Nash-Ranges, was war zuerst da: Caller oder Pusher?

    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Hallo,

      ich habe eine Frage zu den Nash-Ranges.
      Wenn ich im SB sitze und weiß, dass der BB nur mit AA callt, wird meine optimale Pushingrange 100% betragen. Wenn der BB mit allem callt, muss ich mich sehr stark einschränken.
      Dies sind nun natürlich zwei Extremfälle. Wenn ich nun aber Situationen in den Nash-Calculator eingebe, heißt es, dass dies optimierte Ranges sind. Ich darf je nach Situation bestimmte Ranges pushen und meine Gegner callen. Aber darf ich bestimmte Ranges pushen, weil meine Gegner mit bestimmten Ranges callen oder callen meine Gegner mit bestimmten Ranges, weil ich bestimmte Ranges pushe?

      Noch eine Frage: Beim HU-Nash-Equilibirum stehen bei den Einträgen für 63s, 53s und 43s mehrere Werte, warum ist das so und was hat das zu bedeuten?

      Danke
  • 5 Antworten
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      Bei Nash werden beliebige ranges als ausgangspunkt genommen und solange gegeneinander (hin und her) angepasst, bis sich ein Gleichgewicht einstellt und kein Spieler davon abweichen kann, ohne seinen EV zu schmälern. Somit ist bei Nash die Pushrange auf die Callrange angepasst und die Callrange auf die Pushrange. :)

      Bei HU haste je nach Stacksize mal mehr, mal weniger Foldequity. Je mehr Foldequity du hast, desto weniger Equity brauchste bei einem Call. Das heißt bei 63s z.B.: du kannst bei 5.1-7.1 BB pushen weil du so viel Foldequity hast. Bei weniger als 2.3 BB kannste pushen, da du aufgrund der guten odds weniger Equity brauchst.
    • Broenes
      Broenes
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 2.141
      Original von dasboesefranz
      Bei Nash werden beliebige ranges als ausgangspunkt genommen und solange gegeneinander (hin und her) angepasst, bis sich ein Gleichgewicht einstellt und kein Spieler davon abweichen kann, ohne seinen EV zu schmälern. Somit ist bei Nash die Pushrange auf die Callrange angepasst und die Callrange auf die Pushrange. :)
      #2
      genau das is die einfachste erklärung für nash-gleichgewicht! beide sind so gut aufeinander abgestimmt dass jede abweichung -ev ist.

      btw: nash-gg kam bei uns damals im 1. semester bwl dran bzw spieltheorie im allgemeinen - hab mich gefreut wie ein schnitzel als der prof das thema angeschnitten hat!:D
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Wenn nun also davon ausgehe, dass meine Gegner nach Nash callen und ich dementsprechend nach Nash pushe, ist jede Abweichung des Gegners dann ein Fehler seinerseits, oder hätte ich dann anders pushen sollen, weil sich seine Range ändert?

      Was studiert man, dass man so coole Sachen in der Vorlesung lernt? ^^
    • The4thPhase
      The4thPhase
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 1.732
      Original von pumpkin105
      Wenn nun also davon ausgehe, dass meine Gegner nach Nash callen und ich dementsprechend nach Nash pushe, ist jede Abweichung des Gegners dann ein Fehler seinerseits, oder hätte ich dann anders pushen sollen, weil sich seine Range ändert?
      Wenn dein Gegner abweicht verliert er. Das heißt allerdings nicht, dass es nicht für dich wiederum auch eine range gibt, die mehr gewinnt weil sie den Gegner besser exploitet. Wobei diese dann auch wieder exploitbar ist.
      Als Beispiel: Nach Nash hast du im HU eine pushing range x und Villain eine calling range y. Wenn Villain statt y jetzt nur AA callt verliert er im Vergleich zu y. Du würdest aber nochmehr gewinnen wenn du statt x einfach 100% pushen würdest. Wenn Villain jetzt wieder anfängt y zu callen verlierst du weil du im Vergleich zur Ausgangssituation von der Gleichgewichtsstrategie abgewichen bist.
      Du solltest also deine Range also genau dann ändern wenn du weißt wo dein Gegner einen Fehler macht und du glaubst, dass ausnutzen zu können.
    • Broenes
      Broenes
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 2.141
      ich studiere wirtschaftswissenschaften BWL/VWL auf Bachelor :)