PartyPoker Fusionsgesprächen mit der 888 Holding

    • JoSly
      JoSly
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 24
      Hallo habt Ihr schon davon gehört?

      Es wird berichtet, dass PartyPoker sich in Fusionsgesprächen mit der 888 Holding befindet
      06-10-31

      Nach Berichten der Sunday Times, Reuters und des Nachrichtenmagazins der Financial Times, befinden sich die beiden größten Online-Glücksspielgesellschaften, PartyGaming Plc und 888 Holdings Plc, in ersten Gesprächen betreffend einer möglichen Fusion der beiden Anbieter.

      Party Gaming und 888 Holdings, beziehungsweise deren Marktführende Poker-Rooms Party Poker und Pacific Poker, mussten nach dem Inkrafttreten des US Port Acts, welcher den "Unlawful Internet Gambling Enforcement Act of 2006" beinhaltet, herbe Rückschläge hinnehmen, da beide Firmen sich wegen der sich durch die neue Gesetzeslage ergebenden Situation aus dem US-Markt zurückziehen mussten. Das 888 Online
      Casino mit seiner Marke "Casino-On-Net" war ebenfalls von dieser Situation betroffen und musste schwere Verluste hinnehmen.

      Eine Fusion würde die Durchschlagskraft der gemeinsamen Entität erheblich steigern, da die Fusion dazu führen würde, dass die neue Seite schon allein durch die hohe Anzahl von Spielern und dem Spielangebot im Allgemeinen, enorm an Attraktivität gewinnen würde. Party Poker hatte sich in der Vergangenheit durch sein aggressives Marketing und das schnelle Wachstum einen legendären Ruf erworben und profitiert von seiner Marktposition natürlich auch noch, nach dem die Bombe in den USA geplatzt ist und für einige Unruhe im Glücksspiel-Business gesorgt hat.

      PartyPoker hat bereits bekannt gegeben, dass die Interims Dividende an die Anleger nicht ausgezahlt wird und somit ca. 100 Millionen Dollar zusätzlich für den Erwerb von weiteren Geschäftsfeldern zur Verfügung stehen. Vor zwei Monaten hatte Party Poker für 100 Millionen Pfund den Sportwettenanbieter Gamesbookers erworben und es gab Spekulationen, dass die ßbernahme eines weiteren Konkurrenten, Gamesys, geplant war. Davor gab es unbegründete Gerüchte, dass Party Poker ein Auge auf die Victor Chandler Firmengruppe geworfen hätte, welche wie Party Poker, in Gibraltar ansässig ist. Victor Chandler behauptete im Nachhinein, dass es niemals derartige Gespräche gegeben hätte.

      Die 888 Holding leugnete, dass Interesse an einer ßbernahme von UKBetting bestanden hätte. Bei UK Betting handelt es sich um einen kleineren, an der UK Börse gehandelten, Anbieter von Online-Glücksspielen. UK Betting hingegen bestätigte, dass von verschiedenen Anbietern Angebote zur ßbernahme eingegangen wären.

      In der Sunday Times wurden noch andere Firmen genannt, welche auf der Suche nach möglichen Partnern sind. Dazu gehören unter anderem: Sportingbet (Inhaber von Paradise Poker), Excapsa und BWin.

      Es gibt immer noch eine große Anzahl von kleineren, unabhängigen Anbietern auf dem heutigen Glücksspielmarkt und es scheint sicher dass im Jahr 2007 die Anzahl der unabhängigen Anbieter sehr rasch geringer werden wird, da die großen Anbieter durch ßbernahmen und Zukäufe wachsen möchten. Die kleineren Anbieter werden wohl in Zukunft entweder einfach geschluckt oder müssen mit dem enormen Druck leben, der von den großen, Marktführenden Anbietern auf die Branche ausgeübt wird.
      Das Wettrennen um den europäischen und den asiatischen Markt hat begonnen.
  • 5 Antworten