Passives/Actives Defenden

    • Freaky45
      Freaky45
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 3.571
      Ich bin gerade auf Nl100FR aufgestiegen.
      Ich würde mich gerne ein bisschen im Thema Blind-Defenden weiterbilden.
      Das aktive Defenden ist ja "relativ" simpel. Im Prinzip kann man ja 22+ Ai+ 3-betten bzw. reraisen gegen einen steal.

      Mich interessiert jetzt aber das passive Defenden. Dieses finde ich doch noch relativ schwer, da man postlfop OOP und INi spielen muss. In der Strategie Sektion steht auch nicht sonderlich viel.

      Kann mir jmd. ma paar Tipps geben. Nehme alles dankend an.

      -Können Links zum obigen Themeninhalt sein.
      -Ein paar Beispiel Hände zum erläutern.
      -Maybe Ranges zum passiven Defenden
      - und und und :D
  • 2 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Handreading lernen. Keine Trashhände spielen und die Bettingfrequencies der Gegner einschätzen können. Mehr fällt mir zu dieser Thematik echt nicht ein. Ich könnte dir jetzt hier 5 Beispiele hinklatschen, aber das würde dir nix bringen, weil dir wahrscheinlich das Handreading in der nötigen Form noch nicht ganz klar ist.

      Übrigens bevor ich auf NL100/200 (schätz ich jetzt mal das du dort spielst) mir über passives defenden Gedanken mache, erhöhe ich einfach meine openraisingfrequency im Button.
    • Wolf87
      Wolf87
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.160
      nun, also grundsätzlich eignen sich natürlich hände, die aufgrund iher mangelnden playability zu schwach zum reraisen sind, aber zu stark zum folden. Diese hände können z.B. AT,KQ sein aber auch mittelhohe pockets wie 88,99 muss man nicht immer gleich auto-reraisen.

      Wie spielt man die jetzt:

      Nun, natürlich gibt es hier wieder viele Möglichkeiten:
      Ich empfehle dir, wenn du nur sehr selten coldcallst, auf NL100 und kleiner immer mit madehands c/c zu spielen, und mit trashhands zu c/f oder c/r.

      Jetzt wirst du dich fragen warum:
      1. Auf diesen Limits ist balancing extrem zu vernachlässigen, speziell wenn du selten coldcallst.

      2. wenn du hittest und reraist, z.B. mit ATo und Toppair, werden dich häufig nur bessere Asse callen. Deshalb spielst du diese am besten showdowngebunden und spielst eine bluffinduce line.

      3. Mit draws und Monstern hingegen würde ich tendenziell immer Reraisen. (bei monstern evt. auch mal nur callen wenn das board dry ist und der gegner aggro)
      Grund ist, dass dein Gegner häufig komplett air hat und du mit dem draw gut semibluffen kannst. Callt er, ist das auch nicht schlimm.

      4. Wenn du coldcallst, dann greife auch gut boards an, wenn du air hast. ideal sind pairedflop oder connected flops, am besten wenn du noch 2 overcards hast als mögliche redraw-outs.

      Schlusswort:
      Natürlich alles sehr allgemein, hoffe aber ein paar Ansatzpunkte erläutert zu haben.