aufgrund dessen, dass

    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      wie benutzt man diesen ausdruck richtig?
      ich hör sooo viele leute, die das beispielsweise so benutzen:
      aufgrund dessen, dass ich mir ein auto gekauft habe, habe ich kein geld.

      das ist doch falsch oder? mir läufts immer kalt den rücken runter...

      verwendet man das nicht viel mehr, wenn man sich auf etwas vorangegnagenes bezieht? bsp:
      ich habe mir ein auto gekauft. aufgrund dessen habe ich kein geld.

      was meint ihr? was sagt der duden? sagt der überhaupt was dazu?
  • 19 Antworten
    • romanempire
      romanempire
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 561
      Aufgrund dessen ist (...)

      Das "dass" scheint mir kein schönes Deutsch zu sein, bin aber jetzt kein Germanist
    • FreeFall23
      FreeFall23
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 222
      Weil ich mir ein Auto gekauft habe, besitze ich kein Geld.
      Aufgrund deiner Vermutung, bin ich nun im Gefängnis.
      Ich hab kein Geld, aufgrund dessen besitze ich kein Geld.

      Dein erwähnter Satz ist sehr unschön und soll nach gehobener Spracher klingen. Die erste Möglichkeit von mir ist die Einfachste und auch Eleganteste.
    • FlyingSheep
      FlyingSheep
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 4.007
      Original von FreeFall23

      Dein erwähnter Satz ist sehr unschön und soll nach gehobener Spracher klingen. Die erste Möglichkeit von mir ist die Einfachste und auch Eleganteste.
      edit by Eisfuchs:
      Bitte auf Forenregel Nr. 2: Keine Beleidigungen*, oder starker Spam achten!
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      mhm. eigentlich ist dieser ausdruck total überflüssig. man kann es eigenlich immer durch "weil" oder "daher" oder ähnlichen wörtern ersetzen.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von kappe69
      mhm. eigentlich ist dieser ausdruck total überflüssig. man kann es eigenlich immer durch "weil" oder "daher" oder ähnlichen wörtern ersetzen.
      aufgrund dessen, dass er sich eben scheiße anhört ersetzt man ihn auch durch diese wörter ;)
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von kappe69
      mhm. eigentlich ist dieser ausdruck total überflüssig. man kann es eigenlich immer durch "weil" oder "daher" oder ähnlichen wörtern ersetzen.
      wenn es danach ginge, bräuchten wir nur 500-1000 Wörter. Die Sprache wäre dann allerdings nicht mehr wirklich schön...
    • Eisfuchs
      Eisfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.150
      Hallo Flying Sheep,

      auch wenn dein Post vermutlich lustig gemeint war, bitte ich dich aufgrund von
      Forenregel Nr. 2: Keine Beleidigungen*, oder starker Spam künftig auf solche Aussagen im Forum zu verzichten.

      Danke für dein Verständnis.
    • Knallo
      Knallo
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 4.906
      Original von kappe69
      wie benutzt man diesen ausdruck richtig?
      ich hör sooo viele leute, die das beispielsweise so benutzen:
      aufgrund dessen, dass ich mir ein auto gekauft habe, habe ich kein geld.

      das ist doch falsch oder? mir läufts immer kalt den rücken runter...

      verwendet man das nicht viel mehr, wenn man sich auf etwas vorangegnagenes bezieht? bsp:
      ich habe mir ein auto gekauft. aufgrund dessen habe ich kein geld.

      was meint ihr? was sagt der duden? sagt der überhaupt was dazu?
      Zuerst einmal: Ich hasse "aufgrund". Steht es am Satzanfang, dann ist es "Aufgrund", und ich denke dann, es sei das Gegenteil vom Abgrund.
      Beginnen wir also mit "auf Grund".

      Jetzt geht's weiter.
      Die Autokäufer könnten, denke ich, einfach "weil" verwenden. Viel direkter, einfacher, und deshalb auch schöner.
      Treibt sie allerdings eine dunkle Macht in die "auf Grund"-Verwendung, dann rate ich zur Formulierung: "Auf Grund meines Autokaufes habe ich kein Geld."

      Generell aber meine ich, "auf Grund" wird viel, viel zu oft verwendet
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      :rolleyes: Er fragt doch, wie man es verwendet. Nicht, ob es gut ist.

      Ich denke "aufgrund" und "auf Grund" sind, auf Grund der neuen Rechtschreibung, beide korrekt. Aufgrund dessen kannst du zumindest die Schreibweise des Ausdrucks frei wählen.
    • Knallo
      Knallo
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 4.906
      Original von storge
      :rolleyes: Er fragt doch, wie man es verwendet. Nicht, ob es gut ist.

      Ich denke "aufgrund" und "auf Grund" sind, auf Grund der neuen Rechtschreibung, beide korrekt. Aufgrund dessen, kannst du zumindest die Schreibweise des Ausdrucks frei wählen.
      Korrekt war "aufgrund" schon früher. Gefällt mir halt nicht. Aber Du solltest in Deinem letzten Satz das Komma weglassen, jetzt wie früher.
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Ich weiß es ja nicht. War nur'n Beispiel- und Anwendungsversuch. Danke :)

      Verstehe trotzdem nicht, wieso immer alle in allen Threads ihre Meinung kundgeben müssen, wenn die Frage des OT doch klar gestellt ist. :/
    • Knallo
      Knallo
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 4.906
      Ach, lieber storge, ich bin halt so ein merkwürdiger Typ, der, wird ihm denn Gelegenheit gegeben, sich allzu gerne zu sprachliche Themen äußert. Wahrscheinlich eine Berufskrankheit.
      Bin schon wieder still, versprochen. (Und danke für die Videos!)
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Original von Knallo
      Ach, lieber storge, ich bin halt so ein merkwürdiger Typ, der, wird ihm denn Gelegenheit gegeben, sich allzu gerne zu sprachliche Themen äußert. Wahrscheinlich eine Berufskrankheit.
      Bin schon wieder still, versprochen. (Und danke für die Videos!)
      Hehe, mir geht's eigentlich genauso und ich gebe überall meinen Senf dazu. Vielleicht fällt's mir grade deshalb in letzter Zeit so häufig auf und so sollte ich mir wohl zunächst an die eigene Nase packen. War btw. nicht so böse gemeint, wie's vermutlich rüberkam. :)
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von storge
      :rolleyes: Er fragt doch, wie man es verwendet. Nicht, ob es gut ist.

      Ich denke "aufgrund" und "auf Grund" sind, auf Grund der neuen Rechtschreibung, beide korrekt. Aufgrund dessen kannst du zumindest die Schreibweise des Ausdrucks frei wählen.
      Ich meinte aber eher die grammatikalisch richtige Verwendung und nicht, ob es nun zusammen und klein oder auseinander und Groß geschrieben wird.

      Mir läuft es halt jedes mal kalt den Rücken runter, wenn ich in irgendeinem Unterschichten-TV-Sender jemand höre, der "aufgrund dessen, dass" sagt. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es grammatikalisch richtig ist.Darüber, dass es sich unglaublich beknackt anhört, sind wir uns glaub ich alle einig.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      grammatikalisch dürfte es schon richtig sein
      hört sich aber scheiße an
    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      'Aufgrund dessen/Auf Grund dessen' ist eine konsekutive Konjunktion die
      einen Nebensatz - eben einen Konsekutivsatz - einleitet, der die Folge des
      bezeichneten Gegenstandes im übergeordneten Hauptsatzes angibt.

      Aus rhetorischen Gründen sollte (imo) 'Aufgrund dessen/Auf Grund dessen'
      vornehmlich sparsam als satzeinleitende Wendung im Sinne einer emphasierten
      Folgerung (Konsekutive) aus einem vorhergehenden Satzgefüge verwandt werden.
      Bsp.: Insert [lange Rede + Analyse] PUNKT. --> *ausschweifende Geste + bedeutungsvolle Intonierung*:
      Aufgrund dessen/Auf Grund dessen werde ich als Bürgermeister von Hintertupfingen alles erdenklich tun, um ....

      "Aufgrund dessen/Auf Grund dessen, dass ich mir 'ne Brille gekauft habe, sehe
      ich nun wieder besser" ist nicht falsch aber schlechter Stil, weil hier zwei
      nebensatzeinleitende Konjunktionen unmittelbar aufeinander folgen
      -> "Aufgrund dessen/Auf Grund dessen" + ", dass"
      ----> Mit so 'ner Redewendung outet man sich meist als ungekonnter Pseudo-Rhetoriker/Intellektueller ;)
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von feYVGaMbLe
      'Aufgrund dessen/Auf Grund dessen' ist eine konsekutive Konjunktion die
      einen Nebensatz - eben einen Konsekutivsatz - einleitet, der die Folge des
      bezeichneten Gegenstandes im übergeordneten Hauptsatzes angibt.

      Aus rhetorischen Gründen sollte (imo) 'Aufgrund dessen/Auf Grund dessen'
      vornehmlich sparsam als satzeinleitende Wendung im Sinne einer emphasierten
      Folgerung (Konsekutive) aus einem vorhergehenden Satzgefüge verwandt werden.
      Bsp.: Insert [lange Rede + Analyse] PUNKT. --> *ausschweifende Geste + bedeutungsvolle Intonierung*:
      Aufgrund dessen/Auf Grund dessen werde ich als Bürgermeister von Hintertupfingen alles erdenklich tun, um ....

      "Aufgrund dessen/Auf Grund dessen, dass ich mir 'ne Brille gekauft habe, sehe
      ich nun wieder besser" ist nicht falsch aber schlechter Stil, weil hier zwei
      nebensatzeinleitende Konjunktionen unmittelbar aufeinander folgen
      -> "Aufgrund dessen/Auf Grund dessen" + ", dass"
      ----> Mit so 'ner Redewendung outet man sich meist als ungekonnter Pseudo-Rhetoriker/Intellektueller ;)
      Ich danke dir sehr!!!
      Hast du das alles selbst geschrieben oder irgendwoher?
    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      Selbst geschrieben. Studiere den Sh!t als Zweitfach -.-
    • Knallo
      Knallo
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 4.906
      Original von feYVGaMbLe
      'Aufgrund dessen/Auf Grund dessen' ist eine konsekutive Konjunktion die
      einen Nebensatz - eben einen Konsekutivsatz - einleitet, der die Folge des
      bezeichneten Gegenstandes im übergeordneten Hauptsatzes angibt.

      Aus rhetorischen Gründen sollte (imo) 'Aufgrund dessen/Auf Grund dessen'
      vornehmlich sparsam als satzeinleitende Wendung im Sinne einer emphasierten
      Folgerung (Konsekutive) aus einem vorhergehenden Satzgefüge verwandt werden.
      Bsp.: Insert [lange Rede + Analyse] PUNKT. --> *ausschweifende Geste + bedeutungsvolle Intonierung*:
      Aufgrund dessen/Auf Grund dessen werde ich als Bürgermeister von Hintertupfingen alles erdenklich tun, um ....

      "Aufgrund dessen/Auf Grund dessen, dass ich mir 'ne Brille gekauft habe, sehe
      ich nun wieder besser" ist nicht falsch aber schlechter Stil, weil hier zwei
      nebensatzeinleitende Konjunktionen unmittelbar aufeinander folgen
      -> "Aufgrund dessen/Auf Grund dessen" + ", dass"
      ----> Mit so 'ner Redewendung outet man sich meist als ungekonnter Pseudo-Rhetoriker/Intellektueller ;)
      Ich ziehe meinen Hut vor dem Meister!