Big Blind passiv defenden

    • Waaaghboss
      Waaaghboss
      Black
      Dabei seit: 09.07.2008 Beiträge: 4.705
      Folgende Beispiel Situation:

      Blinds 100/200 Ante 25

      #1 Button 3600 Chips
      #2 SB 2400 Chips
      #3 BB Hero 3400 Chips
      #4 UTG 3900 Chips

      UTG folds, Button raises to 600, SB folds

      Hero K :spade: Q :club:

      ... für einen Push wär KQ definitiv zu schlecht, wenn der Button sagen wir mal mit A2+; K9+; QT+; T9; 22+ raised (Das wäre etwa meine Raising Range)

      Wir sind noch relativ deep und er wird uns hier vll mit 88+; AQ+ callen, wenn er etwas looser ist 66+; AJ+.

      Aber da der Gegner noch unknown ist, kann raise und callingrange halt noch nciht so genau festlegen.


      Ich bekomme für einen Call Odds von 400 zu 1000, sprich 1 zu 2,5.
      Ist das eine Situation in der man KQ passiv defenden könnte?
      (möglicher Weise auch QJs, wenn die Stacks noch deeper sind)

      KQ hat insgesammt ja eine ganz gute Playability, wenn wir den König treffen (kein Ass im Board), können wir uns schon ziemlich sicher sein und check raisen, bei einer Dame siehts ähnlich aus (als toppair...). Auf Boards wo wir Overcards + Draw halten -> JT4 oder J98 könnte man auch check/raise all in spielen.


      Was haltet ihr also davon?
  • 3 Antworten
    • DaMas187
      DaMas187
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2008 Beiträge: 1.509
      quatsch, weil:

      eine BU-openraisingrange liegt hier im normalfall sagen wir mal bei ungefähr 20%. die callingrange ca. bei 7% (AJs+,AQo+,88+).
      der pot beträgt 1000, du hast 3175 left, dh er muss bei 3,175:1 fällen folden, damit ein push BE ist nach cEV, was nicht ganz gegeben ist. deine hand hat aber gegen seine callingrange 31% equity, dh ein push ist ganz klar nach cEV und $EV +EV (was ein scheißsatz :D ).

      schlecht wird der push nur, wenn die openraisingrange gegen seine pushcallingrange(sofern sie 7% beträgt) tendiert. grenzwertig ist der push also ab einer openraisingrange von 14% abwärts, allerdings wird da kaum einer so tight sein.
      folglich wäre ein push hier absolut richtig, erst recht gegen unknown.

      ein coldcall wäre außerdem schlecht weil du nicht weißt ob er dich mit einer schlechten hand oft genug ausbezahlst, falls du überhaupt mal treffen solltest. du bist oop und weißt nicht ob er contibettet, dh aus nem c/r wird auch nicht immer was. außerdem hast du auch starke reverse implieds.
    • Waaaghboss
      Waaaghboss
      Black
      Dabei seit: 09.07.2008 Beiträge: 4.705
      Gibts überhaupt Ausnahmen, bei denen man vor dem Flop ein Raise called?
    • DaMas187
      DaMas187
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2008 Beiträge: 1.509
      ja wenn die stacks deep genug sind, dh bei deutlich mehr als 20BB ;)

      drunter ist das nicht sehr sinnvoll meiner meinung nach, besonders oop.

      vielleicht gibts bei entsprechenden reads ausnahmen, wenn einer zB viel raist aber auf pushes recht oft foldet, man aber selbst AA hat und ihn nicht direkt vertreiben will.