midd/under pairs am flop

    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Folgende Situation kommt bei mir (NL50$) häufiger vor: ich limpe mit nem poketpair (22-99) und hinter mir wird geraist. Dann call ich meistens halt nach der "15facher-Stack regel". Am flop treffe ich aber nicht mein set. Es kommen 3 niedrige Karten <J, eventuell ist das board auch paired. Ich hab dann under/middle pair und bin oop.
      Ich donke dann meist in den Gegner mit ca 2/3 potsize rein und es ist relativ erfolgreich, weil sehr viel gefoldet wird und wenn man gereraised wird kann man easy folden. Bei calls kann man dann aber meist am turn check/fold spielen.
      Bin mir auch ziemlich sicher das bei mir diese spielweise gewinnbringend ist, aber würde gern mal wissen wie ihr in solchen Situationen spielt.
      Mache das auch, weil wenn ich checke und der Gegner ne standart kontibet macht ich immer bisl blöd dastehe:
      fold: oft wirft man die bessere Hand weg, weil der Gegner nur auf overcards sitzt
      call: wird man meistens noch am turn gebettet und man muss folden
      raise: der pot wird relativ groß, man hat aber nur ne schwache Hand, wenn der Gegner called
  • 8 Antworten
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Man schaut sich erstmal die Texture des Flops an und überlegt sich, ob der Flop hilfreich für den Gegenspieler gewesen sein kann.
      Standardplay bei einer guten Texture ist eine Probe bet von 1/2 - 2/3 Potsize zumachen(1/3 ist zu weak und wird zuoft geraised, bei weak tight Spielern kann man 1/3 machen).
      Ab und zu sollte man in dieser Situation check raisen, um
      a)Noch ne kleine extra bet einzustecken
      b)Dem Gegenspieler zu zeigen, dass er bei uns den Pot nicht immer so leicht mit einer conti bet mitnehmen kann.

      Bei Spielern, die in position oftmals bei so einer bet am flop callen,weil sie den pot am Turn, bei Anzeichen von Schwäche meinerseits, stehlen wollen, mache ich manchmal am turn auch nochmal eine bet.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Naja das ist ja ca was ich mache: nen niedriger flop (ev. paired) hilft dem Gegner ja eher nicht.
      Aber wie entscheidest du ob du check/raise oder donks?
      Mein Problem is immo, dass ich ohne reads spiele und so die Gegner, vorallem wenn sie callen sehr schlecht einschätzen kann.
    • Ragen
      Ragen
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.489
      hier am flop stark reinzudonken halt ich fuer fragwuerdig, das is doch nichts anderes als ein bluff
      wenn du den move mit irgend einer missed hand machst hast du den gleichen effekt, insofern dezimierst du deine handstaerke
      ich wuerde gg solide ggner c/c spielen und oft kleine bets machen die ihm leicht unprofitable odds fuer OCs gibt
      zb 1/3 ps am flop o.ä.
      da gilt es aber zu unterscheiden was fuer ein ggnertyp vorliegt
      ist er maniac spiel c/f und warte auf dein hit
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Original von Peter87
      Aber wie entscheidest du ob du check/raise oder donks?
      Bei aggressiven Gegnern check/raise ich gerne und bei passiveren Spielern mach ich lieber ne probe bet.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      @Kysus80: Jo die Spielweise macht Sinn, danke für den Tip, muss halt irgendwie reads herbekommen aber dann ist das sicherlich noch besser

      @Ragen: hab die Erfahrung gemacht dass die fold equety bei dem "move" (ist ja nichtmal mem richtiger move) sehr hoch ist, also sicherlich <50%. Deswegen finde ich, dass dieser bluff (ist wirklich nicht viel anders, da nur bessere Hände callen und normalerweise alle schlechteren folden) sich lohnt.
      Ich mach ähnliches auch prinzipiell mit einer anderen Händen, diese Situationen kommen aber nicht so oft vor, in denen ich erst Limpe und dann nen raise calle (außer mit pps).
      Das Problem bei 1/3 ps bets ist, dass man sehr oft geraised wird (da die Gegner es als schwäche auslegen) und man dann folden muss.
      Finde c/c sehr fragwürdig, da man normalerweise dann auch am turn ne bet bekommt, die man ui (2 outs!) nur schwer callen kann (bekommt sonst auch noch am river oft ne bet => mindestens der halbe stack ist weg, mit ner marginalen Hand).

      Kann hierzu mal nen richtiger Highroller was schreiben >NL100 ? (oder seit ihr beide schon so hoch?) was der standart "move" gegen unknowen ist?
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Ich spiel nl 100 und machs wie oben beschrieben.
    • Ragen
      Ragen
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.489
      Original von Peter87
      Kann hierzu mal nen richtiger Highroller was schreiben >NL100 ?
      ;)

      Original von Peter87
      @Ragen: hab die Erfahrung gemacht dass die fold equety bei dem "move" (ist ja nichtmal mem richtiger move) sehr hoch ist, also sicherlich <50%. Deswegen finde ich, dass dieser bluff (ist wirklich nicht viel anders, da nur bessere Hände callen und normalerweise alle schlechteren folden) sich lohnt.
      Ich mach ähnliches auch prinzipiell mit einer anderen Händen, diese Situationen kommen aber nicht so oft vor, in denen ich erst Limpe und dann nen raise calle (außer mit pps).
      Das Problem bei 1/3 ps bets ist, dass man sehr oft geraised wird (da die Gegner es als schwäche auslegen) und man dann folden muss.
      Finde c/c sehr fragwürdig, da man normalerweise dann auch am turn ne bet bekommt, die man ui (2 outs!) nur schwer callen kann (bekommt sonst auch noch am river oft ne bet => mindestens der halbe stack ist weg, mit ner marginalen Hand).
      Du sagst selber das dich hier nur bessere haende callen, aber deine FE hoch ist. Dann solltest du hier mit 100% der missed unpaired hands von dir reindonken, das waere +EV. Sogar noch eher mit diesen, da du, falls du mit einer hand wie Axs gecallt wirst, deinen ggner noch oefter ausdrawn kannst als mit small pairs. Wenn du auf 1/3 PSbet oft geraist wirst dann spiele deine starken haende statt bet 2/3 auf bet 1/3 und kassier die extra $$$. Das ist dann naemlich wenn man so will ein leak deiner ggner. Und du willst mir nich ernsthaft erzaehlen das deine ggner dir mindestens den halben stack durch drei bets abknoepfen falls du checkst. Falls in der tat solche ggnertypen vorliegen spiele wie beschrieben c/f und warte auf ein set, checke es dreimal und raise dann am river AI. Normalerweise ist c/c hier allerdings die "standartline" wenn man so will. Und solange deine ggner nicht ganz bloed sind ist dies auch oft die beste. Du musst deiner ggner einschaetzen koennen und vll auch den turn callen.
      Der vorteil dieser line ist doch ziemlich trivial. haelt er OCs und du bettest foldet er die schlechtere hand. Checkst du und er bettet investiert er mehr $$$ mit der schlechteren hand.
      Die probebets sind wie erwaehnt halt besonders gg lose/passive ggner zu empfehlen. Bettest du 30% pot und wirst gecallt weisst du meistens wo du gg solche ggner stehst.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      u sagst selber das dich hier nur bessere haende callen, aber deine FE hoch ist. Dann solltest du hier mit 100% der missed unpaired hands von dir reindonken, das waere +EV. Sogar noch eher mit diesen, da du, falls du mit einer hand wie Axs gecallt wirst, deinen ggner noch oefter ausdrawn kannst als mit small pairs.


      Ich mach ähnliches auch prinzipiell mit einer anderen Händen, diese Situationen kommen aber nicht so oft vor, in denen ich erst Limpe und dann nen raise calle (außer mit pps).


      Und du willst mir nich ernsthaft erzaehlen das deine ggner dir mindestens den halben stack durch drei bets abknoepfen falls du checkst.


      Ist antürlich nicht immer so, aber passiert schon öfters mal:
      Potgrösse
      Preflop: raise auf 4bb + mein call + bb +sb => 9,5
      Flop: bet 6 + mein call = 21,5
      turn: bet 11 + mein call = 43,5
      river: bet 20 + mein call = 83,5

      Also wäre der pot am river, wenn der Gegner "nur" 1/2 - 2/3 bets macht 83,5 bbs groß von denen ich 41 "gezahlt" hätte. Ist ca die hälfte und nicht ganz unrealistisch


      Der vorteil dieser line ist doch ziemlich trivial. haelt er OCs und du bettest foldet er die schlechtere hand. Checkst du und er bettet investiert er mehr $$$ mit der schlechteren hand.


      das stimmt, den Vorteil hat c/c. Das Problem was ich in dieser line sehe (wahrscheinlich irre ich mich), ist, dass ich ja garnicht zum showdown will, sondern den pot möglichs direkt gewinnen und man protectet auch nicht gegen die 6 outs der overcards.

      Aber werde diese Spielweise ausprobieren und schaun wie erfolgreich sie ist.