Keylogger, Hacks und WLAN

    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???

      Vor den Sogenannten Keyloggern hab ich wirklich Angst.

      Benutze Anti Vir und Spybot.

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?

      Danke falls sich jemand da Auskennt
  • 106 Antworten
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Original von hartiedd
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???
      das kannst du nicht mit sicherheit überprüfen. wenn du dir nicht sicher bist, ob dein rechner sauber ist, ist es wohl am sinnvollsten das system zu formatieren und neu aufzusetzen.


      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?
      WLAN ist per se ein sicherheitsrisiko. was verstehst du unter einem normalen netzwerkschluessel? welche technik verwendest du? WEP bringt null sicherheit.
    • sell0r
      sell0r
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 90
      Vorab sollte gesagt werden das es 100 Prozentige Sicherheit nicht gibt.

      Da du ja wie du selbst sagst Technikfisch bist will ich dich jetzt nicht mit nem Seitenlangen Text über unterschiedliche WLAN verschlüsselungs Methoden langweilen sondern geb dir einfach nen paar grundlegende Ratschläge mit, mit denen du eingentlich auf der sicheren Seite bist.

      1. Halte dein Betriebssystem auf dem aktuellen Stand.
      2. Benutze "sichere" Passwörter. Das heißt Buchstaben + Zahlen + Sonderzeichen, und länger als 8 Zeichen.
      3. Surf mit Firefox, bei Bedarf kannse dir noch das AddOn "NoScript" installieren.
      4. AntiVir halte ich persönlich für das beste Gratis Anti Viren Programm, benutze es und halte es auf dem aktuellen Stand.
      5. Werf einen blick in deine Router Konfiguration und sieh zu das dein Wlan verschlüsselt ist. WPA > WEP.
      6. Augen auf bei surfen, nicht blind jeden Link anklicken.


      Wenn du diese Ratschläge befolgst solltest du eigentlich "sicher" sein. Ich zumindest fahre mit den Grundregeln seit jahren sehr gut. Weniger währe leichtsinnig, mehr währe Paranoid.

      Wenn du noch Fragen zu WLAN verschlüsselungen hast, einfach fragen.


      Gruß
      sell0r
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Danke erstmal wo stelle ich das WPA ein ???
    • JacktheCat
      JacktheCat
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 255
      Original von hartiedd
      Danke erstmal wo stelle ich das WPA ein ???
      Das wird im Router eingestellt
    • sell0r
      sell0r
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 90
      Sag uns doch mal was du fürn Router hast, dann können wir dir bestimmt sagen welche Verschlüsselungs Methoden er beherscht und wie genau man sie einstellt.
    • Inkog
      Inkog
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 844
      Original von hartiedd

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?
      Generell sind die meisten neuen Wlan-Verschlüssungsmethoden sehr sicher, aber wie bereits gesagt wurde 100% Sicherheit gibt es nicht.
      Eine Verschlüsslung bedeutet ja erstmal, dass die Pakete mit einem bestimmten Algorithmus / Verschlüsslungsverfahren chiffriert wird, somit hast du irgendeinen Datenwirrwar der nur mit dem richigen Schlüssel und dem richtigen Algorithmus wieder "ausgepackt" und gelesen werden kann.
      WEP beispielsweise hat Sicherheitslücken und man konnte per abfangen der Pakete und xor-Verknüpfungen den Schlüssel versuchen Stück für Stück zu erfahren. Aber 1. kriegen das nur technikversierte Leute auf die Reihe und 2. bin ich mir nicht sicher, ob diese Lücke bereits geschlossen wurde.

      Beim Benutzen von WPA brauchst du dir keine Sorgen machen, da kannst du eigentlich davon ausgehen dass die Pakete von Client zu Acesspoint nicht entschlüsselt und gelesen werden können.
    • MadCow
      MadCow
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 1.151
      Original von Inkog
      WEP beispielsweise hat Sicherheitslücken und man konnte per abfangen der Pakete und xor-Verknüpfungen den Schlüssel versuchen Stück für Stück zu erfahren. Aber 1. kriegen das nur technikversierte Leute auf die Reihe und 2. bin ich mir nicht sicher, ob diese Lücke bereits geschlossen wurde.

      Beim Benutzen von WPA brauchst du dir keine Sorgen machen, da kannst du eigentlich davon ausgehen dass die Pakete von Client zu Acesspoint nicht entschlüsselt und gelesen werden können.
      WEP knacken schafft inzwischen jeder Idiot. Es gibt dutzende Programme welche WEP in wenigen Minuten automatisch knacken.
      Die Lücke lässt sich auch nicht schließen, lediglich leicht erschwerden (dauert es halt 10 min statt 5 min).

      Also auf keinen Fall WEP einsetzen, da kannst es auch gleich unverschlüsselt lassen.

      WPA ist allerdings sehr sicher.
    • mahoti
      mahoti
      Global
      Dabei seit: 17.09.2008 Beiträge: 2.516
      Original von hartiedd
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???

      Vor den Sogenannten Keyloggern hab ich wirklich Angst.

      Benutze Anti Vir und Spybot.

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?

      Danke falls sich jemand da Auskennt



      ich gehe mal davon aus, dass du in einer onlineplattform geld liegen hast.


      und


      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!




      wenn du schon geldbeträge in online plattformen unterbringst ist es dringlichst anzuraten vielleicht 30€ für eine anständige security suit von kaspersky oder norton zu investieren!

      PS: Avira classic erkennt in seiner PE version keine spyware. Spybot erkennt keine inaktiven rootkits! noch schockierender ist das spybot keine realtime protection hat! der SD-helper ist nur eine art registry watcher. erkennen tut er spyware nicht!
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      Original von mahoti
      [...]anständige security suit [...] norton[...]
      [x] derbes fail
    • ikeapwned
      ikeapwned
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 1.605
      ja was ist denn dann anständig?
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.092
      Original von mahoti
      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!

      Aja?

      Ist natürlich viel sinnvoller, sich von teuren Komplettpaketen mehr Sicherheit vorgaukeln zu lassen :D
    • MadCow
      MadCow
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 1.151
      wer ahnung von pcs und den kostenlosen sicherheitsprogrammen hat braucht keine teure security suite.
      Der Sicherheitsgewinn ist marginal.

      wer allerdings faul und ahnungslos ist für den ist es sicher besser sich ne suite und den entsprechenden support vom anbieter zu kaufen.
    • mahoti
      mahoti
      Global
      Dabei seit: 17.09.2008 Beiträge: 2.516
      Original von pryce99
      Original von mahoti
      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!

      Aja?

      Ist natürlich viel sinnvoller, sich von teuren Komplettpaketen mehr Sicherheit vorgaukeln zu lassen :D
      Original von MadCow
      wer ahnung von pcs und den kostenlosen sicherheitsprogrammen hat braucht keine teure security suite.
      Der Sicherheitsgewinn ist marginal.

      wer allerdings faul und ahnungslos ist für den ist es sicher besser sich ne suite und den entsprechenden support vom anbieter zu kaufen.
      .............der nächste "blablabla account wurde gehackt" thread kommt bestimmt
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Original von mahoti
      Original von hartiedd
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???

      Vor den Sogenannten Keyloggern hab ich wirklich Angst.

      Benutze Anti Vir und Spybot.

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?

      Danke falls sich jemand da Auskennt



      ich gehe mal davon aus, dass du in einer onlineplattform geld liegen hast.


      und


      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!




      wenn du schon geldbeträge in online plattformen unterbringst ist es dringlichst anzuraten vielleicht 30€ für eine anständige security suit von kaspersky oder norton zu investieren!

      PS: Avira classic erkennt in seiner PE version keine spyware. Spybot erkennt keine inaktiven rootkits! noch schockierender ist das spybot keine realtime protection hat! der SD-helper ist nur eine art registry watcher. erkennen tut er spyware nicht!
      Wow, frage mich wann ich zum letzten Mal jemanden so hart failen sah.

      Würde TE empfehlen den Post am Besten zu 100% ignorieren

      €: Achso, da waren andere schon schneller... Bin wohl nicht der einzige mit der Meinung. Epicfail halt
    • mahoti
      mahoti
      Global
      Dabei seit: 17.09.2008 Beiträge: 2.516
      Original von Kilania
      Original von mahoti
      Original von hartiedd
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???

      Vor den Sogenannten Keyloggern hab ich wirklich Angst.

      Benutze Anti Vir und Spybot.

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?

      Danke falls sich jemand da Auskennt



      ich gehe mal davon aus, dass du in einer onlineplattform geld liegen hast.


      und


      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!




      wenn du schon geldbeträge in online plattformen unterbringst ist es dringlichst anzuraten vielleicht 30€ für eine anständige security suit von kaspersky oder norton zu investieren!

      PS: Avira classic erkennt in seiner PE version keine spyware. Spybot erkennt keine inaktiven rootkits! noch schockierender ist das spybot keine realtime protection hat! der SD-helper ist nur eine art registry watcher. erkennen tut er spyware nicht!
      Wow, frage mich wann ich zum letzten Mal jemanden so hart failen sah.

      Würde TE empfehlen den Post am Besten zu 100% ignorieren

      €: Achso, da waren andere schon schneller... Bin wohl nicht der einzige mit der Meinung. Epicfail halt
      okay posthunter, kannst du "mein epic fail" begründen? oder jagst du einfach nur xxxxxxx posts hinterher, um deinen e-penor zu gainen?

      wie dem auch sei..... würde dem op und allen anderen empfehlen folgendes
      zu betrachten: link
      hier hat jemand ernsthafte probleme!
    • fame
      fame
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.553
      Original von mahoti
      Original von hartiedd
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???

      Vor den Sogenannten Keyloggern hab ich wirklich Angst.

      Benutze Anti Vir und Spybot.

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?

      Danke falls sich jemand da Auskennt



      ich gehe mal davon aus, dass du in einer onlineplattform geld liegen hast.


      und


      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!




      wenn du schon geldbeträge in online plattformen unterbringst ist es dringlichst anzuraten vielleicht 30€ für eine anständige security suit von kaspersky oder norton zu investieren!

      PS: Avira classic erkennt in seiner PE version keine spyware. Spybot erkennt keine inaktiven rootkits! noch schockierender ist das spybot keine realtime protection hat! der SD-helper ist nur eine art registry watcher. erkennen tut er spyware nicht!
      Stell dir vor, ich benutze nur freie Software (GNU\Linux). Aber du darfst gerne versuchen auf meinem System einen Virus, Keylogger oder aehnliches einzuschleusen.

      Ich wuerde dir dafuer sogar meine IP Adresse mitteilen. Und auch auf eine preparierte Seite fuer dich gehen wenn du mir die URL nennst :)

      Da bin ich ja mal gespannt wie einfach das geht, ist ja umsonst, muss ja schlecht sein o_0


      Achja: Zu deinem Link. Ist das jetzt ein Selfown? Du verlinkst einen Test wo eine Freeware (opensource ist antivir ja leider nicht) Software den 1. Platz macht und sagst einen Post davor man soll sich was kaufen ?(
    • mahoti
      mahoti
      Global
      Dabei seit: 17.09.2008 Beiträge: 2.516
      Original von fame
      Original von mahoti
      Original von hartiedd
      Hallo ich bin ein Technikfisch und höre immer öfter über Hacks und Keylogger ... wie kann ich überprüfen ob mein Rechner Sauber ist ???

      Vor den Sogenannten Keyloggern hab ich wirklich Angst.

      Benutze Anti Vir und Spybot.

      Wie Sicher ist mein WLAN wenn ich einen Normalen Netzwerkschlüssel habe?

      Danke falls sich jemand da Auskennt



      ich gehe mal davon aus, dass du in einer onlineplattform geld liegen hast.


      und


      hast nur freeware sicherheitssoftware wie antivir classic & spybot!


      das ist einfach nur fahrlässig!




      wenn du schon geldbeträge in online plattformen unterbringst ist es dringlichst anzuraten vielleicht 30€ für eine anständige security suit von kaspersky oder norton zu investieren!

      PS: Avira classic erkennt in seiner PE version keine spyware. Spybot erkennt keine inaktiven rootkits! noch schockierender ist das spybot keine realtime protection hat! der SD-helper ist nur eine art registry watcher. erkennen tut er spyware nicht!
      Stell dir vor, ich benutze nur freie Software (GNU\Linux). Aber du darfst gerne versuchen auf meinem System einen Virus, Keylogger oder aehnliches einzuschleusen.

      Ich wuerde dir dafuer sogar meine IP Adresse mitteilen. Und auch auf eine preparierte Seite fuer dich gehen wenn du mir die URL nennst :)

      Da bin ich ja mal gespannt wie einfach das geht, ist ja umsonst, muss ja schlecht sein o_0


      Achja: Zu deinem Link. Ist das jetzt ein Selfown? Du verlinkst einen Test wo eine Freeware (opensource ist antivir ja leider nicht) Software den 1. Platz macht und sagst einen Post davor man soll sich was kaufen ?(
      need english skills? :
      Products rating 'good' or better in every category include Avira's premium suite (the popular free version has less complete spyware detection)


      mal überlegen..................

      warum investieren firmen wie avira, ad-aware, zone-alarm dermaßen in ihre software, um sie anschließend den leuten gratis zur verfügung zu stellen?

      richtig! die werden vom sozialamt subventioniert, damit jeder bundesbürger ja den mindestsatz an sicherheit hat. ist doch klar. weis doch jeder, dass man millionen in softwareentwicklung investiert um sie dann dem volke zu schenken. leuchtet doch jeden ein, oder?.................


      ___________________________________________________________

      Sicherheitssoftware: Freeware contra Kaufsoftware

      Bietet kostenlose Software auch den notwendigen Schutz?
      (06.08.08) - Warum bezahlen, wenn es auch kostenlos geht - wie schlau sind Sparfüchse wirklich? Kostenlose Software ist für viele Nutzer eine attraktive Alternative zu Kaufsoftware, wenn es um Internetsicherheit geht. Warum denn auch Geld für etwas bezahlen, das es umsonst gibt? Freeware kann sich jeder kostenlos herunterladen. Aber: Bietet kostenlose Software auch den notwendigen Schutz? Und was gilt es zu beachten? Dazu erklärt Stefan Wesche, technischer Experte bei Symantec, einem Hersteller von IT Security-Software- und Hardwareprodukten, der keine (!) Freeware anbietet.

      Einige Hersteller bieten kostenlose Schutzsoftware. Warum soll ich als User denn eigentlich Geld für eine Sicherheitslösung ausgeben?

      Freeware bietet in der Regel einen Grundschutz, manchmal sogar einen ganz passablen. Allerdings sind kostenlose Sicherheits-Tools in der Regel abgespeckte Versionen von Kaufsoftware. Das heißt: Es wird nur das gerade Nötigste geboten. Wer sich heute wirksam schützen möchte, sollte lieber in eine umfassende Sicherheitslösung investieren, denn nur diese integrieren auch neue Schutztechnologien und kombinieren verschiedene Erkennungsmethoden. Das bietet einen deutlich besseren Schutz vor den heutigen Online-Gefahren.

      Was heißt "heutige Onlinegefahren"? - Was ist denn anders als vor ein paar Jahren?

      Früher gelangten die Viren in erster Linie direkt per E-Mail auf den Rechner. Die Auswirkungen wurden schnell sichtbar. Meist hatten die Hacker auch eher im Sinn, sich zu profilieren und wollten möglichst viel Chaos anrichten. Heute ist das anders: Es geht knallhart ums Geld. 95 Prozent der Online-Attacken sind auf Privatanwender gerichtet. Und um an das Geld der User zu kommen, haben Online-Kriminelle inzwischen andere Mittel und Wege, zum Beispiel direkt über infizierte Webseiten. Die Entwicklung in diesem Bereich ist rasant. Standardvirenscanner können wenig gegen solche Methoden ausrichten. Daher müssen sich Schutzmethoden verändern, damit Sicherheitslösungen überhaupt noch wirksam sein können.

      Welche Gefahren sind das genau?

      Ein Beispiel sind so genannte Drive-by-Downloads. Diese Angriffsmethode verdeutlicht ganz gut die Gefahrenlage: Hierbei reicht allein der Be-such einer von Hackern infizierten Seite aus, um sich den Schadcode gewissermaßen "im Vorübergehen" auf den Rechner zu laden. Das Fatale ist, es sind nicht un-bedingt "Schmuddelseiten" oder potentiell gefährliche Seiten davon betroffen, sondern ganz normale und bekannte Webseiten. Der Surfer bekommt zudem überhaupt nicht mit, dass sein Computer gerade mit einem Schadcode infiziert wird. Meist können diese Programme weitere nachladen, die dann in der Lage sind, sensible Daten auszulesen. Aus diesen Daten schlagen Cyber-Kriminelle mittlerweile Profit. Hier existiert ein gut gehender Schwarzmarkt im Internet für finanzielle Daten sowie den Programmen, die solche Daten auslesen können.

      Und davor kann nur Kaufsoftware schützen?

      Wie gesagt: Standardvirenscanner können nicht viel gegen solche Attacken ausrichten. Hier benötigt man weitere Schutzfunktionen - gerade bei Angriffen, die gezielt Sicherheitslücken im Browser ausnutzen, wie dies bei den Drive-by-Downloads der Fall ist. Hier benötigt man zum Beispiel einen Browser-Schutz. Aber es ist nicht nur eine einzelne Funktion, um die es geht. Man benötigt quasi eine Kombination verschiedener Schutztechnologien, um sich sicher im Internet zu bewegen. Das ist wie bei einem Auto: Ein Sicherheitsgurt rettet vielleicht bei einem Unfall das Leben. Bei den heutigen Geschwindigkeiten der Fahrzeuge erhöhen Airbags, ABS und weitere Technologien aber in jedem Fall die Chancen, einen Crash zu überleben oder sogar heil zu entgehen.

      Ebenso verhält es sich mit Sicherheitssoftware: Browserschutz, Identitätsschutz, Anti-Phishing mit Website-Authentifizierung, Intrusion Prevention, proaktive Erkennungsverfahren usw. – all diese Schutzmechanismen, wie sie zum Beispiel in Norton 360 oder Norton Internet Security enthalten sind, verbessern deutlich die Möglichkeit, dass Internet nutzen zu können, ohne böse Über-raschungen zu erleben.
      Und Freeware hat solche Features nicht?

      Freeware bietet in der Regel einen Grundschutz, erweiterte Schutzfunktionen, oder auch proaktive Technologien, sind meist nicht enthalten. Die benötigt man aber, denn die Flut immer neuer Schadcodes bringt Standard-Virenscanner an ihre Grenzen.

      Eine weitere Schwierigkeit: Viele Nutzer kombinieren unterschiedliche Freeware-Programme und haben verschiedene Einzel-Tools auf ihrem Computer: den Virenscanner hier, dort die Firewall usw. Der Nachteil: Die Lösungen agieren isoliert. Effektiver ist allerdings, wenn Schutzkomponenten in einem Paket integiert sind: Die Tools arbeiten vernetzt und können auf diese Weise mehr Gefahren erkennen. Ein Beispiel: Die Firewall erkennt eine verdächtige Aktivität und stößt einen Virenscan an. Die Firewall alleine könnte den Schadcode nicht erkennen, der Virenscanner schon.

      Warum bietet Symantec keine Freeware an?

      Wir sind davon überzeugt, dass heutzutage für einen adäquaten Schutz gegen Onlinegefahren mehr nötig ist als abgespeckte Freeware. Das wiegt den User nur in falscher Sicherheit. Letztendlich ist Freeware oft auch nichts anderes als ein Werbemittel: Der User wird mit schöner Regelmäßigkeit über Popups in der Software daran erinnert, dass er sehr viel umfassenderen Schutz mit der Kaufversion des Herstellers bekommt.

      Nicht zuletzt sollte man auch bedenken, dass die Sicherheitssoftware immer nur so gut ist wie die Infrastruktur, die dahintersteht. Es ist ein weltweites Netzwerk nötig, mit Sicherheitsexperten und Tausenden von Sensoren, um alle Aktivitäten im Internet zu beobachten. Und nicht zuletzt ist auch Forschung und Entwicklung notwendig, um Lösungen stetig zu verbessern. Das geht nun einmal nicht ohne Investition.

      Quelle
    • Maldehyde
      Maldehyde
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 603
      Für alles außer Pokern kein Windows zu nutzen würde dich sicherheitstechnisch sehr nach vorne bringen.

      Da die meisten User allerdings zu bequem sind, sich in die Materie Linux/Mac und Virtualisierung von Windows einzuarbeiten werden Firmen wie Norton ihren Schrott auch weiterhin an den Mann bringen.

      Als Denkanstoß vielleicht noch 3 Links:

      http://home.arcor.de/nhb/pf-austricksen.html

      http://www.fefe.de/pffaq/

      http://www.fefe.de/pffaq/halbesicherheit.txt
    • Stoiber123
      Stoiber123
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 462
      lol @ norton
      einmal installiert und dein rechner ist im arsch dass nur noch format c hilft