To bet or not to bet

    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      That is the question...


      Poker Stars $75/$150 Limit Omaha Hi/Lo - 6 players
      The Official
      DeucesCracked.com
      Hand History Converter

      Pre Flop: (1.667 SB) Hero is BB with A :heart: K :diamond: 3 :heart: J :diamond:
      UTG calls, MP raises, 3 folds, Hero 3-bets, UTG calls, MP calls

      Flop: (9.667 SB) 6 :diamond: Q :club: K :spade: (3 players)
      Hero bets, UTG calls, MP calls

      Turn: (6.333 BB) 4 :spade: (3 players)
      Hero

      Eins ist sicher: Beide sind aggro und zumindest mal regs, vllt sogar winning player. Beide würden hier wohl jedes KQ, K6, QQ, KK, 66 am flop schon raisen, daher ist die Chance recht hoch dass ich zumindest am Flop die beste Hand hatte.

      Für mysteriös halte ich den limp/call3 von UTG, er scheint mir hier ein schwaches A2 halten zu müssen, dazu wiederum passt der Flopcall überhaupt nicht.

      Turn eine bet oder lieber keine bet?
  • 5 Antworten
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Hm ich bet wohl. Würde aber preflop nur callen.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      UTG könnte ja z.b. A2T9 mit Backdoor clubs/spades haben da würde der call am flop dann schon einigermassen passen.

      Wenn ich mich so an die letzte Hand erinnere die du gepostet hast ist das für mich eine Valuebet am Turn da die Gegner ja wohl alles andere als Nitty sind.

      Ich würde Preflop übrigens auch raisen.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Original von OrcaAoc
      UTG könnte ja z.b. A2T9 mit Backdoor clubs/spades haben da würde der call am flop dann schon einigermassen passen.

      Wenn ich mich so an die letzte Hand erinnere die du gepostet hast ist das für mich eine Valuebet am Turn da die Gegner ja wohl alles andere als Nitty sind.

      Ich würde Preflop übrigens auch raisen.
      Zunächst mal: Wenn ich hier A2KJ hätte würde ich nicht fragen, dann wäre es eine recht leichte Bet. Ich krieg aber meine Gedanken zu der Hand nur sehr sehr schwer zu Papier, es scheint mir hier zumindest einleuchtend zu checken, selbst wenn ich noch einen kleinen Equityedge habe.

      Teil des Problems ist der Payoff, wenn ich den Turn bette mit meiner EQ Edge, dann hoffe ich dass es am River durchgecheckt wird. Wenn eine 8 bspw hittet muss ich gegen 2 Leute c/c spielen, dann hat einer A2 und einer 68 und ich verliere. Das Problem ist auch dass es 3way so wenige Riverkarten gibt die mir wirklich gefallen und viele derer, die mir nicht gefallen, könnten mir in beide Richtungen die 2nd best Hand geben. Gute Karten wären hier

      2*K
      3*T
      2*2 (eine wird mindestens weg sein, 2s ist auch nicht so geil)

      Ganz okaye Karten wären
      2*J
      3*9
      So halb noch 2*Q und 2*6, wobei da blind c/f zu spielen exploitbar wäre und es schwer ist die +EV zu spielen.
      So halb noch 2*A, wobei das auch zu discounten ist.
      So halb auch noch 2*3


      13 * okaye karten, 7 richtig gute Karten und demnach 24 richtig schlechte Karten. Auf allen schlechten Karten ist meine Entscheidung recht schwer und höchstwahrscheinlich krieg ich grad so die Odds zum downcallen und werde oft beat sein. Heißt am Turn pushe ich eine kleine Edge und am River hab ich dafür eine Entscheidung mit etwa 0ev. Und mit vieler der okayen Karten ist es ähnlich, Q und 6 bspw sind gegen die Ranges meiner Gegner wenn wir all-in wären okay, da wir aber den River noch spielen eher schlecht, genauso die 9.

      Dafür kann ich wenn ich den Turn checke anhand der Action am Turn wesentlich informiertere Riverentscheidungen treffen und da ich meine Handstärke mit dem Check auch ganz gut disguised habe krieg ich auch noch Payoff wenn es durchcheckt und der River gut ist. Wenn ich den Turn bette und einen King River krieg ich wohl seltener action. Wenn ich checke kann ich auch auf einem J gut nochmal bluff/lightvaluebet induce spielen, was hier ziemlich +ev sein müsste, da meine Hand nach Aces aussieht.

      Das ganze geht natürlich davon aus dass einer der beiden oft A2 haben wird, sonst wären die Lowcards noch gut, aber ich denke das ist hier gegeben.

      Aber es sah mir hier schon während ich die Hand gespielt habe so aus, als wäre Turnbet immediate +ev, dafür aber in der Turn/river combo weniger +ev als Turncheck. Über sowas hab ich mir noch nie Gedanken gemacht, aber mein Instinkt sagte mir "bist wohl noch vorne aber checken ist trotzdem besser"

      Und ich hab natürlich keine Ahnung ob das mit dem Instinkt jetzt passt oder nicht.

      Eine zweite sache über die man nachdenken könnte ist dass wenn ich am Turn von UTG geraist werde wohl UI auf vielen Rivern runtercallen muss, aber auch das sind alles close decisions um den 0 ev herum und geben viel Raum für Fehler meinerseits, Fehler die mehr -ev wären als die Turnbet +ev war.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Ich sehe auf schlechte Riverkarten aber sehr selten das du in der Mitte getrapped wirst wenn beide ein Monster hitten. Daher sind die revers implied odds relativ überschaubar.

      Ausserdem ändert sich nicht viel an der Situation am River ob du den Turn bettest oder nicht, auf schlechte Karten wirst du so oder so c/c spielen.
      D.h. bei Betrachtung der Turnbet ziehe ich die Situation am River mehr oder weniger gar nicht in Betracht.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Für gewöhnlich ist das auch richtig, aber der Informationsvorteil den man durch checken erhält führt in diesem Fall glaube ich zu mehr EV am River.

      Zudem will ich hier auf keinen Fall geraist werden, du kannst nicht folden und spielst dann aus der schlechtesten Position den River mit wahrscheinlich 2nd Low und TP oder nur TP, beides nicht gut. Und wenn man UTGs Limp/call als A2 deutet ist das Szenario, dass ich weder High noch Low gewinne mindestens mal realistisch.

      Für High kann ich ja auch gut jetzt am Turn schon hinten sein, da ich aber auf dem Board auch von A2ss und Konsorten geraist werden könnte (um FE gegen mich aufzubauen oder weil sie denken sie freerollen) finde ich es nicht heraus. Dann muss ich aufgrund von Potsize und draws eine dünne Riverentscheidung fällen die leicht auch falsch sein kann und die mir vor allem schwer fällt da ich weniger Infos habe und der Pott größer ist.

      Wie gesagt, ich weiß nicht ob irgendetwas von dem was ich hier sage Sinn macht, aber vielleicht kann ja jeamdn nachvollziehen warum ich hier gecheckt habe und ob es besser oder schlechter als betten ist.

      A2KJ hätte ich auf jeden Fall gebettet, also hat meine Entscheidung damit zu tun dass UTG wahrscheinlich A2 hat. Ich sehe hier meine Equity auf beide Hälften des Pottes als grade so ausreichend für eine Bet, aber sie wird auf vielen Riverkarten völlig zusammenbrechen, deswegen will ich diese Riverkarten nicht OOP in einem noch größeren Pott ohne Infos spielen müssen, sondern lieber in einem kleineren Pott mit Infos über wie meine Gegner den Turn gespielt haben. (Glaub ich)