[HELP] Cheff zahlt nicht, trotz Titel!

    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      ich machs mal kurz, mein ex-cheff hat in unserer niederlassung keine gehälter gezahlt, es sind ca. 12 mitarbeiter betroffen.

      habe nach dem ersten monat und einer frist (schrftl. angekündigt) von 2 wochen meine arbeit eingestellt, bis ich gekündigt wurde. jetzt habe ich laut gericht noch anspruch auf 2 monatsgehälter, die er aber nicht zahlen will.

      was kann ich jetzt tun, einen gerichtsvollzieher 1000 km entfernt damit beauftragen?
      da muss ich erstmal in auslage treten, er pfändet erstmal geld für seinen einsatz und ich bekomme was übrig bleibt, wohlmöglich hat mein cheff aber garnichts auf dem geschäftskonto und ich muss den gerichtsvollzieher selbst bezahlen und kriege rein garnichts.

      was für möglichkeiten habe ich noch? ich meine z.B inkasso moskau oder so, die wollen ja gleich 2000 €uro für den einsatz + ein paar % von der eingetriebenen summe ... da wäre ich dicke in den miesen. es handelt sich hier gerade mal um knappe 3000 €uro netto die mir zustehen.

      also, irgendwelche ideen? crack maximalpigmentierte mit lötkolben sind mir gerade ausgegangen ....
  • 39 Antworten
    • PowerPaule
      PowerPaule
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2008 Beiträge: 285
      melde für ihn insolvenz an (ja das kannst du) und hole dir Insolvenzausfalleld vom AA!!!
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      Original von PowerPaule
      melde für ihn insolvenz an (ja das kannst du) und hole dir Insolvenzausfalleld vom AA!!!
      schon probiert, die haben mir nur den nen hartz4 satz vorgestreckt für diese 2 monate. es kam ein brief vom arbeitsamt zurück das er nicht insolvenz angemeldet hat und ich somit nicht mehr bekomme. bin eig. auch davon ausgegangen 3 monatsgehälter von denen zu bekommen.
    • Thorei
      Thorei
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 896
      Gehe zum nächstgelegenen Amtsgericht und spreche auf der Geschäftsstelle vor und sage ihnen das Du gegen deinen Chef vorgehen willst. Die machen dann alles weitere für Dich. Du darfst aber den Titel nicht vergessen. Und solange Du kein oder nur ein geringes Einkommen hast. Kannst Du für die Vollstreckung Prozesskostenhilfe beantragen.
    • waldi67
      waldi67
      Silber
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 66
      Du solltest lesen, was die Kollegen hier antworten!

      DU kannst Insolvenz für IHN anmelden. Imho das einfachste um an sein Geld zu kommen.
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      ich war natürlich gleich als aller erstes beim AA, die haben das an das AA in der stadt weitergeleitet, in der mein ex-cheff gemeldet ist.

      hier nochmal ein kleiner auszug aus dem schreiben des AA:

      Sehr geehrter herr xxxx,

      ihrem antrag aus insolvenzgeld (insg) kann nicht ensprochen werden.

      gründe:

      gemäß § 183 des sgb 3 ensteht ein anspruch auf insg wenn:

      1 das insolvenzverfahren über das vermögen ihres arbeitgebers eröffnet wurde
      2. blabla
      3. blabla

      gemäß der mitteilung des amtsgerichtes liegt kein entspr. antrag vor. (lt. schriftlicher mitteilung des herrn XXX [arbeitgeber] liegt keine zahlungsunfähigkeit der firma vor).

      ich hätte innerhalb 4 wochen einspruch gegen dieses schreiben einreichen können, allerdings lagen zischen dem schreiben und dem arbeitsgerichtstermin knappe 4 monate.

      was soll ich jetzt also tun? also nochmal zum amtsgericht und meinen titel vorlegen und ihn insolvenz melden? kostet mich der spaß was???
    • Altechan
      Altechan
      Silber
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 150
      Wieso Gerichtsvollzieher und 1000 km entfernt?

      Du kannst doch den für den Sitz der Fa. (Bezirk des Amtsgerichts) zuständigen Gerichtsvollzieher beauftragen, selbst wenn du in Spanien wohnen würdest.

      So teuer sind GV übrigens nicht, die haben einen gesetzlich festgelegten Gebührensatz. Klar musst du vorstrecken, aber etwas anderes bleibt dir nicht übrig.

      Von Moskau Inkasso und Co. würde ich dir abraten. Sind keine seriösen Unternehmen.
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      beauftrage ich aber jetzt einen gv auf die gefahr hin das er ein leeres geschäftskonto hat, hab ich zu meinen auslagen die ich damals während der arbeit vorgestreckt hab (fahrgeld, essensgeld etc. ...) noch das am arsch.

      also schätzen wir das mal ....


      - 3k lohn

      - 1k spesen

      - ? gerichtsvollzieher


      da zahl ich ja im prinzip noch drauf und kriege am ende nichts?! dann steh ich ziemlich blöd da und er lacht sich eins ins fäustchen.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.116
      noch mal deutlich:
      nicht zum arbeitsamt gehen und insolvenzausfallgeld beantragen und auch nicht zum Gerichtsvollzieher sondern zum Amtsgericht und Insolvenz beantragen:
      um es mal vereinfacht auszudrücken:
      Jeder dem dein chef geld schuldet kann für die firma deines chefes insolvenz anmelden,das muss er nicht selber machen. Und dann wird er sich ratzfatz rühren wenn er noch n paar euro über hat
      (wikipedia for insolvenzverfahren: "Die Insolvenz kann von einem Gläubiger oder vom Schuldner selbst beim Insolvenzgericht beantragt werden, wenn Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit vorliegt.")
    • Altechan
      Altechan
      Silber
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 150
      Ich weiß ja nicht, wie du die finanzielle Situation deines Arbeitgebers einschätzt, aber wenn du meinst, dass es dort absolut sicher nichts zu holen gibt, lohnt sich natürlich auch die Beauftragung eines GV nicht.

      http://www.pfaendung.com/GvKostG.htm#Kosten

      Selbst wenn man 50 bis 60 EUR Gebühren für den GV veranschlagen würde, wären dies weniger als 2 % von der Gesamtforderung, zumal die Gebühren zur Forderung hinzugerechnet werden und der Schuldner auch diese erstatten muß.

      Also ich würde es wenigstens 1 Mal probieren. Ob du dann in regelmäßigen Abständen noch einmal einen GV beauftragst, müsstest du dir zu gegebener Zeit überlegen, aber auf einen Versuch würde ich es auf jeden Fall ankommen lassen.

      Beim Insolvenzverfahren stellt sich die Frage, was für eine Quote du erhalten wirst (in Abhängigkeit der Anzahl Gläubiger und der Art ihrer Forderung). Kann halt sein, dass du dann nur einen Bruchteil des Geldes erhalten wirst und das nach ggf. langer Verfahrensdauer.

      Ich würde einfach beides machen... zunächst nen Fuffi in den GV investieren und wenn das nicht fruchtet, eben das Insolvenzverfahren anstrengen.
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      k, 60 takken sind nicht die welt, dachte es wäre deutlich teurer. danke erstmal jungs, werde wohl am mo erstmal zum amtsgericht gehen und dann weiter sehen.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Alles schon gesagt, nochmal ein paar Punkte zum sortieren der Gedanken

      1. Hast Du einen vollstreckbaren Titel oder nur einen Gerichtsbeschluss? Letzterer ist ggfs. noch nicht vollstreckbar wenn noch Einspruch eingelegt werden kann.

      2. Wenn Du einen Titel hast ist GV schon ok. Ich hätte spontan gesagt das kostet deutlich weniger als EUR 200,-, aber wenn ich hier höre 60,- ist das auch ok.

      3. Das mit dem Insolvenzantrag gegen die Firma Deines Chefs ist richtig so und klasse wenn Du der erste bist der einen Antrag stellt. Dann kriegst Du nämlich auch als erstes Geld. Falls die Firma noch nicht komplett platt ist wird er das auch bezahlen, ggfs. auf Raten, die Summe ist halt recht niedrig.

      Gruß,
      CMB

      und viel Glück.
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Mein Beileid. same Problem bei mir. Zweieinhalb Monatsgehälter nicht bezahlt für nen Knochenjob von min. 70h die Woche. Hab nen Titel in der Hand gegen ihn, der ist auch schon beim Gerichtsvollzieher, aber die interessierts anscheinend auch nicht. Das geile ist das er damit weitermacht, nen dummen findet der immer. Ich hab wegen dem spasti schulden. :evil: Wenn ich in 3 Monaten meine Kohle nicht hab, hilft wohl nur noch Selbstjustiz so scheiße sich das auch anhört.
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Setzt Dich doch einfach mal mit einem Gerichtsvollzieher in Verbindung, die beissen nicht. Im Gegenteil sind die am Telefon auch sehr auskunftsfreudig und helfen einem.

      Einen Gerichtsvollzieher findest du über die Vollstreckungsstele deines örtlichen Gerichtes. Oder Du schaust mal bei http://www.der-gerichtsvollzieher.de vorbei.

      Bei den Kosten musst Du zwar tatsächlich in Vorleistung gehen, die sind aber vergleichsweise gering. Siehe http://www.der-gerichtsvollzieher.de/Kosten/KV-GVKostG/kv-gvkostg.html

      Selbst wenn da mehrere Kostenpunkte zusammenkommen, wird das kaum über 100 Euro gehen.
    • ExtraT
      ExtraT
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2006 Beiträge: 317
      Hey! Brauch noch ein paar Daten bevor ich dir ggf. helfen könnte!

      1. Welche Rechtsform (GmbH, GbR etc) hat die Firma deines Ex-Chefs?

      2. Hast du einen vollstreckbaren Titel in Form eines rechtskräftigen Urteils vorliegen?

      3. Bist du Mitglied in einer Gewerkschaft?

      Also zack zack Anworten her und ich helfe dir gerne!
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      so sry war ein paar tage nicht on.

      1. also, das ist eine GmbH allerdings vor kurem noch ohne eintrag im handelsregister, ob sich da was geändert hat weiss ich nicht genau. vor gericht jedenfalls meinte mein chef das es da wohl vor kurzem etwas gegeben hat.

      2. ich hatte ein säumnisurteil gegen das er wiederspruch eingelegt hat, jetzt habe ich einen vollstreckbaren titel.

      3. z.zt kein mitglied in der gewerkschaft.

      habe jetzt nochmal mit ihm selbst telefoniert und er meinte sein kto sei am 2.10 mit meiner überweisung belastet worden ... meine papiere sind allerdings noch nicht da und das geld erst recht nicht.
    • geilerGizmo
      geilerGizmo
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2008 Beiträge: 141
      Original von hitya1337
      so sry war ein paar tage nicht on.

      1. also, das ist eine GmbH allerdings vor kurem noch ohne eintrag im handelsregister, ob sich da was geändert hat weiss ich nicht genau. vor gericht jedenfalls meinte mein chef das es da wohl vor kurzem etwas gegeben hat.

      2. ich hatte ein säumnisurteil gegen das er wiederspruch eingelegt hat, jetzt habe ich einen vollstreckbaren titel.

      3. z.zt kein mitglied in der gewerkschaft.

      habe jetzt nochmal mit ihm selbst telefoniert und er meinte sein kto sei am 2.10 mit meiner überweisung belastet worden ... meine papiere sind allerdings noch nicht da und das geld erst recht nicht.
      Lügner, kenne solche zu hauf. Er will dich nur hinhalten. Das nächste wird sein das er sagt " Ist zurückgekommen, keine Ahnung warum? Überweis ich nochmal" Wenn er jetzt aber Angst kriegt, wenn du schon mit Insovenzantrag drohst, könnte es sein das er das nun doch erledigt mit dieser Ausrede.
    • Akonuk
      Akonuk
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.401
      Du wirst dein Geld nie sehen.
      Das Insolvenzrecht macht es solchen Leuten leider (ich schreib hier leider weil es eigentlich gemacht war, um Leuten, die durch eine -meist- unverschuldete Pleite am Boden liegen, wieder auf die Beine zu helfen, und ihnen die Chance zu geben, wieder selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen) viel zu leicht sich ihrer Schulden zu entledigen und weiter zu betrügen.
      Dein Ex-Chef nutzt diese Lücken im Gesetz und es ist mehr als offensichtlich, dass er mit betrügerischer Absicht vorgeht.
      Ein GV -ebenso wie ein Titel- nützt Dir gar nichts weil zum Einen heutzutage sowieso nichts mehr pfändtbar ist (um es dann zu Geld zu machen) -geleast, geborgt oder sonstwie von einem Dritten überlassen- und zum Anderen wird er nicht so blöde sein irgendwo Bargeld rumliegen zu haben.
      So traurig es auch ist, finde Dich damit ab.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Tu dich mit allen Geschädigten zusammen und DANN Inkasso Moskau.
      Das wird viel lustiger. Videos will ich auch sehen.
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.465
      Original von Akonuk
      Du wirst dein Geld nie sehen.
      Das Insolvenzrecht macht es solchen Leuten leider (ich schreib hier leider weil es eigentlich gemacht war, um Leuten, die durch eine -meist- unverschuldete Pleite am Boden liegen, wieder auf die Beine zu helfen, und ihnen die Chance zu geben, wieder selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen) viel zu leicht sich ihrer Schulden zu entledigen und weiter zu betrügen.
      Dein Ex-Chef nutzt diese Lücken im Gesetz und es ist mehr als offensichtlich, dass er mit betrügerischer Absicht vorgeht.
      Ein GV -ebenso wie ein Titel- nützt Dir gar nichts weil zum Einen heutzutage sowieso nichts mehr pfändtbar ist (um es dann zu Geld zu machen) -geleast, geborgt oder sonstwie von einem Dritten überlassen- und zum Anderen wird er nicht so blöde sein irgendwo Bargeld rumliegen zu haben.
      So traurig es auch ist, finde Dich damit ab.
      (X) ZUSTIMM

      da hat er wohl recht. mein ex-franchisenehmer schuldet mir noch 50k und hat sich nach seiner verurteilung aus dem staub gemacht. mittlerweile ist er wieder in deutschland, aber wenn der gerichtsvollzieher ihn besucht und er nix hat, dann hat er nix.
      der ganze besitz gehört der frau, der freundin, dem freund, dem sohn oder sonst wem.
      :rolleyes:
    • 1
    • 2