was bei flopdonks machen?

    • royalstreet
      royalstreet
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2008 Beiträge: 660
      mir kommts jetzt immer öfter vor, dass ich als preflopagressor auf einen donk reagieren muss.
      was macht man da am besten, wenn man a) trash hat, b) einen draw hat, c) eine schlechte made hand wie middle pair hat, d) eine mittelgute made hand hat wie TPTK, e)2pair or better?
  • 5 Antworten
    • Schurkenstaat
      Schurkenstaat
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.839
      Sehr gegner- und betgrößenabhängig, würde ich sagen. Das ist auf jedenfall was, wo ich mir immer Notes mache, vor allem wenn ich mal einen Showdown sehe.
      Auf eine normal große Donk (~Contibet Größe) folde ich mit Trash bzw nur Overcards folde ich das erste mal einfach. Auf kleine Bets mache ich ganz normal meine Conti und ignoriere die Donkbet einfach.
      Bei den anderen Situationen finde ich es schwer, etwas Konkretes zu sagen, wie gesagt gegner, bet und boardabhängig.
    • TheBlackJack
      TheBlackJack
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 822
      kommt drauf an, generell sind Donkbets fast immer keine made Hands sondern sowas wie 2nd pair (irgendein pocket) oder ab und zu nen draw.

      Deshalb würd ich auf den niedrigen Limits sowas wie 456s nicht raisen auf ne Donk weil ich mir da kaum FE gegen nen Draw sehe.
      Gegen nen Shortstack folde ich mit Trash auch einfach, weil ich mich commite wenn ich raise, dürfte klar sein.

      Ist natürlich sehr Gegnerabhängig. Gegen nen absoluten Fisch würd ich mit Trashhands gar nicht drüberraisen, weil der mich sowieso mit jedem pair runtercallt.
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.782
      sehr vom board und gegner abhängig ...

      mit draws/madehands redonken wenn du IP bist ;)
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Jo, kann man echt nicht pauschal sagen was man da macht. Donks auf dry boards wie z.B. Axx rainbow oder auf paired flops wie z.B. JJx reraise ich gegen unkonown meistens auch mit Air. Das ist einfach super oft eine fishy "I'm a fuckin expert!" bluff line. Der reraise ist dann zwar mindestens genauso fishy, aber das wissen die Jungs ja nicht auf NL5 ;)

      Ab und zu muss man dann halt noch ne 2nd barrel feuern, aber i.d. Regel folden die Honks dann. Und wenn ich dann halt doch mal in eine starke Hand laufe und zum SD gehen muss, hab ich halt ne Note mehr in meiner Sammlung. Und den verlorenen Stack bekomme ich oft schnell wieder, weil mir villain bei der nächsten Konfrontation keinen credit mehr gibt.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das wichtigste bei der Aktion ist die Floptextur, der Gegner und was wir bezwecken wollen.

      1.WAS versucht uns der Gegner da weiss zu machen?

      2. WAS versuchen wir dem Gegner mit unserer Aktion weiss zu machen?


      Meiner Erfahrung nach sind Donkbets überwiegend Information oder "Initiativebets" mit Händen, die nicht unbedingt C/C spielen wollen.

      Häufig sind diese Draws, Midpairs, Bluffs und Hände mit marginalem SD Value (z.b. Ace High (+ BD Draw)).

      Jetzt hat natürlich jeder Gegner da seine eigene Range zum Donkbetten. Taggige Gegner tendieren wohl eher dazu mit Midpairs und Draws zu donken, hier kommt es also sehr stark auf die Boardtextur an OB ich weiterspiele und WIE ich weiterspiele. Wenn mich ein Tag auf einem 37Q Board donkbettet, dann wird er meistens sowas wie ein Midpair halten. Die Frage ist wie wir am glaubwürdigsten eine starke Hand für diesen Gegner reppen können, wenn wir nix halten und wie wir unsere Hand möglichst weak aussehen lassen, wenn wir was halten und eine Hand wie JJ, TT uns am meisten Value gibt.


      Der Gedankengang sollte gegen den Fisch ähnlich sein, aber er wird meistens nur an anhand unserer Spielweise bewerten und nicht über die tatsächliche Stärke unserer Hand nachdenken.


      -> wir müssen über die Range des Gegners nachdenken -> wie stark ist unsere Hand gegen diese Range -> wir gewinnen wir das Maximum/bzw. verlieren das Minimum gegen diese Range -> Entscheidung fällen.