"Angst" Gewinne wieder zu verlieren

    • matthiaswx
      matthiaswx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 301
      Hey,

      mir faellt die letzten Tage vermehrt auf, dass wenn ich einige Stacks gewonnen habe, wieder paar Dollar in die Kasse gespült worden, ich haeufig die Session relativ schnell wieder beende, da ich ehrlich gesagt Angst (bzw "keine lust") habe das erspielte "Geld" wieder zu verlieren...

      Stehe mir mit dieser Angst ja quasi selber im Weg...habe dann so gedanken wie:

      "ok bin jetz einige Bigblinds up, hatte kein Suckout, kein Pech, es laeuft...aber das MUSS ja gleich vorbei sein"

      "ach komm, hoer ich lieber auf, bevor ich wieder pech habe"

      also hoer ich lieber auf...

      --

      ich spiele NL10 abundan letzte zeit NL25 (war halbes jahr sng spieler)...mir bedeutet das geld ja nich wirklich was, es sind ma 10-20$....und eigentlich rechne ich nich nach wieviel EURO das sind, was ich mir daovn kaufen koennte etc...

      aber vermutlich isses unbewusst doch das problem, dass ich selbst in 20 gewonne Dollar zu viel Bedeutung setze....

      ma gespannt obs auch andren so geht ;)

      gruß
  • 10 Antworten
    • mcflash
      mcflash
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2006 Beiträge: 996
      ja das problem habe ich auch schon immer ... mittlerweile hab ichs teilweise überwunden aber noch nicht ganz.
      ich glaube das wird besser wenn man regelmäßiger spielt, man darf sich nicht zwingen zu spielen aber man muss sich immer vor augen halten das es nur was werden kann wenn man mehr als par hundert hände alle par tage spielt ^^

      ich hab mir jetzt ein ziel gesetzt was ich bis ende des jahres erreichen will und darauf arbeite ich jetzt hin, hilft ein wenig nicht nur in sessions zu denken
    • 7yoda7
      7yoda7
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 267
      hab so ein ähnliches problem.

      Ich spiele sngs und wenn ich grad in einem downswing stecke, denke ich immer weitermachen, die gegner können ja nicht immer glück haben. dann freu ich mich quasi drauf, dass es ja bald wieder bergauf geht.

      Wenn ich aber mal überdurchschnittlich viel gewinn mache, hab ich immer angst vor dem nächsten downswing der mir einen teil vom gewinn wieder wegnimmt.
    • Godi
      Godi
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 146
      Mmh,

      so wirklich kenne ich das Thema nicht. Nur bei einem Limitaufstieg habe ich anfangs damit Probleme, da ich dann die Verluste bzw. Gewinne in die alte Stackgröße umrechne.

      Allerdings kann ich deine Gedanken schon nachvollziehen.
      Vielleicht solltest du dir mal die Frage stellen, welche konkreten Ziele du beim Pokern erreichen möchtest und auf diese Ziele (z.B. Limitaufstieg) hinarbeiten.
    • htwstudent
      htwstudent
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 719
      kenn das gefühl, bin aber mom soweit, dass ich mir sage, dass poker ein longtherm spiel ist, auch wenn man in ner session erst ein paar bb stcks up ist und dann später wieder down geht, ist dass kein problem. wenn man gut pokern will brauch man erfahrung... d.h. jede konzentrierte, richtig gespielte hand (und auch durch fehler) lernt man mehr, egal ob man in der hand oder in dem sng gewonnen hat. einzelne sessions spielen keine rolle...immer langfristig denken und seine aktionen hinterfragen bringt da mehr...
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      it's all one big session. hatte diese problem vor knapp 6 monaten auch als ich auf bss umgestiegen bin...;)
    • JustVariance
      JustVariance
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 67
      ALter, man kann auch in 200 Händen 20 Stacks verballern (und ich spiel kein NL10....), beim 12-tablen fällt das nicht so auf. Cooler sind Cooler und Suckouts sind elköbmlkeqtömblekötambewmbptverdammtescheisse pisse arshcloch Suckouts... leider....
      FICKT EUCH ALLE! (sorry, justtilt...)
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.547
      Wie gesagt ist one big session...

      Ob es von Vor- oder Nachteil ist, wenn man vorne liegt aufzuhören hängt von anderen Dingen ab.

      Wenn du wirklich "Angst" hast, kann es zumindest nicht falsch sein, weil du unter solch emotionalen Druck gewiss nicht dein bestes Spiel bringen wirst.

      Das heißt aber natürlich nicht im Umkehrschluss, dass es richtig ist länger zu spielen wenn man hinten liegt.

      Genauso kann es aber von Vorteil sein wenn man gut vorne liegt weiter zu spielen, weil die Gegner vielleicht "Angst" vor Dir haben!

      Wird zwar keiner zugeben aber sowas spielt sich sowieso meißt im Unterbewusstsein ab, insofern gibts nur 2 Möglichkeiten... entweder du vertraust Deinen Gefühlen und machst wenn du gut im plus bist vorzeit schluss... und machst das genauso wenn du hinten liegst... oder du unterdrückst und verdrängst es komplett und fixierst Dich auf eine Handanzahl/Zeit die du völlig ohne aufs Ergebnis zu achten durchspielst.

      Zweiteres ist schwerer zu schaffen aber wird von den meißten Pros praktiziert... gibt aber auch genug weltklassespieler die den ersten Weg wählen, weil sie ihr Unterbewusstsein nicht unterschätzen.
    • Doneit
      Doneit
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 557
      Eigentlich machts wenig Sinn gerade dann aufzuhören wenn man UP ist, es muss ja nicht unbedingt Glück gewesen sein. Vieleicht hast du ja relativ gute Tische erwischt, also warum dann aufhören wenn man gewinnt? Nach Verlusten ist es eine andere Sache , wenn man selber Gefahr läuft auf Tilt zu kommen oder auch sich einfach nur unter den Druck setzt ich muss die verlorenen Chips wieder reinholen oder man hat halt einfach einen schlechten Tag.

      Ich würde an deiner Stelle bei etlichen BB Up nur dann aufhören, wenn du aus irgendeinem Grund denkst dein Spiel verschlechtert sich wegen der Angst das Gewonnene wieder zu verlieren. Wenn du immer aufhörst sobald du ein wenig gewonnen hast wirst du auch keine Sessions haben in denen du wirklich richtig viel gewinnst (jetzt natürlich in Relation zum Limit).
    • kommisarX
      kommisarX
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.201
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/1333/
    • matthiaswx
      matthiaswx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 301
      Original von kommisarX
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/1333/

      peng! danke

      --

      wobei ich mir auch schon ueberlegt habe, einfach weiter zu spielen und niemals innen Elephant zu schaun, wieviel gewinn ich denn schon habe....wobei es ja dann immer wieder so dermaßen juckt und man seinen "ENDGEILEN" Graph sehen will nachm 3stack up....

      aber der artikel is echt nett...

      habe das so aufgefasst, dass ich weiterspielen soll, trotz meiner "angst", und sobald sich die "angst" dann wirklich auf mein spiel ausuebt bei nem gewissen punkt aufhoeren.

      danke