42 Stacks in 7k Hands down - am Ende...

    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      Ich spiele derzeit NL20 SSS auf Titan Poker.

      Angefangen habe ich mit einer kleinen Tour durch die Bereiche SSS, SnG und BSS bis ich wieder Anfang August mit der SSS anfing und das dann auch konsequent fortführen wollte, was ich auch mMn gemacht habe.
      Da ich bereits mit der SSS vertraut war und bereits die BR hatte, stieg ich nach 2k Händen bei einer WR von 6BB/100 auf NL20 auf.
      Dort swingte ich mit der SSS Basic zunächst etwas auf und ab, mit steigender Basislinie. Der Summertime-Bonus tat sein übriges so dass ich trotz geringer Winnigs/100 (~2 BB/100) einigermaßen gut vorwärts kam. In dieser Zeit konnte ich mir sogar einige Leaks leisten, der ein oder andere Tilt war auch dabei, aber nach den ersten größeren Verlust-Sessions begann ich mein Spiel nach jeder Session zu überprüfen (hptsl. die Hände in denen ich Vorzeigbares gewann bzw. verlor) und konnte einiges ausbessern. So schloss ich den September bei 12k Hands @ 9-tabling mit 1,8 BB/100 ab.
      Mit dem regelmäßigen spielen, kam dann auch der Silber-Status recht bald und ich versuchte mein Spiel weiter zu verbessern. Da ich schnell Gegner-angepasstes Spiel lernen wollte (Elephant freispielen) und den STB ausnutzen wollte, fing ich an zu mass-tablen, erst 12 Tische (nebeneinander) und dann 16 Tische (hintereinander).

      Zu diesem Zeitpunkt spielte ich streng nach SHC und stealte mit einer ATS-Range von ~20. HU spielte ich im Freeplay eine Zeit lang b/f, was ich allerdings einstellte, da es mir nicht gewinnbringend vorkam und ich häufig genug zu tun hatte bei 16 Tischen. Allerdings kam es mir mehr und mehr so vor, als würde NL20 immer tighter werden. Ich rannte immer wieder in unvorteilhafte Setups. Mit guten Preflop-Händen oder getroffenen Händen wurde ich nur selten ausbezahlt, dagegen zwang mich die SSS häufig zu Contibet-All-Ins, in denen ich oft hinten lag. Steals wurden inkl. standardmäßig hinterhergefeuerten CB immer öfter gecallt (+Float am Turn oder Reraise am Flop), was mich zusätzlich Geld kostete. Die gelegentlichen Bad Beats taten ihr übriges dazu. Overall rutschte ich immer häufiger ins Minus, da die seltenen ausbezahlten Hände die vielen kleinen und größeren Verluste nicht mehr ausgleichen konnten.

      Als dann meine BR trotz ~10€ STB/Woche zu schrumpfen begann, stellte ich das Mass-tabling ein und schraubte auf 6 Tische herunter. Ich holte mir die Trial vom Holdem Manager um auch mein Spiel gegen andere SS, HU im Freeplay und mein contibetting mit Stats zu verbessern, was beim Elephant ja teilweise noch nicht geht. Den erlangten Gold-Status versuch(t)e ich zur Weiterbildung zu nutzen und fange derzeit an nach Stats zu reraisen (ab 200 Händen SS) und SC-Pushes zu machen.

      Dennoch rutsche ich immer weiter ab. Die Bad Beats häufen sich und ich werde ständig getrappt, was auf dem Limit sehr, sehr beliebt ist. (limp/push oder cc PFR mit Monstern). Ich bin nachdem es bergab ging wohl noch zusätzlich in einen DS gerutscht und derzeit 21 Stacks unter EV. Overall bin ich nun 42 Stacks in 7k Hands gedroppt. Meine Gesamt-Winrate auf NL20 liegt mittlerweile bei -1,7 BB/100 auf genau 30k Händen und ich stehe bei einem Gesamt-Minus von ~100$. Meine BR hat sich halbiert, ohne den STB aus dem Mass-Tabling wär sie wohl ganz weg bzw ich hätte früher absteigen müssen. Gestern und heute bin ich wieder jeweils 5 Stacks gedroppt und müsste mit einer BR von 100$ bald wieder zurück auf NL10, was angeblich noch tighter sein soll.

      Ich weiss absolut nicht mehr weiter. Die Selbst-Analyse habe ich immer weiter praktiziert (inkl. Equilator, etc.), das Handbewertungsforum habe ich gelegentlich genutzt - das meiste sind allerdings Std-Moves nach Strategie. Videos auf meinem Limit gibt es nur zur SSS Basic. Alles andere spielt auf NL100+ und ist wohl kaum auf mein tightes NL20 übertragbar. Ich weiss nun wirklich absolut nicht mehr weiter...

      Die erweiterten SSS-Konzepte müssen doch auch für die Micros gewinnbringend sein oder? Sollte ich den Anbieter wechseln, da der STB viele gute Spieler anzieht und ich es somit noch schwerer habe?
      Zum Abschluss gibts noch alles was ich an Daten zur Verfügung stellen kann...
      Der All-In EV Graph sagt denke ich schon vieles, die 40$ die ich nach EV gedroppt wäre, kann man sicherlich dem ein oder anderen Leak bzw. Tilting zuschreiben. Die Stats erscheinen mir solide, zu dem Tisch muss man denke ich nicht viel sagen...


      Stats:



      Hand Strength:



      Winnings/EV Winnings: (keine Bonusse eingerechnet!)



      Typischer Tisch auf NL20 (Table-Selection nach Players/Flop & zweitrangig Potsize):



      What's my line? :(
  • 1 Antwort
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Also wenn du fast nur so Tische hast, wie den geposteten, dann kannste den Rake nicht schlagen. Ich behaupte mal fast ,dass es nicht möglich ist. Du brauchst auf jeden Fall bessere Tische.
      Ich würde an deiner Stelle BSS shorthanded auf nem sehr kleinen Limit anfangen. Da hast du fast immer loose/passive Spieler dransitzen.Da kann man langfristig eigentlich keinen Verlust machen. Und dann halt immer gemäß BRM aufsteigen. Allerdings halte ich eh nix von SSS, weil das für mich kein Pokern ist.
      Shorthanded ist viel dynamischer und man kann auch mal bluffen und plays machen. Nicht einfach am Flop allin gehen.