. dann solltest du bevor sie dich beim zivi einberufen können einen antrag auf tauglichkeitsüberprüfung stellen. zuerst natürlich nur den antrag, ohne beiliegende gründe. du bekommst mal wieder 1 monat zeit, um eine begründung nachzureichen. jetzt solltest du natürlich am besten irgendwelche krankheiten die du ggf hast vorbringen, am besten sind dokumente vom arzt. wenn der antrag angenommen wird bist du eh schon raus, wenn nicht hast du zeit gewonnen. wenn du doch zum zivi einberufen werden solltest, kannst du dann einfach deine kriegsdienstverweigerung wieder zurücknehmen. damit verpasst du mal wieder den termin und stehst von nun an wieder dem bund zur verfügung. hoffentlich kann der dich dann nicht vor dem dritten semester einziehen... ;)

      also das ist nur so eine grobe aussicht was du machen kannst. genaueres, v.a. fristen, taktiken usw gibt es von solchen kriegsdienstverweigerungsexperten, die afaik von der kirche irgendwie gestellt sind. also so wie es Netgames schon gesagt hat. ich hatte auch so einen... die kosten nichts, helfen gerne (und gut!) und finanzieren sich größtenteils durch spenden. also wenn er dir gut und freundlich geholfen hat würde ich dir das auch ans herz legen :-)

      ansonsten gibt es auch viele infos hier:
      http://www.zentralstelle-kdv.de/z.php?ID=19

      und ich habe gerade nochmal eine email rausgekramt, die zu dem zeitpunkt war, als ich schon den kdv antrag durchhatte:

      Sehr geehrter Herr xxxxx,

      mit der Zurückgabe der KDV-Anerkennung sollte man nicht voreilig umgehen. Diese Möglichkeit ist nur der Notnagel, der eingesetzt wird, wenn das Bundesamt Kriegsdienstverweigerer massiv schlechter stellt als Grundwehrdienstpflichtige.

      Ich würde Ihnen folgendes Vorgehen empfehlen:

      Warten Sie zunächst ab, bis Sie erinnert werden, dass Sie sich einen Ziviplatz suchen sollen. Gegen Ende der in diesem Schreiben genannten Frist beantragen Sie eine Tauglichkeitsüberprüfung . Ich vermute, dass Ihre Musterung noch nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Dann sollten Sie etwas vortragen, was an "erheblicher" gesundheitlicher Einschränkung vorliegt. Wichtig ist, dass die Untersuchung ausgelöst wird, weil dadurch Zeit und der Vorlesungsbeginn des zweiten Semesters erreicht werden kann.

      Sobald Sie das zweite Semester erreicht haben, können Sie dann um Verschiebung des Dienstantritts zum August/September 2007 verhandeln. Darauf wird das Bundesamt sich einlassen. Wenn Sie sich zu diesem Termin keine Stelle suchen, muss das BAZ Ihnen eine zuweisen. Ob das passiert, ist ungewiss. Einige wenige bekommen eine Stelle zugewiesen, viele aber auch nicht.

      Sollte ein Zivi-Platz zugewiesen werden, können Sie dann auf die Anerkennung verzichten - etwa zwei Wochen vor dem vorgesehenen Dienstantritt. Ihre Personalunterlagen gehen daraufhin an das Kreiswehrersatzamt zurück. Eine Einberufung zum Grundwehrdienst kann dann aber nicht mehr erfolgen, weil Sie zum nächstmöglichen Eionberufngstermin bereits im dritten Semster sind. Dann müssen Sie bis zum Ende des Studiums zurückgestellt werden.

      Für Rückfragen stehe ich gerne - am besten telefonisch - zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen

      allerdings scheinst du ja um eine solche verschiebung schon irgendwie verhandelt zu haben. ich hatte den ersten einzugsbefehl schon vor dem ersten semester bekommen...
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      ich würd die 270€ investieren, sollte dick +EV sein.
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.909
      270 sind wieviele Saufabende? ;)

      Nicht viele...also ran da.
    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Original von killerfurbel
      ...
      Whoa, also wenn das funktioniert, wärs ja genial. Wenn die sagen, die ziehen mich nach dem 1. Semester ein.. ich fange am 1.10 an, woah?
      Ziehn die mich dann nach den Vorlesungen, d.h nach 3 Monaten (am 1.1) ein, oder nach dem ganzen 6-monats-block?

      Falls zweiteres, dann muss ich das ganze ja eh nur 6 Monate rauszögern, woah? Von Ende erstes Semester bis anfang drittes Semester sinds nur 6 Monate.

      Gibts irgend eine Möglichkeit für die, die Fristen kürzer als jeweils nen Monat zu machen? Oder ist das gesetzlich vorgeschrieben bzw Standard, dass die das so machen?

      Weil wenn der Weg sicher funktioniert, spar ich mir die 270€ (bei dem Typ wirds drauf hinauslaufen, dass ich ne Depression vortäusch und attestiert bekomme -> T5)
      Ich möcht halt ne nearly 100%ige Wahrscheinlichkeit haben, dass der Weg, den ich wähle, funktionieren wird.

      Danke nochmal für die ganze Hilfe von euch! :)
    • Challenge430
      Challenge430
      Global
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 1.273
      Rofl... 3 Jahre am Amt 'ne Ausbildung erschlafen und sich dann noch vor'm Bund drücken wollen :rolleyes: :D
    • Raiden88
      Raiden88
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 1.053
      Original von Itachi
      Okay, warte. Die können mich also nicht zu jedem beliebigen Tag einziehen, sondern nur einmal im Jahr?
      Sie ziehen die Leute immer Quartalsmäßig ein. Also im Januar, im April, Juli und Oktober. Da ein Semester immer von Oktober bis März bzw. April bis September geht, fallen für Studenten die Einberufungszeiträume Januar und Juli raus, da sie dich im laufenden Semester nicht einziehen können.

      Original von xGrimmyxBei mir in der Einheit gab es vier Kriegsdienstverweigerer, die einen Antrag noch am laufen hatten. Auch in den späteren Ausblidungszyklen gab es immer wieder Personen die noch mitten im Antrag waren.
      Dann haben diese Leute ihren ANtrag wahrscheinlich zu spät abgegeben. Der Bund ist ja kein verein der ein eins auswischen will. Zusätzliche arbeitet wird sich da auch keiner machen. Wenn sie sehen, dass einer den Dienst verweigern will, müssen sie ja davon ausgehen, dass er es ernst meint. Somit können sie dich nur für vielleicht 2-3 Wochen in der Einheit einrechnen und danach müssen sie für dich einen Ersatz suchen. Das ist für den Bund einfach ein zusätzlicher Arbeitsaufwand den sie freiwillig nicht auf sich nehmen.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      also ich halte die Methode aus killerfurbels Email nicht für sicher. Aber das musst du selbst entscheiden.
    • 1
    • 2