Wie überleben einige Studenten?

    • Mirigom
      Mirigom
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 2.021
      Ich habe mir mal überlegt wie das einige Stundenten schaffen die weder Bafög bekommmen, noch Eltern haben die sie unterstützen. Die bekommen ja auch kein Alg2 oder sonstige Sozialleistungen (darf das eigendlich sein in DE?)

      Ich meine wenn man nicht gerade irgendso nen laberzeugs studiert braucht man ja locker 50-60 Stunden die Woche im Semester um auf die durchschnitts credit points zu kommen. Da ist nichtsmehr mit arbeiten. In den Semesterferiern lernt man dann meißtens für die klausuren und hat vieleicht 2 x 6-8 Wochen wo man arbeiten könnte. In der Zeit verdient man aber doch nicht das geld für nen ganzes Jahr und Urlaub oder Entspannung hat man dann auch nen ganzes Jahr garnicht.

      Verschulden die sich alle bis es nichtmehr geht oder wie machen die das? (Also jetzt ohne pokern als Hobby, das können ja auch nicht alle ;) )
  • 89 Antworten
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      Ich frag mich das auch manchmal. Es gibt auf jeden Fall Sparfüchse, die mit 300-400 Euro monatlich über die Runden kommen.
      Inzwischen sind Studienkredite ja auch in Mode gekommen.
      Ausserdem zahlt das Bafög-Amt einem auch dann Geld, wenn die Eltern zuviel verdienen, als dass der Student Bafög beanspruchen könnte, aber keinen oder zuwenig Unterhalt leisten.
      Grundsätzlich sind ja die Eltern während der Erstausbildung für ihre Kinder bis zu einem Alter von 27 unterhaltspflichtig.
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
      wenn man keine fam hat, dann gibts doch quasi immer bafög, außer man hätte halt dicke assets auf der bank. folglich sollte sowas eigentlich nie vorkommen
    • Mave34
      Mave34
      Global
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 5.948
      Original von Mirigom
      Ich habe mir mal überlegt wie das einige Stundenten schaffen die weder Bafög bekommmen, noch Eltern haben die sie unterstützen.
      Ich glaube, das eine schließt das andere aus. Ansonsten Unterhaltsklage.
    • benq
      benq
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2006 Beiträge: 26
      habe 2 freunde auf die genau das zutrifft und sie haben beide nicht studiert (abi noten 2 u. 2.3)
    • benq
      benq
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2006 Beiträge: 26
      wer verklagt seine eltern auf unterhalt? damit verbaut man sich doch dann alles wenns nicht schon der fall ist...
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      Wenn die eltern nicht bezahlen wollen -> vorrausleistung -> amt verklagt eltern und holen sich das geld was das bafögamt gezahlt hat von eben diesen wieder... wer kinder in die welt setzt der muss auch damit rechnen kosten zu tragen... und die eltern haben schließlich immer rumgenörgelt das man was für die schule machen soll... wenn sie dann die weitergehende ausbildung nicht finanzieren wollen brauchen sie auch nicht zu fordern...
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.444
      Original von Mirigom
      Ich meine wenn man nicht gerade irgendso nen laberzeugs studiert braucht man ja locker 50-60 Stunden die Woche im Semester
      irgendwas mach ich wohl falsch...
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von benq
      wer verklagt seine eltern auf unterhalt? damit verbaut man sich doch dann alles wenns nicht schon der fall ist...
      bei eltern die zu geizig sind ihrem kind das studium zu finanzieren, wenn sie das geld zur verfügung haben ist das gut nachvollziehbar
    • Sturmination
      Sturmination
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2007 Beiträge: 1.341
      Naja, warum sollten solche Leute kein Bafög bekommen? Kenne mich da selber nicht so aus, aber für die ist doch Bafög gedacht.
      Gibt ja auch noch Kreditprogramme speziell für Studenten, die relativ gut sind zinsmäßig.
      Ansonsten: Learn Poker :)
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      Original von Mirigom
      braucht man ja locker 50-60 Stunden die Woche im Semester
      welcher student brauch denn 50-60 stunden die woche? :rolleyes:
    • robsssen
      robsssen
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 157
      Original von SevenTwoOff
      Original von benq
      wer verklagt seine eltern auf unterhalt? damit verbaut man sich doch dann alles wenns nicht schon der fall ist...
      bei eltern die zu geizig sind ihrem kind das studium zu finanzieren, wenn sie das geld zur verfügung haben ist das gut nachvollziehbar
      welche eltern machen das, sowas hab ich noch nicht erlebt!
    • Mirigom
      Mirigom
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 2.021
      Original von Blinzler
      wenn man keine fam hat, dann gibts doch quasi immer bafög, außer man hätte halt dicke assets auf der bank. folglich sollte sowas eigentlich nie vorkommen
      Das kommt sogar sehr oft vor. Das einfachste Beispiel Studiengangwechsel nach dem 3ten semester und von den eltern ist nichts zu holen. Oder einige machen ja auch nen Zweitstudium und bekommen da kein Bafög und die Eltern sind auch nichtmehr verpflichtet zu zahlen

      Original von elbarto132
      Original von Mirigom
      braucht man ja locker 50-60 Stunden die Woche im Semester
      welcher student brauch denn 50-60 stunden die woche? :rolleyes:
      Ka vieleicht mache ich ja auch was falsch aber ich habe alleine schon 32 Stunden Vorlesung, Turorium oder Übung. Dazu dann noch 3 HA die woche die abgegeben werden müssen zur Klausurzulassung und 1 freiwillige. Das sind auch nochmal lockere 12 Stunden (wenn ich alles sofort verstehe und nicht noch ewig nachdenken muss) und dann habe ich immer noch nicht ein bischen die vorlesungen nachgearbeitet, was ja nicht schlecht ist wenn man am ende des semestern 5 klausuren schreiben soll.... Studueren ist nichtmehr so leicht wie in den Diplom zeiten wo man oft nur ne mündliche Prüfung machen musste (nen Tutor von mir musste zumindest erst 2 Klausuren schreiben und war im 7ten Semester letztes Jahr)
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      Original von robsssen
      Original von SevenTwoOff
      Original von benq
      wer verklagt seine eltern auf unterhalt? damit verbaut man sich doch dann alles wenns nicht schon der fall ist...
      bei eltern die zu geizig sind ihrem kind das studium zu finanzieren, wenn sie das geld zur verfügung haben ist das gut nachvollziehbar
      welche eltern machen das, sowas hab ich noch nicht erlebt!
      Dazu muss man die Eltern nicht verklagen. Ich habe es in meinem ersten Post angedeutet: Das Bafög-Amt übernimmt die Unterhaltszahlung der Eltern bis zum Betrag des Bafög-Höchstsatzes, wenn diese trotz genügendem Einkommen ihrer Unterhaltspflicht nicht oder unzureichend nachkommen. Ohne Klage! Wenn überhaupt, klagt sich das Amt Jahre später die geleistete Summe bei den Eltern wieder ein.

      Original von Mirigom
      Original von Blinzler
      wenn man keine fam hat, dann gibts doch quasi immer bafög, außer man hätte halt dicke assets auf der bank. folglich sollte sowas eigentlich nie vorkommen
      Das kommt sogar sehr oft vor. Das einfachste Beispiel Studiengangwechsel nach dem 3ten semester und von den eltern ist nichts zu holen. Oder einige machen ja auch nen Zweitstudium und bekommen da kein Bafög und die Eltern sind auch nichtmehr verpflichtet zu zahlen
      Genau das sind die Fälle, in denen man auch oft keine Studienkredite mehr bekommt. Dann heisst's halt jobben gehen, einmal im Semester kann man sich auch oft Barbeihilfen an Unis beantragen, umsonst zu essen gibt's für Härtefälle an meiner Uni auch.
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 12.369
      Original von robsssen
      Original von SevenTwoOff
      Original von benq
      wer verklagt seine eltern auf unterhalt? damit verbaut man sich doch dann alles wenns nicht schon der fall ist...
      bei eltern die zu geizig sind ihrem kind das studium zu finanzieren, wenn sie das geld zur verfügung haben ist das gut nachvollziehbar
      welche eltern machen das, sowas hab ich noch nicht erlebt!
      ab 18 (oder 21 oder so) können die doch ihre kinder rausschmeißen, die müssen doch garnix zahlen ?(
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Original von Carty
      Original von robsssen
      Original von SevenTwoOff
      Original von benq
      wer verklagt seine eltern auf unterhalt? damit verbaut man sich doch dann alles wenns nicht schon der fall ist...
      bei eltern die zu geizig sind ihrem kind das studium zu finanzieren, wenn sie das geld zur verfügung haben ist das gut nachvollziehbar
      welche eltern machen das, sowas hab ich noch nicht erlebt!
      ab 18 (oder 21 oder so) können die doch ihre kinder rausschmeißen, die müssen doch garnix zahlen ?(
      oder so
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      Original von Carty
      ab 18 (oder 21 oder so) können die doch ihre kinder rausschmeißen, die müssen doch garnix zahlen ?(
      Original von PokerPaulMainz
      Grundsätzlich sind ja die Eltern während der Erstausbildung für ihre Kinder bis zu einem Alter von 27 unterhaltspflichtig.
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.368
      Ich kenne solche fälle

      Bsp.:


      Mädle kriegt kein bafög, weil Vater zu viel verdient, eltern sind aber geschieden und unterstützen kind nicht wirklich, von wegen selbständigkeit...

      also ging sie jobben während des jura studiums und hat es schlussendlich sein lassen.....jetzt ausbildung bei polizei...
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.548
      Ich bin ne zeitlang mit 50€ pro Woche ausgekommen, weil wegen BA keine Zeit zum arbeiten und gepokert habe ich während der Zeit auch nicht soviel.
      Eltern ham halt knapp zuviel für Bafög verdient.
      Ist echt nicht so geil, wenn man mal gefragt wird mit in die Kneipe zu kommen und so. Der Mode hängt man auch ein wenig hinterher, aber da legt man dann irgendwann auch keinen Wert mehr drauf.
    • Caldrin
      Caldrin
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 1.428
      Die meisten jobben halt und schaffen weniger SWS -> studieren länger.