Pfr?

    • Skyw4lker2k
      Skyw4lker2k
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2008 Beiträge: 412
      Hallo liebe community~

      Es würde mich interessieren, was so der zu erwartende PFR ist, wenn man nach SHC für die BSS spielt?

      Ich habe gemäss meinem Tracker ne PFR von 7.1 auf 13'000 Händen. Würd mich jetzt interessieren ob das ein "Nit" Wert ist oder im normalen Bereich.

      Danke für die Info ^^
  • 4 Antworten
    • netblind
      netblind
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 971
      Hi. Ich denke der PFR sollte normal nach TAG-Style so zwischen 8 - 13 liegen. Bei 13.000 Händen und 7.1 denke ich nicht das du unbedingt nitty bist. Hab letztens ca 2500 Hände fast nur Müll bekommen und darunter leidet dann auch dein PFR.
    • schmeiss
      schmeiss
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 1.602
      Ein Pfr von 7 dürfte so in etwa dem Spiel nach SHC entsprechen.

      Nach SHC müsstest du so ca. 10/7 spielen. Was eigentlich schon ziemlich nitty ist :)
    • Risinhigh
      Risinhigh
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.461
      Diese Statsgeilheit bringt einen nicht weiter...
      Was am ende nur zählt ist sein eigenes spiel zu finden und das geschieht laaaaaaaaaaangsam.
      Am Anfang ist striktes spielen nach den Charts hilfreich weil es einen in weniger marginale Situationen bringt mit denen man als Anfänger nicht umgehen kann.

      Als gutes Beispiel dient für sowas z.b. AK und im Vergleich dazu KQ-KT oder AQ-AT. Durch letztere kommt man eben häufiger in Kickerprobleme. TopPair ist eben nicht gleich TopPair. Als Anfänger ufern gerade TopPair Pötte meistens viel zu sehr aus und man überspielt diese einfach, weil man denkt der andere hat schon nichts besseres...

      Das hat nix mit "nit" (Wie grausum ich dieses Wort immer finde, aber naja so weiß man wenigstens was man meint) zu tun sondern eben mit Anfänger sein. Das waren wir alle irgendwann mal und niemand hat von Anfang an profitabel als LAG angefangen und das dann auch noch profitabel, weil einem am Anfang dafür eben die Postflopskills fehlen. Zu einem solchen Style gehören einfach extrem gute Postflopskills um einen solchen Style profitabel zu spielen.

      Es gibt für jeden Style Argumente dafür und dagegen!

      "NITs"

      + Man landet in weniger marginalen Spots die man schlecht kontrollieren kann
      + Einem wird bei ContiBets oder Bluffs allgemein viel mehr geglaubt
      + Das spiel ist einfacher!!!
      - Man wird weniger von Thinkings ausbezahlt (aber es gibt ja auch noch genug fischis gerade auf den Microlimits ;) )

      loose TAGs

      + Man wird viel häufiger ausbezahlt für seine Monster
      + Bei guten Postflopskills kann man seine Winrate sehr gut pushen
      + / - Pötte werden im allgemeinen größer (wenn man gut trifft ist es + wenn nicht - ;) )
      - Man landet schneller in marginalen Spots die schwer zu spielen sind (nicht unbedingt als Anfänger zu empfehlen)
      - Ist schwerer zu spielen als "Nit"-Style!
      - Man wird leichter ge3bettet (auch als bluffs)
      - Viele werden unheimlich aggro vs einen womit man umgehen lernen muß

      Liste ist sicherlich noch erweiterbar...

      Für mich ist weder nen NIT-Style noch nen richtiger LAG-Style etwas ich spiele gerne nen looseren TAG-Style, jedoch hab ich nun auch bereits >500k Hands auf dem Buckel und meine Postflopskills sind durchaus als brauchbar zu bezeichnen denke ich... Man muß einfach irgendwann seinen eigenen Style finden tight zu spielen ist aber nie falsch eher je looser man spielt um so schneller leidet die winrate darunter (siehe Maniacs spielen auch nen LAG style, jedoch nicht gut ;) )
    • Skyw4lker2k
      Skyw4lker2k
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2008 Beiträge: 412
      Danke für die Ausführungen ^^

      Ich hätte jetzt auch nicht meinen Spielstil angepasst, selbst wenn 7.1% PRF jetzt als "nitty" empfunden worde wäre. Ich fühle mich momentan zu wohl mit meinem Spielstil und solange er so gut funktioniert auf den Micros, seh ich auch keinen Grund gross aufzuloosen.