Diskussionsthread zum Quiz der Woche: Das Raise for free Showdown

  • 22 Antworten
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Finde ich ganz nice.

      Zu Hand 1). Der Raise for free SD gibt auch 2 Punkte, imo ist das dann aber eher ein Purebluff, denn wenn Villain callt sind wir beat. Was soll er denn eurer Meinung nach schlechteres hier callen?
    • Zw3rG
      Zw3rG
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 4.170
      bei aufgabe 1 muss hero noch preflop die 3-bet callen!!!

      bei Aufgabe 6 steht:
      "Ein Free-SD-Raise ist hier trotzdem nicht schlecht, weil selbst Bluffs 6 Outs haben und weake TAGs vielleicht manchmal ein besseres Pocket folden."

      welches besseres Pocket soll der weake TAG folden? 55, 77, 88 ?? das sind nur 3 hände wirklich viel ist das in meinen augen nicht!
    • Chrisbaer
      Chrisbaer
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 122
      aufgabe 9:

      ich glaub ich würde den free sd raise machen wenn ich den flop gecalled hätte, weil ich so auch die 8 spielen würde. nach der 3-bet auf dem flop kann ich mir nicht vorstellen, dass villain da irgendein pocket oder die 6 ablegt.
    • Tigga
      Tigga
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 7.541
      aufgabe 6:

      Ein Free-SD-Raise ist hier trotzdem nicht schlecht, weil selbst Bluffs 6 Outs haben und weake TAGs vielleicht manchmal ein besseres Pocket folden.
      wir haben 33 auf nem 6994 board. welche hand geben wir villain hier, dass er 6 outs hat?
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Original von Tigga
      aufgabe 6:

      Ein Free-SD-Raise ist hier trotzdem nicht schlecht, weil selbst Bluffs 6 Outs haben und weake TAGs vielleicht manchmal ein besseres Pocket folden.
      wir haben 33 auf nem 6994 board. welche hand geben wir villain hier, dass er 6 outs hat?
      Q:h3 zum Bleistift^^. Ups^^. Hm...

      Mist, u got me. 22 hat 5 (vorrausgesetzt wir halbieren die Outs auf den Split^^).
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.377
      Finde bei der Argumentation kommt folgende Überlegung zu kurz, wenn man am Turn einen rasie for free showdown macht und der Gegner dann 3 bettet, kann man teilweise sehr sicher folden, aber ihr schreibt, "dann gibt man den gegner keine Möglichkeit zu 3betten und euch vor eine unangenehme Wahl zu stellen".
      Klar gibts kein Allheilmittel, aber daher ist ja auch ein Vorzug des RffS dass man bessere Hände zum folden bringt, aber man natürlich auch von schlechteren mal ge3bettet werden kann und foldet. Allerdings raised man am turn auch solide made hands und called eine 3bet runter und kann nach einer weile die 3bet range des entsprechenden gegners gut beurteilen und auch hier dann folds von besseren händen vermeiden.

      Bisher das schlechteste Quiz meiner Meinung nach und das obwohl ich bis auf eine alle "richtig" beantwortet habe, aber die Argumentation ist sehr oberflächlich.
    • steven-dev
      steven-dev
      Black
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 1.408
      bei dem quiz is einiges schief gegangen
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      letzte Aufgabe ist widersprüchlich. Es sind ja 3 Players on Board, nicht nur 2.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.495
      2) Hab mir hier null Foldequity gegen eine bessere Hand gegeben, weil ich als Villain bei dem extrem drawlastigen Board und der optimalen Angstkarte oft genug von einem free Showdownraise oder Semibluff mit Draw ausgehen würde damit sich der Calldown lohnen würde und deshalb eine bessere Hand nie folden würde. Eine bessere Hand wäre immer mindestens ein Paar, da checkraise Flop mit K high auf dem drawlastigen Board Schwachsinn gewesen wäre. Man liegt eben gegen ein paar Draws vorne aber ohne Foldequity gab's keinen free Showdownraise für mich.

      7) Valueraise für free Showdown. Der Punkt ist, dass SB in 50% der Fälle ein Kreuz hat, mit dem er auch callt. Man wird hier extrem oft einen Call von einer schlechteren Hand bekommen, aber nicht unbedingt zwei Bluffbets. Eine doppelte Valuebet hat man nicht, da eine schlechtere Hand den River oft nicht mehr callt. Man kann nur am Turn Value von schlechteren Händen bekommen und das dafür sehr oft. Das ist das gleiche Prinzip wie in Hand 8, nur dass man viel mehr Showdownvalue hat.

      9) Hier gebe ich mir fast null Showdownvalue, wenn der Gegner callt. Der Raise hat den Charakter eines pure Bluffs gegen 33-55. Besser ist man gegen 97 und das ist genau eine Hand. Das ist mir bei der Potgrösse viel zu wenig. Fold wegen miserabler Equity. An einen pure Bluff von SB glaube ich nicht, denn den kann er nach dem Flopcall von Hero auf die Turnkarte aufgeben. Hero hat hier viel zu oft eine Hand, die er nicht aufgeben wird und sei es nur ein einzelnes Kreuz.

      10) Raise als Teil einer doppelten Valuebet. Das hier hat mit free Showdown nichts zu tun. Hier bette ich selbstverständlich auch den River. Das Prinzip call für Overcall trägt hier auch nicht, denn CO wird fast immer auch 2 Bets callen, wenn er eine Bet callt. Was soll er denn gegen donk und Call runtercallen? A high? Kommt er mit einem Flop Overpair nach Raise aus der Hand?
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      6) Wenn man hier weiterspielen will, finde ich den Raise klar besser. Erstens hat jede Hand - ohne es zu wissen - immer eine Tonne Outs gegen uns, nicht 6 wie in der Lösung steht. Sollte sich das board nocheinmal pairen am River, wollen wir die Initiative behalten und eben nicht den FSD nehmen, sondern nochmal barreln, um all die busted Draws etc zum folden zu bekommen. Bestenfalls T high callt da eben nicht, auch wenn es die beste Hand ist.
      Klar, hier geht es um "Free Showdownraises", aber trotzdem gibt es ja noch weitere wichtige Überlegungen, die eine Rolle spielen.
      Im Übrigen entspricht diese Hand doch in etwa der 22-Hand im Artikel!?


      8) Bin mit der Punkteverteilung nicht einverstanden, vor allem sehe ich hier nie ohne Monsterread einen Call. Besonders, weil wir im Prinzip kaum Riverkarten nochmal callen können UIP.


      9) Wenn Villain wirklich ein Tag ist, wird er wissen, wieviel FE er sich von seiner Flop 3-Bet versprechen kann. Sehe ihn da nicht so oft auf Draws. Ferner würde er wohl auch nicht zu viele Holdings auf die Turnkarte bet/fold spielen.
      Dementsprechend sehe ich wenig Sinn in einem Raise, besonders, weil im Prinzip jede Hand zig Outs gegen uns hat. Eine Hand wie zum Beispiel T :club: 9 :heart: hat immerhin 25 Outs (3xQ, 4xJ, 3xT, 3x9, 4x7, 3x6, A :club: , K :club: , 3 :club: , 4 :club: , 5 :club:) gegen uns, wobei wir bei ner 6 splitten...

      Selbst gegen Rebluffs stehen wir nicht zu gut da und wir bekommen hier auch nie ne Hand mit :club: zum folden, die dann ja auch Minimum 19 Outs hat (6 vielleicht Split, 2x-Hände mal außen vor)...
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Ich nehme an, wir sind uns alle einige, dass das Thema Raise Turn for Free SD wohl ein sehr kontrovers dikskutiertes ist, in dem die Meinungen weit auseinander gehen.

      Cornholio hat die Aufgeben erstellt und ich habe auch drübergeschaut. Ich möchte zu den Problemaufgaben Stellung nehmen:

      Aufgabe 2: Mag sein, dass die meisten 45 WTS spieler hier am Turn alles callen. Aber gegen eine Early Range ist man schon auf das Ace oft Toast und ein thinking Player wird auch in dem Spot jedes Ace oder auch High Pair for Value raisen. Also ich für meinen Teil bekomme in solchen Spots auch oft Fold zu gesicht. Generell hat man ja hier auf die Bet eher FE als auc nen Check. Bet heißt oft B/F (Ich will am Turn bescheid wissen) während check meistens heisst, kein Raise bitte ich mag hier C/C)

      Hier ist doch Raise das geilste Spiel. Draws beatet man eh, gegen die protected man und saugt sie aus. Denn wenn man hier called, wird auch ne hand wie 79 am River gern C/F spielen, weil er sich keine FE mehr gibt, insofern 1 BB mehr.
      Außerdem gibt es mit Sicherheit hier Leute, die ein kleines Pocket auf den Raise folden. Aber seine Valueraises hier zu balancen sollte doch wohl notwendig sein? Und ich halte den Spot nach wie vor für geeignet.

      Aufgabe 6: Sorry, das ist ein Tippfehler sein. Ein Bluff hat natürlich meist sogar 12 Outs. generell solche Spots hab ich mit Cornholio diskutiert. In so einem Spot (Paired Boad mit Underpair) bekommt man einen Pure Bluff dazu, einen inkorrekten Fold mit 12 Outs zu machen. Insofern sollte man einen Bluff nicht zum River drawen lassen und auch hier ist RTFFSD die beste Option.

      Aufgabe 7: Hier wirds close, aber Hero hat SD-Value und bekommt keine besseren Hände zum folden. In der Tat ist hier Raise FFSD eine Option, nur die 3 bet dann wieder unfoldbar mit suboptimalen IOs, wenn man trifft. Hier hätte man vielleicht die Punktevergabe ähnlicher machen können, ich finde aber hier die passive Spielweise besser, da ich keine 4 BB für nen SD zahlen will und man nur schwer nen Ausgang aus der Hand finden kann.

      Aufgabe 9: Folden ist hier eine Option aber wohl eher ein weake. Eigentlich will man doch einen SD sehen oder? Warum hier nichtmal knapp raisen? Straightdraws und Rebluffs sind nach wie vor unimproved und wie auch oben haben wir hier die große chance, einen inkorrekten Fold zu verursachen (wieder underpair auf Paired Board). Auf 3 bet sind wir definitiv Toast und zahlen für RTFSD das gleiche wie für Calldown. Letztlich müssten wir hier diskutieren, ob man am Turn noch weiterspielen kann oder nicht. Wenn man sich dafür entscheidet, halte ich nach wie vor Raise>Call hier. Man muss seiner Monsterlines ja auch mal ein bisschen mit marigenaleren Sachen balancen.
      Klar könnte man sich dem aktuellen Partygameflow anpassen nach dem Motto: Niemand foldet irgendwas, raise nur 4 value. Aber das kann sich ändern und wegen dem aktuellen gameflow eine nicht gebalanced exploitbare Strategie zu predigen, halte ich für gefährlich (klar ist auch RTFFSD exploitbar aber das ist ein anderes Thema)

      Was übrigens stimmt, ist die Tatsache, dass Call Flop bei Aufgaben 9 besser wäre, dann ist auch RTFFSD klarer (wegen Pairde Board) Aber auch unter den gegebenen Umständen kann man imho immer noch denLösungsvorschlag vertreten.

      Aufgabe 10: Hier stimmt ich nun gar nicht überein, dass man hier effektiv Valueraisen könnte. Die Donkbet ist saugefährlich in 2 Leute rein und Heros Kicker ist oft Dominated. Gegen CO hat man den perfekten Spot für Overcall, da man entweder behind ist oder CO nur 3 Outs mit A high hat. Wenn der mit AQ ne bet reintut, dann können wir uns bedanken. Eine 3 bet ist nun das letzte, was man hier sehen will und selbst, wenn CO auf den raise foldet und SB called, ist es mehr als fraglich, für wen man die Valuebet dann am River wirklich macht.

      Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum man hier den Turn for Valueraisen sollte und würde auch jedem, den Call hier nahelegen. Wie gesagt, der Grund ist, dass man gegen CO nicht protecten braucht. Wenn der potentielle 6-10 Outs haben könnte, dann sollte man raisen, aber hier will man eigentlich nen Call einsammeln, denn dann hat der Entweder A high oder ne Hand wie JJ, der er eigentlich am Turn raisen würde, aber auf Heros raise foldet und auf nen Call called = +EV für Hero.

      Insgesamt kann ich die harsche Kritisk nicht so ganz nachvollziehen. Ich denke, wir sind uns einig, dass man bei guten Quiz, die einigermaßen tough sein sollte, immer diskutieren kann, weil die erfahrenen Spieler sich da selten komplett einig sind. Ich denke, no brainer Quizes mit TOTAL klaren Antworten sollten auch nicht der Standard sein oder? Aber auch wenn der ein oder andere komplett anderer Meinung ist, ist deswegen noch nicht alles direkt Stuss was da drin steht:)
      Die Begründungen könnten natürlich auch ausführlicher sein, nur will man den durchschnittlichen User auch nicht mit Romanen als Antwort überladen, darum kann es passieren, dass manche Dinge nicht in allen Details erörtert werden, was aber durchaus beabtsichtigt ist.

      Wofür ich mich natürlich entschuldige, sind die technischen Fehler. Wir haben so viele neue Artikel in letzter Zeit und Quiz, dass da vielleicht in der Masse des Korrekturlesens mal der ein oder andere fehler übersehen sollte. Hoffe, dass wir das demnächst wieder besser hinkriegen:)
    • steven-dev
      steven-dev
      Black
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 1.408
      aufgabe 1:
      rrfsd = spew, muss man eigtl nicht weiter diskutieren. finde, dass das minuspunkte geben sollte.

      aufgabe 2:
      knackpunkt ob er hier überhaupt draws aggressiv spielt, weil er ja weiß, dass hier jeder SDbound ist mit seiner UTG raising range, was will er zum folden bringen, wenn wir sogar mit QJs überlegen zum SD zu gehen bzw playing back machen..ich folde.
      wenn man hier den turn raised, muss man auch mal sehen, was man hier überhaupt repräsentieren will und wieviel % unserer range hier wirklich sinn macht -> opening up for rebluffs.

      aufgabe 6:
      punktevergabe auch falsch, rffsd ist hier > call

      aufgabe 7:
      what hotte said

      aufgabe 8:
      da gefällt mir der text dazu ausnahmsweise gut :p

      aufgabe 9:
      paradebeispiel wie man am flop nicht spielen sollte. wieder mal komplett selbst geowned in dem man hier aggro spielt, dadurch wird die ganze hands vermurkst und du hast kein plan wo du stehst am turn. gegnerabhängiges turnplay, ich würde folden.

      aufgabe 10:
      SB coldcaller sind generell schon mal dumm, deswegen könnte man ein argument dafür finden hier zu callen, weil er so dumm ist, dass er sogar am river noch bluffbetten wird gegen 2 vermeintliche caller. andererseits denke ich, dass das auch oft einfach nen pair + gs o.ä ist und wir davon einfach value bekommen können. manchmal dreht CO auch hohl und denkt wir machen ein play und wollen ihn aus dem pot kicken, ist nicht so einfach zu analysieren wie das hier abgetan wird.
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Original von steven-dev
      aufgabe 1:
      rrfsd = spew, muss man eigtl nicht weiter diskutieren. finde, dass das minuspunkte geben sollte.

      aufgabe 2:
      knackpunkt ob er hier überhaupt draws aggressiv spielt, weil er ja weiß, dass hier jeder SDbound ist mit seiner UTG raising range, was will er zum folden bringen, wenn wir sogar mit QJs überlegen zum SD zu gehen bzw playing back machen..ich folde.
      wenn man hier den turn raised, muss man auch mal sehen, was man hier überhaupt repräsentieren will und wieviel % unserer range hier wirklich sinn macht -> opening up for rebluffs.

      aufgabe 6:
      punktevergabe auch falsch, rffsd ist hier > call

      aufgabe 7:
      what hotte said

      aufgabe 8:
      da gefällt mir der text dazu ausnahmsweise gut :p

      aufgabe 9:
      paradebeispiel wie man am flop nicht spielen sollte. wieder mal komplett selbst geowned in dem man hier aggro spielt, dadurch wird die ganze hands vermurkst und du hast kein plan wo du stehst am turn. gegnerabhängiges turnplay, ich würde folden.

      aufgabe 10:
      SB coldcaller sind generell schon mal dumm, deswegen könnte man ein argument dafür finden hier zu callen, weil er so dumm ist, dass er sogar am river noch bluffbetten wird gegen 2 vermeintliche caller. andererseits denke ich, dass das auch oft einfach nen pair + gs o.ä ist und wir davon einfach value bekommen können. manchmal dreht CO auch hohl und denkt wir machen ein play und wollen ihn aus dem pot kicken, ist nicht so einfach zu analysieren wie das hier abgetan wird.
      Zu 1) Finde ich close, ich finde den RTFFSD keinen Spew. wenn man zum SD gehen will mag ich raise mehr. Auf stakes below 100/200 kann auch mir mal jemand so einen hand wie A high folden Im nachhinein sind vielleicht 2 Punkte eher viel, ich sehe aber jetzt keinen handlungsbedarf.

      zu 2) wie gesagt diskutabler Spot, aber amn sollte hier imho jedes A am Turn raisen also wird doch auch mal so ein free SD raise drin sein. und wie gesagt, man extracted damit Draws maximal.

      zu 6) Hast du völlig ich hab gar nicht gesehen, dass Call die meistn Puntke gegeben hat. Hier wurde sowohl Punktevergabe als auch Lösungstext angepasst. Ist eifnach technisch verranzt worden sorry, die Idee war klar, dass man eigentlich nen 12 Outer zum folden bringen sollte.

      zu 9) ja, ich hab ja auch geschrieben, dass call flop klar besser ist, aber so isses nunmal gelaufen:)

      zu 10) naja, ich finde gerade das Argument, dass man aus CO nen schlechten Callholen kann + dass wir gar nicht sooooo sicher Fav sind, ist hier maßgebend. Coldcall preflop C/C flop donk Turn langer weg, da ist Tp bad Kicker nicht automatisch ultimativ dicker Favourite. Dann ist die 3 bet widerum unfoldbar und hier will doch niemand 4 BB für nen SD zahlen? denn am River wird man auch kaum noch folden nehme ich an?
      Hier will ich jetzt nicht rechthaberisch klingen, aber ich finde meine Argumentation absolut einleuchtend und wundere mich ein wenig über die diskussionen.

      btw danke für deine ausführliche Antwort Steven:)

      Ich denke, die kontrovers diskutiertesten Quiz haben vielleicht sogar den allergrößten Lehrwert, wenn jemand diese Diskussion verfolgt oder?
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Es ist prinzipiell imo schlecht, toughe Spots gegen irgendeinen "TAG" zu bestimmen und dafuer Punkte zu vergeben. Das muss viel readbasierter laufen, und wenn er halt Unknown ist, dann ist er Unknown und man sollte eh von Freesdraises selten Gebrauch machen

      1. Raise for Freesd ist halt echt Spew, wenn, dann ist es eher ein Bluffraise, aber kein Freesdraise - denn wir raisen halt nur gegen T9, 97 oder so ein Kram - und das koennte sogar noch ge3bettet werden bzw. wird relativ oft am River ohnehin gebarrelt

      2. Calle ich eher als dass ich raise. Haengt sowieso davon ab, wie der Gegner den Turncall interpretiert und Draws aufgeben kann oder ob er Draws 3bettet.

      3. Call ist ok

      4. Call, sollte standard sein

      5. easy Fold, siehe Auflösung

      6. Hier mag ich einen FreeSD-Raise

      7. Hier faend ich einen Freesdraise sogar plausibler als in anderen Haenden (sehe nicht, warum man hierfuer am wenigsten Punkte bekommt), wuerde trotzdem defaultmaeßig eher callen.
      Tighte/Smarte/Thinking TAGs koennten mit einem lonely Club reingesuckt werden oder eine 8, Pockets ohne Kreuz folden - ist halt wieder verdammt gegnerabhängig, mit was contibettet villain etc, speziellere Reads muessen zumindest in solchen Spots UNBEDINGT in ein solches Quiz rein. Argumente wie so ist es "anfaengertauglicher" etc sind nicht sinnvoll, das Thema ist eben nicht fuer Anfaenger geeignet.

      8. Call suckt, prinzipiell aehnlich wie 7, nur dass man auf eine 3bet easy folden kann und natuerlich eine schlechtere Equity hat. Default ist aber ganz klar Fold, Freesdraise einstreubar

      9. Wenn der Gegner hier ein Pair folden kann, dann kann man Freesdraisen, sonst ists wasted money, wieder viel zu gegnerabhaengig

      10. Raise for Value wenn ueberhaupt, ein Freesdraise ist schlecht. Ich wuerde entweder for Value raisen oder callen, bei den Antwortoptionen also callen
    • tinobi
      tinobi
      Black
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 1.284
      Original von cjheigl
      2) Hab mir hier null Foldequity gegen eine bessere Hand gegeben, weil ich als Villain bei dem extrem drawlastigen Board und der optimalen Angstkarte oft genug von einem free Showdownraise oder Semibluff mit Draw ausgehen würde damit sich der Calldown lohnen würde und deshalb eine bessere Hand nie folden würde. Eine bessere Hand wäre immer mindestens ein Paar, da checkraise Flop mit K high auf dem drawlastigen Board Schwachsinn gewesen wäre. Man liegt eben gegen ein paar Draws vorne aber ohne Foldequity gab's keinen free Showdownraise für mich.

      Finde den Spot noch am ehesten für einen FSDR geeignet...kommt aber sehr auf Villain an (ob er was folden kann)...gegen SD-Monkeys call ich den Turn auf meine Outs. Aber ich kann Hottes Argumentation in diesem Beispiel durchaus nachvollziehen.


      7) Valueraise für free Showdown. Der Punkt ist, dass SB in 50% der Fälle ein Kreuz hat, mit dem er auch callt. Man wird hier extrem oft einen Call von einer schlechteren Hand bekommen, aber nicht unbedingt zwei Bluffbets. Eine doppelte Valuebet hat man nicht, da eine schlechtere Hand den River oft nicht mehr callt. Man kann nur am Turn Value von schlechteren Händen bekommen und das dafür sehr oft. Das ist das gleiche Prinzip wie in Hand 8, nur dass man viel mehr Showdownvalue hat.

      Werde das auch mal stoven...wäre ohne weiteres aber nicht auf die Idee gekommen hier ein Valueraise zu sehen...verstehe die Argumentation zwar aber haben wir hier wirklich die Equity für den Raise?

      9) Hier gebe ich mir fast null Showdownvalue, wenn der Gegner callt. Der Raise hat den Charakter eines pure Bluffs gegen 33-55. Besser ist man gegen 97 und das ist genau eine Hand. Das ist mir bei der Potgrösse viel zu wenig. Fold wegen miserabler Equity. An einen pure Bluff von SB glaube ich nicht, denn den kann er nach dem Flopcall von Hero auf die Turnkarte aufgeben. Hero hat hier viel zu oft eine Hand, die er nicht aufgeben wird und sei es nur ein einzelnes Kreuz.

      Sehe ich genauso - für mich ein grottiger Spot für den FSDR !

      10) Raise als Teil einer doppelten Valuebet. Das hier hat mit free Showdown nichts zu tun. Hier bette ich selbstverständlich auch den River. Das Prinzip call für Overcall trägt hier auch nicht, denn CO wird fast immer auch 2 Bets callen, wenn er eine Bet callt. Was soll er denn gegen donk und Call runtercallen? A high? Kommt er mit einem Flop Overpair nach Raise aus der Hand?

      Wenn Sb hier reasonable ist und einen King donked, sehe ich keinen ValueRaise am Turn (es gibt nur K2 und K4 was wir an schlechteren K beaten). Ich calle das hier ohne auf CO zu achten - mit besserem Kicker ürde ich hier natürlich en Turn raisen !

    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.800
      Original von schiep
      7. Hier faend ich einen Freesdraise sogar plausibler als in anderen Haenden (sehe nicht, warum man hierfuer am wenigsten Punkte bekommt), wuerde trotzdem defaultmaeßig eher callen.
      FreeSDRaise geht ja nicht, da wir auf eine 3-bet nicht folden können (definiert sich ein FreeSDRaise nicht dadurch, dass wir auf eine 3-bet folden?).

      Fold hat übrigens weniger Punkte.
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Original von Zinsch
      Original von schiep
      7. Hier faend ich einen Freesdraise sogar plausibler als in anderen Haenden (sehe nicht, warum man hierfuer am wenigsten Punkte bekommt), wuerde trotzdem defaultmaeßig eher callen.
      FreeSDRaise geht ja nicht, da wir auf eine 3-bet nicht folden können (definiert sich ein FreeSDRaise nicht dadurch, dass wir auf eine 3-bet folden?).


      Nein, es heißt, dass wir behindchecken, wenn er den Raise callt
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      @Schiep: Du redest immer von spew und wasted money. Wieviel willst du denn in die Hand investieren? nen SD wirst du bei den kritischen Händen doch eh meist sehen oder? Somit zahlst du doch eh 2 BB mit der einschränkung, dass du vielleicht noch todeskarten folden kannst. Nur verstehe ich nicht, warum das dann so Spew ist? Hättest du in den Spots den Turn gefoldet? Dann ist deine Antwort zumindest für mich logisch weil 2 BB >>>>>>>>>...>>>> 0BB Investment:) (Hand 1 und 9 z.B.)
    • Cornholio
      Cornholio
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 25.674
      Genau so hab ich mir das gedacht :)

      mir war klar, dass voellig egal was ich fuer haende zu diesem Thema nehme, viele es schlecht finden werden und bei den meisten sachen nicht uebereinstimmen :)

      ich stimme mit Jonas vollkommen ueberein, dass es nicht angebracht ist, hier fixe Punkte zu vergeben und einige Spielweisen als richtig oder falsch zu bezeichnen.
      Man sollte besonders dieses Quiz zu diesem schwierigen Thema mehr als Diskussionsgrundlage mit Loesungsvorschlaegen/Denkanstoessen betrachten.

      Ich moechte noch an Jonas und Steven sagen, dass ich in dem Quiz einfach von anderen Gegnern ausgehe als ihr: Dies ist fuer Gold, dass heisst 1/2$ oder 2/4$ Spieler, dort sind die Gegner oft weak und ausserdem denken sie nicht so weit wie ihr unterstellt.
      Bei 1 spielen zB. sehr viele TAGs auf diesem Limit bet/fold Turn mit jedem besseren Ass und ggf sogar Pockets.
    • 1
    • 2