auftsteigen oder warten?

    • henno1985
      henno1985
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 2.152
      so ich fass mal kurz meine situation zusammen.

      hab vor etwas über ner woche $25 eingezahlt und ein bissl $3 SnGs gespielt.
      es war nicht mehr da ic per EC ELV eingezahlt hab und da bei der ersten einzahlung nicht mehr möglich ist. dachte also anfangen und wenns nicht läuft nachcashen... ging aber gut los und so war ich auf knapp 20 stacks für nl25 sss.

      hab dann auch angefangen 10 tabling zu spielen was auch echt gut läuft und so hab ich nach nur ein paar tagen meine 30 stacks für nl50 zusammen.

      habe aber schon oft gelesen das nl50 um einiges schwieriger ist bzw viel mehr gute spieler unterwegs sind...

      spiele komplett ohne stats und halte mich ziemlich stark an die strategie von ps.de. (steale vielleicht bissl looooser =) )

      hab durch meine fpps ausgerechnet das ich seit ich gestarten bin auf ca. 8bb/100hände komme was mir doch sehr stark nach einem upswing aussieht.

      also wär nett wenn mir mal ein paar leute ratschläge geben können wie mein fahrplan für die nächsten wochen aussehen könnte auch ob ich ohne stats nl50 spielen sollte.

      mfg henno
  • 5 Antworten
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Wenn du rechtzeitig wieder absteigen kannst, versuch dich ruhig an NL50.

      Solltest dann aber rasch beginnen Elephant o.ä. in dein Spiel einzubauen.
      Wie immer gilt:

      Beispielhände posten, Artikel lesen, Forenthreads lesen, EQ berechungen machen.
      Viel Erfolg!

      Grüße
    • Countit
      Countit
      Black
      Dabei seit: 03.06.2007 Beiträge: 8.458
      ich würd noch NICHT NL50 spielen.

      30 Stacks down sind schnell erreicht von daher mein Tipp, lass es lieber.
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      30 Stacks sind mal unter dem hier vorgeschlagenen Bankrollmanagement, dort steigt man mit 40 Stacks auf NL50 auf, aber wie schon erwähnt, wenn du rechtzeitig wieder absteigst, also bevor du die ganzen 30 Stacks verblasen hast, und du mit häufigeren Auf- und Abstiegen keine Probleme hast, dann kannst du es ja mit einem aggressiveren Bankrollmanagement versuchen. Ist auch eine Frage, ob die Geldbeträge, die bei den Swings, die unweigerlich auftreten werden, dir weh tun oder nicht. Ich habe festgestellt, dass es schon eine Umstellung ist, wenn man nach drei, vier verlorenen all ins 80,40 oder 20$ verloren hat.
    • OldIndian
      OldIndian
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 1.798
      Original von MFR
      30 Stacks sind mal unter dem hier vorgeschlagenen Bankrollmanagement, dort steigt man mit 40 Stacks auf NL50 auf, aber wie schon erwähnt, wenn du rechtzeitig wieder absteigst, also bevor du die ganzen 30 Stacks verblasen hast, und du mit häufigeren Auf- und Abstiegen keine Probleme hast, dann kannst du es ja mit einem aggressiveren Bankrollmanagement versuchen. Ist auch eine Frage, ob die Geldbeträge, die bei den Swings, die unweigerlich auftreten werden, dir weh tun oder nicht. Ich habe festgestellt, dass es schon eine Umstellung ist, wenn man nach drei, vier verlorenen all ins 80,40 oder 20$ verloren hat.
      #2

      kann ich mich nur anschließen...

      bin selber mit 36,5 stacks auf NL50 hoch und die ersten 1k hände liefs ganz gut, aber danach gings nur noch bergab, was nicht unbedingt nur an schlechtem spiel gelegen hat mMn(viele eindeutige preflop AI´s z.b. verloren)

      aber ich hab gemerkt, je mehr ich verliere, desto mehr angst hatte ich um das geld und so mehr hat das dann auch mein spiel beeinflußt....

      bin dann mit 26,5 stacks wieder runter und habe mir vorgenommen den nächsten aufstieg etwas konservativer anzugehen...
    • henno1985
      henno1985
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 2.152
      danke für eure meinungen!

      werde warten und erst mit 50 stacks aufsteigen.
      da gammel ich lieber noch ne weile auf nl25 rum bevor ich auf nl50 nen totalschaden erleide.