Entwicklung einer Midstack-Strategy (MSS) für PLO

    • Kressman
      Kressman
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.200
      Hallo,

      wie ich gelesen habe sind einige Leute an einer PLO MSS interessiert. Ich würde hier gerne alles sammeln was damit zu tun hat. Das Wichtigste sollte erstmal ein SHC sein. Vielleicht schaffen wir es ja eines zu entwickeln. Also wer Interesse hat, bitte hier im Thread melden, wir stellen dann gemeinsam was auf die Beine!

      MfG
      Kressman
  • 17 Antworten
    • PokerMarcel87
      PokerMarcel87
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 10.068
      Wäre n gute grundlage für n MSS nicht die sachen von Slotboom zu "when your stacks grows larger" ?

      Wenn du bock hast adde mich mal im icq.
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Was sind denn die Vorteile einer MSS? Würde mich einfach so mal interessieren. Man "erfindet" ja nicht aus purer Lust an der Freude so etwas sondern erhofft sich irgendwelche Vorteile?
    • SirThomse
      SirThomse
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2006 Beiträge: 1.830
      Wie schauts denn überhaupt von der offiziellen Seite aus, die wollten ja so etwas auch entwerfen. Ist das nun aus Mangel an Erfolg oder an Motivation geschietert. Hatte ja schon einmal vor 3 Monaten gefragt
      Midstack-Strategie - Was ist das?

      €: Wie kommts, dass der Thread ohne bisherigen Inhalt schon sticky ist ?(
    • Bubulinohunter
      Bubulinohunter
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2007 Beiträge: 961
      Ich glaube dass die MSS ein großes Fail wird^^
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Vorteile sind: Man kann bspw mit ca 40 bb preflop 3betten und am Flop für ca Potsize all-in gehen. Das macht es wesentlich einfacher Aces und Kings "ordentlich" zu spielen. Noch ein Vorteil ist: Wenn man einen preflop callt kann man einfach einen flop c/raisen und ist committet, mit 100bb ist das oft ugly wenn man am Turn OOP ne schlechte Karte sieht und 1,5-2 Potsizebets über hat.

      Und: Leute tendieren dazu Shortstacks weniger credit zu geben und gehen lighter all-in.

      Insgesamt find ichs aber trotzdem sucky.
    • Bubulinohunter
      Bubulinohunter
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2007 Beiträge: 961
      Original von ChrisA3
      Vorteile sind: Man kann bspw mit ca 40 bb preflop 3betten und am Flop für ca Potsize all-in gehen. Das macht es wesentlich einfacher Aces und Kings "ordentlich" zu spielen. Noch ein Vorteil ist: Wenn man einen preflop callt kann man einfach einen flop c/raisen und ist committet, mit 100bb ist das oft ugly wenn man am Turn OOP ne schlechte Karte sieht und 1,5-2 Potsizebets über hat.

      Und: Leute tendieren dazu Shortstacks weniger credit zu geben und gehen lighter all-in.

      Insgesamt find ichs aber trotzdem sucky.
      Ich sehe ein paar Probleme:

      1. Wie jeder weiße liegen die Equities der Hände viel näher zusammen als bei Texas Holdem. Das heißt, was bei der SSS gut funktioniert da man sich noch direkt commiten kann geht bei der MSS verloren.

      2. Shorthanded -> Blinds , viel Action, Postflop hat man aber nicht die Werkzeuge seine Edge auszubaun. Man verlässt sich also darauf das Geld von Vollfischen zu gewinnen. Werden die Limit etwas tougher wird es für die MSS-SPieler viel tougher.

      3. Varianz
      Wenn man sich mit Aces oder gar Kings probiert gleich zu commiten ohne von der Hand her einen großen Equity vorsprung zu haben etc. sage ich viel spaß.


      In einem anderen MSS/SSS thread habe ich bereits geschrieben
      Bei NL verhält es sich imo gleich, einstieg ist eher so naja da man das erworbene Wissen kaum für die BSS weiter verwenden kann. Ich verstehe einfach nicht wieso man als Spieler nicht einfach gleich PLO BSS spielt, auch wenn man sich dann etwas tiefer damit auseinander setzen muss aber dafür ein wesentlich spannenderes und später auch profitableres Spiel hat.


      Ich lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen und bin bereits sehr gespannt, geschafft habt ihr es dann wenn ich selbst mss spiele :D aber derzeit halte ich eine MSS entwicklung einfach für unnötig.
    • HansiBasel
      HansiBasel
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 484
      SSS bei omaha? ist doch das sofortige bankrole verspielen. (ok ich spiele NL und seltener PL. PL spiel ich einfach eine blind stuffe höher. dann ist es wieder das gleiche wie NL)

      sagen wir 20 buy in an einem50/100er tisch. gehst da mal einen pot mit 5 dollar mit und trifst nichts (nicht einmal outs) haste gleich mal 25% deines stacks verbraten.
      jede pot size bet bringt dich gleich all in.

      geste mit 40 an den tisch: selbes spiel: 35$ nen laydown zu machen geht viel leichter. hat man nach 2-3 solchen spielen, dann mal die nuts. häufiger als man glaub gibts irgend ein caller der findet mit seinen KK oder AA ist er vorne und raised/called dich. sagen wir im durchschnitt haste da noch 30ig in der hand. durch die preflop caller und kommst du meist auf45 hoch, durch den flop AA caller verdopelst du die 30ig also biste schon auf 75. wird man grösser gehts irgendwann halt in bigstack spiel über.
      bei SSS kannst du zuwenig druck am flop machen und bist zu schnell comited. zudem machst du das spiel 2 mal und bist vor einem ADD on. heisst trifst du beim 3ten mal, machst du mit glück 20-30 dollar up. bist aber 10 im brand.


      mir gefällt schon in Texas das SSS überhaupt nicht. bei omaha find ich es furchtbar und zusätlich: bei omaha sind SSSler für mich reine melkkühe. kommen an den tisch, warten auf AA und verlieren gegen die straight den flush oder andere schöne hände ;)
    • brotsalat1234
      brotsalat1234
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 5.359
      Hört sich sehr fundiert an tbh.
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Tut mir leid HansiBasel, aber du hast wirklich keinen blassen Schimmer ;)

      Und dass die SSSler für dich Melkkühe sind liegt vielleicht daran dass sie scheisse spielen wie so ziemlich alle Spieler auf den niedrigen Stakes. Finde die SSS auch nicht besonders prickelnd aber gut umgesetzt ist sie schon profitabel.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      Ich denke, ihr solltet eure Energie darauf konzentrieren, alle Aspekte einer full stack oder deep stack Strategie voll auszuarbeiten anstatt Randgruppenstrategien zu entwickeln, die sowieso langfristig unnoetig sind.
    • HansiBasel
      HansiBasel
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 484
      Original von ernsti
      Tut mir leid HansiBasel, aber du hast wirklich keinen blassen Schimmer ;)

      Und dass die SSSler für dich Melkkühe sind liegt vielleicht daran dass sie scheisse spielen wie so ziemlich alle Spieler auf den niedrigen Stakes. Finde die SSS auch nicht besonders prickelnd aber gut umgesetzt ist sie schon profitabel.
      bei omaha? ich geb ja recht das mathematisch die SSS strategie für Texas gut funktioniert, aber bei omaha wo man zwar ne top hand flopt, aber schnell mal 10-20 outs für den gegner liegen können, kann ich mir nicht vorstellen das da die strategie funktioniert. wen der sssler all in geht und dies nicht einmal die hälfte des potes darstellt, muss ich doch nicht mal mehr überlegen ob ich auf den 7K10 flop suited bezahle wenn ich qj 89 ds habe und der suit eine der farben trift. da kann der sssler noch so lange KKAA auf der hand haben.

      und limpen geht für mich bei o8 nicht. aber halt geschmacksache
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      Original von HansiBasel
      Original von ernsti
      Tut mir leid HansiBasel, aber du hast wirklich keinen blassen Schimmer ;)

      Und dass die SSSler für dich Melkkühe sind liegt vielleicht daran dass sie scheisse spielen wie so ziemlich alle Spieler auf den niedrigen Stakes. Finde die SSS auch nicht besonders prickelnd aber gut umgesetzt ist sie schon profitabel.
      bei omaha? ich geb ja recht das mathematisch die SSS strategie für Texas gut funktioniert, aber bei omaha wo man zwar ne top hand flopt, aber schnell mal 10-20 outs für den gegner liegen können, kann ich mir nicht vorstellen das da die strategie funktioniert. wen der sssler all in geht und dies nicht einmal die hälfte des potes darstellt, muss ich doch nicht mal mehr überlegen ob ich auf den 7K10 flop suited bezahle wenn ich qj 89 ds habe und der suit eine der farben trift. da kann der sssler noch so lange KKAA auf der hand haben.

      und limpen geht für mich bei o8 nicht. aber halt geschmacksache
      du argumentierst dich an die wand. Wenn du so argumentierst ist es wie bei NL zu sagen, Wenn der Gegner dann n Set aufm flop hat dann kann ich noch soviele AA und KK haben. Der springende Punkt ist, dass er einen flop nur zu 10% (geschätzt) so gut trifft. Wenn er mir dann zu 90% Pf das Geld in den Popo steckt sage ich immernoch danke. Aber ich finde die diskussion n bischen off topic da wir nicht über SSS reden wollen :/
    • FA_Morgoth
      FA_Morgoth
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 1.173
      Viele Leute hier scheinen den mathematischen Hintergrund einer SSS oder MSS nicht verstanden zu haben.

      Es ist ganz leicht. Für den SSS Spieler ist die perfekte strategie, die gleiche, als wenn nur Shorties am tisch sitzen. Für die bigstacks ist die richtige spielweise allerdings anders, daher geben sie edge an den shorty ab, um mehr edge gegen die andren bigstacks zu gewinnen.
      Daher gewinnt ein shorty wenn er mit 5 bigstacks am tisch sitzt und ALLE perfekt spielen.

      Einfachstes beispiel: wir sind preflop all in 3 callen. am flop bettet einer seine straight, alle folden. und wir machen den runner runner baby flush, der 4 way nie gewonnen hätte.
      Ein weiterer vorteil: wir spielen und preflop und max Flop bet und 1 raise.

      Bei der MSS ist es das gleiche in grün. Hier gewinnt man auch weil die bigstacks nicht mehr perfekt gegen einen spielen können.
      Der vorteil: wir sparen uns schwierige entscheidungen am Turn und besonders river.


      PLO ist halt nicht so leicht und da machen NL spieler immer diesselben fehler. Diese sind am schwerwiegensten am River und turn.
      Deshalb isses sinnvoll klein anzufangen.
      Insbesondere die SSS ist aber generell auch auf PLO40k (oder gerade dort) ne sehr profitablesache.
    • Walkir
      Walkir
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2007 Beiträge: 38
      Wann gibt es denn mal was neues zur MSS?

      Werden dafür Artikel vorbereitet?
    • Mart1
      Mart1
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 4.727
      Also funktioniert PLO SSS prinzipiell?
    • b1tttR
      b1tttR
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 1.187
      funktionieren tuts auf jedenfall. is halt swingy und man muss es verstanden haben, sein geld profitabel reinzubringen.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich hab auch ne Zeit Midstackstrategie gespielt. Allerdings hatte ich damit nicht den großen Erfolg, was aber vielleicht auch an Leaks lag. Ich hab damit insgesamt breakeven gespielt aber ganz gut Rakeback gemacht, weil ich ein Limit höher als normal gesppielt habe.
      Meine Probleme lagen vor allem im Preflop Spiel. AA** und KK** sind relativ einfach zu spielen, aber Rundowns haben meistens nur nen Flip und wenn ich die preflop 3 bette bin ich ja sogut wie commited und es gibt ne Menge Flops die mir nicht gefallen und meine FE ist sehr schlecht weil ich kaum Money behind habe.
      Ich weiss also nicht ,ob ich Rundowns dann 3betten soll oder nur coldcallen. Außerdem verlieren Paare ohne gute Beikarten ja stark an Wert, weil man nicht viel verdient,wenn man sein Set macht. Andererseits braucht man nicht immer das Suited ace, weil ein flush over flush einen nur 40BB kostet und man ja auch oft gegen schwächere Hände läuft. Also ich denke, man muss da Preflop sein Spiel stark verändern. Midstackstrategie müsste doch genauso sein, wie die Cap Tische auf Fulltilt oder nicht?