contibet oop

    • xn321
      xn321
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 9.287
      als beispiel

      ich raise mit AKo und kriegt preflop nen call


      flop 7 :heart: 9 :heart: j :club:


      soll ich ne cbet abfeuern?


      was ist bei dem flop

      2 :club: 6 :heart: 8 :spade:


      macht es hier mehr sinn?

      hab letzt zeit immer schlechte erfahrungen gemacht oop auf sonem dry board wie in beispiel 2 ne cbet abzufeuern....soll ichs mir lieber sparen und c/f spielen?
      gehen wir mal davon aus das wir keine reads auf villain haben
  • 16 Antworten
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      bei 1 gegner mach ich da ne cbet. es sei denn, er callt am flop alles oder ist super agro.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Ich würde sogar tendenziell eher auf 2) Cbetten, da auch Villain hier so gut wie nie was hat und ich viele Turns (Scarecards) 2nd barreln kann.
      Bei 1) ist es viel wahrscheinlicher, dass er uns callt, da dort einige Draws liegen (Gutter, FD usw.) und er uns da sowieso nichts glaubt und wir ihn schwer am Turn rausbekommen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es geht weniger darum, dass der Gegner uns nix glaubt, sondern einfach nur welches Board der Gegner tendentiell getroffen haben wird.

      1) 2 Lowcards, eine niedrige Highcard, stark connected, 2 suited

      Auf solchen Boards wird sich die durchschnittliche Range des Gegners stark mit dem Board verbunden haben und die Foldequity tendiert gegen 0. Daher sind solche Boards bevorzugt nicht zu betten. (ausser es gibt irgendeinen Read, dass irgendwer hier ne Hand wie T9, 89 oder sowas für eine Bet folded)

      2) das 268r Board ist zwar auch low und relativ stark connected, ABER Overcards haben es hier schon viel schwieriger zu callen. Hier kann man also ganz gut cbetten, vor allem weil es sich oft lohnt gefährliche Turn oder Riverkarten zu betten und den Gegner zu zum aufgeben zu zwingen.
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      wenn ich aber nun wie im bsp mit AJ die conti mache, und am turn kommt meinetwegen der K oder die Q, ist die second barrel dann nicht sehr gefährlich da der gegner sie halten kann?
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Mh, meine persönliche Erfahrung sieht bzgl. der Floptexturen aus den Beispielen anders aus. Ich bin der Meinung gerade auf kleinen rag flops meine Contibets nicht durchzubekommen.

      Gerade beim ersten Beispiel kann ich doch als pfr sehr wohl recht gut getroffen haben: AJ, JJ, TT, 99, 88, 77, QT, Ax suited, etc... alles Hände die in meiner openraising range sind.

      Mir als Aggrobolzen ist das sowieso erstmal egal ob der Flop die Range des Gegners getroffen haben könnte, mir geht es doch darum eine starke Hand zu reppen und mit dieser Ansage postflop weiterzuspielen. Gerade viele ps.de Tags überlegen sich nämlich zweimal zu callen oder zu raisen wenn es wahrscheinlich ist, dass der pfr getroffen hat. Ich contibette demnach Beispiel 1 immer und Beispiel 2 sehr selten, weil ich da außer einem Overpair nichts reppen kann. Auf so einem board spiele ich dann manchmal lieber c/r je nach Villain oder gebe gleich auf.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es geht nicht darum was du unbedingt reppen kannst, sondern was dein Gegner hält. Die Microlimits sind eigentlich sehr einfach zu spielen, wenn man sich dauerhaft vor Augen führt welche Boardtexturen dein Gegner tendentiell eher getroffen hat als nicht und einfach aufgibt, wenn die Chance hoch ist, dass man nicht die beste Hand hält bzw. der Erfolg bei einem Bluff nicht hoch genug ist.

      Deine Gegner achten nicht so richtig darauf was du halten könntest, für sie haben erstmal ihre eigenen Karten vorrang.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von Ghostmaster
      Es geht nicht darum was du unbedingt reppen kannst, sondern was dein Gegner hält. Die Microlimits sind eigentlich sehr einfach zu spielen, wenn man sich dauerhaft vor Augen führt welche Boardtexturen dein Gegner tendentiell eher getroffen hat als nicht und einfach aufgibt, wenn die Chance hoch ist, dass man nicht die beste Hand hält bzw. der Erfolg bei einem Bluff nicht hoch genug ist.

      Deine Gegner achten nicht so richtig darauf was du halten könntest, für sie haben erstmal ihre eigenen Karten vorrang.
      Mh, jetzt wo du es sagst macht das irgendwie Sinn.

      Echt, ich hätte mir nicht viel zu früh den ganzen advanced content reinpfeifen sollen. Ich denke selbst auf den Micros immer villain denkt zumindest ein bisschen mit.

      [x] Leak gefunden, thx :)
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.614
      Sorry, aber was ist "reppen"? :rolleyes:
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von GeeBee
      Sorry, aber was ist "reppen"? :rolleyes:
      repräsentieren :)

      Mir geht das ganze denglish auch auf den Sack, aber sonst versteht einen ja hier keiner... ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von Radioghost
      Original von GeeBee
      Sorry, aber was ist "reppen"? :rolleyes:
      repräsentieren :)

      Mir geht das ganze denglish auch auf den Sack, aber sonst versteht einen ja hier keiner... ;)
      advanced content


      Micros immer villain


      [x] Leak gefunden, thx


      ;p

      Ne ernsthaft, wir wurden schon dazu angehalten uns etwas "deutscher" auszudrücken, aber wenn man über Poker spricht und ständig mit diesem Mischmaschslang redet, dann ist es extrem schwer wirklich alle denglischen Begriffe aus den Sätzen zu eliminieren.
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Original von Ghostmaster
      Original von Radioghost
      Original von GeeBee
      Sorry, aber was ist "reppen"? :rolleyes:
      repräsentieren :)

      Mir geht das ganze denglish auch auf den Sack, aber sonst versteht einen ja hier keiner... ;)
      advanced content


      Micros immer villain


      [x] Leak gefunden, thx


      ;p

      Ne ernsthaft, wir wurden schon dazu angehalten uns etwas "deutscher" auszudrücken, aber wenn man über Poker spricht und ständig mit diesem Mischmaschslang redet, dann ist es extrem schwer wirklich alle denglischen Begriffe aus den Sätzen zu eliminieren.

      Ich finde es gut, dass man wenns ums Pokern geht Denglisch spricht. Ist halt sehr auf die englische Sprache bezogen und Wörter wie "Bauchschussstraße" oder "Oben- unten Straßenchance" (jetzt mal übertrieben dargestellt), klingen einfach scheiße. Also finde ich, dass man ruhig viele englische Wörter benutzen kann, wenn man sie danach erklären kann, wenns einer nicht versteht =)


      ich sehe keinen grund, warum ihr "dazu angehalten werdet, etwas "deutscher" zu sprechen", ich finde es gut, wenn englische Begriffe benutzt werden, die klingen einfach besser als die deutschen ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hätte meinen Text auch folgendermaßen schreiben können:

      "
      Es geht nicht darum was du unbedingt reppen kannst, sondern was VILLIAN hält. Die Microlimits sind eigentlich sehr EASY zu spielen, wenn man sich dauerhaft vor Augen führt welche Boardtexturen VILLIAN tendentiell eher geHITTET hat als nicht und einfach aufgibt, wenn die Chance hoch ist, dass man BEHIND ist bzw. der Erfolg bei einem Bluff nicht hoch genug ist.

      Deine Gegner achten nicht so richtig darauf was du halten könntest, für sie haben erstmal ihre eigenen Karten vorrang.

      "

      Sowas meinte ich ;p
    • GeeBee
      GeeBee
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 3.614
      Original von KingofQueens08
      Ich finde es gut, dass man wenns ums Pokern geht Denglisch spricht. Ist halt sehr auf die englische Sprache bezogen und Wörter wie "Bauchschussstraße" oder "Oben- unten Straßenchance" (jetzt mal übertrieben dargestellt), klingen einfach scheiße.
      Dass man die englischen Bezeichnungen verwendet ist ja auch gut und nicht verwerflich.

      Aber Wortkreationen wie "reppen" (nix gegen Dich Ghostmaster :D ) sind dann zuviel des Guten. ;)
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Original von GeeBee
      Original von KingofQueens08
      Ich finde es gut, dass man wenns ums Pokern geht Denglisch spricht. Ist halt sehr auf die englische Sprache bezogen und Wörter wie "Bauchschussstraße" oder "Oben- unten Straßenchance" (jetzt mal übertrieben dargestellt), klingen einfach scheiße.
      Dass man die englischen Bezeichnungen verwendet ist ja auch gut und nicht verwerflich.

      Aber Wortkreationen wie "reppen" (nix gegen Dich Ghostmaster :D ) sind dann zuviel des Guten. ;)
      da stimme ich dir zu, ja.

      Es gilt

      P(Nachfrage zu dem Wort "reppen")*(Arbeit, dieses wort nochmals zu erklären)> P(keine Nachfrage zu dem Wort reppen)*(Arbeitsersparung durch die paar Buchstaben weniger, die reppen benötigt als repräsentieren)

      die Situation ist also -EV :D

      bei "Villain" anstatt "Gegner" wäre aber der zweite Ausdruck größer ;)
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von Radioghost
      Mh, meine persönliche Erfahrung sieht bzgl. der Floptexturen aus den Beispielen anders aus. Ich bin der Meinung gerade auf kleinen rag flops meine Contibets nicht durchzubekommen.
      Weiss jetzt nicht wie's auf den Micros ist, aber auf NL 100+ laden solche Boards ja geradezu ein zum floaten - du solltest hier auf geeigneten Turns oefters mal eine 2nd Barrel machen und nicht C-Bet Flop, Giveup Turn spielen ;)

      Original von Radioghost
      Gerade beim ersten Beispiel kann ich doch als pfr sehr wohl recht gut getroffen haben: AJ, JJ, TT, 99, 88, 77, QT, Ax suited, etc... alles Hände die in meiner openraising range sind.
      Es gibt aber sehr viel mehr Moeglichkeiten, eine unpaired Hand zu halten als ein Pocket Pair - und es gibt noch weniger Moeglichkeiten, ein Set zu halten (fast alle deine genannten Haende sind Sets).

      Kombinatorisch gesehen wird der Gegner das Board also sehr viel haeufiger getroffen haben als du - getroffen heisst hier any pair, any draw, any possible floating hand.

      Original von Radioghost
      Mir als Aggrobolzen ist das sowieso erstmal egal ob der Flop die Range des Gegners getroffen haben könnte, mir geht es doch darum eine starke Hand zu reppen und mit dieser Ansage postflop weiterzuspielen. Gerade viele ps.de Tags überlegen sich nämlich zweimal zu callen oder zu raisen wenn es wahrscheinlich ist, dass der pfr getroffen hat. Ich contibette demnach Beispiel 1 immer und Beispiel 2 sehr selten, weil ich da außer einem Overpair nichts reppen kann. Auf so einem board spiele ich dann manchmal lieber c/r je nach Villain oder gebe gleich auf.
      Genau darin hast du aber einen Denkfehler:

      Deine "starke Hand" in Beispiel 1 mit der du die Gegner erschrecken willst ist ausschliesslich ein Set - das sind also gerade mal 9 Kombinationen mit dem du ihn "erschrecken" willst.

      Es gibt aber 25+ (und mehr) Moeglichkeiten wie er einen Draw halten kann.

      Gegen Two Pair hat ein Straight- bzw. Flush-Draw eine ganz passable Equity und mit einem Overpair moechtest du am Turn nicht geraist werden, von One-Pair Haenden mal ganz zu schweigen.

      Warum also sollte der Gegner hier folden ? Er wird sich mit seinem Draw immer den Turn ansehen - dieses Board trifft doch seine Range so gut, dass er dich bei ganz vielen Turnkarten super bluffen kann. Mit einem Overpair kannst du hier nicht "unbesorgt" broke gehen, zumindest nicht ohne dir ernsthafte Sorgen um ein Two Pair / Set etc. zu machen.

      Ganz anders sieht das in Beispiel 2 aus - wenn der Gegner hier deine Conti callt hat er kaum Chancen sich am Turn wesentlich zu verbessern und noch dazu wird kaum von einem Overpair runter kriegen.

      Gruss,
      Jack
    • Kimbolone
      Kimbolone
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 4.752
      Original von Ghostmaster
      Ich hätte meinen Text auch folgendermaßen schreiben können:

      "
      Es geht nicht darum was du unbedingt reppen kannst, sondern was VILLIAN hält. Die Microlimits sind eigentlich sehr EASY zu spielen, wenn man sich dauerhaft vor Augen führt welche Boardtexturen VILLIAN tendentiell eher geHITTET hat als nicht und einfach aufgibt, wenn die Chance hoch ist, dass man BEHIND ist bzw. der Erfolg bei einem Bluff nicht hoch genug ist.

      Deine Gegner achten nicht so richtig darauf was du halten könntest, für sie haben erstmal ihre eigenen Karten vorrang.

      "

      Sowas meinte ich ;p
      Jo, das hättest du durchaus tun können. Trotzdem heisst es immer noch Villain und nichts anderes ;)