Null Motivation + PP-Frust = Pokerende?

    • Mgwalena
      Mgwalena
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2006 Beiträge: 765
      Da ich echt angenervt bin, wende ich mich nun das erste Mal in meiner Poker Karriere an die Sorgenhotline:

      Ich habe bis gerade eben NL100SH auf Party Poker gespielt nachdem ich mich nach und nach auf den limits nach oben gespielt habe. Seitdem ich anfang des Jahres auf NL100 angefangen habe, schlage ich das Limit in 60k hands mit 4ptBB. Spiele nen 20/17/4/24 standart tag style und bin damit auch gut gefahren. Wenn ich nicht immer mal wieder Geld ausgecasht hätte, hätte ich inzwischen ne roll für NL200.

      Mit Pokertheorie beschäftige ich mich relativ ausführlich; lese u.a. hier viel im Forum. Leider poste und bewerte ich nicht genügend Hände was vor allem daran liegt, dass ich selber so verdammt wenig spiele. Das ist auch mein eigentliches Problem! Ich kann mich einfach nicht dazu motivieren, mich an die Tische zu setzen. Egal ob es gut läuft oder nicht, mir fehlt es an Spaß und Motivation. Hinzu kommt, dass ich in letzter Zeit echt unkonzentriert Spiele und dann nach extrem kurzer Spieldauer schon wieder aufhöre weil ich merke, dass ich nicht mein A-game spiele.

      Jetzt ist noch das PP Update hinzugekommen, was mich dazu veranlasst hat HM3 zu installieren (geiles Programm - hat mir voll Spaß gemacht damit rumzuspielen). Leider stürzt Party seitdem regelmäßig bei mir ab, so dass mir, trotz neuem progs, vollends die Lust am pokern verloren gegangen ist.

      Nachdem mir PP in einer (kurzen) Session heute morgen 3x abgeschmiert ist, und ich 2 Stacks verbrannt habe indem ich mit bluffs in monster gelaufen bin, habe ich gerade meine gesamte BR (3,5k) ausgecasht...

      Sorgenhotline, what's my line?
  • 6 Antworten
    • Kamikaze001
      Kamikaze001
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 5.832
      ich weiß ja nicht genau, aus was für gründen du pokerst, aber spass sollte auf jeden fall auch dabei sein. ich bin der meinung, wenn du keinen spass daran hast, lass es bleiben.
      und wenn du trotzdem noch ein bisschen geld damit machen willst: setz dir halt eine bestimmte stundenzahl, die du in 1 woche spielen willst (vll so 2h alle 2 tage...?), damit wirst du, wenn du gut genug bist immer noch genug geld nebenbei machen ;)
      und kp, den pokeranbieter könnte man ja auch wechseln, falls die software so nervt...!!
      aber von deinem titel ausgehend: nimm dir halt mal ne auszeit, vielleicht auch ein paar monate, und schau dann, ob du wieder lust hast zu spielen.
      auf jeden, so oder so, gl
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hi Mgwalena,

      1. Du musst nicht pokern. Wenn Poker Dir keinen Spaß macht und Du nicht motiviert bist, dann lass es. Ich spiele auch kein Hallenhalma - es macht mir einfach keinen Spaß.

      2. Wenn fehlende Motivation bei Dir nur ein temporäres Phänomen darstellt, mach eine längere Pause. Sollte sich die Motivation nicht wieder einstellen, kehre zu 1. zurück.

      Original von Mgwalena
      Sorgenhotline, what's my line?
      3. Halte bitte den BBV-Style aus der Sorgenhotline fern.

      Wofür auch immer Du Dich entscheidest: Viel Erfolg damit :)
    • Mgwalena
      Mgwalena
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2006 Beiträge: 765
      Ich beschäftige mich halt gerne mit Pokern! Ich denke viel über gespielte und imaginäre Hände nach, überlege mit welchen Händen ich bei welchen boardtexturen und gegen welche Gegner b/f turn oder lieber c/b turn, call river spiele etc.

      Habe auch angefangen, einem NL5 Spieler ein bisschen unter die Arme zu greifen und ihm ab und zu über die Schulter zu schauen. Ich kann also nicht behaupten, dass mich Poker nicht interessieren würde. Es ist nur wie bei anderen Hobbies bisher auch, wenn ich ein gewisses Niveau erreicht habe und eine zeitlang "erfolgreich" war, verliere ich deutlich an Motivation. Rückblickend zieht sich das durch mein bisheriges Leben und hat mich daran gehindert in einer Sache wirklich sehr gut zu werden.

      Jetzt weiß ich nicht wie ich es abstellen soll, diesen Kreis zu durchbrechen. Wenn ich pokern mit Fußball oder Gitarre spielen vergleiche: Da geht man auch mal durch Phasen in denen man weniger/keine Lust hast zu trainieren/üben. Ich habe dann immer aufgehört und mir was Neues gesucht. Sollte ich da einfach mehr Disziplin aufbringen und mich durch solche Phasen "durchkämpfen", oder wieder "den Schwanz einziehen" und mir ein anderes (wahrscheinlich weit weniger profitables) Hobby suchen.

      P.S. Ich hätte gedacht, dass der Schreibstil meines Posts nicht dem des BBV entspricht. Wenn eine harmlose Formulierung, die im BBV ebenfalls genutzt wird hier aber nicht erwünscht ist, werde ich dem selbstverständlich in Zukunft entsprechen, mich hiermit entschuldigen und andere Worte wählen.
    • Trigger1201
      Trigger1201
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 3.852
      Original von michimanni
      3. Halte bitte den BBV-Style aus der Sorgenhotline fern.
      Sorry - aber da widerspreche ich. :D

      Wegen "echt angenervt" und "abgeschmiert" den Post mit BBV-Stil zu vergleichen, ist wohl etwas über's Ziel hinaus geschossen. ;)

      @Mgwalena:
      Ich spreche aus eigener Erfahrung:
      Das regelmäßige Abstürzen von Programmen bzw. des Rechners kann äußerst frustrierend sein. Abhilfe: neuer Rechner, wenn deiner älter 2-3 Jahre
      Vom Sport her kann ich sagen - man muss sich (realistische) Ziele setzen. Ich war auch vom Volleyballtraining voll angenervt und in der Bezirksklasse (7.Liga) ein Spitzenspieler mit Potential nach oben. Glücklicherweise konnten wir uns für den Aufstieg qualifizieren - das hat mir wieder viel neue Motivation gegeben. Nach einem Vereinswechsel spiel ich nun 5.Liga und gehe wieder voll motiviert zum Training und zu den Wettkämpfen. Ist zwar nicht SO hoch (hier soll's auch Bundesligaspieler bei PS geben) und wird kaum noch weiter gehen, aber es geht um die Anschaulichkeit. Auf jeden Fall machts richtig Spaß.

      Analogie zum Poker:
      Da du dich mit Theorie etc gern beschäftigst, wirst du auch Motivation bekommen - wenn du dir Ziele setzt.
      z.B. Poste Hände über die du gern nachdenkst im Handbewertungsforum - da kannst du mit anderen darüber diskutieren. Das wird dir Spaß machen, Skillzuwachs bringen und Motivation bringen.
    • Hobbes35i
      Hobbes35i
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.436
      Hey Mgwalena,

      ich war bis vor kurzem in der selben Situation. Ich habe mich wahnsinnig viel mit Theorie beschäftigt, kenne so ziemlich jedes Video auf Deuces Cracked im Bereich meiner Stakes und kann nachts um vier geweckt werden und weiß trotzdem auf Anhieb so ziemlich jede Equity für ziemlich jede Situation. Bei all dem ist mir aber leider der Spaß am Spielen verloren gegangen. Ich wollte es erzwingen und habe mich regelrecht an die Tische geprügelt, um wenigestens ein paar Hundert Hände zu spielen. Hat aber keinen Spaß gemacht. Deshalb habe ich mich einfach mit der Situation abgefunden. Parallel lief irgendwo ein Thread mit dem Titel "warum pokert ihr?" oder so. Mit Antworten wie "Geld verdienen", "Competition", "Thrill" etc. konnte ich mich gar nicht identifizieren, meine wäre wohl sowas wie "Der Reiz, die Mathematik des Spiels zu verstehen" gewesen. Damit habe ich mich dann einfach abgefunden, habe weiter DC-Content, Posts hier im Forum und bei 2p2 aufgesaugt und war happy damit, weil der selbstauferlegte Druck weg war, spielen zu müssen. Die Lust, all das Theoriewissen wieder an die Tische zu bringen, kam dann irgendwann von selbst wieder und ich fühle mich sauwohl mit meinem Spiel.

      Also: nimm den Druck raus, wenn du keine Motivation hast, dann spiel einfach nicht, sondern lies nur im Forum, guck Videos etc., und die Motivation kommt von selbst zurück. :)

      Hau rein!
      Hobbes
    • Mgwalena
      Mgwalena
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2006 Beiträge: 765
      Vielen Dank für die netten Worte. Ich werde mir jetzt erstmal nen DC account zulegen und das nen Monat lang testen. Da habe ich dann nicht das Problem mit dem Mitgliedstatus durch wenig spielen und kann mir guten content einfach jederzeit reinpfeifen. Habe mir vorgenommen niemals Geld für Poker auszugeben, was ich nicht durch pokern verdient habe. Durch meinen komplett cashout sollte das ja aber kein Problem sein.

      Wenn mich dann die Lust zu spielen wieder einholen sollte, werde ich wohl wieder einen größeren Betrag 1.5k€ einzahlen und ein paar Boni abspielen. Vielleicht versorgt mich das mich etwas Zusatzmotivation.