Wieviel verdient ein guter Poker-Spieler?

    • ChrisQB8
      ChrisQB8
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.09.2005 Beiträge: 15
      Hallo Leute,

      Mich würde mal interessieren, wieviel ein Poker-Spieler im Schnitt verdient?

      Ich hab mal gelesen, dass ein guter Spieler ca. eine BigBet pro Stunde.

      ...bei einem $2/$4 Tisch wären das $4 pro Stunde also in einer 40h-Woche $160,- - $160 für 40-Stunden Arbeit kommt mir dann doch ein bißchen wenig vor - und um einen $2/$4 zu schlagen, muss man ja dann doch schon ein bißchen was können, oder seh ich das falsch?

      ...ab welchem Limit gehört man zu den "guten Spielern" - $2/$4, $10/$20, $100/$200???

      Angenommen, ich ackere mich durch die Anfängerliteratur durch - auf welchen Limits kann ich dann auf Dauer gewinnen und mit wieviel BB pro Stunde bzw. pro Hand kann ich rechnen?

      Hat irgendjemand Erfahrungswerte?

      Wäre euch echt dankbar, wenn ihr mir da weiterhelfen könnt

      Chris
  • 27 Antworten
    • Tigga
      Tigga
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 7.541
      ich glaub du machst da was falsch. du solltest poker nicht ansehen um damit reich zu werden oder geld zu verdienen, erst mal sollte es ein hobby sein, wenn du dann was dafür machst, kannst du später vielleicht mal mit mehr rechenen, muss aber nicht sein. Nicht die Geldgewinn masche am Anfang sehen, sondern HOBBY, ist glaub ganz wichtig am anfang
    • ChrisQB8
      ChrisQB8
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.09.2005 Beiträge: 15
      Jetzt lese ich gerade...

      "Allgemein gilt, dass ein Wert über 1 BB / 100 Hände für alle Limits ab 0.5/1 sehr gut ist. Werte über 2 BB / 100 Hände sind exzellent"
      Gespielt werden in etwa 50 Hände pro Stunde!

      -> das würde bedeuten, dass ein exzellenter Spieler (laut obiger Definition) $1 pro Stunde verdient...
      ...scheint mir nicht sehr lukrativ zu sein - kann das jemand nachvollziehen???
    • ChrisQB8
      ChrisQB8
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.09.2005 Beiträge: 15
      Schon klar...
      ...ich hab' eigentlich gar nicht ernsthaft vor, damit Geld zu verdienen - ich beschäftige mich einfach gerne mit der Materie und mich hat's ganz allgemein interessiert, mit welchem "Verdienst" man in etwa rechnen kann!

      Aber so wie's aussieht, muss man ja schon so was von super sein, damit man überhaupt in die $2/$4 Limits aufsteigen kann und selbst dann verdient man für eine eigentlich harte Arbeit nur einen Hungerlohn...
    • Zircon
      Zircon
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 462
      Original von ChrisQB8
      Hallo Leute,

      Mich würde mal interessieren, wieviel ein Poker-Spieler im Schnitt verdient?

      Ich hab mal gelesen, dass ein guter Spieler ca. eine BigBet pro Stunde.

      ...bei einem $2/$4 Tisch wären das $4 pro Stunde also in einer 40h-Woche $160,- - $160 für 40-Stunden Arbeit kommt mir dann doch ein bißchen wenig vor - und um einen $2/$4 zu schlagen, muss man ja dann doch schon ein bißchen was können, oder seh ich das falsch?

      ...ab welchem Limit gehört man zu den "guten Spielern" - $2/$4, $10/$20, $100/$200???

      Angenommen, ich ackere mich durch die Anfängerliteratur durch - auf welchen Limits kann ich dann auf Dauer gewinnen und mit wieviel BB pro Stunde bzw. pro Hand kann ich rechnen?

      Hat irgendjemand Erfahrungswerte?

      Wäre euch echt dankbar, wenn ihr mir da weiterhelfen könnt

      Chris
      Bei Hilger steht was von einer BigBet pro Stunde und das ist eine sehr ungenaue Angabe. Man sollte eher die Angabe BigBets/100 Hände als Massstab anlegen. Es gibt hier beispielsweise Leute, die auf 2$/4$ etwas mehr als 2 BigBets/100 Hände "verdienen", indem sie z.T. an 10 Tischen gleichzeitig spielen.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      50-70hände pro stunde hast du an einem einzigen fullring tisch

      sagen wir du hast 2bb/100 spielst auf 2/4 an 4 tablen gleichzeitig fullring (50 hände die stunde)
      macht 200 hände a 8$ die stunde, also ein stundenliohn von 16$.

      Ist aber nicht unüblich, mehr als 4 tables oder shorthanded (also max 6 spieler) zu spielen auf 2/4.

      Also schon in 2/4 bereichen, die jeder mit ein wenig talent und viel engagement, kann man sich nett was dazuverdienen, denn 16$ die stunde toppt jeden nebenjob.
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
    • ChrisQB8
      ChrisQB8
      Einsteiger
      Dabei seit: 03.09.2005 Beiträge: 15
      Danke für eure zahlreichen Antworten - is ja echt ziemlich cool hier!!!
    • markus1000
      markus1000
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 1.210
      Original von ChrisQB8
      Jetzt lese ich gerade...

      "Allgemein gilt, dass ein Wert über 1 BB / 100 Hände für alle Limits ab 0.5/1 sehr gut ist. Werte über 2 BB / 100 Hände sind exzellent"
      Gespielt werden in etwa 50 Hände pro Stunde!

      -> das würde bedeuten, dass ein exzellenter Spieler (laut obiger Definition) $1 pro Stunde verdient...
      ...scheint mir nicht sehr lukrativ zu sein - kann das jemand nachvollziehen???
      Es gibt eine ganz Menge Leute hier in diesem Forum, die die Beginnertische PP 50c/1 mit über 5BB geschlagen haben, bei den normalen Tischen ist mit sehr guter Tableselection und auch nicht perfekter Spielweise vielleicht nicht 5BB auf Dauer haltbar aber zwischen 2-4 BB/100 halte ich für durchaus schaffbar.



      Original von ChrisQB8
      Schon klar...
      ...ich hab' eigentlich gar nicht ernsthaft vor, damit Geld zu verdienen - ich beschäftige mich einfach gerne mit der Materie und mich hat's ganz allgemein interessiert, mit welchem "Verdienst" man in etwa rechnen kann!

      Aber so wie's aussieht, muss man ja schon so was von super sein, damit man überhaupt in die $2/$4 Limits aufsteigen kann und selbst dann verdient man für eine eigentlich harte Arbeit nur einen Hungerlohn...
      2/4 ist defenitiv nicht unmöglich, Matthias meinte er könnte 2/4 mit 4BB/100 schlagen. Ob das nun war ist oder nicht kann ich nicht beweisen.
      Ein guter Spieler schlägt 2/4 mit ~2 BB/100 und spielt dann 8 Tische das sind ca. 400 Hände die Stunde und nach Adam Riese um die 32 $.

      1) Nun kommen noch Boni und Rakeback dazu
      2) Pokergewinne sind steuerfrei bzw in einer rechtlichen Grauzone
      3) flexible Arbeitszeiten

      Und P.s. die Profipokerspieler spielen meistens etwas höhere Limits als 2/4.
    • Krul
      Krul
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 3.050
      Den meisten ambitionierten Spielern die sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen gelingt es binnen 6 Monaten in eine Region vorzudringen, in der sie rund 50$/h verdienen. Wenn du das als Hungerlohn empfindest, ok ;) .
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      Original von Krul
      Den meisten ambitionierten Spielern die sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen gelingt es binnen 6 Monaten in eine Region vorzudringen, in der sie rund 50$/h verdienen. Wenn du das als Hungerlohn empfindest, ok ;) .
      imo ist dieser post
      1. falsch
      2. sehr schädlich

      wegen diesen aussagen liest man immer in der sorgenhotline "ich spiele schon seit x wochen poker (x in der regel ziemlich klein) und bin immernoch nicht reich :( "
    • Krul
      Krul
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 3.050
      Naja, er hat gefragt, ich hab geantwortet. Und viele Leute die in etwa mit mir letzten Sommer angefangen haben sind nun auch auf einem ähnlichen Limit, also irgendwo zwischen 2/4 und 5/10, womit die Aussage nicht falsch ist.

      Dass sich jetzt wieder irgendwer unter Druck gesetzt fühlen könnte kann natürlich sein, ist aber sicher nicht von mir beabsichtigt.
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      Original von Krul
      Naja, er hat gefragt, ich hab geantwortet. Und viele Leute die in etwa mit mir letzten Sommer angefangen haben sind nun auch auf einem ähnlichen Limit, also irgendwo zwischen 2/4 und 5/10, womit die Aussage nicht falsch ist.
      und du meinst wer 2/4 bis 5/10 spielt macht automatisch 50$ die stunde ?(
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      - 70 Hände pro Stunde pro Tisch
      - Je nach Geschwindigkeit kann man 3-6 Tische gut gleichzeitig spielen
      - Winrate eines guten Spielers liegt so zwischen 1 und 2 BB/100, bei Top Spielern auch durchaus 3 BB/100

      Macht je nach Tischzahl und Winrate:

      2,1 BB/Stunde - 12,6 BB/Stunde

      Ein guter Schnitt ist wohl 5 BB / Stunde.

      Das macht bei 2/4 im für den typischen guten Spieler $20 / Stunde.
      Dies ist denke ich für jeden talentierten, engagierten und psychisch stabilen Spieler innerhalb von 6 Monaten zu erreichen - vorausgesetzt man investiert viel Zeit ins Pokern. Es gibt allerdings auch recht viele Leute, die dieses Ziel weitaus schneller erreichen, aber o.g. Angabe denke ich ist die Norm.



      Die Top 3 Online Limit Hold'em Spieler machen bis zu $1500 / Stunde im Schnitt.

      Ich selbst liege zur Zeit bei $500 / Stunde
    • vortex
      vortex
      Global
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 1.345
      Original von Korn
      - 70 Hände pro Stunde pro Tisch
      - Je nach Geschwindigkeit kann man 3-6 Tische gut gleichzeitig spielen
      - Winrate eines guten Spielers liegt so zwischen 1 und 2 BB/100, bei Top Spielern auch durchaus 3 BB/100

      Macht je nach Tischzahl und Winrate:

      2,1 BB/100 - 12,6 BB/100



      ist das richtig?
      ich spiele zwar 6 tische aber dafür auch 600 hände somit versechfacht sich der BB wert doch nicht, sondern bleibt beinahe konstant?


      vielleicht meinst du hier pro stunde?
    • Leshrak
      Leshrak
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 397
      *sorry verpostet*
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von vortex
      Original von Korn
      - 70 Hände pro Stunde pro Tisch
      - Je nach Geschwindigkeit kann man 3-6 Tische gut gleichzeitig spielen
      - Winrate eines guten Spielers liegt so zwischen 1 und 2 BB/100, bei Top Spielern auch durchaus 3 BB/100

      Macht je nach Tischzahl und Winrate:

      2,1 BB/100 - 12,6 BB/100



      ist das richtig?
      ich spiele zwar 6 tische aber dafür auch 600 hände somit versechfacht sich der BB wert doch nicht, sondern bleibt beinahe konstant?


      vielleicht meinst du hier pro stunde?
      [b]Jep, meinte ich. Sorry habs ein wenig verplant. Oben muss es heißen BB/Stunde[/b]
    • Krul
      Krul
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 3.050
      Original von jjacky
      Original von Krul
      Naja, er hat gefragt, ich hab geantwortet. Und viele Leute die in etwa mit mir letzten Sommer angefangen haben sind nun auch auf einem ähnlichen Limit, also irgendwo zwischen 2/4 und 5/10, womit die Aussage nicht falsch ist.
      und du meinst wer 2/4 bis 5/10 spielt macht automatisch 50$ die stunde ?(

      Ich hab ja geschrieben RUND 50$. Da gibt es welche, die machen vielleicht "nur" 30, aber dafür auch welche die machen 70. Wenn man an Fullring von 70hands/tisch/h ausgeht und SH von 100hands/tisch/h, kommt man irgendwo zwischen 300 und 400 Händen raus, bei 4-6 Tabling auf FR und 3-4 Tabling auf SH.

      Bei 2BB/100 (das ist ja sowas wie der Richtwert für einen guten Spieler, der immer umherschwirrt) oder etwas mehr macht man unter dieser Annahme auf 2/4 bereits knapp 30$/h, bei 3/6 das 1,5fache, also gut 40$, und auf 5/10 dann schon gut über 50$. Natürlich gibt es Leute die nur an 2 oder 3 Tables spielen kann man jetzt sagen, dafür gibt es auch welche die 6-8tablen, sogar auf SH teilweise. Somit find ich den Wert RUND 50$ also Durchschnittswert nicht so verkehrt ehrlich gesagt, aber von mir aus können wir uns auch drauf einigen dass 30$ besser klingt. Ist immer noch ne Menge Holz imo, jedenfalls mehr als ein "Hungerlohn" ;) .
    • Pius
      Pius
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.075
      Korn hat oben ja schon etwas zu den Gewinnmargen geschrieben. Ich möchte noch ein paar allgemeine Dinge dazu posten, die meiner Meinung nach wichtig sind:

      1. Ich selber habe eine Winrate auf 0.5/1 und 1/2 von 2,87BB/100 nach 45.000 Händen. 4BB/100 halte ich allerdings für unrealistisch. Das wäre dann die Winrate des perfekten Spielers, den es nicht gibt. 3,5BB/100 halte ich so für das höchste des menschlich machbaren. (abgesehen von den Microlimits, da ist wohl mehr drin, wenn man das richtig ernsthaft betreibt...)

      2. Ich halte solche Threads ebenfalls (wie JJacky) für problematisch, da sie den unbedarften Leser evtl. unter Druck setzen und der ein oder andere das Gefühl bekommt, oh mein Gott ich schaffe die BB/100-Rate nicht. Poker braucht halt seine Zeit und jeder hat ein unterschiedliches Potential, der eine braucht 3 Wochen zu Party, der andere schafft es halt nie, weil er 2c/4c even money spielt. Das muss man vielleicht auch einfach mal so deutlich sagen. Poker zu lernen bedeutet einen erheblichen Aufwand, es ist vergleichbar mit einer Ausbildung oder einem Studium und wer nicht bereit ist, sich intensiv mit der Materie auseinanderzusetzen, der wird auch niemals über 0,5bb/100 auf 05/1 hinaus kommen.
      Ich glaube auch, dass jeder durchschnittlich begabte in der Lage ist 2/4 mit der moderaten Winrate von 2BB/100 Hände zu schlagen. Allerdings muss man vielleicht ab und zu mal wieder darauf hinweisen, dass das nicht von nichts kommt, sondern intensieves Training, das Lesen von Büchern (MLH + SSH), das Posten von Händen, das Ertragen von BadBeats und so weiter erfordert.
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Original von jjacky
      Original von Krul
      Den meisten ambitionierten Spielern die sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen gelingt es binnen 6 Monaten in eine Region vorzudringen, in der sie rund 50$/h verdienen. Wenn du das als Hungerlohn empfindest, ok ;) .
      imo ist dieser post
      1. falsch
      2. sehr schädlich

      wegen diesen aussagen liest man immer in der sorgenhotline "ich spiele schon seit x wochen poker (x in der regel ziemlich klein) und bin immernoch nicht reich :( "
      Ich glaube nicht, dass ein solcher Thread per se schädlich sein kann. Im Gegenteil.

      Es ist einfach eine Tatsache: die meisten der hier angemeldeten Spieler betreiben Poker mit dem Hintergedanken, damit irgendwann mal Geld zu verdienen (zwar nicht hauptberuflich, aber Geld, wie viel auch immer). Poker ist zwar ein interessantes Spiel, dennoch wäre für viele die Motivation dahin, wenn es ausschließlich um Erkenntnisgewinn oder abstrakte Big Bets ginge. Deshalb geistert diesen Menschen das Thema Geld natürlich permanent durch den Kopf (auch, weil in vielen Threads davon gesprochen wird). Mir ist es lieber, wenn es das in geordneten Bahnen tut. Mit Statements von unserer Seite können wir realistische Perspektiven aufzeigen und vor überzogenen Erwartungen warnen.

      Korns Aussagen dazu sind sehr kompetent. Wie kaum ein anderer kennt er sich in der Szene aus. Er hat auch wichtige Stellen in Fettschrift warnend hervorgehoben. Dennoch bleibt immer noch die Gefahr, dass mancher es falsch versteht/verstehen möchte. Es ist einfach so. Selbst viele intelligente Menschen leiden unter Realitätsferne. Sie betrügen sich selbst, rechnen sich reich und geben sich ihrem Wunschdenken hemmungslos hin. Deshalb noch mal ein paar Worte der Warnung:

      Sicherlich ist für ßberflieger die Grenze nach oben offen (d.h. der 4000/8000 Tisch im Bellagio). Doch ist es fraglich, ob in dieser Community wirklich jemand außer Korn das Zeug zum ßberflieger haben wird. Bleiben wir also bei den realistischen Zielen. Ich halte 20 Dollar (und später mehr) in der Stunde für einen talentierten Spieler (setzt Intelligenz voraus), der sich dem Spiel hingibt (fleißiges Studium) und über mentale Stärke verfügt (Die Tugenden des Pokerspielers 2.1) für nahezu erzwungen.


      Allerdings gilt, dass jeder, der bei den genannten Bedingungen Abstriche machen muß, das auch von seiner Gewinnerwartung abziehen sollte. Wichtig ist, dass keine großen Defitzite auch nur in einem der drei Bereiche 1. Intelligenz, 2.Fleiß und 3. mentale Stärke bestehen dürfen:

      Ein fleißger, charakterstarker aber dummer Mensch wird kein Geld mit Pokern verdienen.

      Ein intelligenter, fleißiger Mensch, der aber dauernt tiltet und sich nicht an das Bankrollmanagement hält, ist schnell Pleite.

      Ein intelligenter, mental starker Mensch, der das Spiel nicht studiert, wird nur die unteren Levels schlagen können.


      Geht bei euren Kalkulationen auch nicht davon aus, dass ihr irgendwann in der Lage sein werdet an 10 Tischen zu spielen. Für die meisten ist bei 3 oder 4 Schluß (auch eine beachtliche Zahl, wie ich finde). Spielt auf keinen Fall als Anfänger an mehr als zwei Tischen. Der Lerneffekt würde dabei Schaden nehmen.

      Setzt euch auf keinen Fall finanziell unter Druck und vergleicht euch mit irgenwelchen ßberfliegern.

      Gebt euch Zeit!

      Betreibt es zunächst einmal als angenehme Freizeitbeschäftigung. Es könnte vielleicht irgendwann auch mal finanziell interessant werden, aber es muss nicht dazu kommen. Betrachtet es ganz locker und geschmeidig.

      Wenn ihr feststellt, das Poker euer Spiel doch nicht ist: hört damit auf!
      Es wäre schade um eure wertvolle Zeit! Man muss nicht in allen Sachen gut sein. Ihr beherrscht dafür andere Dinge um so mehr!
    • 1
    • 2