Brauche einen Tipp über weitere Vorgehensweisen

    • Steinberg
      Steinberg
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 173
      Hallo Pokerfreunde,

      ich pokere seit fünf Jahren, größtenteils jedoch "real". Vor zwei Jahren habe ich es zum ersten mal im Internet versucht, mit der damaligen Starthilfe von Pokerstrategy i.H.v. 50,00 $.

      Ich gebe zu diese waren binnen weniger Wochen nicht mehr vorhanden... man kann halt den Hals nicht voll genug bekommen...aber man lernt teilweise daraus

      Vor einer Woche habe ich es mal wieder im Internet bei EverestPoker mit 5$ versucht, habe mich mit CashGames auf 30 $ hochgezockt (Stufe "leicht") und dann an einem Tunier mitgemacht. Dort bin ich 15. geworden und habe 70 $ gewonnen. Danach habe ich an sng`s teilgenommen und war zweimal erster. Jetzt habe ich mittlerweile 260 $ und nun zu meinen Fragen:

      1. Was würdet ihr grundsätzlich spielen? CashGames, SNG`s oder richtige Tuniere?

      2. Ist es ratsam neben einem Tunier oder SNG noch ein bis zwei CashGame-Tische geöffnet zu haben (vorrausgesetzt man hat selbstverständlich den Bankroll dazu)? So spiele ich zumindest beim eigentlich Tunier noch geduldiger.

      Mich interessiert weniger was richtig oder was falsch ist. Erfahrungen von euch sind mir wichtiger.

      Habt Dank
  • 4 Antworten
    • Wolf87
      Wolf87
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.160
      Meine persönliche Meinung:

      Reine Turniere (MTTs) würde ich nicht spielen, weil du dort schon 100 Buyins haben solltest. Dementsprechend kannst du dort nur 1$ touney spielen, bzw. gleich freerolls.

      Ich habe mich damals mit cash hochgespielt, denke aber mittlerweile, dass dies mit SNGs schneller geht und man auch in weniger schwierige situationen kommt. zumindest fnde ich die 6er und 11er turbo auf party und stars easy beatable, und das ohne großartige sng kentnisse.
    • gigi86
      gigi86
      Black
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 1.066
      Meine Erfahrung ist da anders...
      Hab mich ewig an SnGs versucht, Cashgame finde ich jedoch leichter zu lernen. Ich bin super mit BSS FR gefahren was Bankrollbuilding angeht. Wenn du Artikel dazu liest und die Limits spielst, die hier laut dem Bankroll-Management Artikel die richtigen fuer deine Bankroll sind steht dem Erfolg nicht viel entgegen. Wichtig ist Disziplin und der Wille mit einem guten Spiel nach oben zu kommen.
      Spezialisier dich also besser auf eine Variante und werde gut darin ist mein Rat.

      Uebrigens: Dein Ausgangsposting vermittelt aufgrund der fachfremden Formulieren den Eindruck, dass du noch nicht sehr gut mit den theoretischen Grundlagen von Poker vertraut bist. Das ist jedoch sehr sehr wichtig! Moechtest du dauerhaft Erfolg haben und Geld mit Poker machen so solltest du viele Artikel lesen! Andernfalls kann dich das Pech sehr schnell wieder einholen, und das wollen wa ja nich, ne? ;)
    • Steinberg
      Steinberg
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 173
      Danke für deinen Rat.

      Du hast teilweise recht, teilweise jedoch nicht. Habe mich vor knapp drei jahren erstmals bei Pokerstrategy angemeldet.

      "Damals" war diese Seite leider noch nicht so schön übersichtlich wie jetzt. Schon da hab ich mich intensiv mit der Theorie befasst, manchmal Stunden an einem Tag. Habe dort ja auch den Test bestanden, um die 50 $ bei Pokerstars zu erhalten. Ein halbes Jahr später habe ich aufgehört und fast zwei Jahre nicht mehr im Internet gepokert. Da geht halt einiges an Theorie und Wissen verloren, wenn man es länger nicht mehr anwendet.

      Zudem würde ich mich auch nie zu 100% an einer Theorie halten, denn jeder hat ja bekanntlich seinen eigenen Stil. Soll jetzt nicht lachhaft sein, aber ich vergleiche die Möglichkeit mit Pokern Geld zu "verdienen" mit der Möglichkeit an der Börse (auch bei Knockouts oder Optionen, spielen viele Theorethische Grundlagen eine Rolle) Geld zu machen. Wenn es dort ein stricktes Rezept zum Kohle machen gäbe, bräuchte keiner mehr Arbeiten gehen.
    • Shaquill
      Shaquill
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 1.879
      Ja, du musst ja auch nicht nach einem Rezept (wie z.B. die SSS) spielen.
      Aber theoretische Grundlagen, wie Odds und Outs, sind unerlässlich.
      Wenn du einen open-ended straightdraw hast, musst du wissen ob du am Flop ein All-In callen kannst, wenn du Potodds von 2,3:1 kriegst. Deine Hand ist noch nicht fertig, aber sie schlägt alles andere, wenn sie trifft. Callst du?
      Wenn nicht, ab wann würdest du callen?
      Für das SnG-Spiel ist auch ein Verständnis von ICM wichtig. Callst du ein All-In vom Bigstack als Zweiter in Chips an der Bubble mit AJ, wenn du weißt, dass er hier alle Hände All-In stellt? Ist es egal, dass der Spieler hinter dir nurnoch 40 Chips hat?
      Solche Fragen solltest du direkt beantworten können. Und dazu muss man auch ein wenig Theorie drauf haben.
      Klar, kann jeder seinen eigenen Spielstil haben, aber auch diese verschiedenen Stile bewegen sich in einen Rahmen. Und zu meinen, dass man ohne bei erfahreneren Spielern "abzugucken" einen eigenen, besseren Stil erwerben kann, ist sehr optimistisch.
      Ohne Fleiß, kein Preis. ;)