Fehlerhafte Berechnung des VPIP Wertes

    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      mir ist aufgefallen das der Elephant hände wo der Spieler im BB saß und ein Freeplay bekommen hat auf den VPIP anrechnet was aber falsch ist. Hände im BB dürfen nur auf den VPIP angerechnet werden wenn der Spieler eine Erhöhung callt, auf eine Erhöhung foldet, first in erhöht oder reraist.

      Derzeit rechnet der elephant so.

      1. hand utg limp vpip = 100%
      2. hand BB freeplay vpip = 50%

      richtig wäre jedoch nach der 2. hand immer noch vpip = 100 % da es nur eine für den vpip relevante hand gibt
  • 8 Antworten
    • galam
      galam
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2005 Beiträge: 11.136
      Bist du dir da sicher? Das sollte eigentlich nur auf den Wert "Handrange FLop" zutreffen und nicht auf den VPIP. Hast du die Werte evtl vertauscht?

      Gruß Sebastian
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      ja ich bin mir sicher
    • keepergott
      keepergott
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 344
      nur zur info:

      bei mir ist gerade ein spieler, von dem ich noch keine hand hatte, im BB ins spiel eingestiegen und hat ein freeplay bekommen.

      der vpip wert nach der hand blieb bei 0 und der handcount stand auf 1.

      bei mir wird demnach das freeplay im BB nicht mit zum Vpip-Wert einbezogen.
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      aus dieser situation ist das garnicht erkennbar.

      Es geht darum das eine solche hand den VPIP wert nach unten drückt was willst du nach unten drücken wenn der wert eh noch 0 ist. Die verwendung dieser hand bei der berechnung ist aber falsch weil die hand keine aussage darüber macht ob er sie gespielt hätte wenn er dafür geld hätte investieren müssen um den flop zu sehen.
    • sonnensb
      sonnensb
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 2.545
      Vlt. hast du einen Denkfehler Meph1977. Natürlich muss das freeplay den VPIP senken. Schließlich ist der VPIP eine Prozentangabe. Das freeplay zählt ja genauso als gespielte Hand und wenn man dort nicht freiwillig Geld investiert, also ein freeplay bekommt, dann sinkt das freiwillige prozentuale Investment.
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      VPIP oder VP$IP steht für voluntary put $ in pot und gibt an, in wie viel Prozent der Fälle ein Spieler in der ersten Bietrunde zusätzliches Geld investiert. Das beinhaltet die Fälle, in denen er vor dem Flop, erhöht, eine Erhöhung mitgeht oder nur den Zwangseinsatz mitgeht, eben all jene Fälle, in denen er weiteres Geld investiert, um die nächste Bietrunde zu erreichen. Musste er sowieso den Zwangseinsatz, z.B. den Big Blind, bezahlen und kommt, da niemand erhöht, automatisch in die nächste Runde, ohne weiteres Geld bezahlen zu müssen, zählt das nicht in den VPIP hinein.
      Hmm den letzten part der definition kann man auch anders verstehen jetzt wo du es sagst aber dennoch über lange sicht und gerade in höheren limits ist das ja kein problem weil man meistens gegen die gleichen spielt und da fällt diese situation immer weniger ins gewicht weil sie einfach selten ist. Aber gerade in den microlimits wo man häufig neue spieler hat verändert diese situation den Wert enorm und macht einen spieler tighter als er eigentlich ist. wie gesagt ein problem ist das nur wenn man erst wenige hände hat von einem spieler aber gerade das ist auf den micros der normalfall
    • WdTrueStory
      WdTrueStory
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2008 Beiträge: 1.141
      Original von Meph1977

      1. hand utg limp vpip = 100%
      2. hand BB freeplay vpip = 50%

      richtig wäre jedoch nach der 2. hand immer noch vpip = 100 % da es nur eine für den vpip relevante hand gibt
      das schnall ich nich, is doch genau richtig so?

      vpip sagt ja in % wie oft man freiwillig geld investiert hat, und das hat man beim freeplay ja nicht.

      gezählt werden muss das ja trotzdem, wo siehst du den grund, dass diese hand nicht vpip relevant ist(der spieler hat ja durchaus die möglichkeit geld zu investieren)?
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      Die antwort wo das problem liegt findest du in meinem letzten post.

      übrigens bei der beispielrechnung ist der Handcount 1 und nicht 2 auch wenn ich schon 2 hände von ihm habe weil diese situation die aussagekraft über die bereitschaft des spielers geld in eine hand zu investieren verfälscht und genau das ist ja der sinn des VPIP wertes. Eine freeplay Hand kann darüber keine aussage machen deswegen ist es falsch diese hand in den wert einzurechnen