Zeigt eure Pokertische (Real-Live ;-))

  • 16 Antworten
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      [url]http://img135.imageshack.us/img135/6860/pokertischusw029gt6.jpg[/URL]

      hier hatten wir noch keine linie und die rail war noch nicht festgeschraubt:
      http://img241.imageshack.us/img241/2355/pokertischusw021is4.jpg
    • Farino7
      Farino7
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 324
      haben uns auch einen selbstgebastelt aus drei alten tischen( ja ne platte kaufen war uns dann doch zu teuer) Materialkosten ca.50 Rail is schön weich und der Schlauch stört nicht, aber ermögtlicht auch halbwegs gutes spielen bei wenig Licht. Cupholder fehlen auf dem Bild leider noch, hab aber kein neueres. Image Hosted by ImageShack.us Achja und man beachte die wunderschönen Werbekarten als Deko ;)
    • mODOROK
      mODOROK
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 596
      hihi... ganz schön kreativ... muss ich sagen, ich glaub ich bau mir auch mal einen ^^
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      chipholder sind bullshit - frei stapeln for teh win
    • francis05
      francis05
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2005 Beiträge: 1.324
      [quote]Original von FastExer[url]http://img135.imageshack.us/img135/6860/pokertischusw029gt6.jpg[/URL]

      hier hatten wir noch keine linie und die rail war noch nicht festgeschraubt:
      http://img241.imageshack.us/img241/2355/pokertischusw021is4.jpg[/quote]der tisch ist ja ziemlich hübsch aber die karten gefallen mir überhaupt nicht
    • Farino7
      Farino7
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 324
      Original von Kerri1
      chipholder sind bullshit - frei stapeln for teh win
      jo das kommt wenn man net schreiben kann^^

      sollte mal cupholder heißen, bierstapeln is glaub ich nicht so gut =)
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      [quote]Original von francis05
      [quote]Original von FastExer[url]http://img135.imageshack.us/img135/6860/pokertischusw029gt6.jpg[/URL]

      hier hatten wir noch keine linie und die rail war noch nicht festgeschraubt:
      http://img241.imageshack.us/img241/2355/pokertischusw021is4.jpg[/quote]der tisch ist ja ziemlich hübsch aber die karten gefallen mir überhaupt nicht[/quote]ahjo, war ein spontankauf. ^^
      hab auch noch ganz klassische kartenspiele, aber ich muss sagen, dass die schwarzen plastikkarten bisher die meisten spiele durchmachen mussten, dafür aber am wenigsten abnutzungserscheinungen aufweisen.

      weiße karten kriegen ganz gerne mal hier und da nen kleinen schwarzen fleck durch alle die wurstfinger durch die sie wandern. das problem gibt es mit schwarzen karten nicht.
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      Original von Farino7
      Original von Kerri1
      chipholder sind bullshit - frei stapeln for teh win
      jo das kommt wenn man net schreiben kann^^

      sollte mal cupholder heißen, bierstapeln is glaub ich nicht so gut =)
      lol das brachte mich nun wirklich zum schmunzeln, selten hier :)
    • MaxxHiMseLf
      MaxxHiMseLf
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 420
      Dann poste ich mal ein Bild von dem Tisch den ich mir zu Weihnachten( :D ) holen werde...

      http://img230.imageshack.us/img230/8630/alladincq5.jpg
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      meinung kriegst erst, wenn du auch nen preis dazupackst. ^^
    • Langbein
      Langbein
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 177
      @FastExer: Magst du mir ne Bauanleitung für deinen - wie ich sagen muss sehr geilen Tsich - per PN schicken??

      Großartig!!
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      ich wollte ohnehin mal ne bauanleitung für das ding online stellen, werd ich dann hier reinposten, damit alle was davon haben.

      andere, meist leider etwas kompliziertere, aber dafür sehr auführliche anleitungen zu wirklich tollen und spektakulären tischen gibts hier:

      http://www.homepokertourney.com/tables_build.htm

      da hab ich mir einige anregungen geholt und mich im endeffekt für eine kombination aus sehr simpel zu besorgenden und vorallem leicht zu montierenden materialen entschieden.

      ich habe übrigends keinerlei vorausgehende heimwerkererfahrung gehabt, es ist also für jeden nicht-schreiner eigentlich ein leichtes, der über nen kumpel oder vati an gutes werkzeug rankommen kann.

      bauanleitung für meinen tisch folgt dann im laufe des tages.
    • Langbein
      Langbein
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 177
      Danke sehr!
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      Der FastExer-Tisch 


      Vorwort: Die von mir vorgeschlagenen Materialien sind genau deswegen in der Liste, weil ich sie benutzt habe, nicht weil es die besten, billigsten und empfehlenswertesten sind. Desweiteren weiß ich sehr genau, dass eine Fotostrecke, meinen Tischbau wesentlich besser umschreiben könnte, als ein Text, aber zum einen gibt es hunderte von Fotostrecken zum Tischbau auf dem von mir geposteten Link und zum anderen hatte ich damals keine Cam griffbereit und war allgemein eher mit dem bauen, als mit Gedanken über eine fachgerechte Präsentation beschäftigt.
      Nun genug Netze gespannt, aufgehts:

      Von mir benutzte Materialien mit geschätztem Kaufpreis:
      - Eine ca 1.80m x 1.60m TischlerplatteSamt/Velour-Stoff von ~2m x 1.80 aus einem Textilgeschäft, wobei berücksichtigt wurde, dass der Stoff relativ dehnbar ist (vergleichbar mit einem etwas festeren Bettlaken), was das Spannen über die Platte erleichtert und einem zusätzlichen Spielraum zum Festtackern gibt.
      - Schwarzes Kunstleder PressspanresteSchaumstoffmatratze, die ich noch auf dem Dachboden rumliegen hatte. Alle anderen können sicherlich in einem Schaumstoffgeschäft (ja, sowas gibt es!) oder in einem Möbelhaus bei den Matratzen fündig werden und für einen geringen Preis etwas Schaumstoff erwerben. Dabei sollte die Schaumstoffschicht nicht dicker als 5cm sein müssen. Es hängt ein bisschen von der Dichte ab, aber als Faustregel gilt: solange man sich angenehm mit den Unterarmen darauf abstützen kann ist die Dicke ausreichen. Bei mir lag die Dicke wohl so um die 4cm.

      An großen Rohmaterialien war es das. Dazu kommen natürlich die Werkzeuge und einige Kleinigkeiten wie zb Akrylfarbe für die Linie, aber ich vernachlässige jetzt mal ein Auflisten der verschiedenen Schraubengrößen, usw.

      Schritt 1:

      Wo fängt man an?
      Nach einigem Hin & Her habe ich mich entschieden, keinen kompletten Tisch zu bauen für den ich keinen Platz habe, sondern meinen bereits vorhandenen Esstisch einfach abzumessen und eine Platte auf genau diese Maße zuzuschneiden, die ich dann zur Pokeroberfläche umbaue und selbige dann zum Spielen einfach auf den Tisch legen kann. Ich habe allerdings Wert darauf gelegt, ein vernünftiges und haltbares Holz für diese Platte zu verwenden, damit ich im Zweifel immernoch einen Tischfuß unter das Ding basteln kann, falls mir das rumgetrage zuviel wird oder sich plötzlich etwas Platz in meinem Domizil eröffnet.
      Bedingt durch meinen Esstisch war die Form also festgelegt: ein 8-Eck.

      Selbiges legte dann auch die genauen Maße für die Platte fest, die ich im Baumarkt zuschneiden ließ. Ich musste dann bloß noch aus dem 4-Eck ein 8-Eck durch absägen der Ecken machen und schon hatte ich eine Platte, die wie ein Kondom auf den Ecken meines Esstisches anlag.

      Schritt 2:

      Die Rail.
      Ein weiteres Problem von dem alle Tischbauer immer wieder bei ihren Meisterwerken berichten ist die Rail (Also die erhöhte Tischkante, die einerseits sehr bequem sein soll, und zum anderen die Karten oder Chips am runterfallen hindert). Dabei stieß man immer wieder auf den Ehrgeiz, eine Rail ohne sichtbare ßbergänge zu schaffen. Dadurch stand man vor dem Problem, einen Rahmen zu bauen, selbigen mit Schaumstoff zu polstern und dann mit einem rieeeesigen Stück Kunstleder das Ding quasi wie eine Trommel zu Bespannen und die Mitte herauszuschneiden.

      So schön die Ergebnisse anzusehen waren... das schien mir einfach eine sehr komplizierte und vorallem teure Angelegenheit zu sein, da man zum einen eine groooße Schaumstofffläche (man durfte unter dem Leder ja keine 'Kanten' fühlen!) und zum anderen natürlich auch eine sehr große Kunstlederfläche benötigen würde, von der quasi die gesamte Mitte als Verschnitt später im Müll landet.

      Die einfachste Lösung schien mir einfach folgende: Nicht einen kompletten Rahmen zu polstern und zu beziehen, sondern einfach 8 "Kissen" zu basteln, die einerseits mit sehr geringem Verschnitt und andererseits viel einfacher zu produzieren waren.

      Schritt 3:

      Beziehen der Grundplatte.
      Einfacher Vorgang: Velour drauf, festtackern, dabei darauf achten, dass man schön stramm zieht, um Faltenbildung zu vermeiden und gut ist.
      Im Nachhinein kann ich übrigends dazu raten, den Stoff 1x durch die Waschmaschiene zu jagen um zumindest die gröbsten Fusselanwandlungen die ein solcher Stoff automatisch entwickelt vorbeugend zu minimieren. Fällt aber nicht weiter ins Gewicht, da die Fussel nicht wie bei Filz (auf keinen fall Filz auf den Tisch ziehen! Filz ist das lausigste Material, welches auf diesem blauen Planeten sein Unwesen treibt) untrennbar mit dem Stoff verbunden bleiben, sondern sich mit Klebeband leicht abtupfen lassen, was man alle paar Wochen in 2min machen kann.
      Dafür erhält man einen seidig glänzenden Tisch auf dem die Karten schön flutschen.

      Schritt 4:

      Beziehen der Railkissen.
      Zunächst habe ich die 8 Bretter zugeschnitten und erstmal ganz nackt auf die Platte gelegt, bis ich sicher war, dass sie am Ende im bezogenen Zustand einen schönen, gleichmäßgen Rahmen bilden würden. Dabei ist darauf zu achten, dass bedingt durch den Bezug die Bretter am Schluss ja ein bisschen breiter sein werden, weswegen man etwa 1-2mm Spielraum zwischen den Brettern lassen sollte.
      Wichtig ist auch, die Bretter zu nummerieren und ihrer Kante fest zuzuordnen und ebenfalls die Ober- und Unterseite per Bleistift (meinetwegen auch einem Edding, das Brett sieht man später eh nicht mehr) zu markieren, da man sonst später mit den bezogenen Kissen vor einem womöglich unlösbaren Puzzlespiel steht, wenn man bei einem Brett die falsche Seite mit Schaumstoff bezogen hat.
      Sobald man die Bretter alle vorbereitet vor sich liegen hat, sollte man den Schaumstoff aufbringen. Es empfielt sich dabei, den Schaumstoff nach dem Zuschneiden mit Sprühkleber (ich habe den, der namhaften Marke Uhu für 5 Euro die Dose benutzt) auf dem Brett zu fixieren, bevor man ihm mit dem Kunstleder zu Leibe rückt. Die Dicke des Schaumstoffes sollte man ausprobiert haben, da eine extrem dicke Rail ziemlich plump aussehen kann, wohingegen eine sehr dünne Rail meist scharfe Kanten spürbar macht, was lange Abende eher unbequem für die Unterarme werden lässt.
      Ich selbst habe mich für eine etwas dickere Variante der Rail entschieden, als viele andere Tischbauer das getan haben, aber dafür ist es äußerst komfortabel. Die Dicke lässt sich zb dadurch variieren dass man mehrere dünne Lagen Schaumstoff bereithält und nach einigen Testläufen sich auf z.B. 3 Schichten festlegt.
      Ein extreeeem hilfreicher Rat noch zum Zuschneiden des Schaumstoffs:
      Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Arbeitsmaterial, welches geradezu gummiartige Qualitäten besitzt sich erfolgreich gegen jedes Küchenmesser behaupten kann und im Endeffekt zu 99% als Sieger hervorgeht... eindeutig -EV, wenn man nicht eine Wunderwaffe bereithält:
      Ein elektrisches Küchenmesser. Die Dinger, die sonst zum sonntäglichen Bratenzerkleinern ausgepackt werden gleiten durch Schaumstoff verrückterweise genauso gut wie ein heißer Draht durch ein Stück Butter.
      Wer so ein Messer nicht sein eigen nennt sollte sich in jedem Fall irgendwo eins ausleihen, oder gar kaufen. Wie einer der Jungs von der Pokertisch-Selbstbauseite sehr treffend geschrieben hat: Ich war zu knausrig, 30$ für so ein Messer auf den Tisch zu legen und hätte im Endeffekt freudenstrahlend 1000$ für so ein Ding hergegeben, wenn ich gewusst hätte, worauf ich mich mit meinem analogen Küchenmesser einlasse.

      Wenn der Schaumstoff nun zugeschnitten und auf das Brett geklebt ist, beginnt ein Vorgang, der zwar etwas Zeitraubend ist, aber im Endeffekt entscheidet, ob euer Tisch später gut oder sehr, sehr amateurhaft aussieht. Das Bespannen der Kissen mit Kunstleder. Ich rate dazu, sich ein 2. paar Hände entweder von einem Igor (Scheibenwelt-Insider) oder einem befreundeten Zocker zu leihen, da einer hierbei das Spannen (möglichst mit viel Kraft und noch mehr Enthusiasmus) übernehmen sollte und der andere entweder einen sehr guten Tacker oder Hammer und kleine Nägel bedienen sollte. Ich selbst hätte für einen guten Tacker eins meiner Testikel hergegeben, aber leider hatte ich nur ein Mistding, welches nichtmal ein Brett, geschweige denn mehrere Lagen Kunstleder + Brett durchbohren konnte. So war ich auf einen Hammer, winzige Nägel und einen gefühllosen Daumen angewiesen. Mit einem guten Tacker sollte der Vorgang an sich aber weniger ein Problem sein und ist womöglich sogar ohne einen Freund durchführbar.

      Wenn ihr euch wiedereinmal auf den Finger gehauen habt, oder eine weitere Tackerklammer als eine wirre Metallspagetti das Brett nichtmal zu einem Viertel penetriert, dann haltet euch vor Augen, was für einen ßrger man mit einer Rail haben kann, die man als Ganzes beziehen muss.

      Schritt 5

      Zusammensetzen.
      Ich gratuliere, wenn ihr soweit alles geschafft habt kommt nun die dankbarere Aufgabe, einfach nur die Railkissen an den Tisch zu schrauben und ihr seht quasi innerhalb weniger Minuten aus einem Bettlaken auf einer Holzplatte einen Pokertisch entstehen, der einiges hermacht.
      Für einige ist die Arbeit damit getan, andere wollen vielleicht noch etwas hinzufügen.
      Ein eigener Fuß wäre z.B. eine Option, da ich dazu aber nichts sagen kann, rate ich, euch auf http://www.homepokertourney.com/tables_build.htm einige Anregungen zu hübschen Tischfüßen zu holen.
      Ich selbst habe meinem Tisch eine schicke Linie hinzugefügt, die den Tisch in den Bereich trennt, in dem man mit seinen Chips spielen kann und der eigentlichen Spielfläche. Wenn man also seine Karten über die Linie in das Spielfeld schiebt ist das ein Fold und ein Chip über der Linie gilt als Bet.

      Optionaler Schritt 6:

      Die Linie.http://www.homepokertourney.com/tables_build.htm, wo ich mir alle meine Anregungen holen durfte und erst durch diese Site den Mut gefasst habe, einen eigenen Tisch zu konstruieren.

      Wenn die Anleitung dem ein oder anderen gefällt werde ich wohl auch noch einen eigenen Thread mit diesem Inhalt aufmachen und dort noch einige Fotos des Endresultats und eine Korrektur der Rechtschreibfehler hinzufügen.

      So far,

      FastExer


      Anhang:

      Wichtiger Link für schöne Tischbeispiele mit Fotostrecken:
      http://www.homepokertourney.com/tables_build.htm

      Fotos des FastExer-Tischs:

      http://img135.imageshack.us/img135/6860/pokertischusw029gt6.jpg

      noch ohne Linie:
      http://img241.imageshack.us/img241/2355/pokertischusw021is4.jpg
    • Langbein
      Langbein
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 177
      Top - danke sehr!!
      Werd dann mal im Dez versuchen den nachzubauen!
      Fotos folgen dann!!
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      Word.

      Mach auf jeden Fall Fotos von der Entstehung! Ich ärgere mich sehr, dass ich es damals verpennt habe und hätte wirklich gern eine Fotostrecke vom Entstehungsprozess meines Tisches gehabt.