NL100SH, bin verunsichert, help!

    • kaiSHUi
      kaiSHUi
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 1.303
      moin!
      nachdem ich für ca 6 monate nicht mehr gepokert habe (zu wenig zeit), möchte ich nun wieder ein bisschen anfangen um mir ein wenig cash neben dem studium zu verdienen (und natürlich auch als hobby - for fun)

      meine BR steht zurzeit bei 3500$, ich habe zunächst NL25SH auf party angefangen um wieder ein wenig reinzukommen,
      hat auch recht gut geklappt und ich machte in 7k hands 235$.

      nun spiele ich seit 11k hands wieder NL100SH, was ich mir ja vom BRM locker leisten kann, und ich mich auf dem limit auch nicht unwohl fühle. ich bin inzwischen aber -6,7 stacks down. habe den thread bewusst nicht in die sorgenhotline gepostet, weil ich nicht rumheulen will. 11k hands ist weder ne samplesize, noch sind -6,7 stacks schlimm.
      ausserdem habe ich mir gestern abend den nargos'schen thread in der sorgenhotline durchgelesen, der einen wirklich wieder motiviert ;)



      ich fühle mich in meinem spiel aber einfach unsicher. das sind so meine hauptsorgen:

      1) contibet wird gecalled / floating
      2) moven
      2) 3betting/4betting, besonders OOP
      3) unimproved im freeplay (BB)

      1) habe ich keine made hand und meine cbet wird gecalled gebe ich die hand meistens auf. oft werde ich dann mit einem float am turn konfrontiert auf den ich folde. verliere ich hier zuviel geld wenn ich nur abc poker spiele, oder ist das auf NL100SH wirklich noch profitabel? durch das viele gefloate verliere ich viele pötte. vllt. kommt es mir auch nur so vor weil 11k hands eben keine samplesize sind und die gegner auch einfach durchschnittlich viel hitten?

      2) move ist jetzt recht weitgefächert, aber gestern war z.b. ne session in der jeder move in die hose ging.
      beispiele:

      - jemand donkt in mich, den prfa, rein, ich raise gerne
      - jemand minraised mich, da 3bette ich mal gerne
      - third barrel am river

      bei solchen aktionen bin ich mir recht unsicher, kann ich sie weglassen und trotzdem NL100SH schlagen? (thema abc-poker)

      3) besonders im einschätzen von 3betting/4betting ranges, und vor allem dem folgenden postflop play, das sich bei mir eigentlich nur auf cbet und allinkommen bzw fold beschränkt, bin ich mir noch recht unsicher

      4) ich verliere soviele pötte weil ich im freeplay vom BB nur buttompair oder air habe, und ich dann immer c/f spiele. sind zwar nur kleine pötte, aber ists normal hier fast jeden pot aufzugeben? mir kommts schon so vor dass die leute +ev in late position limpen um dann IP gegen mich solche crappots zu stealen



      meine frage ist wie ich mein spiel jetzt am besten verbesser?
      wie erkenne ich am besten die leaks?
      wieviele tische soll ich spielen? soll ich weiter abc-poker 6-tablen und hoffen dass die -6,7 stacks nur varianz sind, und ich (siehe nargos sorgenhotline thread) einfach nur immer weiterspielen soll und es wird schon wieder?

      oder habe ich leaks mit denen ich das limit einfach nicht schlage, und ich geh runter auf 4 tables und versuche mehr an meinem spiel zu arbeiten.

      habt ihr artikel empfehlungen für mich, speziell zu den punkten 1-4) ?

      mit coachings kann ich nicht viel anfangen, weil ich irgendwie nicht richtig damit klar komme keine holecards zu sehen, videos gefallen mir da sehr viel besser. ich poste auch regelmäßig beispielhände, sind immer mindestens 5 stück nach jeder session wo ich mir unsicher bin, welche ich dann poste.

      evtl user2user oder private coaching?

      ich dachte auch schon daran ein video von meinem spiel zu machen, gibt es genug leute die das (solide) bewerten?

      mir gehen auch solche gedanken durch den kopf dass ich einfach zu schlecht für ne halbwegs gute winrate bin, bzw. poker vor 6 monate noch einfacher/fischiger war.

      hoffe ihr kennt die lage in der ich mich befinde, wäre schön ein paar meinungen, ratschläge oder aufmunternde worte zu hören ;)



      fürs optische noch paar bilder :D

      nl100 letzten 11k:





      nl100 vor 6monaten (fulltiltpoker):
  • 24 Antworten
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Sind solide Stats. Für meinen Geschmack ist der Aggressionfaktor am Flop etwas hoch. Es gibt auch Flops, wo sich als preflop-Aggressor eine Conti-Bet nicht lohnt. Evtl. solltest du dort etwas mehr Fingerspitzengefühl entwickeln...
      Gib doch mal Screenname und Plattform, hab sicher ein paar Hände von dir ;-)

      Gruß
      Duc
    • peterpistole
      peterpistole
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 939
      du musst vielicht ein bißchen mehr auf die gegner achten, also gucken ob villian das überhaupt rafft, was du da spielst. sprich: nur gegner moven, die nicht nur ihre karten spielen und so was. und eigentlich jetzt auch nur die letzten 4k hands runter. kann alles noch varianz sein.
    • kaiSHUi
      kaiSHUi
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 1.303
      danke erstmal euch beiden.


      an die andern:

      ihr sollt keinen aufsatz schreiben, aber wenn jeder oder jeder 5. ein bisschen was postet oder auf 1-2 sachen eingeht wäre mir geholfen (z.b. was ich bezüglich abc-poker angesprochen habe)
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Original von kaiSHUi
      und ich mich auf dem limit auch nicht unwohl fühle
      Original von kaiSHUi
      ich fühle mich in meinem spiel aber einfach unsicher. das sind so meine hauptsorgen:
      Für mich ist das ein Widerspruch.
      Steige doch einfach normal auf (sprich spiele jetzt erstmal NL50). Ich halte von diesem "ich habe xxxxx$ BR und kann darum NLxxxx spielen" nicht viel.

      Meiner Meinung reicht richtig tightes ABC Poker auf NL100 aus. Wenn man aber 20/17 spielt kann man aber eben nicht immer contibetten und ohne hit danach aufgeben. Und für die richtigen Spots zu moven, 2nd barreln braucht man eben Gefühl was mit der Zeit kommt.

      EDIT: Und ach so, das kann alles auch nur Varianz sein, sowohl auf NL25 als auch auf NL100.
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Was mir sofort ins Auge springt: fast 80 % cbet. Das ist einfach exploitable³. Mach dir mehr Gedanken über Ranges. Auf einem J98ss Board haste z.b. fast keine Fold-Equity, da Villains Range voll hittet.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, "ABC"-Poker wird als abfälliges Spiel abgetan. Die Frage "Schlage ich mit ABC-Poker NL100" kann man so doch gar nicht stellen! Du spielst 19/16, das ist ok, damit kann man auf jedem Limit spielen.

      Und da du dir postflop sicherlich ausreichend Gedanken machst (es zumindest versuchst), ist jede Hand wichtig, hat einen Lerneffekt und kann nicht als "ABC" abgestempelt werden.

      Du kannst als solider Spieler jedes Limit schlagen, ohne die waghalsigsten Bluffs auszupacken. Zumindest trifft das garantiert für NL100 und auch für NL200 zu.


      1.) Man sieht, dass dein Flop-AF sehr hoch ist, danach abfällt. Einfach immer contibetten und dann am Turn aufgeben ist natürlich schlecht. Was sollen denn die Gegner von dir denken? Selbst die calling stations werden rausfinden, dass du so häufig ausgibst dass sie preflop-calls gegen dich vermehrt lohnen.

      Gegen passive gibst du am Turn auf, da sie eh nichts folden. Gegen aggressive wirst du gefloatet. Was hilft? Entweder du contibetest gar nicht wenn jemand partout nicht folden will, oder du haust am Turn eine 2nd Barrel raus.

      Hilfreiche Artikel:

      2nd Barrel (1)

      2nd Barrel (2)


      2.) Wie bereits kurz angeschnitten, sind großartige Moves nicht nötig gegen Gegner die du kaum 100%ig einschätzen kannst. Was du erwähnst, sind ja eher "Standard-Sachen". Natürlich kann man nicht auf jede Mindonk als PFA folden, da wird man ja die ganze Zeit verarscht.

      Auf einen Minraise darf man auch mal bluff-3-betten, sofern man gar nichts hat. Nur soll dazu der Gegenspieler immer gut ausgesucht sein.

      Third Barrel am River ist natürlich so eine Sache, da wandert quasi dein ganzer Stack rein obwohl du die Foldequity wohl nur schwer abschätzen kannst.

      Es ist halt ein aufbauendes Prinzip...entscheidest du dich für eine 2nd Barrel, kannst den Gegner gut lesen und hast das Gefühl er kann am River nicht mehr callen, so ist eine 3rd Barrel natürlich vertretbar.

      Hilfreiche Artikel:

      Donkbets am Flop im Heads-Up

      Mindonks und Minraises am Flop

      3 Barrel-Bluffs (1)

      3 Barrel-Bluffs (2)


      3.) Du kannst 3-betten, sofern du dich vorne siehst und der Meinung bist Villain könnte schlechtere Hände callen. Oder aber du siehst dich hinten, glaubst aber, Villain könnte bessere Hände folden.

      4-betten gibts nur in zwei Alternativen: Entweder for Value, dann spielst du 4-bet/call. Oder ab als Bluff, dann spielst du 4-bet/fold. Mit Mittelstarken Händen solltest du dich nicht in solchen Spots bewegen.


      Hilfreicher Strategieartikel:

      Vor dem Flop - Wenn vor dir erhöht wurde


      4.) Du erkennst das Problem doch selber, dann handele doch auch. Wenn die Gegner mit jedem Crap den Pot klauen wollen, wehre dich doch dagegen.

      Bette selber. Oder spiele mal c/c. Solltest du in Position agieren, so kannst du ruhig im Heads-Up jedes mal den Flop b/f. Out of Position im HU nur wenn du irgendwas hast (Bottom Pair reicht da völlig aus).


      Auch wenn du die Sektion sicherlich kennst, verweise ich nochmals auf die Strategiesektion/Ergänzende Materialen. Dort hast du beispielsweise unter "Das Spiel in small / unraised Pots" einige lehhreichste Beispielhände, die du dir zu diesem Thema alle mal anschauen kannst.

      Ansonsten hilft auch ein Blick in die "normale" Strategie-Sektion, wo auch immer wieder neue Artikel erscheinen.


      Wie auch schon erwähnt wurde, ist die BR nicht entscheidend dafür welches Limit du spielst (außer halt es geht um das BRM). Egal wie hoch deine BR ist, es ist keine Schande auf kleineren Limits zu spielen, gerade wenn man einige Sachen "austesten" will.

      Den Widerspruch von meinem Vorredner kann ich da nur aufgreifen...fühlst du dich nun wohl oder nicht? Wenn dies nicht der Fall, macht es doch auch keinen Sinn (es soll ja letztlich auch Spaß machen, und das geht nur, wenn man sich wohl fühlt (und natürlich auch etwas dabei gewinnt :D )).
    • kaiSHUi
      kaiSHUi
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 1.303
      @Shove
      Original von Shove
      Was mir sofort ins Auge springt: fast 80 % cbet. Das ist einfach exploitable³. Mach dir mehr Gedanken über Ranges. Auf einem J98ss Board haste z.b. fast keine Fold-Equity, da Villains Range voll hittet.
      genau diese 20% wo ich keine cbet mache sind eben solche ugly boards, multiway pötte, sandwiche, oder wenn die stacksizes sehr klein sind

      was habt ihr für einen cbet wert? welcher ist ungefähr das gesunde maß (klar dass man das nicht so genau sagen kann und auch auf den prfr ankommt)

      @Miiwin & Woody

      danke für den ausführlichen post, ich fühle mich wohl auf NL100, ich bin mir aber eben in meinem spiel unsicher. d.h. ich fühle mich mit den angesprochenen themen wie z.b. cbetting oder auf floaten reagieren unwohl.
      hoffe aber trotzdem dass ich NL100 schlagen kann, da ich auch schon 30k vor 6monaten auf dem limit gespielt habe. sicher würden mich die fehler auf NL50 weniger geld kosten, aber kleine unterschiede auf den limits gibt es mMn schon, daher lern ich lieber gleich auf NL100 (kanns mir ja leisten, und denke dass es für BE mindestens reicht)

      zu 4):
      in unraised pots bin ich fast nie IP, da ich ja meist raise, ausser ich bekomme freeplay im BB. hier donkt man also jeden flop ab buttom pair? das problem ist dass ich oft gecallt werde und dann OOP mit einer weaken hand da stehe, daher habe ich die kleinen pötte immer den leuten IP überlassen und lieber die großen gewonnen
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Ich hab nur 60 % da auf meiner Plattform nur Vollhorsten rumlaufen. Normal ist ist so 60-max. 70 %.

      Das Problem ist halt, dass du sicher nur einen Turn cbet Wert von vielleicht 40-50 % hast, d.h. bluffraisen am flop und besonders floaten ist super profitabel gegen dich.
    • kaiSHUi
      kaiSHUi
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 1.303
      gut, aber ich bin dann super readable wenn ich auf ugly boards (z.b. Q :heart: J :heart: 6 :diamond:) nicht cbette wenn ich nicht hitte, sollte ich aber gehittet haben dann doch cbette!

      was macht man dagegen?


      ps: turn cbet von 40% auf 11k hands, wobei ich aber viel bet flop, check turn spiele wenn ich hitte um nen float bzw. bluff am river zu inducen (ausser gegen w2sd fische, da bette ich durch)
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      1. Balancing wird auf den Smallstakes überbewertet.
      2. Hat der check halt meist einen höheren EV auf so Boards wenn du fast jeden Turn aufgibst.
      3. Wenn du c/f unbedingt balancen willst dann c/r halt mal als PFA auf Boards die du meist c/foldest.
    • kaiSHUi
      kaiSHUi
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 1.303
      ab welchen fold2cbet wert von villain cbettest du auch solche boards?
      oder kann man das so nicht sagen?
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Kommt meist auch aufs Image an (war man aktiv in den letzten Händen oder eher carddead...).

      Aber generell halt gegen Multitabling Nits / Fold cbet >70 und gegen Villains die mir als "Fit or Fold" Spieler aufgefallen sind.
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Original von kaiSHUi
      gut, aber ich bin dann super readable wenn ich auf ugly boards (z.b. Q :heart: J :heart: 6 :diamond:) nicht cbette wenn ich nicht hitte, sollte ich aber gehittet
      Merkt doch eh keiner, was für bettingpatterns du hast. Außderdem ist es keine Schande, einen Flop als Preflopaggressor nicht zu betten.

      Gruß
      Duc
    • Vinyladdict
      Vinyladdict
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 4.865
      Original von Ducilator
      Original von kaiSHUi
      gut, aber ich bin dann super readable wenn ich auf ugly boards (z.b. Q :heart: J :heart: 6 :diamond:) nicht cbette wenn ich nicht hitte, sollte ich aber gehittet
      Merkt doch eh keiner, was für bettingpatterns du hast. Außderdem ist es keine Schande, einen Flop als Preflopaggressor nicht zu betten.

      Gruß
      Duc
      ja du darfst nicht glauben dass es auf nl100 viele leute gibt die sich gedanken über deine hand machen

      die meistens sind doch mit ihren eigenen hände beim 1 tablen schon überfordert ;9
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      Original von kaiSHUi
      moin!
      4) ich verliere soviele pötte weil ich im freeplay vom BB nur buttompair oder air habe, und ich dann immer c/f spiele. sind zwar nur kleine pötte, aber ists normal hier fast jeden pot aufzugeben? mir kommts schon so vor dass die leute +ev in late position limpen um dann IP gegen mich solche crappots zu stealen
      Also wenn BU oder CU openlimpt ist das erstmal Zeichen von ner weaken Hand. Da biste mit any pair häufig vorne. Hatte da gestern ne ganz witzige Situation, BU openlimpt, ich hab 8:spade: 6 :diamond: im BB.

      Flop: Q :club: 6 :heart: 2 :diamond: Pot 1,25$ Hero bets 1$, BU calls
      Turn: K :spade: Hero bets 2$, BU raises to 5,5$ Hero calls
      River 3:heart: , Pot 12$, Hero checks, BU bets 12$, Hero calls and wins with a pair of sixes with 8 kicker :D

      Die Line von ihm war halt einfach ziemlich offensichtliches bluffy position play.
      Wenn jemand sowas macht, kannste das halt durch recht lighte calls gut exploiten. Wenn du dabei selber der Aggressor bist, erhältst du häufig bessere Informationen über die Hand vom Gegner.

      Nach der Hand hat BU sich auch erst mal schwer zurückgehalten. Ist so wie zu sagen: Ich durchschau dein Spiel und kann es exploiten, also sei lieber vorsichtig :D
    • BillyTheChip
      BillyTheChip
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 1.220
      Original von Picahulu

      Die Line von ihm war halt einfach ziemlich offensichtliches bluffy position play.

      woran erkennst du, dass das ein bluff war. kann der nicht auch irgendeinen schwachen K haben, den er als eventuelle callingstation am flop callt?
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      gegen cs ist das nicht so geil, stimmt. wenn die raist, würde ich mich sofort verabschieden.
      der typ war halt ein deutscher abc-ps.de'ler und auf dem btn durchaus aggro. muss man halt ein bisschen beobachten.

      in der preflop range von dem sind halt auch nicht viele könige.
      alles ab k9-k10 hätte er geraist.

      und: die PSB am river hat mich sehr stutzig gemacht. wie kommt er denn darauf dass ich ne hand hab die so stark ist dass ich sie callen könnte, wenn er selber n monster hat?
      aber wissen kann man es auch nicht, halt nur irgendwie erahnen und dann entscheiden ob man mit dem read geht :)
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Du scheinst ja HoldemManager zu haben.

      Click mal auf Filters / Edit / More Filters / Flop Continuation Bet Made = True und check deine Winnings. Mach danach dasselbe mit "Turn Continuation Bet Made = True" und "River Continuation Bet Made = True".

      Bist du irgendwo negativ, hast du ein Leak in deinem Game.

      Waehle danach die "Hand Value"-Filter aus und spiel etwas damit rum.

      Vor allen Dingen solltest du checken, wie es bei dir bei High Cards mit/ohne Overcards, bottom Pairs, kleinen Pocket Pairs etc. aussieht.

      Danach mach dasselbe mit Draws.

      Ich hab' z.B. 77% Flop-CBet% und 67% Turn-CBet% auf den letzten 15k Haenden, und hab' insgesamt +17 Stacks Non-Showdown Winnings. Dabei ist mein CBet-Success% nicht sehr hoch - das macht aber nichts weil ich sehr oft mit Haenden C-Bette, die noch eine gewisse Equity haben wenn ich gecallt werde wie z.B. Flush- und Straight-Draws.

      Insgesamt bietet Holdem Manager sehr viele Filter mit denen man wunderbar sein Spiel analysieren kann.

      Schau' auch mal auf "Articles / Pluggin Leaks", da wird erklaert wie man die vordefinierten Filter verwendet und was sie bedeuten. Du kannst z.B. sehr einfach herausfinden ob du mit deinen Steals Gewinn machst, mit deinen Pocket Pairs etc., etc.

      Gruss,
      Jack
    • kaiSHUi
      kaiSHUi
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 1.303
      Original von jackoneill
      Click mal auf Filters / Edit / More Filters / Flop Continuation Bet Made = True und check deine Winnings.
      100BB/100 (600hands) +12 stacks

      Mach danach dasselbe mit "Turn Continuation Bet Made = True"
      413BB/100 (80 hands)

      und "River Continuation Bet Made = True".
      1150BB/100 (13hands)

      samplesize = 14,3k hands

      is das vertretbar, nur 13 river cbets auf 14,3k hands ;) ?
      ich bette eigentlich selten alle 3 streets durch, daher kommt das wohl
      das mit den hand value filtern hab ich nicht verstanden :(
      flop cbet habe ich 77%, turn cbet nur 37%
    • 1
    • 2