Das Planen einer Hand - mache ich mir das zu kompliziert?

    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Angenommen ich erhöhe preflop und Villain callt. Dann versuche ich mir immer folgende Fragen zu beantworten:

      - Was hat Villain (könnte er das Board getroffen haben) und wie ist meine Equity gegen seine Range.
      - Wie schätzt Villain meine Hand ein?
      - Habe ich Position?
      - Wie groß ist der Pot/ SPR bzw. bin ich zu einem All-In bereit?
      - Wenn ich jetzt bete, welche Hände raisen/ callen/ folden und wie reagiere ich darauf in dieser Runde und wie verhalte ich mich in den folgenden Runden (2nd Bet, c/c, c/r, ...)?
      - Wieviel soll ich setzen?

      Mache ich mir das zu kompliziert? Meistens brauch ich 20-30 Sekunden um alle Fragen zu beantworten. Wenn man dann noch mehrere Tische gleichzeitig spielt (meist 2-4), reicht mir manchmal die Zeit dafür nicht. Wie handhabt ihr das bzw. welche Gedankengänge habt ihr pre- bzw. postflop?
  • 33 Antworten
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 16.011
      diese Gedankengänge sind wichtig und genau so solltest du auch auf allen streets verfahren.

      Irgendwann automatisiert sich das zum Teil und du wirst nichtmehr so lange brauchen.

      edit: die meisten spieler werden es eben nicht über nl50 oder so heraus schaffen, eben weil sie sich genau diese fragen nicht stellen (ist bisweilen auch ein recht großes leak von mir).
      Genau soetwas anwenden zu können ist nämlich deutlich wichtiger als das meiste theoretische wissen aus den artikeln hier.
    • WorshipMe
      WorshipMe
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2006 Beiträge: 93
      diese ganzen gedanken sind vollkommen überflüssig, spiele einfach deine hand, wenn du eine starke hand hast geh all in, wenn du nichts getroffen hast folde einfach. auf diese weise hast du keine probleme mit der zeit
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Erst die cbet. die ganzen gedanken brauchst dir erst zu machen, wenn er raist oder callt. Sind dann ja auch verschiedene Gedanken.

      Insgesamt hast du natürlich genau die Liste am Start, die man braucht um komplizierte Hände zu spielen.

      Position aber am besten schon preflop. (machst wohl auch)

      @WorshipMe: Dies ist das BSS Forum
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 16.011
      Original von barthelli
      Erst die cbet. die ganzen gedanken brauchst dir erst zu machen, wenn er raist oder callt.
      das ist imo einer der fehler
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      kann mich den vorrednern nur anschließen. es ist gut, diese fragen zu stellen, sogar essentiell. mache es einfach jedes mal und es wird langs immer besser und schneller gehen.

      generell denk ich nach nem call als erstes über villains hand und wie sie mit dem board connected hat nach. danach denk drüber nach, was du auf raises machst bzw wie der plan für die nächste street nach nem call ist. imo langt das schon easy um nl100 zu beaten, also immer üben üben üben, dann wird das mit der zeit zum automatismus
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Das Problem ist oft die Konzentration. Die ersten Minuten klappt es noch gut. Nur nach sagen wie mal ner Stunde denkst du wenige über diese Gedanken nach. Finde dieses Multiple Denken bzw. Planen einer Hand viel wichtiger als die meiste Theorie ist. Es heißt ja nicht umsonst, dass man den Gegner und nicht die Hand spielen soll. Schade, dass es zu diesem Thema keins bzw. nur sehr wenig theoretisches Material gibt. Ein Coachingvideo zu diesem Thema wäre nicht schlecht.
    • Kraterspalter
      Kraterspalter
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 4.804
      Zu beginn ist alles gleichzeitig halt ziemlich überfordernd. Aber mit der Zet kriegt man halt routine rein, man hatt die meisten situationen schon x-mal gespielt und hatt halt auch nen gefühl dafür wie die hand ablaufen kann/sollte.
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Gibt es dazu vielleicht ein Video, wo du ganzen Gedankengänge bzw. das Planen der verschiedenen Straße dargestellt werden bzw. wo die Wichtigkeit die Prozeßes erläutert wird? Ich finde, viele User mache sich nicht diese Gedanken und konzentrieren sich eher auf andere Dinge.
    • TheBlackJack
      TheBlackJack
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 822
      Original von WorshipMe
      diese ganzen gedanken sind vollkommen überflüssig, spiele einfach deine hand, wenn du eine starke hand hast geh all in, wenn du nichts getroffen hast folde einfach. auf diese weise hast du keine probleme mit der zeit
      Sowas kannst dir sparen weil es 1. nicht lustig ist und 2. einen Anfänger nur irretiert.

      Original von barthelli
      Erst die cbet. die ganzen gedanken brauchst dir erst zu machen, wenn er raist oder callt. Sind dann ja auch verschiedene Gedanken.
      Da gehts schonmal los dass es falsch ist immer eine Contibet zu machen.
    • gimmedamic
      gimmedamic
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2007 Beiträge: 1.853
      also du solltest dir die fragen auf jeden fall stellen

      darum würde ich dir einfach empfehlen 4 tische zu spielen, wenn dich das noch überfordert bei mehr tischen
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 16.011
      Original von JurassicDaniel
      Gibt es dazu vielleicht ein Video, wo du ganzen Gedankengänge bzw. das Planen der verschiedenen Straße dargestellt werden bzw. wo die Wichtigkeit die Prozeßes erläutert wird? Ich finde, viele User mache sich nicht diese Gedanken und konzentrieren sich eher auf andere Dinge.
      das ist der sinn von jedem coaching vid. leider können es halt manche coaches net ganz so gut wie andere.

      am besten kann das imo ragen umsetzen. ich hab eins der diamond priv coachings bei ihm gewonnen. es war einfach der wahnsinn wie gut er erklären kann und seine thoughts in sätze steckt.
      kendo hat mich da bisher zB weniger überzeugen können.
    • Razorlight87
      Razorlight87
      Black
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 7.902
      Original von wusah
      Original von barthelli
      Erst die cbet. die ganzen gedanken brauchst dir erst zu machen, wenn er raist oder callt.
      das ist imo einer der fehler

      Absolut verkehrt.
      Oft bietet es sich auch an am Flop Hände mit marginalem Showdownvalue, die am Flop keinen Raise von einem aggressiven Spieler standhalten können am Flop behind zu checken und evt. Turn + River zu callen. Nur das mal als Beispiel.
    • DiJohn
      DiJohn
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 2.169
      Original von barthelli
      Erst die cbet. die ganzen gedanken brauchst dir erst zu machen, wenn er raist oder callt. Sind dann ja auch verschiedene Gedanken.

      Insgesamt hast du natürlich genau die Liste am Start, die man braucht um komplizierte Hände zu spielen.

      Position aber am besten schon preflop. (machst wohl auch)

      @WorshipMe: Dies ist das BSS Forum
      Ich will jetzt nicht auch sagen, dass das schon mal grundsätzlich falsch ist. Weil im Kern ist etwas Wahrheit drin. Und zwar dass man sich vor einer möglichen CB weniger Gedanken machen sollte, als nach einer CB, wenn die Hand dann noch weiter läuft.

      Damit will ich nicht sagen (wie es bei barthelli wohl rüber kommt) bis zur CB einfach Automode spielen und alle Flops HU standardmäßig contibetten. Ganz und gar nicht.
      Aber ich denke schon, dass die Entscheidung CB oder nicht bei weitem einfacher gefällt werden kann, als dass ich mir zunächst alle Straßen und möglichen Reaktionen durchdenke. Da die allermeisten Hände bei der CB aufhören (ich spiele NL100 FR), ist es meiner Meinung nach verschwendete Konzentration jede Hand schon vor der CB tiefgehend zu analysieren. Dazu bietet sich ein Sessionreview an.
      Aber während des Spieles mache ich mir natürlich immer Gedanken (ok ich versuche es :D ), allerdings bis zur CB oder eben keiner CB sind die Gedankengänge wohl eher "light". Alles andere führt einfach dazu, dass man nur eine geringe Anzahl von Händen spielen kann, bis man einfach nicht mehr in der Lage ist A-Game zu spielen, weil man zu ausgelaugt ist.
    • Simi999
      Simi999
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 421
      Original von JurassicDaniel
      Angenommen ich erhöhe preflop und Villain callt. Dann versuche ich mir immer folgende Fragen zu beantworten:

      - Was hat Villain (könnte er das Board getroffen haben) und wie ist meine Equity gegen seine Range.
      - Wie schätzt Villain meine Hand ein?
      - Habe ich Position?
      - Wie groß ist der Pot/ SPR bzw. bin ich zu einem All-In bereit?
      - Wenn ich jetzt bete, welche Hände raisen/ callen/ folden und wie reagiere ich darauf in dieser Runde und wie verhalte ich mich in den folgenden Runden (2nd Bet, c/c, c/r, ...)?
      - Wieviel soll ich setzen?

      Mache ich mir das zu kompliziert? Meistens brauch ich 20-30 Sekunden um alle Fragen zu beantworten. Wenn man dann noch mehrere Tische gleichzeitig spielt (meist 2-4), reicht mir manchmal die Zeit dafür nicht. Wie handhabt ihr das bzw. welche Gedankengänge habt ihr pre- bzw. postflop?
      Das ist nicht kompliziert sondern wichtig. Wenn du nicht weißt was du machst wenn diese oder jene situation auftritt macht man zwangsläufig fehler. Ich wünschte ich würde das auch noch nach 1 1/2 so machen wird aber igendwann zu ansrengend und schalte dann auf autopilot. Wie schon ein vorredner geschrieben hat schaffen die meisten die sich keine gedanken machen es nicht über NL50 hinaus.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Erst solltest du dir überlegen, was dein aktuelles Ziel ist. Willst du auf einen bestimmten Limit einfach nur grinden, viele Tische spielen, um eine möglichst hohe Hourly Rate zu haben, hast du natürlich keine Zeit, diese Überlegungen bei jeder Hand durchzugehen. Dann spielste einfach auf Autopilot, wenn du weißt, dass du mit deinen momentanen Skill mit deinen Standard-Spiel das Limit gut schlägst.

      Willst du allerdings voran kommen, also besser werden, deine Winrate steigern, in den Limits aufsteigen usw., solltest du auf jedenfall des öfteren solche Intensiv-Sessions einschieben. Also wenig Tische / Hände spielen (ich spiele meistens so 200 - 300 pro Stunde) und dir hier in JEDER Hand bei JEDER Aktion überlegen, warum du diese machst, was du damit erreichen willst, wie du dich verhältst, wenn Villain eine bestimmte Reaktion ausführt usw. usw. Die Überlegung beginnt hier aber schon beim Preflop-Raise und nicht erst nach der Conti-Bet. (Ich wette, dass bis NL50 viele Spieler nicht alle Punkte anbringen können, warum wir überhaupt welche Hand raisen).

      Durch solche Intensiv-Sessions wirst du wirklich besser, allerdings kannste nicht viele Hände spielen, da das recht anstrengend ist. Ich würde dies aber immer mal wieder einstreuen (auch wenns langweilig ist, nur 2-4 Tische zu spielen), da man häufig eigene Leaks entdeckt und selber merkt, wo es noch in der Theorie hakt.

      Gruß,
      Stefan.
    • OIM3L
      OIM3L
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2005 Beiträge: 253
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/149/
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Es wär auch mal schön, wenn es ein Coachingvideo zu diesem Thema geben würde.
    • KingTexaz
      KingTexaz
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 11.160
      Original von JurassicDaniel
      Es wär auch mal schön, wenn es ein Coachingvideo zu diesem Thema geben würde.
      Es wird doch in den Videos sowieo erklärt wieso jemand jetzt 27o in SB foldet oder wieso er AA am Turn b/foldet. Was willste da noch mehr drüber hören? Ich peil ned genau was dein Problem ist. ?(
    • JurassicDaniel
      JurassicDaniel
      Global
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 3.960
      Original von KingTexaz
      Original von JurassicDaniel
      Es wär auch mal schön, wenn es ein Coachingvideo zu diesem Thema geben würde.
      Es wird doch in den Videos sowieo erklärt wieso jemand jetzt 27o in SB foldet oder wieso er AA am Turn b/foldet. Was willste da noch mehr drüber hören? Ich peil ned genau was dein Problem ist. ?(
      Nicht in jedem Video. Ich meine die von mir genannten Gedankengänge. Mir ist vor allem das Planen der Hand wichtig. Was wäre wenn...
    • 1
    • 2